Thief: Eidos Montreal spricht über das neue Design des Protagonisten Garrett

Kommentare (8)

Im Gespräch mit den Jungs der GameInformer plauderte Nicolas Cantin, zuständiger Game Director, über die Herausforderungen, mit denen man sich während der Entwicklung von „Thief“ konfrontiert sah. Vor allem das neue Design des Protagonisten Garrett bereitete den Entwicklern Kopfzerbrechen, da man auf der einen Seite zwar nach einem moderneren Ansatz suchte, auf der anderen Seite jedoch weiterhin die dunkle Seite des Meisterdiebs in den Mittelpunkt rücken wollte.

„Wir wollten die DNA von Garrett beibehalten und ihn nicht zu sehr verändern, weil wir ja bereits wussten, dass das Konzept funktioniert“, so Cantin. „Im Spiel vollführt er mehr Action-Moves und wir wollten, dass sein Kostüm das ausdrückt. […] Zu Beginn war er eher im Gothic-Bereich anzusiedeln. Wir haben all diese Sachen, die man mit Gothic in Verbindung bringt, etwas abgeschwächt – schwarze Fingernägel und solche Sachen.

„Wir wollten ihn etwas mehr dem Mainstream anpassen. Natürlich ist er ein düsterer Charakter. Aber wir wollen ihn nicht als Gothic bezeichnen. Auch wenn sich die viktorianische Zeit natürlich sehr gotisch anfühlt“, so Cantin, der ausführt, dass es ihm gleichzeitig darum ging, einen Charakter zu erschaffen, der nicht allzu sehr aus der Masse heraus sticht, trotz allem aber in der Lage ist, mit den anderen Videospielhelden auf dem Markt zu konkurrieren.

„Die Leute werden sicherlich Sachen sagen wie ‚Oh, er ist zu weiß‘, ‚Oh, er ist zu schwarz‘ oder er sticht zu sehr aus der Masse. Aber das ist eine gute Sache.“, heißt es abschließend.

„Thief“ versteht sich spielerisch als ein Reboot der Reihe und soll im kommenden Jahr für den PC und die Next-Generation-Konsolen erscheinen.

thief

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. olli3d sagt:

    "Wir wollten ihn etwas mehr dem Mainstream anpassen."

    Schade...Aber so verkauft es sich wohl besser....

  2. Dante Redgrave sagt:

    sowas in der art hab ich befürchtet dass bestimmt iwie iwas geändert wird...
    aber wenns jetzt doch nur das aussehen von garrett is kanns ja trotzdem noch was werden

  3. -KEI- sagt:

    wenn die figur aus der Masse heraussticht ist schlecht?? hab ich zu lang winterschlaf gehabt oder was??
    also das was die da ausgelassen haben klingt für mich eig. eher interessant.

    naja die müssen es ja wissen

  4. Ifosil sagt:

    ich wette mit euch, ein Hollywood-Story-Script, Selbstheilung, Gegnerwellen, dumme Sprüche, Steroiden Bullen, nur menschliche Gegner die an Russen erinnern, zu leicht, dumme Rätsel, keine Horrorelemente, "cool" Aufmachung, Aimbot, 100 DLCs, Microtransaktionen, reine 3th Person view, Cover-System... ich könnt noch ewig weitermachen was ich an modernen Spiele hasse *wütend in die Wand renn*

  5. marcel sagt:

    Ich höre heute interessanterweise zum ersten Mal von einem neuen Thief Spiel.

  6. xjohndoex86 sagt:

    So'n Spruch wie mit dem Mainstream muß man natürlich bringen, um die alten Fans anzusprechen... AUA!
    Und warum nicht Gothic Style? Es gibt viel zu wenig Spiele die, die diesen Design Ansatz verfolgen. Nur noch Steampunk, Steampunk...

  7. BioTemplar sagt:

    Also, Ich hät nichts dagegen wenn der protagonist gothichaft wird mit schwarze fingernägel etc.

  8. Magatama sagt:

    "Wir wollten ihn etwas mehr dem Mainstream anpassen."

    Würg.

Kommentieren

Reviews