Stadia: Laut Google weiterhin „lebendig und gesund“

Kommentare (14)

Auch wenn Google vor nicht allzu langer Zeit die interne Spielentwicklung aufgab, ist das Unternehmen zuversichtlich, dass sich der hauseigene Streamingdienst Stadia positiv entwickelt.

Stadia: Laut Google weiterhin „lebendig und gesund“
Richtig durchstarten konnte Stadia noch nicht.

Google möchte mit Stadia den Spielemarkt umkrempeln, allerdings kam dieses Vorhaben ein wenig ins Stocken. Zumindest in der allgemeinen Wahrnehmung nimmt der Streamingdienst lediglich ein Nischendasein ein.

Eine andere Sicht auf die Dinge hat der Marketing Lead Nate Ahearn, der gegenüber GamesIndustry.biz betonte, dass es der Plattform trotz gegenteiliger Berichte gut geht.

Mehr als 100 neue Spiele

„Wir sind auf dem besten Weg, im Jahr 2021 über 100 neue Spiele auf Stadia zu starten. Und wir machen Stadia weiterhin zu einem großartigen Ort, um Spiele auf Geräten zu spielen, die ihr bereits besitzt“, so Ahearn.

„Ich würde allen, die nicht daran glauben, raten, darauf zu achten, wie wir weiterhin unsere Worte in die Tat umsetzen, indem wir das Stadia Makers-Programm ausbauen und mit AAA-Studios wie Capcom, EA, Square Enix, Ubisoft und anderen zusammenarbeiten“, so der Projekt Lead weiter.

In den vergangenen Wochen musste Stadia einige Federn lassen. So folgt die heutige Aussage einer Reihe von gewichtigen Abgängen aus dem Stadia-Team, die teilweise durch Googles Entscheidung ausgelöst wurden, alle internen Spiele-Entwicklungsteams zu schließen, um sich auf Partnerschaften mit Drittanbieter-Studios zu konzentrieren.

Dazu gehörte auch die ehemalige Stadia-Spiele-Chefin Jade Raymond, die das Unternehmen verließ, um ein neues Studio namens Haven zu gründen, das von PlayStation unterstützt wird und inzwischen sechs weitere ehemalige Stadia-Mitarbeiter beheimatet.

Weitere Meldungen zu Stadia: 

Vor wenigen Wochen sickerte ebenfalls durch, dass John Justice, ehemals VP und Head of Product bei Stadia, dem Unternehmen den Rücken kehrte. Ein Sprecher erklärte, dass als neuer Produktchef „der langjährige Googler und Stadia-Gründer“ Dov Zimring verpflichtet wurde.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Der Coon sagt:

    Google spiel mit Stadia "Immer Ärger mit Bernie" nach

  2. OVERLORD sagt:

    lol wers glaubt, ich persönlich würde dort keinen weiteren Cent rein stecken bisher war quasi fast alles gelogen.

    Erst recht wo man jetzt die eigenen Studios eingestampft hat bevor auch nur ein kleines Lebenszeichen von ihnen gesendete wurde und haufenweise Mitarbeiter das sinkende Schiff verlassen.

  3. Acid187 sagt:

    Gibt es nicht meistens ein Problem, wenn man öffentlich sagen muss, dass es keine Probleme gibt. Ich vermute es ist bereits eine Reaktion auf die Verunsicherung der Kundschaft, Investoren und oder Entwickler, die sich bereits sichtbar fragen ob es noch Sinnvoll ist auf den Service zu setzen und wenn das so ist, dann gibt es ein Problem. Ich muss auch sagen das ich Streams als Standalone Produkt problematischer sehe, als wenn es wie bei PSNow und Game Pass eine Nutzungsoption ist.

  4. freedonnaad sagt:

    ein Körper der hirntot am Tropf hängt, kann man auch als lebendig und gesund bezeichnen, aus eine bestimmten perspektive

  5. killer-X9 sagt:

    "stadia ist gesund und lebendig"

    Uuuuhhhh Nein Google, ist es nicht?

  6. PS5 Gamer sagt:

    Was will man auch von Fanboys auf ner Playstation- Seite anderes erwarten als "bis zum Tellerrand und nicht weiter"?

  7. Shaft sagt:

    ebendig und gesund wie costa cordalis.

  8. OVERLORD sagt:

    @PS5 Gamer

    Was den dein Problem? Stadia Fanboy, aber keine Argumente?

    Na dann erkläre uns doch mal warum man sich über solche Aussagen vom Marketing Lead von Stadia in nicht lustig machen sollte oder da ernsthaft dran glauben sollte weil sie bisher so gut wie jedes versprechen gebrochen haben?

    Immer noch Haufen Features fehlen, Studios einfach kommentarlos geschlossen wurden?

    Die Unterstützung die einfach lachhaft ist für eine Plattform, immerhin arbeitet man daran das es wenigstens paar Spiel über hundert werden dieses Jahr, das kommt auf anderen Platformen fast im Monat.

  9. bausi 2 sagt:

    Völlig überflüssig Stadia

  10. ResidentDiebels sagt:

    Stadia ist noch toter als Joe Biden.

  11. logan1509 sagt:

    War Stadia überhaupt mal lebendig und gesund?

  12. Argonar sagt:

    lol "weiterhin" würde heißen es war überhaupt mal "lebendig und gesund" Googles größte Totgeburt der letzten Jahre war nichts davon und zwar zu keinem einzigen Zeitpunkt

  13. cycloop sagt:

    Die Technik hinter Stadia ist klasse.

  14. OVERLORD sagt:

    Übrigens so lebendig das der Chef von CD Projekt Red anfangen musste zu lachen, als man ihn nach den VKZ von Cyberpunk auf Stadia fragte.