Back 4 Blood: Kein Auftritt auf der E3 2019 geplant – Fokus liegt auf der Entwicklung

Kommentare (1)

Wie die Entwickler der Turtle Rock Studios einräumten, wird "Back 4 Blood" auf der diesjährigen E3 nicht zu sehen sein. Stattdessen möchte sich das US-Studio auf die Fertigstellung des kooperativen Shooters konzentrieren.

Back 4 Blood: Kein Auftritt auf der E3 2019 geplant – Fokus liegt auf der Entwicklung

Im März dieses Jahres kündigten die „Left 4 Dead“-Macher der Turtle Rock Studios die laufenden Arbeiten an ihrem neuesten Projekt an.

Dieses trägt den Namen „Back 4 Blood“ und versteht sich genau wie „Left 4 Dead“ als ein kooperativer Mehrspieler-Shooter. Zwar wurden im Rahmen der offiziellen Ankündigung erste Details zur spielerischen Umsetzung genannt, handfeste Eindrücke veröffentlichten die Turtle Rock Studios bisher nicht. Die Fans setzten ihre Hoffnungen daher auf eine mögliche Präsentation im Rahmen der E3 2019.

Der Fokus liegt auf der Fertigstellung des Shooters

Wie die verantwortlichen Entwickler der Turtle Rock Studios einräumten, wird es dazu allerdings nicht kommen. So verzichtet das Studio bewusst auf einen Auftritt im Rahmen der diesjährigen E3 und möchte sich lieber auf die Fertigstellung von „Back 4 Blood“ konzentrieren. Wann mit der offiziellen Enthüllung des kooperativen Shooters zu rechnen ist, ließen die Turtle Rock Studios bisher offen.

Zum Thema: Back 4 Blood: Neuer kooperativer Shooter der Left 4 Dead-Macher angekündigt

Bei „Back 4 Blood“ wird es sich laut Entwicklerangaben um einen Shooter handeln, der ganz in der Tradition von „Left 4 Dead“ steht. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass „Back 4 Blood“ mit einer klassischen Kampagne, PvP-Elementen sowie zünftiger Coop-Action aufwarten wird. Von einem Battle-Royal-Modus hingegen nahmen die Entwickler der Turtle Rock Studios bewusst Abstand. Selbiges gilt für ein mögliches Free2Play-Modell.

Bisher wurde „Back 4 Blood“ für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 bestätigt. Umsetzungen für weitere Plattformen seien jedoch denkbar. Derzeit wird spekuliert, dass damit die Next-Generation-Konsolen in Form der PS5 und der neuen Xbox gemeint sein könnten.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weichmacher sagt:

    Ich vermute mal, diejenigen die am Computer sitzen und Programmieren wären sowieso nicht die, die auf der Messe zu sehen sind. Von dem her klingt das für mich mehr nach: das Produkt ist einfach noch nicht so weit