PS5 & Xbox Series X: Hardware-Unterschiede für die Spieler nicht spürbar?

Kommentare (77)

Werden die Spieler die Hardware-Unterschiede zwischen der PS5 beziehungsweise der Xbox Series X in der Praxis kaum zur Kenntnis nehmen? Diesen Standpunkt vertritt zumindest Wojciech Pazdur, der Creative-Director des polnischen Entwicklerstudios The Farm 51.

PS5 & Xbox Series X: Hardware-Unterschiede für die Spieler nicht spürbar?
Die PS5 und die Xbox Series X erscheinen im Weihnachtsgeschäft 2020.

Viel wurde in den vergangenen Wochen über die Hardware der beiden Next-Generation-Konsolen Xbox Series X beziehungsweise PS5 diskutiert.

In einem aktuellen Interview nahm sich mit Wojciech Pazdur der Creative-Director des polnischen Entwicklerstudios The Farm 51 dieses Themas an. Eigenen Angaben zufolge vertritt Pazdur den Standpunkt, dass die Spieler die Hardware-Unterschiede der Next-Generation-Konsolen in der Praxis kaum zur Kenntnis nehmen werden. Im Endeffekt komme es vor allem auf die Spielerfahrung an sich an.

Es kommt auf das Talent der Entwickler an

„Ich denke nicht, dass die Spieler den Unterschied nur aufgrund der Hardwarespezifikationen zu sehr spüren werden. Genauso wenig wie sie es in dieser Generation getan haben. Alles wird sich um die Fähigkeiten in der Nutzung der Technologie und der von den Entwicklern verwendeten Engines drehen. Darüber hinaus: Uncharted 2 war so großartig auf der PlayStation 3, die schwächer als die Xbox 360 war. Jetzt ist Uncharted 4 auf der PlayStation 4 noch größer, aber nicht weil diese Konsole stärker ist als die Xbox One“, so Pazdur.

Zum Thema: PS5: Diese Preisgrenze wird laut dem ehemaligen Xbox-Marketing-Oberhaupt nicht überschritten

„Ich bin mir jedoch sicher, dass die ordnungsgemäße Verwendung von SSDs zu bahnbrechenden Änderungen bei den Entwicklungstechnologien und den Produktions-Pipelines neuer Inhalte führen wird. Und in den vergangenen zehn Jahren war ich noch nie so aufgeregt wie jetzt, mir die Unreal Engine 5 zu schnappen und zu überprüfen, was dieses Baby wirklich mit all unseren 3D-Scans machen kann, die darauf warten, auf der Hardware der nächsten Generation zu glänzen.“

Lobende Worte zu den Controllern

Mit einem Blick auf die Controller der neuen Konsolen führte Pazdur aus: „Das Beste für mich ist, dass diese Controller der nächsten Generation (endlich) ähnlich genug geformt sind, um meinen Komfort beim Wechsel von einem zum anderen nicht zu beeinträchtigen. Ich bin froh, dass Sony letztendlich zugestimmt hat, dass das PSX-förmige Gamepad nicht das Lied der Zukunft ist (auch wenn ich mich mit meinen nicht so großen Händen beim PS-Controller immer wohl gefühlt habe).“

Zum Thema: PS5: Bisher größtes First-Party-Line-Up in Aussicht gestellt

„Es ist schwer zu sagen, ob die zusätzlichen Funktionen oder Parameter heute eine große Rolle spielen werden – ich war bei der Veröffentlichung des PS4-Controllers sehr enthusiastisch, aber am Ende des Tages haben all die ausgefallenen Funktionen nicht viel für meine Spielerlebnisse bedeutet.“

Aktuell arbeiten die Entwickler von The Farm 51 am Survival-Abenteuer „Chernobylite“.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. KoA sagt:

    @ neTix84:

    „[...] aber Digital Foundry hat die Spiele des Sony Events analysiert (zu lesen bei Eurogamer), mit dem Ergebnis, dass die meisten Spiele eine dyn. Auflösung hatten und max. 1500p erreicht haben oder nur mit 30FPS laufen.„

    In der DF-Analyse, die ich gelesen habe, ist bei PS5-Spielen wie z.B. „Ratchet and Clank“ die Rede von einer native 4K-Auflösung, beeindruckender Detaildichte ( welche über die des R&C-CG-Films hinausgeht) und obendrein hardwarebeschleunigte Ray-Tracing-Effekte in Echtzeit. Gleiches bei GT7 mit seinen 60 fps, oder Horizon Forbidden West. Das sind alles keine Anzeichen irgendeiner hardwareseitigen Schwäche. Und man darf dabei auch nicht vergessen, dass sich die gezeigten Titel alle noch in Entwicklung befinden. Gerade beim Optimieren und Fein­tu­ning am Ende der Entwicklung, lassen sich noch einige Verbesserungen herausholen.

    Und dass bestimmte Titel mit 30 fps laufen, ist eine Designentscheidung, um einen hohen Detailgrad zu erreichen, der in bestimmten Fällen effektvoller und erstrebenswerter ist, als eine höhere Bildfrequenz zu erreichen.

    Eine dynamische Auflösung macht sich beim Spielen weit weniger bemerkbar, als Einbrüche der Frame-Rate. Insofern sehe ich den Einsatz einer dynamischen Auflösung als deutlich elegantere Maßnahme, um die verfügbare Rechenleistung in ein qualitativ hochwertiges Gesamtergebnis zu überführen.

    „Aber ehrlich, das begeistert mich aktuell nicht, Nextgen hab ich schon mit stabile 60fps@4k erwartet„

    Ich erwarte von der Next-Gen, dass dafür entwickelte Spiele grafisch ansprechender (scharf, detailliert u. flüssig) aussehen und ein insgesamt gutes Spielerlebnis hinterlassen. Dazu braucht es längst nicht bei jedem Spiel zwingend 60 oder mehr fps.
    Hier gilt es, der jeweiligen Situation entsprechend, mit Gefühl und Verstand abzuwägen, anstatt eine pauschale Festlegung (nativ 4k mit 60 fps) zu treffen, die vom Grund her schon im Vorfeld viele sinnvolle Entscheidungen ausschließt.

    Und ob Entwickler in ihren Multiplattform-Titeln tatsächlich auf jegliche Nutzung plattformspezifischer Funktionen verzichten, hängt sehr davon ab, wie attraktiv die jeweiligen Möglichkeiten erscheinen und mit welchem Aufwand diese zu realisieren sind.

  2. big ron sagt:

    PC Games hat ein Video veröffentlicht, wo man gut vergleichen kann, wie die neuen Teile gegenüber den Vorgängern aussehen. Der Sprung ist ok, aber vielleicht noch nichts, was man vielleicht erwartet hat.

  3. Lox1982 sagt:

    @neTix84

    Bei Ratchet and Clank ,GT7 ,Godfall war auf jedenfall RT im Einsatz .

  4. Player1 sagt:

    @Mr.x
    Yup kann man ganz leicht ausrechnen. Frag mich, warum du das dann nicht hin bekommst?
    Nimm doch einfach die Verhältnisgleichung. Damit kann man ganz einfach die Prozente ausrechnen!
    Aber wie man auf 13,5 kommt, musst du mir echt mal vorrechnen!

  5. neTix84 sagt:

    @KoA
    Sehe ich leider nicht ganz so.
    Ich gebe dir recht das eine stabile Framerate wichtig ist, aber den Unterschied zwischen 4K und 1500p sehe ich auch sofort.
    Gerade die von dir Angesprochene Schärfe leidet darunter.
    Natürlich macht es einen Unterschied ob man das ganze auf einem 40 Zoll oder einen 84Zoll TV betrachtest, letzterem fällt es direkt auf.
    Design Entscheidung hin oder her, dann würde ich ein Wow-Effekt erwarten, wie Big Ron auch schrieb, sehe ich diesen nicht.

    „Und ob Entwickler in ihren Multiplattform-Titeln tatsächlich auf jegliche Nutzung plattformspezifischer Funktionen verzichten...“

    Dazu gab es ja bereits Statements bzgl. des Anpassungsaufwands für die SSD, auch die Unreal Engine musste angepasst werden.

    Der Unterschied ist dass für die mehr TF der Xbox keine Anpassung notwendig, weshalb Multiplattformer einen Vorteil auf der XSX haben.

    @Lox1982
    Hatte es so verstanden das RT ähnliche Effekte hat, bzw. dass es sich um Software RT handelt und kein dedizierter Chip ist, was natürlich wieder Performance schluckt.

  6. KoA sagt:

    @ neTix84:
    „Ich gebe dir recht das eine stabile Framerate wichtig ist, aber den Unterschied zwischen 4K und 1500p sehe ich auch sofort. Gerade die von dir Angesprochene Schärfe leidet darunter.„

    Ich habe das Gefühl, dass Du hierbei einen Denkfehler machst. Bei der Anwendung einer variablen Auflösung, wird lediglich die intern nativ berechnete Auflösung variabel angepasst. Die sichtbare Ausgabe für den Bildschirm, wird allerdings via verschiedener intelligenter Bildverbesserungs-Algorithmen, in ein scharfes 4k-Bild umgewandelt und ganz normal als solches ausgegeben.

    „Dazu gab es ja bereits Statements bzgl. des Anpassungsaufwands für die SSD, auch die Unreal Engine musste angepasst werden.“

    Die Unreal Engine wurde deswegen an die PS5 angepasst, um deren extrem schnelles Speichersystem möglichst optimal für sich ausnutzen zu können. - Gerade dieses Beispiel ist doch der beste Beweis, dass Entwickler durchaus entsprechende Anpassungen ihrer Software vornehmen, wenn es für sie attraktiv und lohnenswert genug erscheint, so wie in diesem Fall! 🙂

    „Der Unterschied ist dass für die mehr TF der Xbox keine Anpassung notwendig, weshalb Multiplattformer einen Vorteil auf der XSX haben.“

    Das trifft nicht ganz so zu, wie Du es Dir offenbar denkst. Darum kann ich‘s nur immer wieder empfehlen, sich die diesbezüglichen Erklärungen zur Thematik anzusehen, um ein besseres Verständnis davon zu bekommen, wie die verschiedenen Dinge tatsächlich miteinander zusammenhängen und funktionieren.

    Link: https://www.eurogamer.de/articles/2020-03-18-playstation-5-was-das-boost-feature-fuer-die-ps5-bedeutet

    „Hatte es so verstanden das RT ähnliche Effekte hat, bzw. dass es sich um Software RT handelt und kein dedizierter Chip ist, was natürlich wieder Performance schluckt.“

    Die PS5 nutzt ebenso hardwarebeschleunigtes Raytracing, wie die XBox auch.

  7. Player1 sagt:

    @KoA
    Du drehst dir aber auch echt die Welt wie sie dir gefällt oder?
    Egal welche Argumente gebracht werden, wenn es deine PS nicht so dolle aussehen lässt, stimmt das alles nicht.
    Und dann saugst du dir was aus den Fingern.
    Die PS5 rechnet z.b. ein Bild mittels Checkerboarding hoch und nicht mit irgendwelchen intelligenten Algorithmen. Das kann die Xbox mit DirectML.
    Das Raytracing der PS5 ist dem der Xbox weit unterlegen. Hat eben einen viel kleineren Chip
    Die Reflexionen bei GT7 werden z.B. nur mit 1080p aufgelöst, was das ganze flimmerig aussegen lässt.
    Und dann wieder die SSD. Da kann man natürlich alles ganz einfach anpassen aber die stärkere Hardware der Xbox ist einfach nicht nutzbar usw.
    Junge junge wie kann man so verblendet sein?

  8. Lox1982 sagt:

    @neTix84
    Ging Wohl um Hardware RT wie auch bei Godfall gut gezeigt wurde .
    Aber es gab glaube von Crytek ein Benchmark mit Software Raytracing und das sah gut und sollte weniger Performance als Hardware Raytracing schlucken .

  9. KoA sagt:

    @ Player1:

    „Die PS5 rechnet z.b. ein Bild mittels Checkerboarding hoch und nicht mit irgendwelchen intelligenten Algorithmen.“

    1. Woher genau weißt Du, wann die PS5 diese oder andere Bild-Optimierungs-Methoden anwendet? 🙂

    2. Hier mal einige Informationen für Dich zum Thema „Checkerboard Rendering“ auf PS u. Xbox: https://beebom.com/what-is-checkerboard-rendering/

    „Das Raytracing der PS5 ist dem der Xbox weit unterlegen.“

    Ach, ihr Xboxler! Ursprünglich sollte die PS5 nach eurem Willen angeblich überhaupt gar kein Raytracing unterstützen. Nachdem sich das als falsch herausgestellt hat, hieß es plötzlich: „kein hardwarebasiertes Raytracing“. Auch das hat sich nicht bewahrheitet. Jetzt ist die PS5 diesbezüglich angeblich trotzdem weit unterlegen? 😉 Dafür, dass RT auf der PS5 angeblich so weit unterlegen sein soll, scheint DF mit den diesbezüglich bisher analysierten Ergebnissen, trotz des noch unfertigen Zustandes der betrachteten Spiele, durchaus zufrieden zu sein. 🙂

    https://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-2020-playstation-5-ray-tracing-software-analysis

    „Die Reflexionen bei GT7 werden z.B. nur mit 1080p aufgelöst, was das ganze flimmerig aussegen lässt.“

    Ja, das Ganze Bild hat ja so furchtbar geflimmert. 😉
    Raytracing ist auf jeder Hardware rechenintensiv. Deswegen werden ja auch auf jeder Hardware verschiedene Raytracing-Methoden, teils im Zusammenspiel mit weiteren technischen Tricks, in Kombination angewandt, um möglichst Rechenleistung einzusparen. Das wird auch auf der Xbox nicht anders gehandhabt. 🙂

  10. Player1 sagt:

    @KoA
    Ach ihr PSler. Kommt ihr mit eurem rumleativieren nicht weiter, ist der gegenüber gleich ein Xboxler!
    Du kannst dir ruhig deine Welt schön reden, aber versuche nicht immer andere Meinungen mit deinem Halbwissen zu entkräften. Du hast nämlich keine Ahnung!
    Sei doch damit zufrieden, dass deine Neue Playstation schöne Spiele bekommt und gönn anderen, dass sie evtl. schönere bekommen.
    Mal abgesehen davon wirst du ja sowieso keinen unterschied sehen...

  11. neTix84 sagt:

    @KoA
    Eins vorne weg, ich bin weder für System A noch für System B.
    Gebe Player1 aber recht, dass du versuchst alle Argumente pro PS auszulegen. Will nicht ausschließen, dass er es andersherum auch macht.

    Natürlich wird das Bild mit einer 4K Auflösung ausgegeben, aber interpoliertes Bild bleibt ein skaliertes Bild. Das macht jeder TV oder HiFi High End Scaler, welcher einer Konsole weit überlegen sind (Kosten auch mehr als eine Konsole). Am Ende gehen immer Details verloren und auch Schärfe. Desto größer das Bild, desto auffälliger ist. Dies war bei der PS4 und der XO auf meine 75“ Zoll Sony TV als auf meiner 120“ Leinwand erkennbar.
    Wer was anderes behauptet, outet sich als Laie. Vll. sollte man sich etwas außerhalb des Computers oder Konsole mit dem Thema Signal- und Bildverarbeitung auskennen.

    Es gibt genug Quellen die dass belegen, dafür brauch man nicht immer die einseitigen Gamer Quellen heranziehen.
    Ist ja zum Glück ein Thema, welches nicht nur Gamer betrifft und schon lange existiert, weshalb es auch gute Expertisen dazu gibt.
    Die Öffentlich-rechtlichen Sender haben früher in 720p anstatt 1080i übertragen und wurden dann skaliert, auch der Unterschied war genauso Sichtbar.

    Ich rede weder PS5 schön, noch die XSX. Dieses Fanboy gehabe und das getrolle ist echt nervig.

    XSX hat genauso Ihre Schattenseiten und die PS5 Ihre Vorzüge.

    Ob ein System einen Vorteil haben wird oder nicht, sieht man wenn es soweit ist.

    Aktuell sagen Third Party Entwickler, das die Vorteile XSX bei Multiplattformer überwiegen wird. Bei Exklusiven Games kann die PS5 vll. auch Performance technischer besser sein.
    Am Ende wird es die Realität zeigen.

    Glaubt nicht immer was euch verkauft wird. Allein die Aussage das von Mark Cerny , das Sie Tempest 3D entwickelt haben, weil Dolby Atmos nur 32 Objekte darstellen kann. Womit er seine eigene Unwissenheit offenbarte und ich halte viel von Ihm. Denn Dolby Atmos kann mehrere hundert Objekte darstellen, nur Empfehlung liegt bei 32, weil der Mensch mehr nicht wahrnimmt.

    Hoffe dennoch die PS5 unterstützt Dolby Atmos für die Bluray Wiedergabe. Dazu gab es noch keine Infos.

    Deswegen glaubt nicht alles was erzählt wird.

  12. Zocker1975 sagt:

    Die Thrid Party Entwickler sind sich da auch nicht einig viele sagen auch die Playstation hätte einen vorteil gegenüber der XSX.
    Am Ende sagen diese 12 teraflops noch nichts aus nur das die Einheiten für diese Berechnung mehr sind .
    Selbe Beispiel gab es schon zu oft bei diesem Benchmark machte eine Karte 12,75Tflops die andere 9,3 die mit 9,3 hatte am Ende aber bei den Spielen dann 40% mehr Leistung .
    Und auch die RDNA 2 Chips sind Costum Chips .

  13. neTix84 sagt:

    @Zocker1975

    Genau, das meine ich jeder sagt was anderes. Die Xbox hat auf dem Papier mehr Power, ob es in der Realität so ist, weiß niemand. Viel kann durch die Architektur erreicht werden, beide haben hier gute Arbeit gemacht. Wer es besser gemacht hat kann man nicht sagen.
    Für mich ist das Rennen völlig offen.

    Entscheidend sind die Games, Freunde und evtl. der Preis (nicht bei allen, 100€ Differenz wäre ein Argument für einige, glaub ich aber nicht dran).

    Am Ende hoffe ich einfach da wir alle volles Games bekommen , egal ob auf System A oder B.

  14. Zocker1975 sagt:

    @KoA
    Lass den Idiot doch der hat sich am 8 Jun hier angemeldet um zu stänkern für mich nicht der ist sicher frustriert da er auf der Xbox nix zu Spielen hat .
    Und viel Phantasie hat er auch 😀
    Du belegst ihm alles mit Links von Digital Foundry aber anstatt zu lesen , labert ehr irgendwelches dummes Zeug .
    Dem seine Drogen hätte ich auch gerne .
    Bevor man sich eine Xbox holt kann man auch einen PC kaufen , klar der ist Teuer das ist aber eine Xbox in schön am Ende 🙂
    Die Xbox müsste Rosa sein da sich die Xbox Kidis alles immer so schön Rosarot erzählen .
    Am Ende gibt es keinen Unterschied bei den Konsolen aber wer auf PR rein fällt na denn 🙂
    Auch das mit der SSD ist mehr oder weniger PR klar gibt viel Freiheiten wie bei Ratchet and Clank z.b
    An sich ist das I/O System schon sehr nice von der Playstation das der Xbox ist aber jetzt auch nicht so schlecht.
    Ich hab nichts gegen eine Xbox aber muss sagen diese dummen Menschen wie Player1 machen die Konsole schon sehr Madig .
    So jetzt werd ich erst mal eine Runde Halo auf meinem PC mit 144 FPS Spielen mein 4K Monitor gibt leider nicht mehr her , obwohl die 2080 TI mehr könnte 🙂
    Nach Halo könnte ich dann noch Gears Spielen wenn die 2 neusten nicht so mies wären .Aber gibt ja ein Gears of War Remaster 🙂
    Und Player1 ab mit dir auf XboxDynasty die haben da auch so viel Phantasie wie du 🙂
    Dein Quatsch ließt sich übrigens als wärst du der komische Deppermann auf Facebook oder wieder Mark der gerade an Micky rum fummelt auf seinem Bild 😀

  15. Waltero_PES sagt:

    Netix84:
    Im Endeffekt hat KoA nichts anderes gesagt, als Du eben geschrieben hast. Und das ist der Unterschied zu anderen hier: Für die ist das Rennen entschieden, weil die XBox 44% mehr CUs verbaut hat. Und wenn derartige Zahlen genannt werden, muss man das relativieren.

  16. KoA sagt:

    @ neTix84:

    „Gebe Player1 aber recht, dass du versuchst alle Argumente pro PS auszulegen.“

    Hier geht es nicht im Ansatz um irgendwelche Auslegungssachen und auch nicht darum, für welche Seite etwas letztendlich spricht, sondern allein um technische Sachverhalte und deren korrekte Einordnung und Bewertung! Sich in diesem Zusammenhang zu beklagen, dass gewisse Dinge eher für Sony sprechen, anstatt dagegen und u.A. auch mal einige wilde Spekulationen und Mythen zur vermeintlichen Leistungsüberlegenheit der Xbox angegangen werden, ist solange lächerlich, solange die betreffende Diskussion nicht mit wirklich nachvollziehbaren und nicht zu wiederlegenden Argumenten geführt wird.

    „Ob ein System einen Vorteil haben wird oder nicht, sieht man wenn es soweit ist.„

    Das kann man mit der nötigen Sachkenntnis und anhand gegebener technischer Aspekte auch bereits im Vorfeld erkennen und abschätzen. Ansonsten wäre das so, als würde man behaupten, keiner könne sagen, ob 1+1 wirklich = 2 ergibt, solange der Taschenrechner das Ergebnis nicht bestätigt hat. 😉

    „Allein die Aussage das von Mark Cerny , das Sie Tempest 3D entwickelt haben, weil Dolby Atmos nur 32 Objekte darstellen kann.“

    Wo und in welchem Zusammenhang hat Cerny denn diese Aussage tatsächlich getroffen? - Wenn möglich bitte mit direktem Link.

    Oder bezog sich Cerny dabei letztendlich nur auf die 32 anschließbaren Boxen als verfügbare Sound-Quellen? Das ergäbe nämlich, besonders im Hinblick auf die Anzahl 32, durchaus Sinn.

  17. KoA sagt:

    @ Waltero_PES:

    „Für die ist das Rennen entschieden, weil die XBox 44% mehr CUs verbaut hat. Und wenn derartige Zahlen genannt werden, muss man das relativieren.“

    So ist es. Ständig kommt irgendjemand und versucht anhand fragwürdiger Argumente und Behauptungen weiszumachen, dass die PS5 der Xbox klar unterlegen sei. Wenn es dann aber um das Hinterfragen entsprechender technischer Sachverhalte geht, kommt üblicherweise entweder gar nichts, oder nur irgendwelche unsinnigen Fanboy-Vorwürfe.
    Letztendlich scheinen einige hier überhaupt nicht zu Wissen, was eine wirkliche Diskussion ist. 🙂

  18. Waltero_PES sagt:

    Daran hat sich trotz allem noch nichts geändert (Stand 26.04.20):

    Die überschaubaren Vergleichsmöglichkeiten waren ein Thema im neusten Basement Radio Arcade Podcast, bei dem John Linneman von Digital Foundry als Gast auftrat. In einem Statement zu den TFlops-Unterschiedenen warnte er davor, aufgrund der unterschiedlichen Zahlen voreilige Schlüsse zu ziehen. Noch sei vieles offen.
    „Die Leute sind manchmal zu sehr mit den Zahlen beschäftigt: Besonders bei Dingen wie Teraflops weiß man, dass diese mehr Teraflops als die andere hat, also ist sie besser?“, so Linneman. Doch so einfach sei es nicht. Denn in einer Konsole haben viel mehr Komponenten und Technologien einen Einfluss.
    ... Zwar habe die Xbox Series X auf dem Papier eine höhere Leistung. Am Ende komme es aber auch auf Entwickler-Tools und andere Hardware-Komponenten der Konsolen an.
    Daher könnte die PS5 laut Linnemann an verschiedenen Stellen für einen Ausgleich sorgen, was ein Grund mehr sei, sich „nicht nur die Teraflops“ anzuschauen und zu sagen, dass „diese [Konsole] automatisch besser ist“. Als Beispiel für einen Pro-Punkt der PS5 nannte Linnemann die SSD: „PS5 SSD ist extrem hoch gestuft, die Geschwindigkeit ist verrückt“, so seine Worte.
    Letztendlich räumte Linneman ein, dass es sich momentan um blanke Theorien handelt und nur spekuliert werden kann, welche Performance die beiden Konsolen am Ende zeigen werden...

    Quelle: https://www.playm.de/2020/04/ps5-vs-xbox-series-x-tflops-zahlen-sind-nicht-allein-ausschlaggebend-484250/amp/

  19. Waltero_PES sagt:

    Und selbst wenn es 44 % wären - wenn dann Spiele wie Last of Us 2 kämen, wäre mir das so herzlich egal 😉

  20. KoA sagt:

    @ Waltero_PES:

    Linnemans Aussage zu Teraflops und der grundlegenden Leistungseinschätzung einer Hardware hat sowieso generell und auf Dauer ihre Gültigkeit. Man kann technische Leistungswerte nun mal nicht allein anhand der TF-Angaben festmachen und bewerten. Nicht heute und nicht morgen.

    Und auch an dem Punkt, dass sich beide Konsolen leistungstechnisch nicht
    wesentlich voneinander unterscheiden, hat sich im Grunde nichts geändert.

    Was sich hingegen zunehmend verändert, ist die allgemeine Wahrnehmung der obigen Punkte. Es zeigt sich immer mehr, dass sich beide Konsolen leistungstechnisch tatsächlich nicht sonderlich voneinander unterscheiden. Weder liefert die Xbox standardmäßig 4k mit 60 fps, noch mangelt es der PS5 an hardwareseitiger Rechenleistung für native 4k und hardwaregestützte Raytracing-Effekte. Wie auch, wenn die Hardware aus technischer Sicht derart propagierte Leistungsunterschiede überhaupt gar nicht hergibt?!

  21. neTix84 sagt:

    @KoA

    Erstmal ein Link zum Thema Dolby Atmos, idealerweise direkt von hier, im Artikel ist auch ein Link zur Stellungsnahme von Dolby:
    https://www.play3.de/2020/03/22/ps5-dolby-aeussert-sich-zur-tempest-engine/

    Desweiteren einfach mal nach „PS5 Dolby Atmos“ googeln, gibt genug Treffer. Oder das erste Video mit Mark zur PS5 angucken.
    Unglücklich von Sony, aber egal. Es zeigt nur, dass man nicht immer alles glauben sollte.

    „ Das kann man mit der nötigen Sachkenntnis und anhand gegebener technischer Aspekte auch bereits im Vorfeld erkennen und abschätzen.“
    Deine Aussagen wider sprechen sich etwas...
    1. Deine Aussage 1500p auf 4K skaliert, macht keinen großen Unterschied zu nativen 4K <— hier fehlt dir dann die Sachkenntnis
    2. Fakten auf dem Papier zeigen theoretisches plus für die XSX (unabhängig wieviel) <— welche ohne belegbare Fakten weg diskutiert wird (basierend auf Spekulationen aus der Branche - hier sagt jeder Entwickler was anderes)

    Die Fakten die bekannt sind, sind die einzel Leistungen der Komponenten, diese geben nur einen Theoretisch Aufschluss.
    Beide Firmen betonen stets dass es auf die Ausgewogenheit des System und die Architektur ankommt, beides aktuell nicht zu bewerten.
    Weder bei der SSD der PS5 noch der neuen Velocity Architektur der XSX ( zu der es wenig Informationen gibt - außer Marketing Buzzwords).

    Auch das zeigt dass das Wissen Architekturen nur begrenzt vorhanden, hier gibt sehr interessant Universitäts Beiträge zu.

  22. KoA sagt:

    @ neTix84:

    „Erstmal ein Link zum Thema Dolby Atmos, idealerweise direkt von hier, im Artikel ist auch ein Link zur Stellungsnahme von Dolby:
    https://www.play3.de/2020/03/22/ps5-dolby-aeussert-sich-zur-tempest-engine/

    Ach, jetzt erinnere ich mich. Dolbys Stellungnahme, in der sie sich ziemlich angegriffen zeigten, aber sehr wahrscheinlich weniger, wegen Cernys Aussage bezüglich der 32 Sound-Quellen, sondern viel eher wegen seiner Bemerkung über Dolbys Lizenzen.
    Cerny in dieser Sache Unwissenheit nachzusagen, halte ich allerdings für reichlich verfehlt. Wer sich entwicklungsbedingt derart intensiv mit der Materie beschäftigt, kennt sich entsprechend aus. Für mich war das eher ein kleiner Seitenhieb in Richtung Dolby.

    „1. Deine Aussage 1500p auf 4K skaliert, macht keinen großen Unterschied zu nativen 4K <— hier fehlt dir dann die Sachkenntnis“

    Hier fehlt mir keine Sachkenntnis. Unter normalen Umständen sind diesbezügliche Unterschiede kaum zu bemerken, besonders im laufendem Spiel, schließlich werden ja auch die Berechnungsmethoden ständig verbessert. Dass trotzdem noch Artefakte entstehen, ist zwar der negative Punkt an der Sache, in der Regel ist das aber durchaus zu verschmerzen und der positive Aspekt überwiegt. Immerhin reden wir hier ja nicht über einfaches Skalieren, sondern über durchaus komplexe Berechnungsmethoden, die auf eine bestimmte Art fehlende Bildteile neu berechnen. Dass dabei entstehende Artefakte bei einer vergrößerten Bildfläche auch eher sichtbar werden, liegt in der Natur der Sache.
    Nur solltest Du deswegen auch nicht erwarten, dass eine Konsole für wenige einhundert Euro dieses Problem für Dich zu 100% löst.

    Es ist überhaupt fraglich, wieso Du auf die Idee kommst, die neuen Konsolen würden fortan alle Spiele nur noch in nativer 4k-Auflösung bei 60 fps berechnen und zusätzlich noch detailreichere Inhalte mit Raytracing-Effekten obendrauf bieten können. Wer das möchte, muss schon deutlich mehr Geld in entsprechende Hardware investieren.

    Und da kommen wir wieder an den Punkt, den ich zuvor schon ansprach, als es um das Abwägen und das Finden des bestmöglichen Kompromisses ging, was Auflösung, Framerate und inhaltliche Details unter Berücksichtigung der verfügbaren Hardware betrifft. Irgendwo müssen immer Abstriche gemacht werden, sowohl bei der PS5 als auch bei der Xbox.
    Aber gerade weil besonders MS hier im Vorfeld so große Töne gespuckt hat, werden noch einige ähnlich enttäuscht sein, wenn sie mit der Realität konfrontiert werden, was die wahre Leistungsfähigkeit der kommenden Hardware angeht.

    „2. Fakten auf dem Papier zeigen theoretisches plus für die XSX (unabhängig wieviel) <— welche ohne belegbare Fakten weg diskutiert wird (basierend auf Spekulationen aus der Branche - […]“

    Weder das Eine, noch das Andere sind wirklich Fakten. Das, was auf dem Papier in Form von TeraFlops angegeben ist, gibt selbst theoretisch keinerlei Aufschluss über die abrufbare Rechenleistung der betreffenden Hardware, weil der TF-Wert schließlich nicht im Ansatz alle leistungsrelevanten Aspekte und Komponenten berücksichtigt bzw. mit einbezieht.
    Und dies ist keine Spekulation, sondern einfach nur logisch und bereits mehrfach belegt. Nicht umsonst gibt es die ganzen beispielhaften Leistungsvergleiche von Grafikkarten, bei denen die Karten mit niedrigeren TF-Angaben oft bessere Leistungsergebnisse abliefern, als Karten mit höherer TF-Angabe.

    „Beide Firmen betonen stets dass es auf die Ausgewogenheit des System und die Architektur ankommt,“

    Genau, das ist ja auch korrekt.

    „beides aktuell nicht zu bewerten.
    Weder bei der SSD der PS5 noch der neuen Velocity Architektur der XSX ( zu der es wenig Informationen gibt - außer Marketing Buzzwords).“

    Das (die systemische Architektur) ist insgesamt durchaus zu bewerten, wenn man weiß, dass Sony bei seiner SSD-Lösung im Prinzip die gleichen Methoden anwendet, die MS als „Velocity Architektur“ beschreibt, lediglich mit einem anderen Ergebnis, welches u.a. auf dem spezialisierten Aufbau der betreffenden Systemarchitektur beruht.

  23. neTix84 sagt:

    @KoA
    Kurz und knapp, um das Thema abzuhaken 😉
    Möchte auch nicht streiten.

    Dolby Atmos:
    Es war ein falsch Aussage. Ob es bewusst war oder nicht, unwissend oder versehentlich.
    Trolls welcher Lager auch immer, nehmen es als bare Münze. Nicht jeder hinterfragt es nicht immer kann es geprüft werden.
    Ich Zweifel nicht an seinen Kompetenzen, habe ich oben schon gesagt.

    Wo du dir aus „meiner“ Sicht wieder sprochen hast:
    Einmal sagst:
    „Das kann man mit der nötigen Sachkenntnis und anhand gegebener technischer Aspekte auch bereits im Vorfeld erkennen und abschätzen.“
    Andererseits sagst:
    „ Weder das Eine, noch das Andere sind wirklich Fakten. Das, was auf dem Papier in Form von TeraFlops angegeben ist, gibt selbst theoretisch keinerlei Aufschluss...“

    Erklärt sich mir nicht wie du in Aussage eins es deuten kannst und zwei sagst es gibt keine Fakten.

    Spielt für mich jetzt auch keine Rolle, wollte mich nur erklären, woher diese Ansicht kam.

    Fakten zur Performance :
    Ich sagte es gibt die Leistung der einzelnen Komponenten an. Natürlich ist die Bandbreite des Speichers ein Fakt und lässt Rückschlüsse auf die Performance dieser einen einzelnen Komponente zu. Genauso bei alle anderen Komponenten. Was nicht heißt dass das System mit den schnelleren Einzelkomponenten, das bessere Gesamtsystem ist (Stichwort Architektur).

    4K@60Hz
    Das ist das Problem, es wird seit Jahren verkauft. Begann mit der PS4 Pro (zumindest 4K, selten erreicht), die Hoffnung das es die nächste Generation schafft war groß. Und wie du sagst MS wirbt damit und es bleibt ab zu warten. Theoretisch ist dies auch möglich, warscheinlich auf kosten auf grafischer Elemente.

    @Architektur
    Aus meiner Sicht unterscheidet sich die Velocity Architektur (die Ziele sind ähnlich), ohne Wertung ob besser oder schlechter. Ich bin gespannt ob es nächster Zeit mehr Details gibt.

  24. KoA sagt:

    @ neTix84:

    „Was nicht heißt dass das System mit den schnelleren Einzelkomponenten, das bessere Gesamtsystem ist (Stichwort Architektur).“

    Völlig richtig. Und eben deswegen gilt es ja auch, nicht die Leistungswerte der einzelnen Komponenten zu bewerten, sondern eher das zu erzielende Ergebnis, welches sich aus deren Zusammenspiel ergibt.

    „4K@60Hz
    Das ist das Problem [...] Begann mit der PS4 Pro (zumindest 4K, selten erreicht)“

    Naja, das 4k bezieht sich ja dennoch auf das eigentliche Ausgabeformat und das muss eben nicht zwingend nativ erzeugt werden, um trotzdem die vorgegebenen Maßgaben für 4k zu erfüllen.

    „die Hoffnung das es die nächste Generation schafft war groß.“

    Ja. Tatsächlich schafft die Hardware diese 4k bei 60 fps ja auch. Allerdings eben nicht ohne Bedingungen. Darum stellt sich halt auch die Frage, ob der Verzicht auf höhere Details im Spiel es wirklich wert ist, immer native 4k und 60 fps zu bevorzugen. Immerhin geht’s hierbei ja um eine Konsole, die für eine breite Masse mit entsprechend unterschiedlichsten Ansprüchen konzipiert ist. Da ist es halt grundsätzlich problematisch, alle Erwartungen der User in gleicher Weise zu erfüllen. Immerhin steigen ja auch deren Ansprüche kontinuierlich. 😉

  25. KoA sagt:

    @ neTix84:

    „Erklärt sich mir nicht wie du in Aussage eins es deuten kannst und zwei sagst es gibt keine Fakten.„

    Weil TF-Werte, im Gegensatz zu anderen techn. Angaben, keine fest definierte Angabe ist, nach der sich tatsächlich faktische Vergleiche anstellen lassen. Die Entscheidung ist im gewissen Rahmen jedem Hersteller selbst überlassen, welche Leistungsquellen er bei seinen Rechnern in die TF-Angabe mit einbezieht.

  26. neTix84 sagt:

    Naja, FLOP‘s (Floating Point Operations Per Second) steht für Rechenoperationen pro Sekunde z.b. eines Prozessors. „Tera” definiert die Anzahl, also konkret 1 Billion. Zusammengefasst: 1 TeraFLOP steht für 1 Billion mathematische Rechenprozesse pro Sekunde.

    Das ist eine Standard Angabe, dies ist schon vergleichbarer Wert. Ob die Angabe der Rechenoperationen, der beste Vergleichswert ist, sei dahin gestellt.

    Letztendlich spielt hier auch die Architektur der CPU/GPU eine Rolle. Allerdings basieren z.B. beide CPU’s auf der gleichen Architektur.

    Weshalb man davon ausgehen kann, dass die reine CPU Leistung der Xbox minimal größer ist. Ob Sie davon profitiert ist ein andere Thema.

1 2

Kommentieren