Resident Evil 3: Screenshot-Leaks verbreiten den Horror

Kommentare (7)

Mit einigen geleakten Screenshots erhalten wir einen frischen Blick auf einige Szenen und unter anderem neue Monster aus dem kommenden Remake zu "Resident Evil 3".

Resident Evil 3: Screenshot-Leaks verbreiten den Horror

Das Remake von „Resident Evil 3“ wird noch etwas mehr als einen Monat auf sich warten lassen. Doch vorab errreichen uns einige weitere Screenshots des Remakes aus nicht näher genannten Quellen.

Die Bilder gewähren einen Blick auf die bedrohte Stadt Raccoon City, Jill und weitere neue Gegner. Neben neuen Gegnern bietet die Neuauflage noch weitere Neuerungen, von denen einige auch in den Bildern zu erkennen sind. Die Bilder könnt ihr in den unten eingebundenen Tweets ansehen.

Raccoon City und neue Kreaturen

Das ursprünglich 1999 für die erste PlayStation Veröffentlichte Spiel hieß „Resident Evil 3: Nemesis“. Im Spiel wird die Protagonistin versuchen, aus Raccoon City zu fliehen, nachdem dort zuvor in „Resident Evil 2“ der T-Virus ausgebrochen war. Dabei wird sie von Nemesis verfolgt. Einer Kreatur, die von Umbrella erschaffen wurde, um das S.T.A.R.S.-Team zu töten.

Darüber hinaus bekommt sie es natürlich mit weiteren Monstern zu tun, die ihr Leben beenden wollen. Im Remake gibt es sogar noch einige komplett neue Kreaturen. Eine neue Kreatur ist auch in den Bildern zu sehen. Die Bilder stammen ursprünglich offenbar von GamerGen, wie das Wasserzeichen in den Bildern zeigt.

Die Neuauflage beinhaltet außerdem einen Online-Multiplayer namens „Resident Evil Resistance“, in dem  sich vier Überlebende mit einem unheimlichen Mastermind auseinandersetzen müssen.

Zum Thema: Resident Evil 3: Capcom bestätigt die Collector’s Edition für Europa

„Resident Evil 3“ wird bereits am 3. April 2020 für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC in den Handel kommen. Neben der Standard-Edition wird auch eine Collector’s Edition veröffentlicht.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weichmacher sagt:

    korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege, aber bedeutet das Wort leak nicht "Leck"? Was somit bedeuten würde, etwas ist an die Öffentlichkeit durchgesickert, was eigentlicch nicht durchsickern sollte?

    ich bin nur überrascht darüber, dass hier ständig von Leaks gesprochen wird und ich mich nun ernsthaft frage wie es sein kann, das Weltunternehmen ständig Probleme mit Mitarbeitern haben die wohl irgendwas an die Öffentlichkeit "leaken".

  2. Rushfanatic sagt:

    Diese "Leaker" wissen meist schon, wie sie Daten an die Öffentlichkeit bringen ohne erwischt zu werden. Prinzipiell ist es ein Vertragsbruch und Kündigungsgrund, vllt ist es aber auch eine Marketingstrategie, who knows?

    Spielt keine Rolle, so erhalten wir Infos, mal mehr oder weniger wahr

  3. VisionarY sagt:

    Und was verwundert dich daran Weichmacher?
    Denkst du etwa diese Weltfirmen überwachen Ihre Mitarbeiter 24/7?

  4. Weichmacher sagt:

    VisionarY: nein das Licht, nur frage ich mich ob das Wort Leak nicht immer wieder bewusst eingesetzt wird um den Kunden ganz bewusst Informationen zu verleiten welche es eigentlich natürlich nicht geben sollte, damit das ganze Thema noch spannender wird um dieses oder jenes Spiel.

  5. Weichmacher sagt:

    Nicht*

  6. ps3hero sagt:

    "VisionarY: nein das Licht, nur frage ich mich ob das Wort Leak nicht immer wieder bewusst eingesetzt wird um den Kunden ganz bewusst Informationen zu verleiten welche es eigentlich natürlich nicht geben sollte, damit das ganze Thema noch spannender wird um dieses oder jenes Spiel."

    Und wenn schon - freu dich einfach über die Screenshots - so wie ich 🙂
    VOLL BOCK DRAUF.

  7. Parabox sagt:

    "Leaks" nannte man früher Werbung

Kommentieren