Sony: Unternehmen plant Übernahme von VoD-Service Crunchyroll

Kommentare (133)

Ausgehend von aktuellen Berichten steht PlayStation-Hersteller Sony zur Zeit kurz vor der Übernahme des Streaming-Anbieters Crunchyroll. Der Kaufpreis soll umgerechnet bei über 800 Millionen Euro liegen.

Sony: Unternehmen plant Übernahme von VoD-Service Crunchyroll
Crunchyroll zählt zu den weltweit führenden Streaming-Anbietern im Anime-Bereich.

Nicht nur auf dem Videospielmarkt will Sony mit der PlayStation 5 bald für Furore sorgen, denn die Firma plant ebenfalls eine Akquisition auf dem Streaming-Markt. Laut eines Berichts des Magazins Nihon Keizai Shimbun stehe das japanische Unternehmen derzeit vor der Übernahme des Video-on-Demand-Anbieters Crunchyroll. Der Streamingdienst, welcher sich gegenwärtig noch im Besitz des Medienunternehmens AT&T befindet, hat sich auf Anime-Produktionen spezialisiert und ist einer der weltweit erfolgreichsten Anbieter innerhalb dieser Branche.

Sony will Anime-Sektor als weiteres Standbein etablieren

Wie aus der Meldung hervorgeht, befänden sich die Verhandlungen zwischen Sony und AT&T, an denen sich der japanische Konzern die Exklusivrechte sicherte, derzeit in der finalen Phase. Angeblich sei der PlayStation-Hersteller gewillt, 100 Milliarden Yen (circa 821 Millionen Euro) für die Übernahme Crunchyrolls zu bezahlen. Sollte der Deal abgeschlossen werden, würde dies Sonys Position auf dem Anime-Markt schlagartig massiv verbessern. Aktuell hat der VoD-Service über 70 Millionen Nutzer weltweit (via Crunchyroll).

Vor wenigen Monaten berichtete das Entertainment-Magazin Variety, AT&T habe für Crunchyroll einen Verkaufspreis von wenigstens 1 Milliarde US-Dollar ausgerufen. Einige Medien, etwa The Information, berichteten sogar von 1,5 Milliarden US-Dollar. Ein Preis, den Sony damals nicht gewillt war, zu zahlen, weshalb zunächst kein Deal zustande kam. AT&T übernahm im Jahr 2018 den Anime-Streamingdienst, dessen Marktwert zum damaligen Zeitpunkt auf circa 600 Millionen US-Dollar geschätzt wurde.

Derzeit besitzt Sony mit Funimation, Madman Anime Group und WAKANIM bereits drei Anime-Vertriebe und mit Aniplex („Demon Slayer“) ein auf Anime spezialisiertes Studio. Zuletzt erwarb das Unternehmen im Jahr 2017 für 143 Millionen US-Dollar die Mehrheitsanteile an Funimation. Mit dem 2016 gegründeten VoD-Service Crunchyroll könnte Sony sein Portfolio um die Rechte an über 1000 Anime-Serien erweitern. Offiziell bestätigten bisher jedoch weder Crunchyroll noch Sony die laufenden Verhandlungen.

Sony verkündete bereits im August diesen Jahres (via Nihon Keizai Shimbun), zukünftig vermehrt in Anime investieren zu wollen. Genauer solle dieser Bereich nach Videospielen, Musik und Filmen zur vierten großen Säule des Unternehmens ausgebaut werden. Hierbei solle es zukünftig auch immer wieder zu Überschneidungen zwischen den einzelnen Standbeinen kommen, etwa in Form es angekündigten „Demon Slayer“-Videospiels, welches das Studio CyberConnect2 („Dragon Ball Z: Kakarot“) exklusiv für die PlayStation 4 entwickelt.

Was ist eure Meinung zu Sonys Vorhaben, künftig auch verstärkt auf Anime setzen zu wollen?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. Enova sagt:

    Ja, wenn Sony Content liefert und von Japan leichter Lizenzen bekommt, weil sie Heimvorteil haben, kann Sony ihren Streaming Anime Dienst ausbauen und durch VIZ Media Europe (Crunchyroll SAS) hätte Sony auch die Rechte in Europa und Lateinamerika Anime/Manga zu vertreiben. Sony, die den Content bietet, den momentan nur illegale Streamingdienste bieten, könnte die Anime Fans, die eigentlich willig sind zu zahlen dazu bringen ihren eignen Dienst in Ansprung nehmen und die Fans wären mehr auf illegale Dienste angewiesen.

  2. Enova sagt:

    *wären nicht mehr

  3. triererassi sagt:

    Hat Sony gut gemacht.
    Mal so nebenbei, hab irgendwie das Gefühl dass viele nicht raffen das Sony im Gegensatz zu MS sehr oft Sachen für Japan affine bringt (was mich bei Sony hält).
    Dazu zählen diesmal nicht nur spiele sondern auch Mal der Kauf eines Dienstes den viele Japan affine nutzen 😉

  4. Enova sagt:

    Damit wir die 100 voll machen noch eine Info. Japan werden 2021 die Gesetze gegen illegales Streamen und Manga Veröffentlichungen härter zugreifen. Die ausländischen illegalen Streaming Seiten bekommen ja den illegalen Content von japanischen Fans. Sollten sie erwischt werden bekommen diese dann hohe Strafen. Sony wird ebenfalls höchstwahrscheinlich ihre Armada von Anwählten alle illegale Streaming Seiten sperren lassen.

  5. Enova sagt:

    *ihre Armada von Anwälten und alle...

  6. Squall Leonhart sagt:

    Wobei hier viele Streamingseiten im dt. sprachigen Raum die Animes mit Fansubs anbieten, immer in den Videos darauf hinweisen, dass bei einer Lizenzierung die Verteilung eingestellt werden muss und zur Unterstützung die DVDs o. Blurays gekauft werden sollen. Viele zumindest die dt. Seiten sind da schon vorbildlich, klar gibt aber augh Ausnahmen :s

  7. Enova sagt:

    Lasse hier mal ein paar Infos da 🙂
    Sony Music Entertainment Japan ist im Besitzt von:

    Animax --> ist ein japanisches Anime- Satellitenfernsehnetz , das sich der Ausstrahlung von Anime-Programmen widmet. Der Kanal synchronisierte auch Cartoons in japanischer Sprache. Animax arbeitet als separate 24-Stunden-TV-Kanäle für Japan, Asien (vier separate Feeds für Südostasien, die Philippinen, Hongkong und Taiwan) und Südkorea sowie für VoD-Plattformen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Aniplex Tochtergesellschaften sind:

    -Aniplex of America --> ist ein US-amerikanische Vertriebsunternehmen, das sich um das Lizenzgeschäft auf dem nordamerikanischen internationalen Anime-Markt kümmert.
    Hauptsitzt: Santa Monica, Kalifornien, Vereinigte Staaten
    -Funimation --> ist ein amerikanisches Unterhaltungsunternehmen mit Sitz in Flower Mound. Es hat sich auf das Übersetzen und Verteilen ausländischer Inhalte, insbesondere von Animes, spezialisiert.
    -Wakanim --> ist eine 2009 gegründete französische Video-on-Demand-Plattform für Animes und gehört zu Funimation. Die Plattform ist auf Französisch, Deutsch, Englisch und Russisch verfügbar. Wakanim ist in Deutschland eng mit den Publisher Peppermint Anime verwoben.
    Hautsitzt: Tourcoing, Frankreich
    -A-1 Pictures --> ist ein japanisches Animationsstudio mit Sitz in Japan
    -CloverWorks --> ist ein japanisches Animationsstudio mit Sitz in Japan
    -Live2D --> Softwareentwickler

    Durch Crunchyroll wäre Sony in Besitzt von:

    Crunchyroll SAS (ehemals VIZ Media Europe SAS ) Tochtergesellschaften sind:
    -Kazé --> ist die französische Abteilung von Crunchyroll EMEA und verantwortlich für den Vertrieb von Anime und Manga in Frankreich und anderen französischsprachigen Regionen. Kazé ist auch in Deutschland über die Schweizer Tochtergesellschaft VIZ Media Switzerland SA und AV Visionen tätig und war zuvor in Zusammenarbeit mit Manga Entertainment auf dem britischen Markt tätig.
    -Anime on Demand --> ist ein deutscher Video-on-Demand-Dienst, der sich dem Streaming von Anime-Inhalten in deutschsprachige Gebiete widmet.
    -Anime Digital Network --> ist ein französischer Video-on-Demand-Dienst, der sich dem Streaming von Anime-Inhalten in französischsprachige Gebiete widmet. Das Unternehmen ist eine Zusammenarbeit zwischen Crunchyroll EMEA (obwohl Kazé) und der Média-Participations- Tochter Citel.
    -Eye See Movies --> ist eine Marke von Crunchyroll EMEA, die sich auf den Vertrieb von deutschem Fernsehen und Film auf Heimvideos in Deutschland konzentriert. Es fungiert als Label von AV Visionen.
    -AV Visionen --> ist verantwortlich für den Vertrieb von Anime, Manga, Film und Fernsehen im deutschsprachigen Raum. Es vertreibt Anime über die Labels Anime House, Nipponart und Kazé und ist der Distributor für Aniplex 'Peppermint Anime.
    -VME PLS SAS --> ist ein Publishing-Lizenzunternehmen der Shogakukan and Shueisha Group. Das Unternehmen wurde im Dezember 2019 gegründet, nachdem Crunchyroll die Mehrheitsbeteiligung an Viz Media Europe erworben hatte. Das Unternehmen ist für die Lizenzierung von Manga in den Regionen EMEA und Lateinamerika verantwortlich. Kazuyoshi Takeuchi ist Präsident von VME PLB und Kazuyuki Masuda ist Geschäftsführer von VME PLB.

  8. Squall Leonhart sagt:

    Oha...Das sind eine ganze Menge Assets die Sony das erhält. Sony würde damit Marktführer (zumindest außerhalb von Japan) werden im Bereich Anime und Manga. In Japan selbst ist ein Schwergewicht dann Kadokawa, zu denen gehören übrigens FromSoftware :p

  9. Enova sagt:

    Ich finde das witzig. Viele im Netz belächeln Sony, weil sie fast eine Milliarde nur für einen "Anime Streamingdienst" ausgeben, statt sich ein neues Studio zu kaufen. xD

  10. Squall Leonhart sagt:

    Sony denkt wirtschaftlicher und sieht das Potenzial in diesem Segment. Waren ja im Jahr 2019 Milliarden Dollar im Umlauf in dem Sektor. Anime und Manga steckt verglichen mit Japan noch in Kinderschuhen, wenn Sony das richtig anpackt können die außerhalb Japans ein Monopol aufbauen. Das könnte Sony auf Jahre gesehen Milliarden bescheren und allem in allem ist das Ei nachvollziehbarer Kauf. Mit dem Kauf werden in kurzer Zeit wieder planbare Einnahmen generiert und ist somit nachhaltig für die Liquidität des Sony Konzern.

  11. Christian1_9_7_8 sagt:

    @ Enova das war jetzt ja mal interessant was du dort zusammengetragen hast..Danke

  12. Enova sagt:

    Ach, Sony gehört auch -AnimeLab --> ist eine Video-on-Demand-Plattform, die sich auf Animes in Australien und Neuseeland spezialisiert hat und gehört zu Funimation.

  13. Enova sagt:

    @Christian1_9_7_8
    Gern. Das Thema war interessant^^ Und ich war neugierig darauf zu wissen, warum Sony ausgerechnet Crunchyroll haben möchte.

  14. DeepRedAUT sagt:

    Hätten mal lieber das Geld in ein ordentliches Studio stecken sollen. Dieses ganze Anime, Manga, Japan Zeug interessiert mich null. Genau wie so Japan Spiele ala Final Fantasy und Kingdom Hearts. Nein Danke

  15. Pipi_aus_dem_Popo sagt:

    @ Enova: Ach, du Sch... Ernsthaft? Sony ist tatsächlich so krass im Anime-Business involviert? Danke für die Auflistung - war mir gar nicht bewusst. Da finde ich die Zensurrichtlinien hinsichtlich Anime-Games umso unverständlicher.

  16. Enova sagt:

    @DeepRedAUT
    Zum Glück bist du nicht der Nabel der Welt und Sony ein Unternehmen das wirtschaftliche Entscheidungen treffen muss.
    Sony ist außerdem nicht nur Playstation 🙂

  17. Pipi_aus_dem_Popo sagt:

    Na, ich bin ja sehr froh darüber, dass Sony, trotz Wechsel des PlayStation-Sitzes nach Commiefornia, immer noch einige Anime-/Manga-affine Produktionen veröffentlicht, wie das neue Onechanbara und dieses Arcade-Jetski. Schade nur, dass man für solche nischiegen Sachen offenbar nur noch den digitalen Weg geht. Aber besser digital als gar nichts mehr.

  18. Squall Leonhart sagt:

    Viele wollen gar nicht begreifen dass Sony vermutlich einen Coup gelandet hat!
    Wenn Sony am Ende 7 Milliarden Euro mehr Gewinn einfährt hat sich die dann doch die ganze Aktion gelohnt und dann kräht auch keiner mehr danach dass Sony so viel Geld in einen Kauf gepumpt hat. Davon haben wie Playstation Spieler indirekt auch was, je mehr Sony Umsatz und Gewinn einfährt, desto wahrscheinlicher sind dann auch Übernahmen von Studios oder sogar Publishern.

  19. Sven Raabe sagt:

    @ Squall Leonhart:

    Nochmal, Sony wäre mit der Übernahme von Crunchyroll nicht "Marktführer für Manga außerhalb Japans". Es stimmt zwar, dass Crunchyroll ein paar (kleinere) Reihen vertreibt, in Deutschland aufgrund der Übernahme von KAZÉ auch ein paar etwas größere, allerdings liegen die Manga-Rechte für die wirklich großen und erfolgreichen Reihen (Attack on Titan, Bleach, Demon Slayer, Dragon Ball, Naruto, One Piece,...) bei anderen Unternehmen. In den USA wäre das beispielsweise VIZ Media, in Deutschland vor allem Carlsen und Tokyopop. Auf dem Anime-Markt stünden die Chancen hingegen etwas besser, wobei es natürlich auch hier noch weitere große Unternehmen gibt.
    Generell sollten hier auch nicht unnötig immer Anime und Manga zusammen in einem Satz untergebracht werden. Das wichtigste Standbein von Crunchyroll sind Anime und nicht Manga. Die sind zwar nicht unerheblich, doch der Fokus liegt eben nicht darauf.

    Davon abgesehen sind Anime, obwohl sie in Japan deutlich präsenter sind, auch dort noch immer eher ein Nischenprodukt. Es gibt nur wenige Marken, die wirklich das Potential haben, große Erfolge an den Kinokassen zu erzielen (Dragon Ball, One Piece, zuletzt Demon Slayer). Bei uns im Westen steckt der Bereich auch nicht mehr in den Kinderschuhen, das war vielleicht vor zehn oder fünfzehn Jahren noch so. Es finden schließlich immer mehr Anime den Weg zu uns, der Sektor wächst also zusehends. Das sieht man nicht zuletzt daran, dass sich auch Global Player wie Amazon und vor allem Netflix die exklusiven Streaming-Rechte an großen Produktionen sichern oder selbst welche in Auftrag geben. Trotz all dieser Erfolge in den letzten Jahren sind Anime und Manga allerdings auch bei uns lediglich eine Nische, obwohl sie immer mehr ihren Weg in den Mainstream finden.

  20. ras sagt:

    ""Streaming giant Netflix says that Japanese style animation, better known as “anime,” is becoming a common global currency. And that it intends to produce more of it.

    The company said that over 100 million households globally watched at least one anime title on the platform between October last year and September 2020, and that figure represents an increase of more than 50% on 2019.

    Anime titles appeared in top ten lists in almost 100 countries so far this year.""

    Sony weiß genau was sie tun.

  21. Enova sagt:

    Eben, und Crunchyroll hat jetzt nun mal Vorrang, weil AT & T will sich unbedingt von einigen ihrer Abteilungen trennen, um ihren Schuldenberg von 150 Milliarden Doller loszuwerden. Sony konnte AT & T erstes Angebot für Crunchyroll von 1,5 Milliarden auf 955 Millionen runter senken. AT & T scheint etwas verzweifelt zu sein 🙂

  22. ras sagt:

    Und weil wir gerade dabei sind.

    Der meist verkaufte Comic in 2019 ist Batman(DC) mit "574,705" verkauften Exemplaren.

    Der meist verkaufte Manga 2019 hat "12,057,628" Exemplare
    Das ist Platz 1.

    Platz 10 hat "3,414,482" Exemplare.

    Sprich Sony hat da sicher einen Fehler gemacht.
    Eher schlaue Aktion.

    Anime/Manga boomt immer mehr und Comics/Zeichentrick versagen weil se es langsam in sjw und Agendas ersticken.

  23. ras sagt:

    "keinen" Fehler
    Edit Funktion Play3 kann nicht so schwer sein -_-

  24. Enova sagt:

    2019 ging VIZ Media auch eine Partnerschaft mit Crunchyroll ein

  25. Squall Leonhart sagt:

    @ Sven Raabe
    Crunchyroll ist einer der so ziemlich größten Anbieter in Nordamerika neben Viz Media. Selbst in Europa war vorher Viz Media einer große Nummer zusammen Kazé. Jetzt gehört aber dann Kazé, die sowohl in Schweiz, Österreich, Frankreich und Deutschland mit Abstand einer der großen Fische in Europa sind. Sony wäre dann schon eine Hausnummer in Europa und Nordamerika. Laut Wikipedia hat Crunchyroll nicht gerade ein kleines Angebot an Manga, auch das Kazé Manga Label ist nicht gerade klein. Wie du sagtest gibt es im Manga Bereich Tokyopop und andere die erfolgreich Manga im Westen anbieten.
    Sony geht es ja auch vermutlich mehr um die Animes als Manga, da stimme ich dir zu.

  26. Khadgar1 sagt:

    CR auf der PS wäre sicher sehr interessant, vor allem wenn es über PS Plus laufen würde.
    Wird aber wahrscheinlich eher ein Now Ding.

  27. RETROBOTER sagt:

    Sehr sehr gut Sony! So etwas lesen wir gern.

  28. Sven Raabe sagt:

    @ Squall Leonhart

    Ich sage ja nicht, dass Sony mit einer Übernahme von Crunchyroll keine große Nummer im Anime- und Manga-Business werden würde. Allerdings wäre ich, gerade im Manga-Bereich, vorsichtig damit, zu behaupten, Sony würde damit direkt zum Marktführer aufsteigen - denn das würden sie auf einigen Märkten eben nicht.
    Crunchyroll hält, wie zuvor geschrieben, die Rechte an mehreren Manga-Reihen, allerdings auf vielen Märkten (auch Deutschland) nicht die Rechte an den wirklich großen Serien. Carlsen veröffentlicht hierzulande beispielsweise Attack on Titan, Dragon Ball, Fairy Tail, My Hero Academia, Naruto und One Piece. One Piece ist der erfolgreichste Manga aller Zeiten, Dragon Ball ist der meist verkaufte Manga in Deutschland. Crunchyroll (KAZÉ) hat hierzulande keine Manga-Reihe, die auch nur ansatzweise in einer solchen Größenordnung rangiert, und auf anderen Märkten sieht das ähnlich aus.
    Darum: Sollte Sony Crunchyroll übernehmen, werden sie gerade auf dem Anime-Markt ihre Position definitiv ausbauen können und sie werden auf jeden Fall ein "großer Fisch" im Business. Das gilt natürlich auch für den Manga-Sektor. Überhaupt keine Frage. Um jedoch "Marktführer" zu werden, gerade im Manga-Bereich in einigen westlichen Ländern, gehört allerdings noch mehr.

  29. Shinobee sagt:

    WoW, endlich mal eine Studio Übernahme.
    Was die wohl für Spiele machen?

  30. Lox1982 sagt:

    @Shinobee
    Der Artikel hat nichts mit Spielen zu tun 🙂 Sony hat ja auch Film Studios und co .
    Wäre doch t wie wenn man sich über Microsoft beschweren würde wenn die ein neues Office Paket bringen das hat ja auch nichts mit der Xbox zu tun 🙂

  31. Enova sagt:

    Mit Demon Slayer verdient Sony momentan gutes Geld. Innerhalb 17 Tagen hat der Film in Japan 150 Millionen eingespült. Und Wakanim (Sony) hat die Rechte an der letzte Staffel von Attack on Titan lizensiert, die mit Spannung erwartet wird.

  32. schlammpudding sagt:

    Gute Strat von Sony wäre, den Zugang auf Crunchyroll PS+ exklusiv zu machen und für 3 € mtl. Aufpreis könnte man dann als PS+ User den Zugang dazubuchen.

  33. Squall Leonhart sagt:

    @ schlammpudding
    Das wäre ein sehr schlauer Zug von Sony das mit im PS+ anzubieten für einen geringeren Aufpreis. Das gleiche könnte man im Gamepass vielleicht aushandeln mit Microsoft. Da gibt es bestimmt den ein oder anderen Japan Fan 😉

1 2 3