Hogwarts Legacy: Stimme und Körpertyp unabhängig vom Geschlecht auswählbar

Kommentare (22)

"Hogwarts Legacy" wird offenbar einen trans-inklusiven Charakter-Editor enthalten. Darüber berichtet der gut informierte Videospieljournalist Jason Schreier in seinem neuesten Artikel.

Hogwarts Legacy: Stimme und Körpertyp unabhängig vom Geschlecht auswählbar
In "Hogwarts Legacy" könnt ihr wohl einen Transgender-Charakter erstellen.

Laut einem neuen Bericht des bekannten Gaming-Journalists Jason Schreier wird der Charakter-Editor von „Hogwarts Legacy“ es euch ermöglichen, die Stimme und den Körpertyp unabhängig vom Geschlecht auszuwählen.

Ihr habt hier die Möglichkeit, entweder einen Zauberer oder eine Hexe zu erstellen. Dadurch werdet ihr einem der beiden Schlafsäle der Zauberschule zugeordnet. Zudem wird dadurch festgelegt, wie ihr von anderen Charakteren angesprochen werdet. Allerdings hat diese Entscheidung keinen Einfluss auf die Stimme und den Körperbau eures Charakters. Diese Faktoren sind hier nämlich unabhängig vom Geschlecht wählbar.

Harry Potter-Erfinderin sorgte mit kritischen Anmerkungen für Aufsehen

Auch in anderen veröffentlichten Titeln wie zum Beispiel „Cyberpunk 2077“ wurden euch bei der Charaktererstellung keine Grenzen gesetzt. In diesem Fall erregt diese Option jedoch besondere Aufmerksamkeit, weil der „Harry Potter“-Erfinderin Joanne K. Rowling in der Vergangenheit mehrfach Transphobie vorgeworfen wurde. Daniel Redcliffe und Emma Watson, zwei Hauptdarsteller der achtteiligen Filmreihe, kritisierten die Autorin dafür öffentlich.

Warner Bros. Games, der Publisher von „Hogwarts Legacy“, veröffentlichte im September 2020 eine Zusammenstellung der meistgestellten Fragen. Darin wurde erwähnt, dass Rowling selbst nicht an der Entwicklung beteiligt ist. Jedoch ist ihr geschriebenes Werk die Grundlage für das Projekt.

Vor einer Stunde äußerte sich Schreier über Twitter zu seinem Beitrag und stellte klar, dass die Entwicklung des Spiels lange vor den angeblich transfeindlichen Kommentaren der Autorin gestartet wurde. Die Entwickler sollen sich dafür eingesetzt haben, einen Transgender als Charakter auswählen zu können.

Anfang Januar wurde bekanntgegeben, dass „Hogwarts Legacy“ auf das Jahr 2022 verschoben werden muss. Die Entwickler benötigen schlichtweg mehr Zeit, um den Fans die bestmögliche Spielerfahrung zu liefern.

Related Posts

„Hogwarts Legacy“ ist ein Open-World-Rollenspiel, das im „Harry Potter“-Universum stattfindet. Der Titel befindet sich für PS5, Xbox Series, PS4, Xbox One und PC in Entwicklung.

Quelle: Bloomberg

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Gönnjamin sagt:

    Wow...die drei Leute die das interessiert,werden das Spiel lieben...wenn sie gamer wären.

  2. BenjaminBreeg1976 sagt:

    Bin ja mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis wir das erste Mal in einem Spiel hören das Darth Vader zu Luke mit einer weiblichen Stimme sagt: „Nein, ich bin dein Vater.“

  3. Dreamover sagt:

    Also manche Dinge müssen wirklich nicht sein ..

  4. samonuske sagt:

    bitte bitte bitte,lass es gut werden !

  5. Crysis sagt:

    @samonuske, Hoffe auch. Irgendwie habe ich hier die Angst, das die Entwickler zuviel auf einmal wollen und dabei den Focus auf die wichtigsten Kernelemente vergessen. Cyberpunk 2077 hat ja bereits gezeigt, was bei rauskommt, wenn man zuviel mit einem zu kleinen Entwicklerstudio stemmen möchte. Wird für mich definitiv kein Day One Kauf.

  6. Sinthoras_96 sagt:

    Das wird JK Rowling nicht gefallen XD

  7. 7ZERO7 sagt:

    Ich sag mal so nur weil viele menschen diese sachen akzeptieren, heißt es ja nicht das man es selber auch akzeptieren muss oder ?

    Ein spiel ist für mich immer noch ein spiel jeder soll so machen wie er denkt aber man weis halt was normal ist und was nicht normal wäre und das sind fakten und das kann man nicht drumherum reden.

  8. ResidentDiebels sagt:

    Harry Potter-Erfinderin sorgte mit transfeindlichen Kommentaren für Aufsehen
    ------------------------------------

    Was für ein Quatsch. Heute ist alles "x-phobisch" wenn man nicht jeden mist mitmacht den einige verwirrte leute auf Twitter fordern.

    Als "journalisten" solltet ihr euch zur abwechslung auch mal eine eigene Meinung bilden, anstatt den Humbug von woanders einfach zu übernehmen.

  9. Karl30 sagt:

    @BenjaminBreeg1976 Bisschen sinnfrei dein Kommentar, merkst selbst oder?
    Star Wars ist eine fiktive! Geschichte. Die Geschlechter sind dort klar definiert!
    Es geht nicht darum, sämtliche Figuren in Spielen u. Filmen für den Betrachter wahlweise sowohl mit männlichen, wie weiblichen Stimmen/Aussehen zu versehen, damit er es sich aussuchen kann.
    Auch einem Transmann/einer Transfrau ist bewusst, dass Darth Vader männlich ist und deshabl ne männliche Stimme hat. Woran sich auch keiner der Parteien je daran stören wird.
    Bei Hogwarts: Legacy soll es ja darum gehen, dass DU als Spieler, dir einen Charakter erstellst, mit dem DU dich identifizieren kannst. Dein Avatar, mit dem du in dieser Spielwelt lebst u. interagierst.
    Da ist es doch legitim, wenn man sich Stimme und Aussehen unabhängig vom Geschlecht auswählen kann, wenn dir das wichtig ist.
    Jeder halt so wie er mag. Dein persönliches Spielerlebnis wird davon doch nicht angegriffen, nur weil jemand am anderen Ende der Welt oder sonst wo, sich nen anderen Char erstellt, als du deinen.

  10. Cult_Society sagt:

    So ein Schwachsinn aber ok immer noch besser wie der Online Pass

  11. MartinDrake sagt:

    Soll doch jeder seinen Charakter bauen wie er will, ist doch ein Singleplayerspiel?

    Stört mich also überhaupt nicht wenn ihr mit Brüsten und Bart darin herumläuft, Ich muss ja nicht, aber Ich könnte, also: Es ist für einige gut und toll, und für absolut niemanden was schlechtes.

  12. Squarestation sagt:

    @7zero7

    Im Prinzip willst du Toleranz für Intoleranz, na ganz toll. Und dann mit dem Begriff "normal" um sich werfen, ach du scheiße.

  13. BenjaminBreeg1976 sagt:

    @Karl30:
    Schön das dir mein sinnfreier Beitrag aufgefallen ist - war auch eher mit einem Augenzwinkern gemeint. Passt schon.

  14. Martala sagt:

    Richtig Karl30.

    Außerdem Leute wart ihr alles mal jung, ich bin mittlerweile 33.

    Aber als ich 16 war, hat mich alles was man einstellen konnte begeistert.

    Somit freut es mich für die jüngere Generation.

    Ich hab früher mit einen n64 mein Spaß gehabt. Da wird das für die neue Generation der ober Hammer. Ich glaube, wäre der Markt nicht so überflutet. Wäre das Spiel wahrscheinlich das beste Spiel 2022. Aber da konnt ja noch mehr.....

  15. Grinder1979 sagt:

    ich will der meerjungfrauenmann sein. XD

  16. Lordran85 sagt:

    "transfeindlich"...
    Sie hat ein paar kritische Anmerkungen gemacht, die nicht völlig aus der Luft gegriffen sind. Aber reicht heutzutage um öffentlich geächtet zu werden.

  17. Mursik sagt:

    @Lordran85
    Stimmt genau. Schlimm wie sowas heutzutage aufgebauscht wird. Vorallem wo bleibt da die Meinungsfreiheit ?

  18. Nathan Drake sagt:

    Einige Kleingeister, einige gute Kommentare.
    Ist doch völlig Wurscht. Dass Aussagen von bekannten Menschen erst heutzutage aufgebauscht werden, stimmt auch nicht. War schon immer so und wird so bleiben.
    Es geht immer ums Verkaufen und schlechte (Skandal) Nachrichten verkaufen sich besser als gute Nachrichten. Daran sind schlussendlich wir selber schuld.
    Menschen tun etwas meist aus negativen Emotionen. Angst, Empörung, Neid, usw... Und mit dem Finger wird immer auf Andere gezeigt

  19. Mursik sagt:

    @Nathan Drake
    Es ist aber erst heutzutage so, dass alles so Homo und Transfreundlich ist. Darauf war das bezogen.

    Dass Menschen meist nur aus nagativen Gefühlen handeln halte ich für unwahr. Bei manchen ist das so, aber ich denke bei den wenigsten.

  20. Cerberus755 sagt:

    ‚Kritische Anmerkungen‘ gegenüber Trans- und Homosexuellen? Manchen fällt wirklich ein Euphemismus zu jeder Aussage ein.

    Wer andere wegen ihrer Sexualität, ihrem Glauben oder ihrer Herkunft unterdrückt ist das Letzte. Und ein @7ZERO7 mit seinem Verständnis zu ‚normal‘ sollte sich normal aus Scham in nem Loch verkriechen.

  21. Lilu_Vakarian sagt:

    @Crysis " Cyberpunk 2077 hat ja bereits gezeigt, was bei rauskommt, wenn man zuviel mit einem zu kleinen Entwicklerstudio stemmen möchte" ich weis ja nicht was bei dir klein ist, aber die haben über 1111 Mitarbeiter. Bungie hat zum Vergleich ca. 600. Alle 11 Rockstar Studios kommen auf etwas über 2000
    Dieser Gedanke mit klein sollte endlich mal aus den Köpfen verschwinden.

    @Gönnjamin
    Übrigens, wenn man sich in Cyberpunk einen Transgender macht, kann man keine Romanze eingehen. Nur Sex mit Prostituierten haben. Lustig das es keine Beschwerden gab. Aus der Szene ist wohl keiner Gamer. 😉 😀

  22. Lordran85 sagt:

    Wo hat Rowling denn "unterdrückt" bitte?
    Sie hat von "Männern in Frauenkleidern" gesprochen. Zudem wurde von ihr kritisiert, dass nicht jede Frau davon begeistert ist, wenn Männer auf Frauentoiletten gehen.
    Völlig valide Punkte. Von "Unterdrückung" lese ich da eher wenig.