Rust: Survival-Titel ab sofort für die Konsolen erhältlich – Der offizielle Trailer zum Launch

Kommentare (6)

Heute veröffentlichten die Entwickler der Facepunch Studio den bereits seit einer ganzen Weile für den PC erhältlichen Survival-Titel "Rust" auch für die Konsolen. Begleitet wurde der Release vom obligatorischen Launch-Trailer.

Rust: Survival-Titel ab sofort für die Konsolen erhältlich – Der offizielle Trailer zum Launch
"Rust" ist ab sofort auch für die Konsolen erhältlich.

Wie die Entwickler der Facepunch Studios in Zusammenarbeit mit dem Publisher Double Eleven bekannt gaben, ist der Survival-Titel „Rust“ ab sofort auch für die Konsolen erhältlich.

Die „Rust: Console Edition“ wurde für die PlayStation 4 sowie die Xbox One veröffentlicht und für den Konsolen-Release mit diversen Anpassungen versehen, mit denen dafür gesorgt werden soll, dass „Rust“ auch auf den Konsolen eine spannende Spielerfahrung bietet. Passend zum Release für die PlayStation 4 und die Xbox One darf der obligatorische Launch-Trailer natürlich nicht fehlen.

Das einzige Ziel: Überleben

„Rust“ beziehungsweise die „Rust: Console Edition“ verfrachten euch in eine gnadenlose Welt, in der ihr und andere Spieler um ihr Überleben kämpfen. „Zu überleben, ist bei Rust das einzige Ziel. Hierzu müssen Sie Mühen wie Hunger, Durst und Kälte überstehen. Entfachen Sie ein Feuer. Errichten Sie einen Unterschlupf“, führen die Entwickler der Facepunch Studios aus.

Zum Thema: Rust Console Edition: Launch mit Patch 1.02 und Server-Wipe

Weiter heißt es: „Töten Sie Tiere, um Fleisch zu erhalten. Schützen Sie sich vor anderen Spielern und töten Sie sie, um Fleisch zu erhalten. Schließen Sie Bündnisse mit anderen Spielern und gründen Sie eine Stadt. Tun Sie alles, was zum Überleben erforderlich ist.“

Weitere Details und alle relevanten Meldungen zur „Rust: Console Edition“ findet ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Rushfanatic sagt:

    Wie schon in DayZ sind doch sicher alle nur aufs Töten aus, weil sie das Spielprinzip nicht begreifen und sich für Rambo halten

  2. dieselstorm sagt:

    Und was daran ist jetzt 50 Euro wert? Sieht beinahe unspielbar aus.

    Die Leute haten Fallout 76, was ja berechtigt ist, aber lieber zahle ich 15 Euro für Fallout. DerPvP ist da auch nur optional.

  3. Pitbull Monster sagt:

    50€ für so ein alten Schinken ist schon eine Frechheit.

  4. logan1509 sagt:

    Bin jetzt kein Technik-Fetischist, aber das sieht echt übel aus.

  5. Irage sagt:

    @Rushfanatic

    In Rust gehts um nichts anderes als PvP.
    Das ist das Spielprinzip

  6. VerrückterZocker sagt:

    @dieselstorm
    Spiele Fallout 76 regelmäßig und da hilft man sich eher. Man lässt gefarmte Waffen fallen, Stimpacks (Heilung), Rüstungen, wertvollen Schrott (Gegenstände zum herstellen von Waffen/Rüstungen).
    Ist eher ein Singleplayer mit optimalen Multiplayer, denn Bethesda hat vieles getan. NPC, mehrere Fraktionen, allerdings setzen die auch viel auf kosmetische Gegenstände.
    Man kann sich zwar Verwertungskisten/Reparatursets per Euros kaufen, allerdings sammelt man während des Spiels durch einen kostenlosen "Battlepass" genug von den Dingern.
    Mittlerweile ist das Inventarlimit erhöht und man kann zwei Camps bauen, zum Einstieg ein kleiner Tipp. Beendet das Spiel am besten immer in der Nähe von einer Werkstatt, die nimmt man immer wieder bei neu einloggen ein und kann schon eines Nützliches farmen.