PlayStation 3 I PlayStation Network I Playstation Portable I PlayStation 2

EA: Next-Gen-Konsolen werden wahrscheinlich nicht abwärtskompatibel sein

News vom 13. Februar 2013 - 13:57 Uhr von PsychoT
Kommentare: (53) | 3,102 Leser

Die Xbox 720 und PS4 werden wahrscheinlich keine Abwärtskompatibilität zur aktuellen Konsolen-Generation bieten, gibt der EA CFO Blake Jorgensen bei einer Rede auf der Goldman Sachs Technologie und Internet Konferenz in San Francisco zu verstehen.

Während Jorgensen über den Release-Zeitplan der verschiedenen EA Sports-Titel sprach, kam er auch auf die bevorstehende nächste Konsolen-Generation zu sprechen, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht abwärtskompatibel zur aktuellen Generation sein wird.

“Eine wichtige Sache, an die man sich erinnern sollte, ist, dass die Next-Gen-Konsolen aller Wahrscheinlichkeit nach, nicht abwärtskompatibel sein werden. Und wenn man ein Multiplayer-Spiel spielt, wird man sehr wahrscheinlich nicht mit jemanden zusammen spielen können, der auf einer anderen Konsolen-Generation spielt”, so Jorgensen.

Die Spieler werden ihre Sport-Spiele demzufolge wahrscheinlich auf der aktuellen Konsole spielen, da dort die meisten anderen Spieler und ihre Freunde zu finden sein werden.

So gibt er das Beispiel: Wenn das neue “FIFA” im August 2013 erscheint und die PS4 bzw. die Xbox 720 zum Weihnachtsgeschäft 2013, dann wird ein NextGen-”FIFA” erst im nächsten Jahr wirklich für EA und die Spieler von Interesse sein.

electronic-arts

  1. Konträr dazu gab es eine Umfrage unter 1.200 britischen Spielern, die sich nichts mehr wünschen, als Abwärtskompatibilität. Ich wäre auch darunter, bezweifle aber, dass beide Konsolen das bieten werden.

    (melden...)

  2. Sie wird nicht abwärtskompatibel sein, weil sie da besser ihre PS3 Spiele nur hochskaliert nochmal verkaufen können. So eine erbärmliche Verkäuferstrategie. Aber ich verwette mein Seat das da wieder viele mitmachen werden bei dieser Abzocke. Schaut bei den Filmen zuerst Video Kassette, dann DVD, dann Bluray da war es ja nicht anders.

    (melden...)

  3. Dafür gibt es ja HD Collections. Schließlich sind Konsoleros gewohnt mehrmals für das ein und dasselbe Spiel zu löhnen.

    (melden...)

  4. Ich glaube schon dass es eine Art von Abwärtskompatibelität gibt, zumindest bei der XBox, da ist es technisch auch einfacher.

    (melden...)

  5. Ich behaupte es wird Abwärtskompatibilität geben. Die werden nicht das Risiko eingehen direkt massenhaft Käufer zu verprellen.

    (melden...)

  6. scheiss auf abwärtskompatibilitüt.
    ich hab nich vor meine ps3 zu verkaufen.
    und hd collections muss auch keiner kaufen.
    solange gebrauchtspiele nicht geblockt werden is meine welt in ordnung.

    (melden...)

  7. wenn die xbox nun abwärtskompabilität hätte, würde ich mir diese konsole holen obwohl ich keine xbox spiele hab, einfach aus prinzip

    (melden...)

  8. Naja, auf 4 players habe ich auch gerade die News von EA gelesen.

    Nicht nur das aus der deutlich hervorgeht das es keine AK geben für die next Gen´s geben wird,… es wird noch besser…..er deutet (für mich zumindest) ziemlich offentsichtlich an, dass es auch Accountbindung der Games geben wird.

    Nun gut, das würde ich nicht mehr mit machen.

    (melden...)

  9. @Dark-Khazuyan: Nach deiner Logik müsstest du dir ein PC zulegen, auch wenn du keine PC Spiele hast. Dort ist alles abwärtskompatibel :D

    Ich rechne auch nicht damit das die nächsten Konsolen abwärtskompatibel werden, wäre nett brauchen tu ich es nicht dringen. Hab PSX, PS2, PS3 und Xbox 360 von daher ^_^

    (melden...)

  10. Das System der PS4 soll ja ziemlich geändert werden, zumindest wenn man den Gerüchten glauben schenkt. Also eher PC mäßig und offenere Architektur. Wenn dem so ist wird sie sicher nicht abwärtskompatibel sein, da sich zuviel ändert und für einen virtuelle PS3 Emulation wird sie vermutlich zu wenig Leistung haben.

    Naja mir egal. Noch bin ich zufrieden mit meiner PS3 und es gibt noch massig Spiele, die ich zocken will, bevor ich überhaupt über den Kauf einer PS4 nachdenke. Und selbst wenn ich mir eine Kaufe behalt ich die PS3 natürlich. Meine PS2 steht auch noch im Regal um gelegentlich FF zu spielen.

    (melden...)

  11. Tja bei Sony würds mich sehr wundern, den eine Abwärtskompatiblität wäre nur mit nen Emulator auf der Konsole möglich, da schon ziemlich sicher ist, dass die Cell-Technologie in der PS4 nicht vorhanden ist!
    Und eine Emulator hatten die schon bei der PS3 ab der 2. Generation nicht gemacht (Die 6 GB variante hatte nen eigenen Chip für PS2 Spiele ;) )

    (melden...)

  12. Schaut euch bei dieser gelehgenheit doch mal die Reaktionen der 4pl. Community dazu gleich mal an! Dort sind noch mehr Gamer im offenen aktiv.

    (melden...)

  13. Ich wette die erste Generation wird noch Abwärtskompatibilität bieten und die Slim Variante dann wieder nicht mehr.

    (melden...)

  14. Old news und stört mich nicht!

    (melden...)

  15. @Crazyfox
    Glaube ich nicht. Es wird diesmal von Beginn an keine AK geben.

    (melden...)

  16. klar wirds keine Abwärtskompatibilität geben…denn in 5jahren können sie nochmal jedes ps3 game als hd remake und jedes ps2 als ultra HD remake anbieten…oder was glaubt ihr warum sony damals bei der ps3 die ps2 Abwärtskompatibilität deaktiviert hat…

    (melden...)

  17. Das mit der AK mag schon für einige ärgerlich sein. Aber damit wird man sich wohl “wieder” zufrieden geben. Wii U hat ja noch die AK zur Wii, aber leider kann man die wenigen Wii Perlen an “10 Fingern” abzählen.

    Wie gesagt, heftiger finde ich dann schon den Zwang der Accountbindung.

    (melden...)

  18. Lieber ne PS4, mit fetter Leistung und einer Systemarchitektur die an den PC angelehnt ist (damit wir bei den Multiplattform Titeln endlich nicht mehr die schlechteste Version bekommen) als eine Abwärtskompatibilität!

    Wenn ich unbedingt alte Spiele spielen möchte kann ich das weiterhin auf der PS3 tun.

    (melden...)

  19. Mir egal. Ich behalt meine PS3, wozu brauch ich dann einen Emulator?

    (melden...)

  20. @Maria

    Kommt selten vor, aber in dem Punkt bin ich da derselben Meinung :)

    (melden...)

  21. @Sidious : Hrhr und da soll noch einer sagen ich schreibe nur Müll :)

    (melden...)

  22. Ist mir sowas von egal. Habe in den ganzen PS3-Jahren nur ein einziges PS2 Spiel gespielt (Deus Ex). Da ich meine PS2 noch habe war das kein Problem.
    Ich bin nicht bereit extra für AK zubezahlen und es nachher nicht zu nutzen.
    Mag sein, dass manche Leute tatsächlich ihre alten Games noch öfter zocken, aber ich denke die meisten hier sind einfach nur Mitläufer, die gerne was zu motzen haben. Wie gesagt, solanange ich die neue Konsole günstiger beomme verzichte ich gerne auf AK.

    (melden...)

  23. Die können ruhig gebraucht lock rein machen aber abwärtskompatibel sollts sein

    (melden...)

  24. Saschk01 (unregistriert)

    oO.. Wenn ich schon Goldman Sachs lese, krieg ich zuviel…

    Dank denen haben wir Griechenland in der EU und seither nur scheisse.. ;)
    Über sowas solltet Ihr euch auch mal gedanken mache… ;)

    (melden...)

  25. Na da würde sich EA doch glatt ins Fäustchen freuen. Dann werden wohl künftig PS3 Full HD Remakes für die PS4 erscheinen.

    (melden...)

  26. Braucht kein Mensch. Wenn ich PS3 spiele zocken will dann schließe ich meine ps3 an… Wo ist das Problem?
    Und was MP angeht ist es vl sogar besser dass Anfang nicht so viele online sind. Dann gibt’s zumindest weniger kiddies die einen profilnamen/ein profilbild mit Gras haben.. Weed muss ja so cool sein wenn man 14 ist…

    (melden...)

  27. Frage: warum werden manche comments nicht sofort freigeschaltet?

    (melden...)

  28. Saschk01 (unregistriert)

    Antwort: Vorbeugende Zensur?

    (melden...)

  29. @Darklord: War ein Link drin?

    Zum Thema: Abwärtskompatibilität behindert die Entwickler nur. Also weg damit. Accountbindung. Zwar schade, wird aber der wahrscheinlich notwendige Schritt sein, um etwas ähnliches wie Steam auf den Konsolen verfügbar zu machen.
    Hoffe nur, dass man nicht daueronline sein muss dafür.

    (melden...)

  30. @red-light

    Du solltest besser mal deine finger verwetten, dann bleiben uns und dem rest der welt deine geistigen durchfälle künftig erspart.

    (melden...)

  31. @Maria:

    schreibst auch fast immer nur müll, wenn die ps4 erschienen ist bist du 1 jahr später wieder unglücklich da die ps4 nicht so stark ist wie ein pc und dass es wieder grafische abstriche gibt, das wird es immer geben und dann wünschen sich alle die ps5, verstehe nicht warum du eigentlich noch irgendwas postest, denn du zockst ja anscheinend keine ps3 spiele, dann wart bis die ps4 draußen ist und dann hören wir wieder voneinander

    (melden...)

  32. So ein blödsinn diese abwärtskompatibilität.wenn ich ne ps4hab zogg ich garantiert keine ps3 old games da drauf.und wenn doch dann hab ich doch ne ps3
    Da stehn ihr vollpfosten.

    (melden...)

  33. Wenn das stimmt kauf ich mir keine konsole mehr kein bock mehr. ist mir alles zu teuer, ich geh auch lieber raus mit freunden statt stunden zu zocken.

    (melden...)

  34. Also wenn das dann wirklich der Fall sein wird, dann bin ich raus. Denke mal ich bin nicht der einzige der so denkt. Die würden damit ihr Todesurteil schreiben und viele Kunden verlieren. Da bleib ich lieber bei meinen alten Konsolen und zock da weiter auch wenn ich manche Games schon zig mal gespielt hab.

    (melden...)

  35. @Olli77
    Genau. Scheiss drauf.

    (melden...)

  36. OMG! Ihr habt doch ein Scheiss PS3 mit der ihr zocken könnt.

    (melden...)

  37. Ich hoffe auch auf AK, habe damals gerade noch so das PS3 60GB Modell ergattern können.
    Wie ich die AK meiner PS3 ab und an genutzt habe: Resident Evil 4 (PS2), Wing Commander 3 & 4 (PS1), TR Anniversary/Legend (PS2), Final Fantasy VII (PS1), Front Mission 3 (PS1), NfS: Underground (PS2), Colony Wars (PS1), Diablo (PS1), Warhammer: Dark Omen (PS1)

    Also man sieht die Nutzung der AK wäre auf jeden fall gegeben, ausserdem hab ich keine Lust mein gemütlich eingerichtetes Wohnzimmer mit 100 Konsolen zu zumüllen. Von mir aus soll Sony 2 Versionen anbieten, ich nehm dann die mit AK von mir aus auch 100€ teurer.

    Mein 60GB Modell besitzt übriegens seit neustem 1TB :-)

    (melden...)

  38. Power statt AK, was soll ich mit PS3 Games wenn ich ne PS4 habe !

    (melden...)

  39. @sandokan

    seh ich auch so wozu muss ich ps3 games auf ps4 spielen völliger unsinn

    (melden...)

  40. wenn ihr so geil drauf seid eure alten kack games auf next gen zu zocken dann behaltet doch die alten kisten

    (melden...)

  41. Abwärtskompatibilität wäre schon nicht schlecht, aber es ist technisch schwer umzusetzen. Vielleicht kann man ja über den Streaming-Dienst “Gaikai” die Abwärtskompatibilität weiterführen.

    (melden...)

  42. Natürlich … nicht ! Die wollen uns ja abkassieren mit HD Editions etc. :D

    (melden...)

  43. Die PC Version wird dann nochmal für PS4 verkauft, so wird es warscheinlich ablaufen. Wenn ich mir vorstelle Mass Effect 1,2,3 ohne Ruckler, Top Grafik usw das ist auf der einen Seite verlockend, aber auf der anderen Seite natürlich sinnlos wenn man das Spiel schon hat. Wenn die PS4 abwärtskompatibel wär und per Patch die PS3 Games auf PS4 nachgebessert werden, das wär fein. Aber dann kassieren die keine Moneten.

    (melden...)

  44. wozu abwärtskompatibel?

    die leute sind dumm genug sachen wieder und wieder zu kaufen wie man an GTA:San Andreas sieht…

    und die leute die meinen das es hardwaretechnisch sehr aufwendig ist… ja ne ist kla deswegen kann die ps3 ja auch ps2 spiele emulieren…

    (melden...)

  45. Brauch ich eh nicht, wer will denn bitte auf der ps4 matschige ps3 Games zocken? Spielt ihr heute etwa noch PS2 spiele? Kaum jemand! Typisch deutsches rungebeule, mehr nicht

    (melden...)

  46. ich glaube kaum das mit der accountbindungweil sehet hier wenn das durch kommt dann ist accountbindung geschichte
    vzbv reicht Klage gegen Valve wegen Accountbindung ein
    Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) reichte gegen Valve Klage ein, weil man keine Einigung im Bezug auf die Accountbindung eines Spieles und die Nichtübertragbarkeit des Spieleraccounts auf Dritte erzielen konnte.

    Screenshot zu: vzbv reicht Klage gegen Valve wegen Accountbindung einAb morgen lässt Valve auch diejenigen Spieler auf ihre Softwarebibliothek zugreifen, die den AGBs nicht zustimmen.Valve wolle weiterhin an dem bisherigen Geschäftsmodell festhalten und verbietet darüber hinaus in seinen Nutzungsbedingungen die Übertragung der Accounts an Dritte. Zwar wäre theoretisch der Verkauf bzw. die Weitergabe der Spiele möglich, jedoch ist das nicht machbar, da diese eben an den jeweiligen Account gebunden sind und dieser nicht verkauft werden darf.

    “In diesem Zusammenhang spielt es also auch keine Rolle, ob der Verbraucher ein Spiel auf einem Datenträger oder per Download kauft – er kann es faktisch nicht weiterverkaufen. Der vzbv hat aus diesem Grund im Januar 2013 Klage gegen den Spielehersteller Valve eingereicht, um zu erreichen, dass Verbraucher gebrauchte Online-Spiele tatsächlich weiterverkaufen dürfen”, heißt es.

    Dabei geht der vzvb der Frage “Voller Kaufpreis und nur halbes Eigentum?” nach. Schließlich bezahle der Nutzer auch bei Brett- und Kartenspielen ebenso wie bei Software den vollen Kaufpreis, könne diese aber verschenken, verkaufen oder anderen ein Nutzungsrecht dafür einräumen.

    “Diese Möglichkeiten bleiben ihm bei einer Spiele-Software oft verwehrt. Technische Hürden und das Verbot der Weitergabe und des Verkaufs hindern den Käufer einer Spiele-Software daran, mit seinem Eigentum zu verfahren wie er möchte”, schreibt der vzvb.

    Und auch wenn das Unterlassungsverfahren nur teilweise fruchtete, so wird ab morgen, dem 31. Januar 2013, auf Pop-up-Fenster bei neuen Nutzungsbedingungen verzichtet. Denen musste man bislang zustimmen, um die Plattform überhaupt weiterhin nutzen zu können. Das soll sich dann ab morgen aber ändern, wodurch man auch dann Zugriff auf die Spielesammlung erhält, wenn man den AGBs nicht zustimmt – wie das genau im Detail aussehen wird, bleibt abzuwarten.
    Quelle:Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) reichte gegen Valve Klage ein, weil man keine Einigung im Bezug auf die Accountbindung eines Spieles und die Nichtübertragbarkeit des Spieleraccounts auf Dritte erzielen konnte.

    Screenshot zu: vzbv reicht Klage gegen Valve wegen Accountbindung einAb morgen lässt Valve auch diejenigen Spieler auf ihre Softwarebibliothek zugreifen, die den AGBs nicht zustimmen.Valve wolle weiterhin an dem bisherigen Geschäftsmodell festhalten und verbietet darüber hinaus in seinen Nutzungsbedingungen die Übertragung der Accounts an Dritte. Zwar wäre theoretisch der Verkauf bzw. die Weitergabe der Spiele möglich, jedoch ist das nicht machbar, da diese eben an den jeweiligen Account gebunden sind und dieser nicht verkauft werden darf.

    “In diesem Zusammenhang spielt es also auch keine Rolle, ob der Verbraucher ein Spiel auf einem Datenträger oder per Download kauft – er kann es faktisch nicht weiterverkaufen. Der vzbv hat aus diesem Grund im Januar 2013 Klage gegen den Spielehersteller Valve eingereicht, um zu erreichen, dass Verbraucher gebrauchte Online-Spiele tatsächlich weiterverkaufen dürfen”, heißt es.

    Dabei geht der vzvb der Frage “Voller Kaufpreis und nur halbes Eigentum?” nach. Schließlich bezahle der Nutzer auch bei Brett- und Kartenspielen ebenso wie bei Software den vollen Kaufpreis, könne diese aber verschenken, verkaufen oder anderen ein Nutzungsrecht dafür einräumen.

    “Diese Möglichkeiten bleiben ihm bei einer Spiele-Software oft verwehrt. Technische Hürden und das Verbot der Weitergabe und des Verkaufs hindern den Käufer einer Spiele-Software daran, mit seinem Eigentum zu verfahren wie er möchte”, schreibt der vzvb.

    Und auch wenn das Unterlassungsverfahren nur teilweise fruchtete, so wird ab morgen, dem 31. Januar 2013, auf Pop-up-Fenster bei neuen Nutzungsbedingungen verzichtet. Denen musste man bislang zustimmen, um die Plattform überhaupt weiterhin nutzen zu können. Das soll sich dann ab morgen aber ändern, wodurch man auch dann Zugriff auf die Spielesammlung erhält, wenn man den AGBs nicht zustimmt – wie das genau im Detail aussehen wird, bleibt abzuwarten.
    Quelle:Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) reichte gegen Valve Klage ein, weil man keine Einigung im Bezug auf die Accountbindung eines Spieles und die Nichtübertragbarkeit des Spieleraccounts auf Dritte erzielen konnte.

    Screenshot zu: vzbv reicht Klage gegen Valve wegen Accountbindung einAb morgen lässt Valve auch diejenigen Spieler auf ihre Softwarebibliothek zugreifen, die den AGBs nicht zustimmen.Valve wolle weiterhin an dem bisherigen Geschäftsmodell festhalten und verbietet darüber hinaus in seinen Nutzungsbedingungen die Übertragung der Accounts an Dritte. Zwar wäre theoretisch der Verkauf bzw. die Weitergabe der Spiele möglich, jedoch ist das nicht machbar, da diese eben an den jeweiligen Account gebunden sind und dieser nicht verkauft werden darf.

    “In diesem Zusammenhang spielt es also auch keine Rolle, ob der Verbraucher ein Spiel auf einem Datenträger oder per Download kauft – er kann es faktisch nicht weiterverkaufen. Der vzbv hat aus diesem Grund im Januar 2013 Klage gegen den Spielehersteller Valve eingereicht, um zu erreichen, dass Verbraucher gebrauchte Online-Spiele tatsächlich weiterverkaufen dürfen”, heißt es.

    Dabei geht der vzvb der Frage “Voller Kaufpreis und nur halbes Eigentum?” nach. Schließlich bezahle der Nutzer auch bei Brett- und Kartenspielen ebenso wie bei Software den vollen Kaufpreis, könne diese aber verschenken, verkaufen oder anderen ein Nutzungsrecht dafür einräumen.

    “Diese Möglichkeiten bleiben ihm bei einer Spiele-Software oft verwehrt. Technische Hürden und das Verbot der Weitergabe und des Verkaufs hindern den Käufer einer Spiele-Software daran, mit seinem Eigentum zu verfahren wie er möchte”, schreibt der vzvb.

    Und auch wenn das Unterlassungsverfahren nur teilweise fruchtete, so wird ab morgen, dem 31. Januar 2013, auf Pop-up-Fenster bei neuen Nutzungsbedingungen verzichtet. Denen musste man bislang zustimmen, um die Plattform überhaupt weiterhin nutzen zu können. Das soll sich dann ab morgen aber ändern, wodurch man auch dann Zugriff auf die Spielesammlung erhält, wenn man den AGBs nicht zustimmt – wie das genau im Detail aussehen wird, bleibt abzuwarten.
    Quelle:surfer-haben-rechte.de

    (melden...)

  47. ganz erlich wenn man eine neue konsole hat dann zockt man eigentlich keine alten spiele mehr. und wenn man doch lust drauf hat, dann behält man halt seine ps3 oder kauft sich halt dann nochmal eine….

    glaube kaum das die da noch einen cell chip etc, mit auf die platine löten. eventuell gibts dann halt für die wichtigen großen spiele wieder ein remake oder da wird irgendwas mit dem aufgekauften gaikai stream dienst laufen. nächste woche sind wir wohl schlauer.

    (melden...)

  48. glaube nicht, das sony noch den cell in die ps4 packt um abwärtskompatibilität zu gewährleisten… aber nachdem so viele idis die hd neuauflagen kaufen ist es sowieso nicht nötig… ich finde es schade, denn so manche ps3 perle, würde ich noch gerne später zocken… meine ps3 wandert auf den dachboden, sobald die ps4 rauskommt und da bleibt sie auch…

    (melden...)

  49. Die werden nie im Leben eine Abwärtskomatibilität “integrieren”. Es geht halt nur ums Geld. Alles neu und doppelt kaufen, damit macht man heutzutage Geld. Leider.

    (melden...)

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu hinterlassen.

Kein Account? Hier kannst du dich registrieren.


Website © 2009 play3.de (15 Abfr. - 0.519 Sek) Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de