PlayStation VR 2.0: Zwei Kameras und Roomscale – Neues Patent zum PS5-Headset aufgetaucht

Kommentare (5)

Die PS5 wird zunächst nur mit dem derzeit erhältlichen PlayStation VR kompatibel sein. Nach dem Launch der Konsole könnte ein neues Modell folgen. Ein aktuelles Sony-Patent gewährt einen Ausblick auf die möglichen Features.

PlayStation VR 2.0: Zwei Kameras und Roomscale – Neues Patent zum PS5-Headset aufgetaucht

Gestern erfolgte die zweite große Informationswelle zur PS5. So richtig angekündigt wurde die neue Konsole bislang nicht. Gleiches gilt für ein mögliches Nachfolgemodell des Virtual Reality-Headsets PlayStation VR. Bekannt ist nur: Die PS5 wird mit der ersten Generation von PSVR kompatibel sein.

Da sich Sony auch in Zukunft um VR-Erfahrungen kümmern möchte, wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit irgendwann ein PlayStation VR 2.0 angekündigt, also ein komplett neues Nachfolgemodell des aktuellen Headsets. Ein aktuelles Patent könnte verdeutlichen, welche Features verbaut sind.

+++ PlayStation VR: Das Headset feiert in dieser Woche seinen dritten Geburtstag – Die beliebtesten Titel in der Übersicht +++

Sollte das neue Modell auf dem Patent basieren, dann verfügt PSVR2 möglicherweise über eine Front- und Rückkamera. Sie sollen dabei behilflich sein, Roomscale-Erfahrungen zu erschaffen, wie sie bei anderen VR-Headsets bereits gängig sind.

Aktualisierte Move-Controller

Neben dem VR-Headset mit zwei Kameras ist von neuen Controllern die Rede. Dabei handelt es sich um aktualisierte Versionen von PlayStation Move, die ebenfalls mit einer Kamera versehen sind. Das Headset ist außerdem mit LEDs bestückt, mit denen die Kopfbewegungen und -aktionen genauer verfolgt werden können.

Das heißt, die beiden Kameras des neuen PlayStation VR-Modells können mit der vorhandenen PlayStation-Kamera kombiniert werden, um Bewegungen genauer zu verfolgen. Sony erwähnt ergänzend die Möglichkeit, das Headset in eine drahtlose Version zu verwandeln. Hierfür muss das neue Modell über eine eigene Stromversorgung und eine Audio- / Videosignalquelle verfügen.

In der Patentskizze ist ein Headset zu sehen, das dem erhältlichen PSVR ähnelt. Daher kann gehofft werden, dass die beschriebenen Features tatsächlich ein Bestandteil des neuen Modells werden. Vor allem das Roomscaling, das euch auf einer größeren Fläche Aktionen ausführen lässt, könnte PSVR2 dem Industriestandard anderer Virtual-Reality-Headsets wie dem HTC Vive näherbringen.

+++ PlayStation VR 2.0: Prototyp-Phase offenbar erfolgreich bestritten – Enthüllung erst im nächsten Fiskaljahr? +++

Entdeckt wurde das Patent von LetsGoDigital. Die Publikation sorgte schon Anfang des Jahres für die Enthüllung des Designs der PS5-Devkits, das gestern bestätigt wurde. Daher wird spekuliert, dass das PSVR2-Headset dem obigen Patent ähnlich sieht oder zumindest einige der in diesem Patent beschriebenen Merkmale besitzt. Erscheinen soll die PS5 Ende 2020. PSVR2 wird voraussichtlich zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. OldMcDubel sagt:

    Bringt alles nichts, wenn a: nicht genug hochwertige Spiele vorhanden sind und b:
    Die Auflösung der Bildschirme immer noch nicht gut genug ist

  2. DerInDerInderin sagt:

    Der Kompromiss des günstigen Preises um viele Endverbraucher zu erreichen lässt nun mal nicht mehr zu.
    Da sieht es auf dem PC schon anders aus.

  3. Sturmreiter sagt:

    Wenn das Teil perfekt 1080p abspielen kann wirds auch für mich interessant.

  4. humantarget86 sagt:

    Ich fänd es geil wenn der ps5 Browser endlich auch vr Inhalte abspielen könnte. Dann könnte man die Brille auch mal außerhalb von spielen nutzen.

  5. Abe_Oddworld sagt:

    humantarget86 du alter Schlawiner

Kommentieren

Reviews