CD Projekt: Elon Musk katapultiert den Aktienwert nach oben

Kommentare (20)

Nachdem CD Projekt nach der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077" einen sinkenden Aktienkurs hinnehmen musste, klettert er inzwischen wieder nach oben. Auslöser sind Tweets des Tech-Milliardärs Elon Musk.

CD Projekt: Elon Musk katapultiert den Aktienwert nach oben
"Cyberpunk 2077" fand trotz massiver Mängel unzählige Abnehmer.

Der Finanzmarkt befindet sich momentan in einer recht kuriosen Situation. Der Börsenwert mehrerer Unternehmen schoss in den vergangenen Tagen katapultartig in die Höhe. Das gilt beispielsweise für die Wertpapiere von GameStop. Nachdem deren Kurs zum Jahreswechsel noch bei rund 15 Euro pro Aktie lag, sind es inzwischen rund 270 Euro. Der Börsenwert von GameStop wurde demnach vervielfacht, was den tatsächlichen Geschäftsergebnissen des Unternehmens widerspricht.

Auslöser waren koordinierte Investitionen von Kleinanlegern, die gegen sogenannte Leerverkäufe vorgehen wollten. Vor allem große Hedgefonds handeln regelmäßig mit Aktien, die sie noch gar nicht besitzen. Gewettet wird dabei auf fallende Kurse. Steigen sie entgegen der Erwartung, müssen spekulierende Hedgefonds mitunter heftige Verluste hinnehmen. Im Fall von GameStop und Co geht es um Milliarden Dollar.

Elon Musk pusht CD Projekt

Kommen wir zu „Cyberpunk 2077“ und dem Entwickler CD Projekt, dessen Aktienwert in den vergangenen Tagen ebenfalls deutlich stieg. Auslöser war in diesem Fall allerdings ein Tweet des Tech-Milliardärs Elon Musk, in dem das Tesla Model S Plaid beworben wird. Vorgestellt wird im Tweet das Innendesign des Fahrzeugs, wobei das Touchscreen-Display auf dem Armaturenbrett direkt ins Auge fällt. Zu sehen ist dort das Cover von „The Witcher 3: Wild Hunt“.

In einem weiteren Tweet betonte Musk in Bezug auf das neue Fahrzeug, dass er „Cyberpunk“ spielen kann und die Ästhetik unglaublich sei. Diese Aussagen führten offenbar dazu, dass die Aktie von CD Projekt um bis zu 19 Prozent anstieg. Laut Bloomberg ist es der höchste Tagesanstieg seit Juni 2015. Allerdings ist CD Projekt noch weit davon entfernt, den Aktienwert zu erreichen, den das Unternehmen vor der Veröffentlichung von „Cyberpunk 2077“ hatte.

Während der Kursanstieg bei CD Projekt unproblematisch ist, sieht es bei GameStop und Co anders aus: Derartige Turbulenzen zeigen recht deutlich, wie fragil das gesamte System ist. Einige Broker setzten den Handel mit bestimmten Aktien in den vergangenen Tagen komplett aus und auch die US-Politik beschäftigt sich mit der Situation. Viele Experten schätzen die Absprachen als sehr gefährlich ein, da sie im Grunde eine Marktmanipulation sind und auch Privatanlegern eine Menge Geld kosten können.

Zum Thema

„Die Kettenreaktion, die ausgelöst wird, betrifft eben nicht nur die Hedgefonds. Da hängt die komplette Altersversorgung dran, da hängen die Pensionskassen dran. Die Jungs zerstören die Altersvorsorge ihrer Eltern und Großeltern“, so der Börsenexperte Dirk Müller. „Vielen ist nicht klar, was hier abgeht!“

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. dharma sagt:

    Von 15€ auf 270€ in 2 Monaten? Das heißt wenn man im Dezember für 60000 Euro im GS Aktien investiert hätte, wäre man jetzt Millionär, heftig.

  2. southpark1993 sagt:

    Glückwunsch an alle die beim tief gekaut haben.

  3. Hendl sagt:

    ich glaub, jetzt muss ein Tesla her 😉

  4. Sinthoras_96 sagt:

    Anstatt rumzuheulen sollte die US Regierung vielleicht lieber den Hedgefonds verbieten, Aktien zu verkaufen, die sie noch gar nicht besitzen. Dann würde sowas auch nicht passieren. In der EU ist das nicht ohne Grund verboten.

  5. El Chefè sagt:

    Ich war dabei und hab fette Kohle gemacht!

  6. OFWGKTA sagt:

    I like the stock

  7. Gurkengamer sagt:

    Kann man Mal sehen wie willkürlich diese Börsen Sache ist ... Auf einmal sind alle wieder im so nem Hype Modus ... Scheiss Mitläufer

  8. OFWGKTA sagt:

    Sorry aber das ist nicht nur so ein hype, sondern ein historisches Ereignis. Der kleine Anleger gegen Hedgefonds die alles mögliche shorten und Milliarden verdienen. Nur ist es dieses Mal nicht der kleine Anleger der blutet.

  9. proevoirer sagt:

    Coole Sache

  10. Spyro sagt:

    @ dharma

    Ja schon jedoch nur in der Theorie. Jedem ist klar das der Preis künstlich nach oben getrieben wurde und somit wird auch kaum einer mit Verstand dir die Aktien zu dem Preis abnehmen. Hinzu kommen 25% Steuern auf deinen Gewinn.

    Die Hedgefonds werden das aussitzen und sich die Aktien zur gegeben Zeit wiederholen und trotzdem gewinne einfahren. Die Aussage das man Milliarden Verluste eingefahren hat stimmt nur halb, da bis dato noch nichts zurückgekauft wurde. Wenn in ein paar Monaten der Kurs wieder in den Keller geht schlägt man zu, bis dahin zahlt man fleißig die Leihgebühren für die Aktien und gut ist.

    Das man den Markt so einfach Manipulieren kann zeigt einem mal wieder auf wie Fragil das Geschäft mit den Aktien ist. Wenn man mal bedenkt das in vielen Ländern die Altersvorsorge von Millionen Menschen da dran hängt ist das einfach nur absurd.

  11. SuperC17X sagt:

    hmm... vllt. sollte man jetzt Geld in Gaming Aktien investieren . . könnte sich bezahlt machen : )

  12. Arcadiuz sagt:

    @Spyro

    Das stimmt nicht ganz was du sagst. Die Hedges sind ja Hebel. Wenn man short geht darf der Wert der Aktie nicht einen Wert übersteigen. Passiert dies doch verliert man seinen Kauf mit entsprechenden Verlust den der zusätzliche Hebel auslöst.

    Zudem kann ein Kurs nur entstehen wenn es einen kauf und Verkauf gibt. Das heißt wenn die Aktie fällt oder steigt, dass es jemanden gibt der diese für eben diesen Wert kauft und einen der Verkauft.

    Hoffe das war verständlich erklärt.

  13. Brok sagt:

    "auch Privatanlegern eine Menge Geld kosten können."

    Die Anzahl der Privatanleger die Leerverkäufe tätigen dürfte extrem überschaubar sein. Klar könnte irgendeine Bank ihre Fonds durch solche Praktiken pushen, allgemein verlieren da aber eher die Spekulanten, die liebend gern Unternehmen zum eigenen Profit in den Ruin treiben.

  14. Peter Enis sagt:

    @gurkenheimer

    Geh wieder im Sandkasten spielen.
    Börse verstehst nicht und ist nix für dich. Macht ja nix.

  15. Peter Enis sagt:

    @superc17

    Was GameStop angeht, finger weg.
    CD Project hingegen kann man sich long holen, da die bald wieder bei den 100€ und aufwärts landen, sobald Cyberpunk hochgepatched wird und mit DLCs uind Next Gen Upgrades verbessert wird.

  16. big ed@w sagt:

    @Gurkemgamer
    Das hat in diesem Fall nichts mit Willkür zu tun,sondern ist schon koordiniert.
    Ein bischen so wie die Hunt Brothers und der Silberpreis vor 40 Jahren.

    @Spyro
    Wenn der Markt so "einfach" zu manipulieren,dann tun das die richtig reichen Leute schon lange.(s.Libor)
    Was denkst du wie George Soros seine Kohle macht wenn er gleich mal ganze Landeswährungen in die Knie zwingt was wiederum für massive Krisen sorgt,wenn die ärmsten der armen die kaum was zu essen haben nun verhungern
    weil der Baht um 20% einbricht,
    damit unser George einen riesenreihbach macht von dem er
    seine hauptberuflichen goodmenschen u andere Parasiten(Nichtsnutze ohne eigene Meinung die gg alles protestieren und jeden als naci bezeichnen der nicht ihrer Meinung ist,aber wundersamer Weise aber nicht gg naci-George der ein echter nacikollaboreteur war u sein Geld mit elend macht,sondern sein Geld nehmen)

    Ausserdem ist der Markt keineswegs so fragil:
    Es gibt eine Abteilung die unter dem Namen Plunge Protection Team geläufig ist die im Notfall eingreift.
    Du glaubst doch nicht im ernst,dass man ein so fundamentales Instrument
    wie die Aktienmärkte u Co.
    nicht vor Softwarefehlern,Hackern,Agenten u Manipulatoren absichert u für den Notfall gerüstet ist.

  17. 16bitMilchshake sagt:

    Viel spannender ist was momentan mit Gamestop passiert.

  18. Elessar sagt:

    @dharma, wenn du ein paar Monate weiter zurück guckst, da war der Gamestop Kurs sogar bei mir ~3€.
    An den Herren der meinte man würde die nicht verkauft bekommen: Das Handelsvolumen liegt über 30mio, da könnte man aktuell noch sehr entspannt aussteigen. Allzu lange sollte man jetzt natürlich nicht warten, da jedem klar sein sollte, dass der Mistladen das natürlich nicht wert ist.

  19. Elessar sagt:

    @Spyro wars. Sorry habe deinen Kommentar jetzt erst zuende gelesen. Wenn du glaubst dass die diesen Kurs mit ihren Shorts aussetzen irrst du gewaltig.
    Der schnelle Kursanstieg kommt hauptsächlich durch deren Stops und Liquidationen zustande.
    Ein Hedgefond der so etwas versucht auszusitzen überlebt keine 2 Wochen.

  20. TeamBravo sagt:

    @El Chefe: Also Papierhände gehabt, verstehe.