Bethesda Softworks: Game Director äußert sich zur Zukunft von Open-World-Spielen

Kommentare (20)

In einem Interview mit The Guardian sprach Game Director Todd Howard über die Entwicklung von zukünftigen Open-World-Titeln. Außerdem verriet er, welcher Faktor im Gaming der Zukunft am wichtigsten sein wird.

Bethesda Softworks: Game Director äußert sich zur Zukunft von Open-World-Spielen
Bethesda Softworks wurde im September von Microsoft aufgekauft.

Am Montag wurde in der britischen Tageszeitung The Guardian ein Interview mit Todd Howard veröffentlicht. Dabei handelt es sich um einen Game Director und Executive Producer von Bethesda Softworks, der hauptsächlich für die „The Elder Scrolls“- und die „Fallout“-Reihe verantwortlich ist. In diesem Gespräch äußerte er sich zur Zukunft von Open-World-Titeln und erzählte, dass er persönlich die Spielwelten reaktiver gestalten möchte, anstatt sie immer weiter zu vergrößern.

Im genauen Wortlaut drückte er sich Folgendermaßen aus: „Ich wünsche mir mehr Reaktivität in den Spielwelten, mehr aufeinandertreffende Systeme, mit denen sich die Spieler ausdrücken können. Ich denke, dass es nicht immer das beste Ziel ist, der Größenordnung hinterherzujagen.“

Diese Aussage könnte einen Hinweis darauf geben, was ihr von zukünftigen Bethesda-Spielen wie zum Beispiel „Starfield“ oder „The Elder Scrolls 6“ erwarten könnt. Die Spielwelten sollen lebendiger wirken und mehr Möglichkeiten zur Interaktion bieten, anstatt die Größe der Spielwelten aus vorherigen Ablegern nochmals zu übertrumpfen. Diese seien ohnehin schon umfangreich genug.

Zugänglichkeit habe laut Howard die höchste Priorität

Des Weiteren sprach er allgemein über die Zukunft des Gamings. Zwar werden sowohl die Grafik als auch die Künstliche Intelligenz in Videospielen immer weiter verbessert, jedoch sieht Howard die größte Veränderung in einem anderen Bereich:

„Werfen wir einfach einen Blick auf die nächsten fünf bis zehn Jahre des Gamings. Für mich geht es mehr um die Zugänglichkeit als um Zyklen. Allein die benötigte Zeit, um eine Konsole überhaupt einzuschalten und einige Spiele zu laden, ist ein Hindernis – das ist Zeit, die man nicht genießen kann … Die Art von Spielen, die wir machen, sind solche, bei denen sich die Leute hinsetzen und stundenlang spielen werden. Leichter auf ein Spiel zugreifen können, und zwar unabhängig davon, auf welchem Gerät man sich befindet oder wo man sich gerade aufhält. Darum wird es meiner Meinung nach in den nächsten fünf bis zehn Jahren gehen.“

Zum Thema

Vor zwei Wochen deutete Tim Stuart von Microsoft an, dass zukünftige Spiele des übernommenen Entwicklerstudios Bethesda Softworks weiterhin für PlayStation-Systeme erscheinen könnten. Jedoch sollen die Titel auf hauseigenen Plattformen am besten zur Geltung kommen. Zudem betonte Phil Spencer im Oktober, dass Microsoft nicht auf andere Plattformen angewiesen sei. Wie die Realität letztendlich aussehen wird, bleibt weiter abzuwarten.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. LDK-Boy sagt:

    Der letzte Satz.... Ich wette wenn sich die PS5 5:1 mehr verkauft wie xbox series sind Sie angewiesen auf die PS5

  2. Gaia81 sagt:

    Da ja die meisten hier anscheinend eh bethesda Spiele nicht mögen kann es ihnen ja egal sein ob die Spiele für playstation kommen oder nicht

  3. Buxtebub sagt:

    LDK-Boy:
    die Kunden am PC sind ja völlig zu vernachlässigen.

    Wenn der Gamepass/xcloud für die smart TV kommt, kann so gut wie jeder für kleines Geld Xbox spielen.
    Die Playstation ist sehr gut vernachlässigbar.

  4. proevoirer sagt:

    Erstmal muss die Qualität stimmen, aber wird schon.

  5. Gönnjamin sagt:

    Der redet ja jetzt schon wie sein neuer Chef...dann passt bethesda ja wirklich super zu Microsoft wenn es Richtung Streaming gehen soll. Und wenn ihm die 1 Minute die es dauert mit der ps5 ein spiel kalt zu starten schon zu viel ist dann kann ihm auch streaming nicht helfen.

  6. Frosch1968 sagt:

    LDK-Boy
    5:1 ist aber SEHR optimistisch gedacht...

    Es wird in Zukunft jeder den GP ganz normal über den Browser nutzen können.
    Damit läuft er auch auf IOS OHNE Gebühren an Apple zahlen zu müssen.
    Dazu kommen GP-TV-Sticks und vorinstallierte Apps auf Samsung und LG TVs.
    Wer als PS-Spieler jetzt unbedingt eines der Bethesdagames haben will, kann das ohne große Hürden haben. Sogar der PS5-Controller ist nutzbar.

    Aus diesem Grund hat Sony auch keinen Internetbrowser mehr. So will man verhindern, dass der GP über Umwege auf die PS5 gelangt.

  7. Dmx5656 sagt:

    @Frosch1968

    Es wird in Zukunft jeder den GP ganz normal über den Browser nutzen können.
    Damit läuft er auch auf IOS OHNE Gebühren an Apple zahlen zu müssen.
    Dazu kommen GP-TV-Sticks und vorinstallierte Apps auf Samsung und LG TVs.
    Wer als PS-Spieler jetzt unbedingt eines der Bethesdagames haben will, kann das ohne große Hürden haben. Sogar der PS5-Controller ist nutzbar.

    Genau, deshalb kein stress wegen bethsida oda obsidian =).

  8. Dmx5656 sagt:

    Meinte Bethesda....

    Wo bleibt der edit button?

  9. Khadgar1 sagt:

    Da muss ich ihm zustimmen, die Welten müssen nicht mehr grösser werden aber der Inhalt besser.

  10. Schtarek sagt:

    @ftosch leider kann den Browser weiterhin nutzen. Ansonsten ist es eine lustige theorie

  11. Saleen sagt:

    Erstmal die Engine zum flutschen bringen bevor man hier über Open World redet :'D

  12. Blacknitro sagt:

    Nach Fallout 76 müssen Sie sich jetzt beweisen

  13. Blacknitro sagt:

    Das geile ist die wissen selber nicht was sie jetzt machen. Exclusiv für xbox und PC oder für alle Plattformen.

  14. redeye4 sagt:

    So lange es möglich ist, werde ich mir weiterhin die Spiele stationär von der Konsole zu Hause berechnen lassen.

  15. consoleplayer sagt:

    LDK-Boy
    Nicht die Verkaufszahlen der Xbox Konsolen werden über eine Veröffentlichung auf der PS5 entscheiden, sondern in erster Linie die GP Abozahlen.

  16. Blacknitro sagt:

    @consoleplayer oh da hast du recht den gibt's ja noch.

  17. consoleplayer sagt:

    Ja, auch wenn man es gern anders hätte 😉

  18. Yaku sagt:

    Wenn sowas von Todd Howard kommt, ja gute Nacht.

  19. Dunderklumpen sagt:

    Ich hoffe das sich andere Hersteller daran ein Beispiel nehmen und die Zugänglichkeit verbessern.
    Die Zeit die ich brauche, um mein Auto zu öffnen, mich anzuschnallen, zu starten, um dann endlich das Fahren zu genießen, ist einfach viel zu lange......

  20. Magatama sagt:

    Also: Streaming. Würg.