PS5: Game Pass ergibt für Sony keinen Sinn

Kommentare (109)

Sony hat nicht die Absicht so etwas wie einen Game Pass einzuführen. Das Unternehmen zweifelt aufgrund der Produktionskosten von Spielen an der Nachhaltigkeit.

PS5: Game Pass ergibt für Sony keinen Sinn
Die PS5 kommt Mitte November auf den Markt.

Sony machte gestern die PlayStation Plus Collection offiziell, die ausgesuchte PS4-Spiele ohne Zusatzkosten auf die PS5 bringt. Eine vollwertige Antwort auf den Xbox Game Pass ist dieser Service nicht. Zu überschaubar ist das enthaltende Angebot an Spielen.

Doch plant Sony einen eigenen Abo-Service für Spiele, der über PlayStation Now hinausgeht und mit dem Xbox Games Pass, in den First-Party-Spiele schon am Launch-Tag aufgenommen werden, in Konkurrenz treten kann?

Laut Sony nicht nachhaltig

Laut Sonys Jim Ryan gibt es keine derartigen Pläne. In einem Gespräch mit Gamesindustry nannte er die Gründe. „Wir haben dieses Gespräch schon einmal geführt – wir werden nicht den Weg gehen und Neuerscheinungen in ein Abonnementmodell aufnehmen. Die Entwicklung dieser Spiele hat viele Millionen Dollar, weit über 100 Millionen Dollar, gekostet. Wir sehen das einfach nicht als nachhaltig an“, so seine Worte.

Laut Ryan sei es nicht irgendein Katalog mit Spielen, mit dem Sony die eigene Konsole definieren möchte. Vielmehr habe das Unternehmen die Absicht, „neue Spiele, großartige Spiele“ zu erschaffen. Und diese kosten eine Menge Geld.

+++ PS5 vorbestellen: Vorverkauf gestartet – Verfügbarkeit limitiert +++

„Wir wollen die Spiele größer und besser machen, und hoffentlich irgendwann einmal anhaltender“, so seine Worte. „Daher macht es für uns einfach keinen Sinn, diese bereits am ersten Tag in ein Abonnementmodell aufzunehmen. Für andere, die sich in einer anderen Situation befinden, mag es durchaus Sinn machen, für uns aber nicht. Wir wollen unser bestehendes Ökosystem erweitern und wachsen lassen, und die Aufnahme neuer Spiele in ein Abonnementmodell passt einfach nicht dazu.“

Der Einzelhandel soll involviert werden

Berücksichtigt werden muss bei einem Abonnentenmodell natürlich, dass es sich um ein geschlossenes System handelt, bei dem die Einzelhändler außen vor bleiben. Schon die COVID-19-Pandemie hatte den Umstieg auf den digitalen Vertrieb deutlich beschleunigt. Doch auch mit der Digital Edition der PS5 gehen dem Handel Einnahmen verloren. Es sei denn, die Kunden beziehen ihr PSN-Guthaben außerhalb des PlayStation Stores.

„Es ist interessant, es gibt ein recht nettes Ökosystem, das für den Fachhandel entstanden ist, um Geldkarten an Leute zu verkaufen, die keine Kreditkarte haben… Es gibt eine Liste von Gründen, warum Menschen diese Karten brauchen. Ich möchte mich nicht in das Hin und Her der Margendiskussionen zwischen uns und unseren Einzelhändlern einmischen. Doch wir glauben, dass wir einen Weg gefunden haben, dies gemeinsam zu erreichen“, so Ryan weiter.

Zum Thema

Die Beziehung zwischen PlayStation und dem Einzelhandel sei auch einer der Gründe dafür, warum es das Unternehmen nicht für nötig hielt, einer weiteren Xbox-Initiative entgegenzutreten: All Access. Xbox bietet den Kunden in einigen Regionen die Möglichkeit, gegen eine monatliche Gebühr eine neue Konsole samt Game Pass-Zugang zu erwerben. Sony möchte hingegen weiterhin auf das einzelhandelsorientierte Finanzierungsmodell setzen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. DerCommander sagt:

    Gamepass ist fair.

    - Entlohnungssystematik der Entwickler nicht bekannt

    - Spiele kommen und gehen, wie es MS und Entwicklern beliebt

    - Nur alte und/oder schlechte Games

    Genau mein Humor.

    Ganz klar.

  2. TM78 sagt:

    Waltero_PES, danke sehr fair von dir. Ich zum Beispiel fand die PS3 zwar von der Hardware nicht so dolle, der Grund dafür war aber überwiegend im DS3 zu finden. Dafür war mein Erstkontakt mit Unchardet 2 prägend. UC3 fand ich zwar jetzt schlechter, dafür hat Sony mit TLoU für mich das Spiel der Generation abgeliefert.

    Ich finde die PS5 Designtechnisch nicht hässlich, nur halt nicht passend für unsere Einrichtung. Dazu kommt die enorme Größe von knapp 40cm wo es in einem TV Board sehr eng wird. Aus der Erfahrung heraus mit der PS4 Pro bin ich da sehr skeptisch sie in ein Fach zu legen. Ich denke PS5 und Xbox Series X sollten frei aufgestellt werden was bei beiden bei uns überhaupt nicht gehen würde. Einzig die XSS würde passen. Ich würde es super finden wenn Sony ihre Titel auf dem PC bringt, denn dieser ist bei mir im Zocker Zimmer mit einem OLED verbunden. Aber auch in diesem Zimmer hätte ich keinen Platz um eine Series X oder PS5 zu verstauen. Egoistisch betrachtet, brächte Sony ihre Games auf dem PC, Daumen hoch, denn dies ist die Plattform die bevorzuge. Aber ich will halt, selbst wenn ich Platz dafür hätte, keine weiteren 400-500 Euro investieren für 2-3 Spiele die mich zukünftig interessieren könnten. In meinem Fall wären es Naughty Dog Titel die meinen Geschmack fast immer treffen.

  3. Waltero_PES sagt:

    Spielstation:
    Erster normaler Post von Dir - nehme ich gerne an! Ich weiß selbst, dass ich hier einige aufs äußerste provoziert habe 😉
    Ich versuche aber immer, nicht persönlich zu werden. Das gleiche Gefühl habe ich übrigens auch (meistens) beim Commander - im Endeffekt hält er hier lediglich einigen den Spiegel vors Gesicht. Auch wenn es nervt, ist es kein Grund, persönlich zu werden („geisteskrank“ usw.).

  4. TM78 sagt:

    Ich habe zum Beispiel gerade die Vorstellung bzw den Test der 3080 auf Gamestar gesehen. Bin jetzt eher skeptisch, 420 Watt Stromverbrauch bei voller Leistung, können auch mal 500 Watt werden, nee, das ist viel zu viel. Leistung schön und gut, aber den ökologischen und ökonomischen Aspekt sollte man schon berücksichtigen. Mein PC verbraucht bei meinem Lieblingsspiel knapp über 100 Watt in 1440p mit144fps, aber auf sehr niedrigen Details. Für mich sollte ein Bild nativ zur Monitor Auflösung sein damit nichts skaliert werden muss und es darf nicht flimmern. Der Rest interessiert mich mittlerweile weniger. Bin ja schon Ü40 und wenn man da einiges schon mitgemacht hat, merkt man das Grafik nicht wirklich wichtig ist. Das erste Super Mario hat ja damals schließlich auch Spaß gemacht obwohl einige davon heute Augenkrebs bekommen würden. Spiele mit super Grafik sind nicht automatisch die besseren Spiele.

  5. Waltero_PES sagt:

    TM78:
    Sony bringt ja einiges demnächst auf PC - sicherlich nicht alles, aber aus meiner Warte doch viel. Vielleicht haste ja Glück und Deine Spiele sind dabei 😉 Dann hätte Sony aber einen schlechten Job gemacht, weil man ja Leute wie Dich antriggern und zum Kauf der PS5 bewegen möchte!

  6. TM78 sagt:

    Das wird aber nichts bringen, selbst wenn doch und Sony würde die Hardware subventionieren würden sie Verlust machen wenn ich die Konsole kaufe, weder PS Plus aboniere und eventuell nur 2-3 Games kaufe. Das ist weder für mich noch für Sony Befriedigend. Stellen sie ihre Spiele mir aber am PC zur Verfügung, machen sie wenigstens kein Verlust mit der Hardware, falls sie diese subventionieren und streichen wenigstens die Euro für den verkauf der Software ein die sie von mir sonst nicht bekommen würden. In ihr Ökosystem bekommen sie mich eh nicht, warum sollte man als PC Spieler PS Plus fürs online Gaming zahlen? Auch MS bekommt keinen Cent von mir fürs online daddeln. Sie bekommen mich nur über Content der nicht an eine Hardware gebunden ist. Ein Sony Gamepass wo ihre exklusiven drin sind und das restliche Angebot stimmt, gerne. Ich denke Sony wird den Weg über den Epic Sore gehen um Einnahmen von alle denen zu generieren für die eine Konsole nicht in Frage kommt.

  7. Waltero_PES sagt:

    Ich denke, 2 bis 3 Spiele reichen aus, um wenigstens die Hardwarekosten rein zu bekommen. Und vielleicht drückst Du ja mal in einer Bierlaune auf den roten Knopf! Sony Gamepass nach dem Vorbild Microsoft wird es (hoffentlich) nicht geben. Ich denke auch nicht, dass sich das langfristig rechnet. Netflix ist schon so ein Fall: Die machen zwar in der Bilanz Gewinne, sind aber nicht annähernd in der Lage, ihr Geschäft aus dem eigenen Cash-Flow zu bestreiten. Wenn man sieht, was die an Fremdkapital für Content aufnehmen, kann einem Angst und Bange werden. Und ich zahle jetzt schon fast so viel wie für die GEZ. Die liefern aber zig Fernsehsender, Radiosender und guten Journalismus. Da stimmen die Relationen nicht - Ausgang offen! Wir werden sehen. Ich denke, Sony wird ebenfalls testen, wie man die Wertschöpfungskette verlängert. Da muss man auch genau hingucken und den Anfängen währen.

  8. Biggo sagt:

    Der Gamepass ist die Strategie von MS. Das Sony das nun anders sieht ist doch okay. Am Ende sieht man was sich auszahlt.

    Für Vielspieler zahlt sich der GP absolut aus und die vielen Indie-Entwickler die immer wieder melden wie es sich für sie ausgezahlt hat, dem Gamepass beizutreten ist doch Klasse für die Industrie.

    Die oben aufgelisteten Spiele werden doch auch nicht gleich schlechter weil Sie bald in einem Abo abzugreifen sind. Schaltet doch selbst das Köpfchen ein und glaubt nicht jedes PR geblubbel

  9. martgore sagt:

    @waltero

    als Konsument kann es Dir doch egal sein, ob Netflix, Microsoft usw. damit baden gehen. Du nimmst das für Dich mit, was Dir gefällt. Netflix ist da doch ein gutes Beispiel, für 12 ? € hast du gutes Serienprogramm, wenn du Serien magst, ist das bestimmt nicht teuer. Genauso sieht es mit dem GP aus, klar ist der Preis echt krass momentan, sehr wahrscheinlich wird Microsoft den so nicht lange halten, entweder sie machen es teurer oder ändern das Spieleangebot. Anzahl, Dauer wie lange ein Spiel im GP ist usw.
    Aber das kann Dir auch egal sein, stand jetzt ist das Gesamtpaket sehr gut. Mein Junior nutzt ihn auf der One, ich am PC. Das hat mich aber nicht daran gehindert, trotzdem eine PS5 zu holen. Dort werde ich aber nur wenige Spiele holen, denn die viele 3Party Spiele sind ja im GP. Ich muss auch nicht mehr alles spielen, 1. keine Zeit, 2. mit Ü40 sucht man sich seine Spiele schon gezielt aus, mit denen man sich seine kostbare Zeit "unterhält" (Totschlägt wäre absolut das falsche Wort).

1 2 3