Ratchet & Clank Rift Apart: Das geschah in den direkten Vorgängern

Kommentare (15)

Mit "Ratchet & Clank: Rift Apart" steht der erste PS5-Auftritt des ikonischen Duos in den Startlöchern. Die Story setzt dabei am Ende von "Ratchet & Clank: Nexus" an, dem letzten Hauptteil der Reihe, der noch für die PlayStation 3 veröffentlicht wurde.

Ratchet & Clank Rift Apart: Das geschah in den direkten Vorgängern
"Ratchet & Clank: Rift Apart" führt die Story der PS3-Games fort.

Morgen erscheint „Ratchet & Clank: Rift Apart“ endlich exklusiv für die PlayStation 5. Der neueste Ableger von Insomniac Games‘ Action-Plattformerreihe führt jedoch nicht die Story des 2016er-Remakes fort, sondern setzt inhaltlich nach den Geschehnissen von „Ratchet & Clank: Nexus“ an. Da dieses Spiel sowie die dazugehörige „Tools of Destrcution“-Reihe bereits einige Jahre auf dem Buckel haben, fassen wir deren Ereignisse hier nochmal zusammen.

Vor Rift Apart: Was geschah in Tools of Destruction?

Mit „Ratchet & Clank: Tools of Destruction“ wagte die Serie im Jahr 2007 den Sprung auf die damals noch junge PlayStation 3. Das Spiel schlug passend zur frischen Hardware auch inhaltlich ein neues Kapitel für das Franchise auf und entführt uns erstmals in die Polaris-Galaxie. Dort möchte Imperator Tachyon den letzten Lombax töten. Unser dynamisches Duo muss sich also vor allerlei Gefahren vorsehen, während sie gleichzeitig versuchen, dem Verbleib der anderen Lombaxe auf die Spur zu kommen.

Mehr noch als all seine Vorgänger geht dieser Ableger auf die Hintergrundgeschichte der Lombaxe ein und enthüllt dabei einige interessante Informationen: Vor langer Zeit kam es in der Polaris-Galaxie zu einem Krieg zwischen den Cragmiten, zu denen auch Imperator Tachyon gehört, und den übrigen dort lebenden Völkern. Ein Ende fand dieser Konflikt erst, als die Lombaxe den Dimensionator einsetzten, der auch in „Rift Apart“ eine wichtige Rolle spielt. Mit diesem beförderten sie die Cragmiten in ein anderes Universum.

Nur ein einziger Cragmite blieb zurück, Tachyon. Die Lombaxe hatten Mitleid mit ihm, unterschätzten jedoch seinen Rachedurst und zogen sich Jahre später ebenfalls in eine andere Dimension zurück. Lediglich der Hüter des Dimensionators und sein Sohn, Ratchet, blieben zurück. Tachyon will den Dimensionator an sich bringen und tötet den Hüter des Geräts, doch dieser hat es zuvor bereits versteckt und seinen Sohn in die Solana-Galaxie geschickt.

Am Ende des Spiels kommt es natürlich zum unvermeidlichen Showdown zwischen Ratchet und Tachyon. Auf Fastoon, dem Heimatplaneten der Lombaxe, stellen sich unsere Helden dem Schurken entgegen und können ihn letztendlich besiegen. Allerdings wird Clank kurz darauf von den Zoni, einer mysteriösen Alienrasse, verschleppt, woraufhin Ratchet alleine zurückbleibt.

Zum Thema: Ratchet & Clank Rift Apart: Macher sprechen über die Bedeutung von Rivet

Vor Rift Apart: Was geschah in Quest for Booty?

Mit „Ratchet & Clank: Quest for Booty“ erschien nur knapp ein Jahr später die Fortsetzung, die jedoch weniger umfangreich ausfiel und eher als Bindeglied zum nächsten vollwertigen Hauptteil der Reihe fungierte. Hierin macht sich Ratchet natürlich auf die Suche nach Clank und erhält dabei Unterstützung von seiner Freundin Talwyn Apogee. Beide wollen an Bord eines Piratenschiffs potentiell nützliche Informationen sammeln.

Allerdings werden beide von den Piraten entdeckt und mittels einer Kanone auf die Insel Hoolefar befördert. Dort erscheint Ratchet immer wieder sein Freund Clank, doch Talwyn meint, er würde sich das nur einbilden. Im Laufe ihres Aufenthalts dort finden sie mehr über die Geschichte der Lombaxe heraus und erfahren schließlich, dass sich Clank in der Großen Uhr im Zentrum des Universums (plus minus 15 Meter) befindet, wo ihn Dr. Nefarious festhält.

Vor Rift Apart: Was geschah in A Crack in Time?

Da unser Held nun weiß, wo sich sein bester Freund befindet, macht er sich in „Ratchet & Clank: A Crack in Time“ (2009) auf den Weg zur Großen Uhr. Clank selbst erfährt an seinem Aufenthaltsort mehr über seine eigene Herkunft und muss versuchen, Dr. Nefarious davon abzuhalten, die Orvus Kammer zu erreichen. Derweil macht Ratchet, der mittlerweile mit Captain Qwark unterwegs ist, andernorts eine interessante neue Bekanntschaft.

Ihr Schiff stürzt auf dem Planeten Quantos ab, doch beide werden in letzter Sekunde von einer geheimnisvolle Person gerettet. Später machen sie sich auf den Weg, um mehrere entführte Einwohner eines kleinen Dorfes – und Qwark – zurückzuholen. Einige Zeit später begibt sich Ratchet auf die Reise zur Welt Torren IV, wo er einen mysteriösen General namens Alister Azimuth ausfindig machen soll. Seinetwegen wurden zuvor die Personen entführt, da ein Bösewicht namens Lord Vorselon Ratchet mit dem General verwechselt hatte.

Sehr zu Ratchets Überraschung stellt sich heraus, dass Alister ebenfalls ein Lombax ist, der nach Tachyons Rachefeldzug gegen die Lombaxe zurückblieb. Der General ist ein Kindheitsfreund von Ratchets Vater Kaden und rebelliert nun gegen Dr. Nefarious, um in der Großen Uhr eine Möglichkeit finden zu können, mit der er den Aufenthaltsort seines Volkes herausfinden kann.

Clank selbst findet indes heraus, dass Orvus, sein Vater, und die Zoni einst die Große Uhr erbauten, um so die Zeit im Universum im Gleichgewicht zu halten, nachdem ein kleiner Riss im Raum-Zeit-Kontinuum aufgetaucht war. Orvus selbst warnt darüber hinaus Ratchet, dass die Uhr nicht als Zeitmaschine genutzt werden dürfe, da sie dazu gedacht sei, die Zeit zu bewahren und nicht sie zu verändern.

Derweil erfährt Ratchet von Alister, was damals nach dem Großen Krieg wirklich geschah: Er war es, der einem großen Erfinder Zugang zur Technologie der Lombaxe gewährte und das, obwohl Kaden ihn gewarnt hatte. Der Erfinder, Tachyon, baute so mit gestohlener Lombax-Technologie eine Armee auf und tötete anschließend viele von ihnen, darunter auch Ratchets Mutter. Während die meisten überlebenden Lombaxe in eine andere Dimension reisten, bleib Alister im Exil zurück und will seinen größten Fehler mithilfe der Großen Uhr wieder korrigieren.

Später standen sich Ratchet und Alister jedoch als Feinde gegenüber, denn unser Lombax-Held wusste mittlerweile, dass es zu gefährlich war, den Verlauf der Geschichte zu verändern. Außerdem würde dies bedeuten, dass er und Clank sich womöglich nie getroffen hätten. Aus ihrem Duell ging Alister als Sieger hervor, da er Ratchet tötete. Clank brach jedoch die Regeln der Großen Uhr und nutzte diese, um die Zeit sechs Minuten zurückzudrehen und so das Leben seines Freundes in letzter Sekunde zu retten. Alister ließ sich jedoch nicht von seinem Ziel abbringen.

Es gelang ihm, eine massive Veränderung der Zeit zu initiieren. Ratchet und Clank besiegten den General daraufhin mit vereinten Kräften, woraufhin dieser einsah, dass er einen schrecklichen Fehler begangen hatte. Alister opferte sich anschließend, um die Große Uhr und das Universum zu retten. Clank sagte, Ratchet könne stolz auf seinen Freund sein, da er am Ende doch die richtige Entscheidung getroffen habe und ein Held war.

Letztendlich gelang es Ratchet und Clank, mithilfe der Zoni, die Große Uhr wieder zu reparieren. Nachdem sie dies geschafft hatten, verabschiedete sich unser Lombax von seinem Roboterkumpel. da sich dieser fortan um die Uhr kümmern müsse. Clank sah jedoch ein, dass er Ratchet nun nicht alleine lassen könne und betrat dessen Raumschiff, ehe es starten konnte. Beide waren sichtlich erleichtert und waren bereit für ein neues Abenteuer.

Zum Thema: Ratchet & Clank Rift Apart: Day-One-Update mit Performance-Modus und mehr

Vor Rift Apart: Was geschah in Nexus?

Eine der spektakulärsten Verbrecherjagden aller Zeiten endete im Auftakt von „Ratchet & Clank: Nexus“ (2013) schließlich mit der Gefangennahme der Schwerverbrecherin Vendra Prog. Damit bei ihrer Überführung ins Vartax-Gefängnis alles glatt läuft, erklärten sich Ratchet & Clank dazu bereit, diese zu beaufsichtigen. Ihre Freundin Talwyn Apogee warnte das Duo noch davor, dass Vendra eine Boshaftigkeit besäße, wie sie sie bisher noch nie erlebt hätten.

Tatsächlich sollten sie bald darauf merken, dass sie es diesmal mit einer gefährlichen Gegnerin zu tun hatten. Vendra, die auch als durchtriebene Hexe gefürchtet war, nutzte ihre Magie, um den Schwerkraftgenerator des Schiffs lahmzulegen. Unsere Helden konnten dies zwar wieder geradebiegen, allerdings blieb ihnen keine Zeit, sich darüber zu freuen. Mehrere Gegner, darunter Vendras Bruder Neftin, enterten das Schiff und konnten die Hexe befreien.

Sie nahm zwei seiner Freunde gefangen, die unser Lombax zu retten versuchte. Als er sie fast erreicht hatte, setzte die Hexe ihn mit ihrer Magie fest und sagte ihm, für sie sei Ratchet kein Held. Die ganze Polaris-Galaxis würde ihn vielleicht so sehen, doch für sie sei er lediglich ein Feigling, der Angst hat, sein Volk zu suchen. Kurz darauf explodiert das Schiff und Ratchet muss mit ansehen, wie seine Freunde vor seinen Augen sterben.

Schweren Herzens überbrachte Ratchet seiner Freundin Talwyn die Nachricht und schwor ihr, Vendra und Neftin ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Sie erkundeten den Planeten Yerek und stießen dabei auf die Ruinen mehrerer verlassener Städte, in denen es scheinbar spukte. Später fanden sie heraus, dass es sich hierbei um Unterlinge handelte, die aus einer anderen Dimension stammen. Sie erkennen außerdem, dass Vendra und Neftin, bei denen es sich ebenfalls um Unterlinge handelt, dafür verantwortlich sind, dass diese Städte mittlerweile verlassen wurden.

In einem Waisenhaus entdecken sie schließlich Vendras Tagebücher, aus denen hervorgeht, dass sie dort früher von den anderen Kindern gehänselt worden war. Nur ein Wesen namens Mr. Eye, das sie und ihr Bruder in einer Höhle fanden, war damals freundlich zu ihnen. Es sagte, dass die Zukunft große Dinge für die Geschwister bereithalten würde. Als sie die Spur von Vendra und Neftin wiederaufgenommen hatten, mussten Ratchet und Clank überrascht feststellen, dass ihre Gegner einen Dimensionator gebaut hatten, um ihr Volk in diese Dimension zu holen.

Letztendlich führte der Weg alle Beteiligten auf den Planeten Silox, wo Vendra und Neftin versuchten, Mr. Eye in Ratchets Universum zu holen. Obwohl unser Lombax noch immer auf Rache aus war, konnte er dennoch die Motive seiner Gegner verstehen, denn diese wollten nur ihr Volk wiedersehen. Er versuchte, mit Vendra zu reden, doch diese wollte nicht auf ihn hören und brachte die Unterlinge und Mr. Eye in ihre Dimension. Ihr vermeintlicher Freund fiel der Hexe jedoch in den Rücken und sperrte sie in der Unterling-Dimension ein.

Um das Universum zu retten, gingen Ratchet und Clank später einen Handel mit Neftin ein: Sie helfen ihm dabei, den Dimensionator zu stehlen, um Vendra zu befreien, und im Gegenzug stellt sich das Geschwisterpaar anschließend freiwillig. Es gelang ihnen, den echten Dimensionator an sich zu bringen, doch nur kurz darauf griff Mr. Eye sie an. Während Neftin seine Schwester zurückholen konnte, kämpften Ratchet und Clank gegen Mr. Eye, den sie schließlich mit der Hilfe des Verbrecherduos besiegen und im Unterling-Universum wegsperren konnten.

Zähneknirschend nahm Vendra den Deal an und stellte sich gemeinsam mit Neftin am Ende freiwillig. Später saßen Ratchet und Clank gemeinsam im Museum, wo der Dimensionator vor ihren Augen zerfiel. Clank fragt seinen Freund, was dieser machen würde, wenn das Gerät noch funktionstüchtig wäre. Ratchet entgegnete, dass er gerne sein Volk finden wolle, allerdings möchte er zunächst bei Talwyn bleiben. Was er nicht ahnte, war, dass Clank den Dimensionator kurz darauf an sich nehmen sollte…

Darum geht es in Ratchet & Clank: Rift Apart

Das kommende PlayStation 5-Game „Ratchet & Clank: Rift Apart“ setzt nun an diesem Punkt an und führt die Geschichte von „Nexus“ über sieben Jahre später fort. Wie sich herausstellt, konnte der Dimensionator repariert werden, denn Dr. Nefarious nutzt diesen, um in eine Dimension zu reisen, in der er immer gewinnt. Ratchet und Clank wollen ihn aufhalten, landen jedoch getrennt voneinander in einem ihnen fremden Universum. Dort trifft Clank auf die Lombax-Rebellin Rivet, während Ratchet auf sich allein gestellt versucht, seinen Freund wiederzufinden.

„Ratchet & Clank: Rift Apart“ erscheint am 11. Juni 2021 exklusiv für die PlayStation 5.

Freut ihr euch bereits darauf, dass die Geschichte von „Nexus“ mit „Rift Apart“ endlich fortgesetzt wird?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. TemerischerWolf sagt:

    @play3
    Die eine Zwischenüberschrift sollte doch "Quest for Booty" heißen. 😉

    Danke für den schönen Artikel. 🙂

  2. Sven Raabe sagt:

    @TemerischerWolf

    Da hast Du natürlich vollkommen recht. Danke Dir für den Hinweis, ist korrigiert!
    Und vielen Dank 🙂

  3. Squall Leonhart sagt:

    Ich habe den Durchblick verloren bei all den Ablegern die mittlerweile erschienen sind. Kenne die Original Trilogie von der PS2 bzw. der Vita als HD Collection. Nur gab es eine Reihe von neuen Titeln auf der PS3 und der PS4. Alle Titel auf den genannten Generationen übersprungen. Muss man die Titel gespielt haben um auch den aktuellsten Titel auf der PS5 zu verstehen in der Lore?

  4. RikuValentine sagt:

    @Squall

    Nein. Das einzige was du vllt verpasst sind witzige Referenzen über bekannte Charaktere.

    Aber wenn du die Chance hast spiel die Teile noch.

    Zum Thema: Wie gut einfach A Crack in Time immernoch aussieht.

  5. PirateKing sagt:

    @Squall

    Nein muss man nicht.

  6. Crysis sagt:

    @Squall Leonhart

    Laut aussagen von Insomniac muss man nicht die direkten Vorgänger gespielt haben um die Handlung zu verstehen. Hab damals auch direkt mit Ratched and Clank 2 angefangen auf PS2 und bin auch super klargekommen. Ratched and Clank 1 hab ich tatsächlich das erste mal als Remake auf PS4 gespielt.

  7. Crysis sagt:

    Ich freu mich schon auf Morgen, wobei die Post das Spiel erst so spät liefern wird, das ich erst am 12.6 anfangen kann.

  8. Raine sagt:

    Bei der Future Trilogie würde ich schon empfehlen diese hintereinander zu spielen. Die Geschichte war wesentlich umfangreicher und anspruchsvoller als bei der PS2 Trilogie.

  9. Raine sagt:

    In der Future-Trilogie kann man viel über die Lombax-Art erfahren sowie Clanks Bestimmung.

  10. Crysis sagt:

    Naja Nexus und A Crack in Time kann man in PS Now nachholen und Tools of Destruktion dann nur als Lets play oder wer noch eine PS3 hat als Disc Version spielen.

  11. Kirito- sagt:

    Danke für, die Zusammenfassung hatte schon vieles vergessen.

    Laut DHL soll meins heute kommen, bin gespannt.

  12. AlbertWesker sagt:

    Das Spiel macht mega Fun 🙂

  13. Umeyr sagt:

    BITTE BITTE alle vorherigen Teile in PSNOW hinzufügen. Bitte Sony bitteeeee

  14. Umeyr sagt:

    Wenigstens eine Collection von allen Teilen. Bitteeeeeee

  15. Sasuchi Yame sagt:

    Hm, glaube Nexus muss ich dann irgendwann vor RA doch mal spielen, der Gesamtstory wegen. Zum Glück ists in PSNow drin 😀

Kommentieren