Hideo Kojima sieht sich als Perfektionist; Fans erwarten ein großes AAA-Spiel

Kommentare (26)

Hideo Kojima hat bei einer Rede auf der Nordic Game Conference zugegeben, dass ihn nicht nur die Fans für einen Perfektionisten halten. Er bestätigte weiter, dass die Erwartungshaltung der Fans ihn dazu zwingen, ein großes AAA-Spiel zu entwickeln.

Hideo Kojima ist seit einiger Zeit verstärkt auf Reisen, um sich bei anderen Studios die verwendeten Technologien anzusehen, sodass er entscheiden kann, welche Technologie er bei seinem neuen Projekt zum Einsatz bringen möchte. So wurde inzwischen auch schon bestätigt, dass eine Third-Party-Engine genutzt werden soll. Bei einer Rede auf der Nordic Game Conference hat Kojima weitere Einblicke in sein Arbeit gegeben. So gab er zu verstehen, dass die Fans ihn wahrscheinlich für einen Perfektionisten halten und dass sie einfach große AAA-Titel von ihm erwarten und keine kleinen Indie-Titel, die jeder Entwickler machen könnte.

Ein kleines Indie-Spiel kommt nicht in Frage

„Ich will ein großes Spiel mit einem kleinen Team machen“, sagte Kojima. „Als ich Kojima Productions gegründet habe, wollte ich ein kleineres Spiel machen, aber als ich mit meinen Freunden auf der ganzen Welt sprach, sagten sie mir, dass ich das nicht machen könnte, weil die Leute ein großes Spiel erwarten, also mache ich das. Ich kann nicht sagen, wann es erscheint, aber es wird kein kleines Spiel sein.“

Die Tatsache, dass es ein großes AAA-Spiel sein soll und die Entwicklung gerade noch in den Kinderschuhen steckt, sollte Hinweis genug sein, dass Kojima sein neues Spiel nicht in der näheren Zukunft enthüllen wird, auch wenn es möglichst bald geschehen soll. Kojima bezeichnet sich, genau wie seine Fans, auch selbst als Perfektionist, der jetzt als unabhängiger Entwickler noch weniger Deadlines und Zeitpläne aufgezwungen bekommt, was die Entwicklung wohl auch nicht unbedingt verkürzen wird.

Fans erwarten ein großes AAA-Projekt von Kojima

„Die Leute scheinen zu glauben, dass ich ein Perfektionist bin. Sie liegen nicht falsch. Es geht darum, ein Spiel zu machen, mit dem sie glücklich sind, aber ein Spiel ist nicht fertig, solange es die Leute nicht spielen, deshalb muss man es den Spielern zur Verfügung stellen. Sie sind noch perfektionistischer als ich“, meint Kojima. „Nicht nur ich bin mal hinter dem Zeitplan oder gebe zu viel Geld aus. Ich habe nur zweimal eine Deadline nicht eingehalten“, merkte er außerdem an. Das erste neue Spiel von Kojima Productions wird für PC und PS4 entwickelt.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. BLACKSTER sagt:

    Da freut man sich ja richtig 😀

  2. khultura sagt:

    der mann genießt mein vollstes vertrauen 🙂

  3. Bemme#11 sagt:

    Ich hoffe nur Sony lässt ihn machen, nicht so wie Konami die meiner Meinung nach daran Schuld sind, dass MG5 nicht die Qualität der Vorgänger hatte.

  4. RiSiNGxSuN sagt:

    Er war Perfektionist und dann kam MGS:5... den größten Haufen scheiße der seit langem abgeseilt wurde.

  5. animefreak18 sagt:

    Alles klar Perfektionist der hat mgs 5 komplett zerstört. Was für ein bullshit das war, hatte ganz gute Ansätze ok aber mehr nicht hat sich mehr wie eine beta oder fast schon alpha angefühlt. Aber ganz ehrlich mir war klar das der niemals mgs4 übertrumpfen wird das war ein Meisterwerk!!!!!!

  6. Jannemann02 sagt:

    euch ist schon klar das Konami ihm bei MGS:5 vorschriften gemacht hat?! bzw. gesagt was darf und was zu viel ist ihrer meinung nach.......gut das er da weg ist

  7. RiSiNGxSuN sagt:

    Quiet ist sicher nicht auf Konamis mist gewachsen...

  8. ZaphodX sagt:

    Für mich klingt das so als wird er wohl den Dunkelheit schlagen was die Entwicklungszeit angeht.

  9. ZaphodX sagt:

    Den Duke, nicht Dunkelheit.
    Blödes Autovervollständigen!

  10. 16bithero sagt:

    MgS 5 war richtig hammer.

  11. DominikFFM sagt:

    Fand MGS 5 auch sehr gut, auch wenn es mit den Vorgängern nicht mehr so viel zu tun hatte.

  12. MAX_ON_FIRE1 sagt:

    Jep Jannemann so schaut es aus , ohne Konami wäre MGSV niemals open World geworden, was letztlich das Game zestört hat. Kojima ist nur für die Optik des Games verantwortlich alle anderen Design Entscheidungen egal ob Story oder Gameplay betreffend , hatte er wohl kaum mit zu reden. Der ganze Bullshit ist nur auf Konami zurück zu führen .

  13. X_Pliskin_X sagt:

    Konami hatte bei MGS5 tief ihre Finger im Spiel. Dann wurde da immer sehr viel hick hack im Unternehmen gemacht. Dann diese desaströsen Arbeitsbedingungen wie wir alle erfahren haben. Kojima wollte MGS5 noch nicht veröffentlichen, Konami hingegen hielt die Pistole quasi an Kojimas Brust. Was hätte der Mann tun sollen? Man kann zwar mit seinem Chef drüber reden, aber die allerletzte entscheidung trifft nunmal der Chef der Firma oder der komplette Vorstand.

    Aber bei ihm kann man schon davon ausgehen das Kojima mit Herz und Leidenschaft an den arbeiten von Videospielen dabei ist. Und nein ich habe keine Kojima Fanbrille auf. ^^ Wenn man sich so seine Videos und Berichte anschaut dann merkt man das einfach das der Mann seine Arbeit mag.

  14. Yaku sagt:

    MGS V war letztes Jahr für mich die größte Enttäuschung im Spielebereich.

  15. Dante_95 sagt:

    Ich denke auch, dass Konami hier den Ton angegeben hat. Sie wollten das Spiel eben an die breite Masse anpassen und es mit diversen DLCs und Mikrotransaktionen zukleistern. Das typische 0815 Spiel halt. Kojima hingegen nicht. Deswegen bestimmt auch der Streit zwischen Kojima und Konami. Was sollte es auch sonst sein? Wer glaubt denn bitte ernsthaft, dass Kojima ein Metal Gear Solid wollte mit kaum Zwischensequenzen, monotonen Aufgaben, massig DLCs und Mikrotransaktionen. Vor allem kann ich es mir nicht vorstellen, dass Kojima seine Reihe die er groß gemacht hat, mit DLCs und Mikrotransaktionen versauen will.
    Und bitte kommt jetzt nicht mit Kojima Fanboy. Er hat oft genug bewiesen was er eigentlich kann. Und Silent Hill P.T. war auch große Klasse. Diese Demo hatte mehr Schockmomente als Dead Space 2 + 3 zusammen.
    Hoffentlich darf er sich bei Sony entfalten und Konami lässt die Metal Gear Reihe endlich in Ruhe. Was wahrscheinlich nicht passieren wird. Die werden die Marke definitiv ausschlachten.

  16. Ifil sagt:

    Es weint Konami noch nach, das merkt man Ihm an, denke er wird alleine nicht den Erfolg haben.

  17. Nathan_90 sagt:

    Und ich freu mich auf den ganzen Hype.

    Erstmal muss er selbst was liefern, dann kann man es feiern oder auch nicht.

    Momentan ist das alles 2 Jahre zu früh.

  18. e1m1 sagt:

    Hmm als jahrelanger MGS Fan der mit 10 den ersten Teil gezockt hat muss ich sagen, obwohl ich MGS5 bis zum Schluss mit allen Trophys durchgespielt habe, das dies kein AAA spiel war sondern eher ein AA-Spiel, im Vergleich zu den anderen.

    Die anderen Teile waren ja auch etwas abgespaced aber in MGS 4 hat er es wenigstens geschafft ein für die Reihe gutes Ende zu basteln, auch wenn es vielen nicht gefallen hat.

    Hoffentlich fängt er wirklich komplett neu an bei dem neuen Spiel, a la PT und versucht nicht irgendeine alte Formel mit anderen Charakteren und einem anderen Setting rauszuhauen und bitte bitte zeig nicht das ganze Spiel in den 10 Trailern!!.

  19. Nnoo1987 sagt:

    anders kennt man ihn ja nicht

  20. grayfox sagt:

    nach mgs4 hätte schluss sein sollen.

  21. Buzz1991 sagt:

    Immer dieses "als Fan ist MGS V scheiße/enttäuschend/sonstwas". Wer legt das überhaupt fest? Jedes MGS mit Nummer dran ist einzigartig und in sich innovativ gewesen. Teil 5 bildet da keine Ausnahme. Ich liebe sie alle. Hideo Kojima hat's einfach drauf. Da konnte auch Konami nichts ändern, wobei man ja fast schon danke sagen muss, dass es nochmal ein teures Projekt gab. Aber ein besseres Spiel als MGS V: TPP wird es die nächsten 5 Jahre von Konami nicht geben.

  22. xjohndoex86 sagt:

    @Buzz
    Amen! Ich verstehe die Kritik an MGS V auch überhaupt nicht ...und bin seit dem ersten Solid dabei. Ein bessere Open World für Schleichfanatiker soll erst mal jemand kreieren. Auch inhaltlich war ich begeistert. Stimmparasiten die zur Weltherrschaft eingesetzt werden, allen voran eine Metapher wie sehr die englische Sprache mittlerweile dominiert. Genial! Auf sowas muss man erst mal kommen. Da kann man 'nen übergroßen Hut ziehen. Stattdessen wird gemäkelt, dass die Cutscenes keine 30 Minuten mehr gehen. Und auch wenn es heute keiner mehr wahr haben will - bei jedem anderem MGS wurde genauso gemeckert und gejammert. Ich kenne das gar nicht anders...

  23. Fantasy Hero sagt:

    MGS5 ist ein fantastisches Spiel. Man sollte nicht nur bis Kapitel 31 bzw. 50 spielen, sondern die geheime Mission 46 freischalten. Diese Mission schaltet man jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen frei. Aber die meisten Schreiberlinge die hier meckern haben wohl nicht so weit gespielt. Man muss sich auf das Spiel einlassen und etwas Geduld mitbringen, da der Anfang nach dem Krankenhaus schon recht Monoton auf den ersten Blick erscheint. Für mich persönlich eines der Besten Teile der Serie.

  24. 16bithero sagt:

    @johndoe
    Ach die meisten Hater wollen sich cool machen, wenn sie MGS5 haten.
    Damit wollen sie zeigen wie lange sie schon Fans sind und wie gut sie die Reihe ja kennen, lächerlich mehr nicht.

  25. Buzz1991 sagt:

    @xjohndoex86:

    Ja, sehe ich völlig genauso. Habe noch nie ein so durchdachtes Stealth-Game gespielt, zumal es noch in einer Open World angesiedelt ist.

    Richtig. Früher wurde an MGS gemeckert, dass die Codec- und Zwischensequenzen zu lang sind und heute sind sie zu kurz. Alles klar ^^

    @Fantasy Hero:

    Das ist wahr. Wobei ich dich korrigieren muss. Mission 46 ist gar nicht so geheim freizuschalten. Einfach die Missionen mit einem gelben Punkt vor dem Missionsnamen erledigen, die nach Beenden von Mission 30/31 auftauchen und man bekommt noch einen fetten Mindblow-Moment.
    Aber so sind die meisten Spieler halt. Es erschreckt mich auch in anderen Spielen zu sehen, wie wenig Personen Spiele durchgespielt werden. Wozu kauft man sich denn ein Game?

    @16bithero:

    Zustimmung!

  26. Bulllit sagt:

    Nach dem eher für mich enttäuschenden phantom pain bleibe ich erstmal Vorsichtig. Klar... Hideo ist ein genialer fisionär. Aber mgs5 war nicht so der erhoffte Meisterwerk.

Kommentieren