Six Days in Fallujah: Prozedurale Architektur soll die Maps einzigartig machen

"Six Days in Fallujah" setzt auf eine prozedurale Architektur, mit der jede Mission zu einer einzigartigen Herausforderung werden soll. In einem Entwicklervideo wird dieses Feature näher beleuchtet.

Six Days in Fallujah: Prozedurale Architektur soll die Maps einzigartig machen

Einen Termin gibt es für "Six Days in Fallujah" bislang nicht.

Victura und Highwire Games haben weitere Details zu „Six Days in Fallujah“ enthüllt. Laut der Angabe der Unternehmen baut der Militär-First-Person-Shooter auf eine „prozeduralen Architektur“ auf. Damit soll das gesamte Schlachtfeld in jedem Spieldurchgang neu erstellt werden, wobei Gebäude und Stadtviertel prozedural entstehen.

„Maps auswendig zu lernen hat nichts mit der Realität zu tun. So einfach ist das“, meint Sgt. Adam Banotai, der laut Publisher einen Squad Marines Block für Block durch Fallujah führte. „Ein unbekanntes Gebäude oder ein Wohnviertel zu sichern, ist furchteinflößend. Man weiß nicht, was auf einen zukommt und das ist auch einer der Gründe, warum wir so viele Verluste erlitten haben.“

Unwägbarkeiten und Gefahren urbaner Kämpfe

Durch den prozeduralen Aufbau der Maps sollen die Unwägbarkeiten und Gefahren urbaner Kämpfe besser simuliert werden. Laut der heutigen Pressemeldung arbeiteten Highwire Games und Victura über einen Zeitraum von drei Jahren an Technologien, die es ermöglichen, „jeden Raum in jedem Gebäude prozedural zu generieren“. Darüber hinaus wurden eine dynamische KI sowie ein Sound-System entwickelt, mit denen die nicht-statischen Umgebungen unterstützt werden.

„Marines haben uns erzählt, dass sie nie wussten, was hinter der nächsten Tür auf sie wartet“, so Jaime Griesemer, Creative Director des Spiels. „Aber in Videospielen spielen wir dieselben Maps immer und immer wieder. Dadurch, dass die Spieler das Layout eines Gebäudes bereits kennen, unterscheidet sich eine Kampfsituation in einem Spiel grundsätzlich von der Realität.“

Auch wenn die Maps in „Six Days in Fallujah“ stets einzigartig sind, bleiben die Ziele und die Story der jeweiligen Mission gleich. Doch jedes Szenario soll ein einzigartiges Erlebnis darstellen.

„Dank der prozeduralen Architektur weiß nicht einmal der Game Designer, was in Six Days in Fallujah passieren wird“, ergänzte Victura-CEO Peter Tamte. „Und der beste Weg, mit dieser Unsicherheit klarzukommen, sind echte militärische Taktiken.“

Mehr zu Six Days in Fallujah: 

„Six Days in Fallujah“ rückt die Zweite Schlacht um Fallujah im Jahr 2004 in den Fokus. Das Spiel erscheint Ende 2021 für PC und Konsolen. Spätestens dann wissen wir, ob die Pläne der Entwickler aufgehen. Nachfolgend seht ihr ein aktuelles Entwicklervideo zum heutigen Thema.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Marvel’s Midnight Suns im Test

Wie XCOM, nur anders

PlayStation Turniere

Neues Feature ist ab heute für PS5 verfügbar

PlayStation Plus

Essential-Titel für den Dezember 2022 geleakt

Call of Duty Modern Warfare 2

Wohl DLC-Kampagne mit Ghost geplant

Need for Speed Unbound

Umfangreicher Gameplay-Leak gewährt Einblicke in das Rennspiel

Gran Turismo 7

Ferrari Vision Gran Turismo vorgestellt und bald verfügbar

PS Plus Extra & Premium im Dezember

Beliebter Assassin's Creed-Titel wird entfernt

PlayStation Plus

Essential, Extra und Premium deutlich günstiger im Sale - Nur noch zwei Tage

Mehr Top-Artikel

Kommentare

Knoblauch1985

Knoblauch1985

23. März 2021 um 18:39 Uhr
vanamstaff

vanamstaff

23. März 2021 um 19:26 Uhr
Gönnjamin

Gönnjamin

24. März 2021 um 05:37 Uhr
RoyceRoyal

RoyceRoyal

24. März 2021 um 13:58 Uhr