PS5: Das Ende der Ladebildschirme – TeamKill Media lobt die schnelle SSD

Kommentare (36)

In einem Interview ließen sich die Entwickler von TeamKill Media lobend über die Hardware der PS5 aus. Vor allem die schnelle SSD hat es den Machern des kommenden Horror-Titels "Quantum Error" laut eigenen Angaben angetan.

PS5: Das Ende der Ladebildschirme – TeamKill Media lobt die schnelle SSD
Die PS5 wird im Weihnachtsgeschäft 2020 veröffentlicht.

Ende des vergangenen Monats kündigten die Entwickler von TeamKill Media den kosmischen Horror-Titel „Quantum Error“ für die PlayStation 4 und die PlayStation 5 an.

Ergänzend dazu sprachen Dakoda Jones und Micah Jones in einem Interview über die Hardware der kommenden Sony-Konsole und hoben dabei vor allem die schnelle SSD der PS5 hervor. Diese wird laut den Machern von TeamKill Media nicht nur dazu führen, dass Ladebildschirme zukünftig der Vergangenheit angehören. Auch Tricks, mit denen Ladezeiten in Spielen kaschiert werden, seien in der nächsten Konsolen-Generation nicht mehr nötig.

PCs bleiben der technische Spitzenreiter

„Ich denke, das große Problem bei SSDs ist, dass die Art und Weise, wie Dinge in einem Spiel geladen und entladen werden, anders gehandhabt wird. Mit dieser Geschwindigkeit können Ladebildschirme eliminiert werden. Das Laden in Bereichen muss nicht hinter langen Wegen oder Aufzugsfahrten usw. versteckt werden. Aufploppende Texturen werden verschwinden. Entwickler sind nicht mehr dazu gezwungen, aufgrund der langsamen Festplattengeschwindigkeit Zeit damit zu verbringen, Dinge zu verstecken“, heißt es zur SSD der PS5.

Zum Thema: Quantum Error: Kosmischer Horror für PS4 und PS5 angekündigt – Erster Trailer

Gleichzeitig wiesen die Entwickler von TeamKill Media darauf hin, dass die Bäume natürlich auch für die PS5 nicht in den Himmel wachsen. Aufgrund der zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten des PCs werden auch die beiden Next-Generation-Konsolen nichts an der technischen Dominanz des PCs ändern. „Nein wahrscheinlich nicht. Die Technologie ändert sich jeden Tag so schnell. PCs werden aufgrund der Anpassbarkeit wahrscheinlich immer leistungsfähiger sein“, wurde diesbezüglich ausgeführt.

Die PS5 wird im diesjährigen Weihnachtsgeschäft veröffentlicht. Einen Termin und einen Preis nannte Sony Interactive Entertainment bisher nicht. Analysten gehen aufgrund der Ausstattung der PS5 allerdings davon aus, dass der Preis der Konsole bei 499 US-Dollar beziehungsweise 499 Euro liegen wird.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. JigsawAUT sagt:

    SSD ist ja auch heutiger Standard also nix aufregendes

  2. darkbeater sagt:

    Das Ende der Ladebildschirme das möchte ich bezweifeln es wird geben, wo es Ladezeiten geben wird

  3. darkbeater sagt:

    Das Ende der Ladebildschirme das möchte ich bezweifeln es wird welche geben je nach Entwicklern so ist es gemeint sorry

  4. nico2409 sagt:

    @PC
    Der Vergleich hinkt sobald man sich folgenden Satz durch die Gehirnrinden gehen lässt: Ein PC muss alles können, eine Spielekonsole muss...genau, richtig...Spiele laufen lassen. Deshalb ist die Grafik von Uncharted 4, Horzion, Drive Club oder Spiderman mit das beste was es auf dem Gamessektor zu sehen gibt.

  5. humantarget86 sagt:

    Ich stelle mir das schon vor. Ich wähle im Menü ein spiel aus. Der Bildschirm wird kurz schwarz und sofort wieder hell und man ist im Hauptmenü. Dann auf neues spiel/vorsetzen. Und noch bevor der x Button wieder in Ausgangsposition ist,ist man im spiel. Das wäre mein Wunsch.

  6. darkbeater sagt:

    Ich finde es leider schade das mache Grafikperlen auf PC fehlen aber leider geht es ja nicht, das man spiele, auf PC anpassen wie auf Konsolen könnte man ja sagen das muss auf einen 500 bis 600 Euro PC laufen und den noch geiler Mod Support

  7. cosanos sagt:

    Eine Konsole ist halt eine Konsole und das soll sie auch bleiben.. PC hin oder her.. Konsolen ihr macht das schon gut so bleibt so wie ihr seid.. Ändere eure Charakter nicht..

  8. Maiki183 sagt:

    da werden die 3 spiele auf der platte profitieren.
    die geschwindigkeit in allen ehren, aber dafür darf man dann spiele löschen installieren löschen installieren löschen installieren löschen installieren löschen installieren ...

  9. Banane sagt:

    Das glaube ich erst dann, wenn ich es selbst sehe.
    Kann mir nicht vorstellen dass es keinerlei Ladebildschirme mehr geben wird.

  10. st4n sagt:

    @JigsawAUT
    Hier ist auch keine Wald-und-Wiesen-Komsumenten-SSD verbaut, die 550 MB/s lesen kann, sondern eine PCI Express 4.0 NVMe SSD mit bis zu 9GB/s, das ist als würdest du Omas Fahrrad mit einem Porsche 911 GT3 RS vergleichen.

  11. st4n sagt:

    Wieso gibts hier eigentlich kein Korrigieren mehr? Soll natürlich Konsumenten heißen.

  12. Maiki183 sagt:

    @stan glaub deine daten sind falsch.
    die wald und wiesen ssd wie sie z.b. die xboxsx hat kommt auf 2,4gb/s
    und die der ps5 auf 5,5gb/s. wenn ich mich nicht täusche.

  13. redeye4 sagt:

    @JigsawAUT

    Für Konsolen ist das sehr wohl was Aufregendes und wird die Entwicklung von Videospielen beeinflussen. Für PCs wird nachwievor des Öfteren noch für Spieler mit einer HDD hin programmiert, um diese nicht als Kunden zu verlieren. Abgesehen davon, gibt es noch nicht mal im PC Bereich so schnelle SSDs wie Sony sie verbaut.

  14. st4n sagt:

    Auch die neue XBox hat eine Custom NVMe SSD verbaut. Die 5,5 GB bei der PS5 sind raw, komprimert wird es effektiv auf 8-9 GB hinauslaufen. Bei der XBox dann ca. 4,8 GB.

  15. Twisted M_fan sagt:

    @redeye4

    Genau so sieht es aus.

    Habe in meiner PS4 Pro auch gleich eine SSD eingebaut Damals noch ca. 160€ für nur 500GB gelatzt,aber der Mehrwert ist enorm:sprich super flüssiges Menü,im Store die Spiele Icons laden ruck zuck und natürlich schnellere Ladebildschirme in Spielen.

    Aber dennoch gibt es noch einige Spiele die oft durch Ladezeiten unterbrochen werden,daher finde ich das spitze das Sony großen wert auf die SSD legt.Kann mich dafür viel mehr begeistern als 4K Auflösungen HDR oder Ray Tracing.Deshalb konnte ich mich sofort für die PS5 begeistern da eine SSD mit das wichtigste an einem guten System ist.

    Viele wissen auch nicht das eine schnelle SSD auch die Spiele Downlouds deutlich schneller machen.Es nützt nicht all zu viel wenn ihr eine mega gute Internet Leitung habt aber dann eine lahme HDD nutzt.

  16. clunkymcgee sagt:

    @Banane
    Bei den Datenraten der NVMe SSD und dem verbauten Arbeitsspeicher, ist das durchaus möglich. Vorallem wenn die Entwickler das von Mark Cerny vorgestellte Verfahren nutzen. Lassen wir uns einfach überraschen.

  17. KoA sagt:

    @ Maiki183:

    „da werden die 3 spiele auf der platte profitieren.
    die geschwindigkeit in allen ehren, aber dafür darf man dann spiele löschen installieren löschen installieren löschen installieren löschen installieren löschen installieren ...„

    So einfach lässt sich das nicht sagen. Einerseits müssen Spiele zukünftig nicht mehr grundsätzlich vollständig auf die SSD geladen/installiert werden, sondern sind in Story- und Multiplayer-Part unterteilt, was u.U. Platz auf der SSD freihält.
    Zudem müssen in den Spielen gewisse Daten nicht mehr hundertfach auf dem Speichermedium vorgehalten werden, um möglichst schnell darauf zugreifen zu können, sondern diese befinden sich fortan lediglich nur noch jeweils ein einziges Mal auf der SSD. Auch das spart künftig eine Menge Platz. Hingegen werden Spiele-Inhalte (z.B. Objekte) und Texturen umfangreicher. Aber in welchem Ausmaß sich das Ganze insgesamt auf die Größe der verschiedenen Spiele auswirken wird, lässt sich nicht pauschal sagen. Das wird bei jedem Spiel etwas anders ausfallen.

    Im „Road to PS5-Video“ wird das Ganze (im Bereich SSD) noch einmal ganz gut erläutert.

    https://www.youtube.com/watch?v=ph8LyNIT9sg

    @ Banane:

    „Kann mir nicht vorstellen dass es keinerlei Ladebildschirme mehr geben wird.“

    Wie clunkymcgee hier schon richtig gesagt hat:
    Bei Ladezeiten von bis zu 0,27 Sekunden für 2 GB, ist das durchaus realistisch. Wobei man seitens der verschiedenen Studios jetzt sicher nicht darauf verzichten wird, am Anfang u.a. die eigenen Logos zu präsentieren. 😉 Aber zwischen einzelnen Level-Abschnitten, sollten annähernd nahtlose Übergänge im Sekundenbereich problemlos möglich sein.

  18. Rikibu sagt:

    die typischen Ladebildschirme werden schon minimiert, also diese "ich krieche irgendwo durch" womit Ladezonen kaschiert werden...
    was aber nachwievor Bestand haben wird, dieses ganze rechtliche Gelaber bei jedem Spielstart, Sicherheitshinweise, usw... das nervt viel mehr... seitenweise Lizenzdreck dem ich zustimmen muss... DAS ist für mich viel spielspaßtötender als n Ladescreen.

  19. KoA sagt:

    @ Rikibu:

    „[…] dieses ganze rechtliche Gelaber bei jedem Spielstart, Sicherheitshinweise, usw... das nervt viel mehr... seitenweise Lizenzdreck dem ich zustimmen muss... DAS ist für mich viel spielspaßtötender als n Ladescreen..“

    Ja, das wird bleiben. Allerdings dürfte es sich dennoch positiv bemerkbar machen, wenn Lade-Screens, bei denen sich ein Ladebalken teils minutenlang stückchenweise füllt, endlich der Vergangenheit angehören.

  20. JigsawAUT sagt:

    Macht ja nichts... kann ruhig ihre 5,5GB/s haben... die PS5 kauf ich mir 2 Jahre nach Release für zwischendurch... hab mir erst nen Gaming PC bestellt. Natürlich ist der fünfmal so teuer wie eine PS5 aber ich will ja auch nicht nur drauf zocken sondern auch Videobearbeitung usw.
    Aber gut den kann man mit einer PS5 dann auch nicht vergleichen da die dann nie die Leistung haben kann wie der PC da man ja teurere Gaming PCs und Konsole nie wirklich vergleichen kann!

  21. SlimFisher sagt:

    "PCs bleiben der technische Spitzenreiter" Mr. Obvious hat wieder zugeschlagen.....

  22. SlimFisher sagt:

    @Maiki183 die SSD der Xbox ist auch keine Wald und Wiesen SSD, sondern basiert ebenfalls auf NVMe. Die Anbindung ist eben nur nicht so schnell wie bei der PS5.

    Der Massenmarkt (Konsolen) hat eben standardmäßig keine SSD verbaut.

  23. Brok sagt:

    @Rikibu

    Abwarten. Sony hatte ja die Idee Spielstände und Funktionen direkt aus dem PS Menü zu starten, dann siehst du das nur noch 1x, beim starten eines neuen Spieles.

  24. Galahad sagt:

    Gab nur wenige Spiele wo mich ein Ladebildschirm wirklich störte, daher ehr belanglos für mich persönlich.

  25. Boyka sagt:

    SSD ist etwas komplett neues und wird bislang dann nur bei der PS5 eingesetzt! Krass was für eine neue Technologie.. bin absolut begeistert.

  26. peaceoli sagt:

    Das liest sich wie ein klassisch gekaufter Sony SSD Beitrag, setzen 6 Sony. Bringt ne Pro Version raus Sony dann können alle Gamer wieder richtig gut schlafen....

  27. usp0nly sagt:

    Die Version die Vorgestellt wurde ist top, ich kann ruhig schlafen.

  28. Dodger sagt:

    Ich denke, dass in erster Linie die Entwickler davon profitieren werden. Und letztendlich die Spieler auch.

    Bei der PS4 gibt es halt gewisse Limitierungen und der Programmierer musste sich den Kopf zerbrechen, wie er diese clever umgehen kann ohne das der Spieler viel davon mitbekommt. Wenn das mit der PS5 wegfällt, kann die gewonnene Zeit für andere Dinge verwendet werden.

  29. redeye4 sagt:

    Viele glauben, dass die SSD dann einfach nur eine schnellere Festplatte ist und das wars. Aber wenn sie standardmäßig verbaut ist und in der Entwicklung miteinbezogen wird, kann sie ganz anders als zuvor für neues Leveldesign verwendet werden. Bessere Texturen, schnellere Fortbewegung in der Spielwelt, kein Kaschieren von Ladevorgänge durch Schlauchwege oder Lifte, und vieles mehr. Siehe Cerny's Präsentation. Vorausgesetzt die Entwickler nutzen es gut aus.

  30. usp0nly sagt:

    Schon alleine die Geschwindigkeit der SSD ist nicht Standard, die ist doppelt so schnell wie die der xbox series x...

  31. vangus sagt:

    Ich hab z.B. gerade Skyrim gezockt. Jede Höhle, jedes Gebäude, welches man betritt, andauert muss man mehrere Sekunden warten, dasselbe beim Rausgehen. Mit der PS5 wird man aus einem großen Gebäudekomplex direkt durch die Tür nach draußen gehen ohne jegliche Ladezeit. Alle Türen ohne Ladezeit, alles direkt, und keine sinnlosen und langweiligen Fahrstul-Abschnitte, Felsspalten, Schlängelgänge bzw. Korridore zwischen verschiedenen Abschnitten. Bisher werden alle Games um den HDD-Flaschenhals herum entwickelt, ganze Levels und Welten sind genau darauf abgestimmt, dass es stets genug Zeit zum Laden im Hintergrund gibt. Da das jetzt bei der PS5 wegfällt, besitzen u.a. die First-Party-Entwickler nun die absolute Freiheit, alles entwickeln zu können, was sie sich vorstellen. Es gibt keinen Flaschenhals mehr, der das Game-Design einschränkt, und so eine Situation hatten die Entwickler noch nie und deshalb äußern sich auch so viele so positiv über die PS5, weil sie plötzlich diese Freiheit besitzen, es ist jetzt eine völlig neue Herangehensweise bei der Spielentwicklung.

    Zum Beispiel kann man bald erstmalig mit extremer Geschwindigkeit durch eine Open World fliegen, die Fortbewegungsgeschwindigkeit war bisher begrenzt, schneller als Spider Man z.B. ging nicht, weil die Welt sonst nicht so schnell geladen werden konnte.
    Da wird es bald nie dagewesene Games geben, vor allem im Action-Genre mit den ganzen blitzschnellen Supermoves und übertriebenen Fähigkeiten, und übertriebene Wipeout-mäßige Verfolgungsjagden durch einer hoch detaillierten Open World, z.B. wie ein Star Wars Podrace durch eine Open World so detailliert wie Cyberpunk oder RDR2, und man könnte theoretisch überall anhalten und direkt epische Riesenhöhlen betreten so groß wie eine weitere Open World, ohne Ladezeit. Man könnte surrealistische Horrorgames umsetzen, bei denen sich der Spieler umdreht und plötzlich eine ganz andere Welt vor sich hat wie z.B. die Hölle.
    Mit dem Drehen der Figur könnte sich die Welt sogar permanent ändern, ich meine, mit diesem Prinzip und auch der schnellen Fortbewegung lassen sich völlig neue Gamekonzepte gestalten, wie es sie noch nie zuvor gab. Dazu kommt aber noch das aller Interessanteste für Entwickler, nämlich das Experimentieren mit Portalen, die einen direkt und ohne Ladezeit zu völlig neuen Welten/Städten/Dimensionen/Zeitebenen transportieren können und das so schnell wie ein Wimpernschlag. Man stelle sich ein Spiel wie "Portal" vor, mit Portal Guns, nur dass man von einer Open World zur nächsten gehen kann, indem man einfach nur durchs Portal geht, dasselbe gilt für Schnellreisen, Zeitreisen, tatsächliche Teleportation wie in Star Trek und Co., alles halt direkt und ohne Ladezeiten.

    Diese komplett neuartigen Spielerlebnisse wird es nur in PS5-Exclusives zu sehen geben, da dies nur möglich ist mit SSD-Exklusivität und eventuell auch nur mit einer so schnellen SSD + Architektur der PS5.
    HDDs können bei sowas nicht mehr berücksichtigt werden, weil das Game-Design dann auf SSD ausgelegt wäre. Mit HDD kann man eben nicht schneller als Spider Man durch eine Open World fliegen, somit wären Spiele mit höherer Geschwindigkeit unmöglich mit HDD.
    PCs könnten ähnlich innovative Spiele bringen, wenn entsprechende SSDs verfügbar werden, nächstes Jahr vielleicht, aber PC-Spiele mit diesen neuartigen Game-Designs müssten so eine super SSD und andere schnelle Komponenten als Systemvoraussetzung haben, was absolut kein Studio tun wird, weil zu unwirtschaftlich, somit werden sie gar nicht erst so innovative Games entwickeln. Die XBox SeriesX könnte ebenfalls "halb-"wegs ähnlich designte Spiele bringen, aber das geht erst, wenn Microsoft sich dazu entschließen, reine SeriesX-Exclusives rauszubringen, damit eine SSD-Exklusivität erreicht wird, aber diese wird es vorerst nicht geben. Und ich weiß nicht, ob die Schnelligkeit der SeriesX-SSD + dazugehörige Architektur schnell genug ist, um diese Teleportation z.B. in Geschwindigkeit eines Wimpernschlags hinzukriegen. Ich hoffe zumindest, dass Third-Party-Hersteller bald reine Next-Gen-Konsolen-Exclusives rausbringen, dann könnten beide Lager von Game-Design-Innovationen profitieren in Multiplatformtiteln, aber solange HDD-PCs und HDD-XBoxen berücksichtigt werden, wird das nichts.

    Vorerst wird es also ausschließlich nur auf der PS5 völlig neuartige Game-Konzepte zu erleben geben, und genau das ist Next-Gen. Nicht bessere Grafik, sondern nie dagewesene Spielerlebnisse.
    Ihr könnt alle hier abgehen wie Fanboys und euch streiten über Ray-Tracing und CUs und Teraflops, aber ich persönlich freue mich enorm auf die PS5 und was damit für Spiele möglich sind. Das reine Wegfallen von Ladezeiten alleine ist schon eine der größten Verbesserungen, die es je gab bei einem Generationswechsel. Für mich ist es endlich wieder aufregend, weil es bald deutliche Fortschritte geben wird. Ich freue mich riesig auf die PS5-Zeit! 🙂

  32. Grinder1979 sagt:

    @vangus

    Dem ist nichts hinzu zu fügen... Vor allem der letzte Absatz.

  33. JigsawAUT sagt:

    @vangus

    viel zum lesen aber stimmt nicht so ganz... die Vorteile die du mit der PS5 und SSD aufzählst haben auch die Multiplattformtiteln am PC! Es gibt genug Tests vom PC wo gesagt wird, dass sich SSDs nicht auf die FPS auswirken aber eben bei Open World alles schneller geladen wird...
    Und so eine Monstermaschine ist die PS5 auch nicht... die von der PS5 bekannten Leistungsdaten bekommt man mit einen 800 - 900,- PC auch hin wo es auch schon Tests gab natürlich mit Vorbehalt da richtige Vergleiche erst gemacht werden können wenn die PS5 draußen ist!
    Die PS5 ist im Vergleich zu einen Gaming PC halt nur billiger weil Sony Langzeitverträge mit den Hardwareherstellern abwickeln und Unmengen der nötigen Komponenten kaufen und den Anschaffungspreis der Konsole wieder mit PS-Plus und den ca 10-20% teureren Spielen im Vergleich zu PC finanzieren also mitverdienen!

    Ich werde mir die PS5 irgendwann mal nach Release kaufen aber nur für Exklusivtiteln bzw Spiele die zu einer Konsole passen! Gegen einen Mittelklasse-Gaming-PC ist die PS5 dann schon schwächer und so ein PC sollte sowieso schon schnelle SSDs verbaut haben!

  34. redeye4 sagt:

    @vangus
    So ist es. Das macht die NextGen aus. Die SSD ermöglicht viele neue Designmöglichkeiten in der Entwicklung. Das kann man nicht zu gering einschätzen.

    @JigsawAUT
    Nur dass Spiele für den PC nicht standardmäßig auf SSDs bei der Entwicklung setzen und somit vorläufig "nur" auf schnellere Ladezeiten setzen. Irgendwann wird es eventuell nur mehr SSDs im PC verbaut geben und die Entwickler können das dann als vorausgesetzt betrachten, aber zur Zeit müssen sie auch mit dem Ziel programmieren, dass gewisse Personen noch HDDs nutzen.
    Vangus hat es eigentlich schon erklärt wie es ist. Abgesehen ist so eine schnelle SSD noch nicht mal für PCs verfügbar und somit auch bei Weitem noch nicht Standard. Und für die ganze Leistung inkl. SSD gibt es keinen PC für 800/900 Euro. Und selbst wenn es dann soweit ist, kann man auf Konsolen viel besser optimieren weil einheitlich.
    Also für Konsolen ist das schon ein großer Fortschritt.

  35. peaceoli sagt:

    @Vangus da widersprechen dir aber Entwickler also erstmal abwarten, ich zitiere mal Remedy Entertainment:

    "In einem Gespräch mit dem „PlayStation Official Magazine“ wies der technische Direktor von Remedy, Mika Vehkala, aber darauf hin, dass es nicht so einfach sei, wie Sony das demonstriert hat und erst recht nicht, wenn die PlayStation 5-Spiele viel mehr Daten verschlingen – wie wccftech.com berichtet. Nur, wenn die Spiele der PS5 identisch zur Qualität der PS4-Spiele bleiben würden, kämen schnellere Ladezeiten zustande, hieß es im Gespräch mit Remedy Entertainment, den Machern von Control."

    Wenn die SSD der PS5 nicht bei 4K/60fps die Ladezeiten extrem verkürzen kann, bringt mir das in dem Fall nichts, ich zocke kein 1080p mehr....

  36. KoA sagt:

    @ peaceoli:

    https://www.thefpsreview.com/2019/11/23/ps5s-loading-times-may-not-be-improved-despite-ssd-warns-remedy-entertainment/

    Mika Vehkala von Remedy sagt im besagtem Interview sinngemäß lediglich, dass die fast auf Null sinkenden Ladezeiten keine feststehende und unabhängige Konstante darstellen, sondern selbstverständlich vom zu ladenden Datenvolumen abhängig sind.

    Wenn Spiele zukünftig größer werden und mehr grafische Details und hochauflösendere Texturen laden müssen, vergrößern sich logischerweise auch das Datenaufkommen und die Ladezeiten entsprechend.
    Das Ganze geschieht aber nicht grundsätzlich in einem derart hohem Maß, dass Spiele schon bald wieder bei den heute üblichen Ladezeiten ankommen, selbst wenn künftige Spiele sehr viel umfangreicher ausfallen.

    Wenn Spiele irgendwann mal tatsächlich wieder Ladezeiten von beispielsweise 90, oder 120 Sekunden erreichen sollten, sind diese derart umfangreich und detailliert ausgearbeitet, dass wir hier von weitläufig offenen Welten mit fotorealistisch detaillierter Grafik reden können. Und ich denke, dafür lassen sich dann wiederum Ladezeiten von beispielsweise eineinhalb Minuten durchaus verschmerzen. 🙂

    Aber erst mal wird man bei kommenden PS5-Titeln der nächsten Jahre, selbst bei gesteigertem Umfang und Detailfülle DEUTLICH kürzere Ladezeiten im Sekundenbereich genießen dürfen. 🙂

    „Wenn die SSD der PS5 nicht bei 4K/60fps die Ladezeiten extrem verkürzen kann, bringt mir das in dem Fall nichts, ich zocke kein 1080p mehr....“

    Dem steht derzeit eigentlich rein gar nichts entgegen. Immerhin reden wir hier bezüglich der PS5-SSD von bis zu 100-fach schnelleren/kürzeren Ladezeiten! Was bisher eineinhalb Minuten gedauert hat, lässt sich künftig z.B. in etwa einer Sekunde erledigen.

    Übrigens finden sich unter folgendem Link weitere Äußerungen von Remedy Entertainment, in denen das Thema SSD und die daraus resultierenden Vorzüge durchaus positiv bewertet werden. 🙂

    https://onlysp.escapistmagazine.com/control-programmer-discusses-playstation-5s-ssd-lift-limitations-to-build-more-detailed-worlds/

Kommentieren