Neu aufgelegt: Diese Spiele-Klassiker brauchen dringend ein Remake!

Kommentare (69)

Habt ihr Spiele, an die ihr euch gerne zurück erinnert, aber euch aufgrund der miesen Technik nicht traut, noch einmal zu zocken? Wir natürlich auch! Und deshalb stellen wir euch sieben Games vor, zu denen wir uns „Remakes“ wünschen.

Neu aufgelegt: Diese Spiele-Klassiker brauchen dringend ein Remake!

Auch im Jahr 2020 bleiben „Remakes“ bekannter Marken ein Erfolgsgarant der Spieleindustrie. Mit „Resident Evil 3: Remake“ und „Final Fantasy VII Remake“ führen dieser Tage erneut zwei gleichermaßen gelungene wie ausgereifte Neuauflagen die Verkaufscharts an. Sie verbinden etablierte Marken gekonnt mit einer gehörigen Portion Nostalgie und moderner Technik. Deren Erfolg könnte auch für eine neue Welle an Neuauflagen sorgen. Wir stellen euch einige Playstation-Klassiker vor, die garantiert ein „Remake“ verdient gehabt hätten.

Quelle: mobygames.com

The Legacy of Kain: Soul Reaver

„Legacy of Kai: Soul Reaver“ ist im Jahr 2020 fast schon vergessen. Das bereits 1999 von Crystal Dynamics veröffentlichte Action-Adventure überzeugte seiner Zeit mit der düsteren Atmosphäre und dem cleveren Game-Design. Als Vampir Raziel bewegt ihr euch nämlich zwischen den Welten und könnt zwischen Spektralebene und Realität wechseln, um beispielsweise Hindernisse zu überwinden oder Rätsel zu lösen.

„The Legacy of Kain: Soul Reaver“ erhält heute längst nicht mehr die Würdigung, die es eigentlich verdient hätte. Denn wie so viele moderne Action-Abenteuer verband es schon damals 3D-Levels mit Kämpfen, Rätseln und Plattformer-Elementen. Eine Neuauflage dieses leises Klassikers könnte gut funktionieren.

Dino Crisis

In den vergangenen Monaten mehrten sich zunehmend die Gerüchte über ein mögliches Remake von Capcoms Action-Adventure-Klassikers „Dino Crisis“. Und gerade nach den Erfolgen der Remakes von „Resident Evil 2“ und „Resident Evil 3“ scheint das Aufleben dieser Marke eher eine Frage der Zeit zu sein.

„Dino Crisis“ wurde seiner Zeit als eine Mischung aus „Jurassic Park“ und „Resident Evil“ beschrieben. Erwartet also Survival-Horror, hungrige Dinosaurier und einige Rätseleinlagen aus der Feder von Shinji Mikami.

Grand Theft Auto: Vice City

Zugegeben, eigentlich verdienen alle älteren Ableger der „Grand Theft Auto“-Saga ein Remake. Allerdings liegt uns „Vice City“ ganz besonders am Herzen. Denn dieser Gangster-Mix aus „Miami Vice“ und „Scarface“ gehörte beim ersten Release 2002 zu den ungewöhnlichsten und gleichzeitig atmosphärischsten Actionspielen überhaupt.

„Vice City“ ist der vierte Ableger der „GTA“-Reihe und ihr kontrolliert den einstigen Gangster-Boss „Tommy“ Vercetti, der sich nach einem längeren Gefängnisaufenthalt in der Gangsterwelt von Vice City nach oben arbeiten muss.

Abseits der für Rockstar typischen Gangster-Poetik erwartet euch hier aber vor allem eines der atmosphärischsten Spiele der Reihe, das nicht zuletzt durch seinen kultigen 80er-Soundtrack glänzte. „Vice City“ mit der Technik von „GTA 5“ wäre ein Traum!

Quelle: mobygames.com

Driver

Rockstar dominiert das moderne Open-World-Genre nach Belieben. Und gerade im „Gangster-Metier“ scheint nicht mehr viel Platz neben dem Paten „GTA 5“ zu sein. Trotzdem wäre „Driver“ in seiner ursprünglichen Form eine erfrischende Abwechslung, da es geradliniger und vor allem härter ist als die meisten aktuellen Spiele. Allein die erste Mission trieb Spielern Tränen in die Augen.

Gerade in der heutigen Zeit, wo „Dark Souls“ und andere beinharte Brocken die Massen begeistern, könnte das Fluchtfahrerspiel daher gut den Geschmack treffen der Spieler treffen. Ein „Remake“ mit hochauflösender Grafik, realistischem Physik-Modell und schickem 70er-Jahre-Soundtrack? Wir würden es spielen!

Quelle: mobygames.com

Half-Life

Valves Shooter-Revolution „Half-Life“ erschien bereits 1998 und fand zuletzt mit „Black Mesa“ eine aufwendige Fan-Neuauflage. Zudem zeigt Valve selbst mit „Half-Life: Alyx“ nicht nur wie man Virtual-Reality auf die nächste Stufe hebt, sondern auch, dass die Marke noch lebt.

Das einzige Problem: Playstation-Spieler hatten zuletzt in „The Orange Box“ vor über 10 Jahren Freude an „Half-Life 2“, den dazugehörigen Zusatzepisoden sowie „Portal“ und „Team Fortress 2“. Da wird es doch mal Zeit für etwas Neues … oder besser gesagt Altes.

Ein von Valve neu aufgelegtes „Half-Life“ wäre sicher ein toller Ausflug zurück in die Shooter-Historie und auch über 22 Jahre nach der Erstveröffentlichung noch ein Kassenschlager.

Quelle: mobygames.com

Syphon Filter

Das Actionspiel „Syphon Filter“ gehört ebenfalls zu den frühen und inzwischen nahezu vergessenen Exklusivspielen der ersten Playstation-Generation. Spannenderweise hieß der Entwickler damals Bend Studio und entführte uns zuletzt mit „Days Gone“ in eine durchaus unterhaltsame Zombie-Apokalypse.

Obwohl es im Winter Gerüchte über ein Comeback von „Syphon Filter“ gegeben hat, so stehen die Chancen auf ein „Remake“ eher schlecht. Schließlich ist Bend Studio aktuell mit der Fortsetzung von „Days Gone“ beschäftigt. Trotzdem hätten wir mal wieder richtig Lust auf den starken Mix aus Agentenaction und Stealth-Einlagen.

Quelle: mobygames.com

Silent Hill

Gemeinsam mit „Resident Evil“ gilt „Silent Hill“ als einer der Wegbereiter des virtuellen Horrors. Der 1999 von Konami veröffentlichte erste Teil strotzte vor Atmosphäre und hatte ganz nebenbei auch einige knackige Rätsel auf Lager. Der Grusel entsteht hier vor allem durch das ständige Gefühl einer Bedrohung, durch die geniale Sound-Kulisse und nicht zuletzt durch das bis heute wegweisende Kreaturen-Design.

„Silent Hill“ war ein Vorreiter des Genres, bei dem die Fantasie des Spielers eine entscheidende Rolle einnahm. Würde die nebelige Stadt auch in 4K und HDR noch den gleichen Grusel verströmen oder würde „Silent Hill“ gar – ähnlich wie „Resident Evil“ – ein komplettes Reboot benötigen?

Und jetzt seid ihr wieder dran: Welche Playstation-Klassiker verdienen eurer Meinung nach ein Remake? Oder habt ihr vielleicht sogar die Nase voll von Neuauflagen? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Weitere Meldungen zu , , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Sandraklaus sagt:

    @Banane
    Stimmt schon kann man sich kaum vorstellen das Fortnite und co. Irgendwann als Klassiker gelten

  2. KingTimon23 sagt:

    Marc eckos ist ne super Idee. Aber Metal Gear, Metal Gear 2 oder Metal Gear Solid wären traumhaft

  3. Cult_Society sagt:

    Metal Gear 1 und Dino Crisis

  4. Butterbean sagt:

    Parasite Eve
    Alone in the Dark 4
    Lost Planet
    Deathtrap Dungeon
    Alan Wake
    Vagrant Story

  5. Trinity_Orca sagt:

    SchatziSchmatzi:

    und die technick von heute ist in 20 jahren wieder alt. also drehen wir uns die ganze zeit immer im selben kreis.

  6. Ren_55 sagt:

    Ich hätte gern ein Remake von Monkey Island 3 und auch ein Remake von BLACK wäre Mega !!!

  7. vangus sagt:

    Jede Generation hat seine ikonischen Spiele hervorgebracht. Welche Spiele sich zu absoluten Klassikern entwickeln, das entscheidet die Zeit! In 15 Jahren werden wir über TLoU, Journey und Dark Souls reden, wie wir jetzt über Legacy of Kain reden.

    @SchatziSchmatzi
    "Jeder Spieler der die PS1 und PS2 Ära miterlebt hat, wünscht sich alte Spiele im neuem Glanz zu sehen."

    Nicht jeder, sondern DU!
    Ich will lieber überrascht werden mit neuen Ideen und nicht alles Alte wieder aufgewärmt erneut durchkauern...Das ist bei Filmen genauso bescheuert wie bei Spielen.

    Entwickler sollten nicht ihre Zeit mit Remakes und Remasters vergeuden, sie sollten lieber neue Ideen umsetzen, neue Stories, neue Lore, mehr Spiele wie Horizon, wie TLou, wie Control, wie Bloodborne, wie Concret Genie, wie A Plague Tale, wie Hellblade, wie das baldige Ghost of Tsushima, Cyberpunk 2077 oder Starfield.

    Gegen Reboots habe ich weniger etwas, kommt darauf an wie sie es der heutigen Zeit anpassen. Vermutlich geht es den meisten hier auch um Reboots. Remakes sind diese Dinger wie Resident Evil 2&3 und FF7, die reinste Entwicklungsverschwendung, hätten für das Budget ein neues Resident Evil oder ein neues Final Fantasy bringen können, stattdessen spielen alle nochmal dasselbe Spiel durch wie damals nur bisschen verändert und aufgehübscht. Ein neues RE oder FF hätte weitaus mehr Potential gehabt, diese Remakes sind einfach vollkommen bedeutungslos und helfen überhaupt nicht dabei, das Medium voranzubringen.
    Es ist halt total faul und reinste Kommerzkacke, ein bescheuerter Trend, mit möglichst wenig Kosten der Remakes erneut abzusahnen, das Grundgerüst steht ja immer bereits.
    Die sollen die Klassiker gefälligst in Ruhe lassen, wir haben unsere positiven Erinnerungen daran, und die müssen ja nun nicht unnötig verfälscht werden.

    Dann sollen die lieber ein Reboot machen, von Dino Crises z.B., aber im völlig neuen fortschrittlichen Game-Design. Aber auch hier wäre es 100 mal besser, wenn man einfach ein vollkommem neues Dino-Spiel herausbringt.

  8. Buzz1991 sagt:

    @Vangus:

    Ne, das stimmt so auch nicht.

    "Remakes sind diese Dinger wie Resident Evil 2&3 und FF7, die reinste Entwicklungsverschwendung, hätten für das Budget ein neues Resident Evil oder ein neues Final Fantasy bringen können, stattdessen spielen alle nochmal dasselbe Spiel durch wie damals nur bisschen verändert und aufgehübscht"

    Spiel die o.g. Titel und vergleiche sie mit dem Original. Welches Grundgerüst steht? Bestenfalls Story-Anfang und Story-Ende. Die Assets stehen jedenfalls nicht, das wird alles neu entworfen, neu komponiert, neu synchronisiert, neu geschauspielert. Selbst Kenner der Originale erleben dadurch genug Neues. Günstig bzw. mit wenig Kosten ist das ebenfalls nicht verbunden. Die Spiele sind trotzdem teuer und gerade weil die Spiele sich weiterentwickelt haben (vor allem technisch), müssen Teile der Geschichte umgeschrieben und/oder erweitert werden, weil es sonst nicht authentisch rüberkommen würde. in FF VII gab es damals nur Texte. Heute ist jede Zeile vertont.

    Was du beschreibst, trifft nur auf Remaster zu. Remakes sind eine ganz andere Liga.
    Übrigens kommt auch so ein neues Resident Evil. Teil 8 soll sich gerüchtenzufolge seit 2016 in Entwicklung befinden, wurde zwischenzeitlich wieder neu begonnen und nun nächstes Jahr erscheinen.

    Du dramatisierst da ganz schön. Geht dir gut, oder? ^^

    Wo ich dir zustimme: Neue IPs können heute auch ikonisch werden. Allerdings müssen die auch etwas besitzen, was sie davon abhebt, nicht nur bei der Erzählung/Geschichte, sondern auch vom spielerischen Gerüst. Sonst kommt auch nur der Vergleich "Kopiert Elemente aus Spiel XYZ". Was heute schwer genug ist, denn vieles hat es schon gegeben und für das wenige, was es noch nicht gab, bräuchte man entweder sehr viel Geld, Talent und Zeit um die Vision umzusetzen oder es ist zu nischig um sich nachher verkaufen zu können.

  9. SchatziSchmatzi sagt:

    @vangus
    Entwickler sollten nicht ihre Zeit mit Remakes und Remasters vergeuden, sie sollten lieber neue Ideen umsetzen, neue Stories, neue Lore, mehr Spiele wie Horizon, wie TLou, wie Control, wie Bloodborne, wie Concret Genie, wie A Plague Tale, wie Hellblade, wie das baldige Ghost of Tsushima, Cyberpunk 2077 oder Starfield.

    Und wer bestimmt das? Du? Nee, ganz bestimmt nicht.
    Wie ich aus deinem Text entnehmen kann, bist du für Fortsetzungen. Schau dir das Ergebnis von Fortsetzungen wie die AC Reihe an und sag mir was besser ist. Gemolkene Kühe, die technisch stehen bleiben und von Teil zu Teil zusammenhangenloser werden oder Remakes, die eine neue frischzellenkur erhalten haben und sowohl grafisch als auch technisch all den Fortsetzungswahn überlegen sind.

    Entwickler sollten nicht ihre Zeit mit Remakes und Remasters vergeuden, sie sollten lieber neue Ideen umsetzen, neue Stories, neue Lore, mehr Spiele wie Horizon, wie TLou, wie Control, wie Bloodborne, wie Concret Genie, wie A Plague Tale, wie Hellblade, wie das baldige Ghost of Tsushima, Cyberpunk 2077 oder Starfield.

    Was heisst hier Zeit vergeuden? Mit Remasters und Remakes kommen Spieler in den Genuß die Games zu spielen wo sie vorher aus unterschiedlichen Gründen noch keine Möglichkeit hatten und nun nachholen können. Das Finanzielle Interesse bleibt bestehen ist auch klar warum. Aber lieber so als die Xte Fortsetzung einer ausgeschlachten und kaputten Marke.

    Gegen Reboots habe ich weniger etwas, kommt darauf an wie sie es der heutigen Zeit anpassen. Vermutlich geht es den meisten hier auch um Reboots.

    Das stimmt nicht!
    Reboots ist für viele Fans ein Tabu, siehe DMC und die abfälligen Kritiken für CAPCOMs Entscheidung. Dazu brauche ich jetzt nicht großartig drauf eingehen, denn das kann man auch eins zu eins zusammenzählen.

    Medium voranzubringen.
    Es ist halt total faul und reinste Kommerzkacke, ein bescheuerter Trend, mit möglichst wenig Kosten der Remakes erneut abzusahnen, das Grundgerüst steht ja immer bereits.

    Kommerzkacke sind nur unnötige Fortsetzungen wie AC, GOW und RE um es hier mal auf dem Punkt zu bringen. In sich abgeschlossene Games werden neu interpretiert, umgeschrieben, verändert, weiter gesponnen und unter gleichen Namen verkauft.

    Es wird Zeit für neue IPs, nur das entscheidest du nicht alleine, sondern der Markt. Jeder kann seine Teil dazu beitragen, indem Fortsetzungen ignoriert werden und bei den Händlern verstauben.

    Buzz1991

    Volle Zustimmung!
    Dem ist nicht mehr hinzuzufügen.

  10. vangus sagt:

    @Buzz
    Mir geht es ZU gut... 😉

    Naja ich hab ja die Remakes nicht gezockt, mag sein dass da doch mehr erneuert wurde als ich zunächst dachte.

    Ich bin sowieso für: "Jedes Spiel eine neue IP!"
    Ich will einfach keine Fortsetzungen und keine Remakes und keine Remaster und keine Reboots. Das wünsche ich mir bei jeder Kunst, bei jedem Werk.
    Von daher äußere ich mich immer negativ bei diesen Themen, ich will ausschließlich Originale und da muss mir ja auch nicht jeder zustimmen, aber als Kunst betrachtet ist das der einzig richtige Weg.

  11. Buzz1991 sagt:

    @vangus:

    Alles legitim!

    Bleib gesund!

  12. Shaft sagt:

    Ich brauch nur ein remake: MAG! SVER 4Ever. (naja, driver wäre auch ok)

  13. Killerphil51 sagt:

    Urban Chaos: Riot Response ! ! !

  14. Orochi-Zero sagt:

    Da gäbe es einige Titel, alleine von der PlayStation 2:

    Area 51
    Black
    Cold Winter
    Darkwatch
    Dragonball Z: Budokai Tenkaichi 1 - 3
    One Piece: Grand Battle 4 + Grand Adventure
    Second Sight
    Tekken 4 + 5
    Unreal Tournament
    Van Helsing
    TimeSplitters 1, 2 und Future Perfect

  15. Himmellaeufer sagt:

    Jeder hat seine Lieblinge aus vergangenen tagen.. aber ist es nicht schöner etwas komplett neues zu sehen als ein Aufguss bzw das was man kennt nur in neuer Optik?

    Einige Titel die hier genannt werden waren nicht wirklich erfolgreich oder müssen nicht mal zwingend ein Remake bekommen. Es sind zeitlose Klassiker (Monkey Island 3) die ggf eine Anpassung auf die Hardware benötigen das sie dort laufen. Viele verkennen die Bedeutung eines Remakes.

    Bei vielen der Games wäre es schöner diese IPs den Entwicklern von damalszurück zu geben, diese sind gewiss nicht an Remakes oder Remastern interessiert sondern würden sich neue Geschichten einfallen lassen.

  16. Magatama sagt:

    Kann jedes Wort zu Soul Reaver unterschreiben. Remake wäre mega. Ein neuer Teil aus dem Legacy of Kain-Universum auch, nur ist die Story von Raziel fertig erzählt, aber Nosgoth bietet ja noch so viel mehr. Es gab da auch diesen unsäglichen Versuch mit Black Sun was neues zu machen, das wurde aber ein Multiplayer-PvP und war einfach nur der IP unwürdig. Lieber wieder ein story-lastiges Action-RPG ... *zungeschnalz*
    Und – bitte nicht vergessen (wurde hier einmal erwähnt) – Onimusha. Ein neuer Teil wär unfassbar groß.

  17. vangus sagt:

    Sind Sekiro oder Ghost of Tsushima nicht schon wie Onimusha?

  18. Magatama sagt:

    Nope, find ich nicht. Sekiro geht evtl. in die Richtung (aber ohne Sidekicks), Tsushima fehlt z.B. die phantastische Komponente komplett.

  19. SchatziSchmatzi sagt:

    @Magatama
    Sekiro und Onimusha sind jeweils eigenständige Spiele die in unterschiedlichen Richtungen gehen. Beides miteinander zu vergleichen ist mit wie Nioh und DS. Sekiro hat ein ausgeklügeltes Kampfsystem mit parry und Onimusha's KS besteht nur aus geschnetzel und blocken.
    Und nein, bitte kein weiteren Ableger zu LOC. Wie sagte Raziel einst so schön: "Der Kreis schliesst sich", und das tat der in Defiance.

1 2