PS5 & Xbox Series X: Foto-Realismus in rund zehn Jahren, meint Take-Two

Kommentare (25)

Geht es nach dem US-Publisher Take-Two Interactive, dann sollten wir auf der Xbox Series X und der PlayStation 5 nicht mit fotorealistischen Grafiken beziehungsweise Spielen rechnen. Stattdessen werde die entsprechende Technik erst in rund zehn Jahren zur Verfügung stehen.

PS5 & Xbox Series X: Foto-Realismus in rund zehn Jahren, meint Take-Two
Strauß Zelnick, der CEO von Take-Two Interactive.

Mit der PlayStation 5 und der Xbox Series X/S läuteten Microsoft beziehungsweise Sony Interactive Entertainment im vergangenen Monat die neue Konsolen-Generation ein.

Auch wenn mit den beiden Konsolen der nächsten Generation grafisch ein großer Sprung nach vorne zu erwarten ist, sollten wir laut Strauß Zelnick, dem CEO von Take-Two Interactive, nicht mit fotorealistischen Grafiken beziehungsweise Spielen ausgehen. Dies gab Zelnick im Rahmen der „UBS Global TMT Virtual Conference“ zu verstehen, auf der der CEO von Take-Two Interactive über die Zukunft der Videospiel-Industrie sprach.

Fotorealistische Spiele in zehn Jahren?

Geht es nach Zelnick, dann sollten wir frühestens in zehn Jahren mit einer fotorealistischen Darstellung von Videospielen rechnen, da noch reichlich Zeit ins Land gehen wird, bis die entsprechenden Technologien zur Verfügung stehen. Sollte Zelnick Recht behalten, wird es also erst auf der PlayStation 6 und der nächsten Xbox so weit sein.

Zum Thema: Take Two: Publisher erwartet mehr Fusionen und Übernahmen

„Und ich kann nicht genau sagen, was das bedeuten wird, aber ich denke, Sie werden sehen, dass die Technologie es unseren kreativen Leuten ermöglicht, Dinge zu tun, die sie noch nie zuvor konnten, einschließlich Spiele, die genau wie Live-Action aussehen. Einiges von dem, was wir jetzt machen, sieht sehr nach Live-Action aus, aber es ist immer noch eine Animation. In zehn Jahren haben Sie die Möglichkeit, Dinge realistisch aussehen zu lassen, da alle Dinge in einem Computer ausgeführt werden – unabhängig von den anderen Fortschritten, die durch diese Technologie ermöglicht werden“, so Zelnick.

Aufgrund der technischen Sprünge, die regelmäßig vollzogen werden, werden sich die nächsten 30 bis 40 Jahre laut Zelnick „zur aufregendsten Zeit der Videospiele überhaupt“ entwickeln.

Quelle: GamesIndustry

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Horst sagt:

    Solche Aussagen wurden bereits vor 20 Jahren gemacht. Im Endeffekt isses mir egal, ich brauche keinen Fotorealismus, hauptsache das Spiel spielt sich gut und es macht Laune ^^

  2. Chains sagt:

    Interessiert mich nicht wirklich.
    Hätte lieber Fortschritte in VR wo man im Spiel selber drin ist.

  3. Spyro sagt:

    Wenn ich mir die Landschaft in Death Stranding anschaue fehlt da nicht mehr viel zum Fotorealistischen.

    Jedoch ist es halt immer von Spiel abhängig ob man es wirklich braucht. Das kommende Kena sieht auch ohne Fotorealismus fantastisch aus.

  4. proevoirer sagt:

    Ich stehe total auf realistische Grafik so wie bei Dear Esther oder auch zum Teil Kingdome Come usw.
    Aber leider sind wir noch nicht soweit

  5. proevoirer sagt:

    Deswegen comic mit RT im Moment 🙂

    @Spyro
    Genau DS sah auch sehr gut aus

  6. xy-maps sagt:

    In 10 Jahren kriegen wir GTA V Re-Enhanced für die PS6 nicht mehr und nicht weniger XD

  7. Blaakuss sagt:

    Meiner Meinung nach sind wir an einem Punkt in Sachen Grafik angekommen wo nicht mehr primär der Fokus liegen muss. Sieht alles sehr gut aus und man kann mehr Fokus auf andere technische Erweiterungen legen.

  8. Aspethera sagt:

    Das totaler Quatsch, man muss einfach Mal auf gut animierte Filme gucken und dann sieht man schon dass das völlig unrealistisch ist. Wie lange diese Animations Filme heute noch für die Berechnung solcher Dinge brauchen damit sie richtig gut aussehen.
    Da Stelle man sich vor dass das in 10 Jahren eine Grafikkarte in Echtzeit schaffen soll, das hört sich sehr unrealistisch an vor allem wenn man bedenkt dass das Mooresches Gesetz auch nicht mehr so wirklich zutrifft

  9. Affenhaus sagt:

    Brauch ich nicht... Spiel muss flüssig laufen und fesseln soll es.. Mehr brauch ich nicht

  10. Rushfanatic sagt:

    Jeder Mensch der zufällig mal sieht wie man ein Spiel wie TLOU 2 zockt, sagt sofort, das sähe aus wie ein Film
    Er soll halt nicht nur von den Zockern ausgehen. Die Grafik ist nie entscheidend für ein erfolgreiches Spiel

  11. bausi sagt:

    Mir egal, man sollte lieber mehr auf pshyik setzen, mehr interaktive Objekte das nicht immer alles so statisch wirkt. Rein von der Grafik reicht mir das heutzutage schon dicke

    Siehe Tlou2 oder jetzt das demon's souls remake auf der ps5

  12. southpark1993 sagt:

    Wie wäre es wenn man dran arbeitet würde das clipping mal zu bearbeiten.
    Was bringt mir eine realistische Grafik wenn die rüstung, waffen ect durch den Körper clippen.
    Oder wenn metallrüstung sich wie gummi streckt

  13. xLeniDEx sagt:

    Ist ja alles schön und gut mit Fotorealismus, aber wo bleibt denn dann noch der Spaß an den Spielen wenn die wie die Realität aussehen?
    Wenn ich Realität erleben möchte, dann mach ich den Computer bzw die Konsole aus und habe noch mehr als Fotorealismus, dann habe ich die echte unverfälschte pure echte Realität.

    Dann möchte ich wie Chains echte Fortschritte in VR, ich möchte mich ja auch mal von der Realität lösen auch wenn es die Virtuelle Realität ist. genau das ist es doch was Spiele ausmacht. sicher ist das schön mal hier und da tolle Grafik zu sehen, bis jetzt haben mich aber überwiegend die meisten Grafikbomben eher gelangweilt. die hatten nur eins, sie sahen gut aus.

  14. Aspethera sagt:

    @southpark1993 so sieht's nämlich aus, bei der Grafik die wir heute haben gibt es viel wichtiger Probleme die man beheben sollte, genau so wie ich es lächerlich finde dass die Haarphysik noch immer kein Standard ist, obwohl es das schon in tomb raider vor 8 Jahren gab

  15. MrVR sagt:

    Das Bedeutet das die Nächste Konsole dann verdammt nah dran sein wird, oder sogar verwirklich wird. Und wenn die Entwicklung so rasant bleibt wer weiss ob dann auch die VR Geschichte dann soweit ist ?

  16. Spyro sagt:

    @ Bausi und Southpark

    Sehr gute Ansicht.

    Wenn der Rest wie KI, Physik und co auf dem selben Level wie die Grafik von heute wäre würden die Videospiele einen Quantensprung machen. Teilweise sehen Games unfassbar gut aus jedoch kann ich nicht über einen Apfel der auf dem Boden liegt Laufen um es mal übertrieben darzustellen.

  17. Kintaro Oe sagt:

    Ich habe glaube mal einen Artikel gelesen, dass zum Beispiel Animationsfilme, wo Menschen fast wie echt aussehen, nicht so gut ankommen, wie doch eher mit cartoonhaften Figuren.

    Man kann ja anhand der South Park Spiele erkennen, dass es nicht immer nur Fotorealisismus sein muss. Es muss eben das gesamte Paket stimmen.

    Gruß

  18. ResidentDiebels sagt:

    Solche Aussagen hören wir nun schon seit gut 20 Jahren und wo sind wir gelandet? Selbst heute haben die Entwickler noch mit Kantenflimmern zu kämpfen.

    Auch in 10 jahren wird es keinen Fotorealismus geben, zumindest nicht für Standard games. Vielleicht für Games die extra darauf ausgelegt sind, wo man dann aber abstriche bei gameplay, fps, story machen muss.

    Abgesehend davon ist fotorealismus überbewertet. Mir sind Physik bei explosionen wichtiger, da hängt die Gaming industrie immernoch in der Steinzeit.
    Sound ist immer noch schwach bei den meisten titeln.
    K.I. muss besser werden.
    Animationen müssen besser werden.

    Das alles ist wichtiger als Grafik.

  19. xjohndoex86 sagt:

    GTA V - Strauss Edition 2030

  20. Frosch1968 sagt:

    Ich bin mit der Grafik bereits jetzt sehr zufrieden. Lieber Physik Verbesserungen usw. und dazu mal gutes VR.

  21. Rikibu sagt:

    Dumm nur, dass man vor 10 Jahren schon Geschwafel über in 10 Jahren erreichten Fotorealismus hören musste... Wenn aber die KI trotzdem noch so bratzeblöd ist wie vor 10 Jahren, ist das in 10 Jahren höchstens die Realsatire einer Gesellschaftsbeschreibung, deren Auswüchse wir heute schon beobachten können.

    Und doch bleibt die Frage, ob wir Fotorealismus brauchen? Will ich denn wirklich in Welten flüchten, die sich wie die echte da draußen anfühlen, nur eben nicht echt sind? Will ich nicht genau deshalb in Videospiele Stories flüchten, um eben nicht einen 1 zu 1 Nachbau der Realität vorzufinden?
    Erfindet lieber einzigartige Spieleuniversen, glaubwürdige Geschichten und ihre Charaktere, statt das was es schon gibt, einfach nur stumpf nachzubauen.

    Bei Take 2 frage ich mich eher, wann ihre Spiele endlich mal eine saubere, direkte Steuerung erhalten... die können noch so fotoreell sein, aber das Geschwabber und die Überladenheit muss heutzutage nicht mehr sein... genauso wie die fehlende dt. Synchro

  22. Gurkengamer sagt:

    Fotorealismus ... Geil dann geht's bei Mortal Kombat wieder Back to the Roots xD xD

  23. _Playstation_ sagt:

    Zuerst auf Playstation.

  24. Pʌz sagt:

    Für mich bleibt für immer Gran Turismo 3 das Fotorealistischte Game. 🙂
    Das hat mich damals so geflasht. Der switch von Ps1 auf Ps2. Solche enormen Grafik Sprünge wird man zukünftig wohl nicht mehr sehen denn wir haben schon einen gewissen piek der Grafik erreicht. Wie schon erwähnt muss sich ab jetzt mehr auf K.I. & Physik konzentriert werden.

  25. aschu sagt:

    Ich habe mit einem Atari 2600 angefangen und glaube die aufregende Zeit liegt hinter uns. Von einzelnen Bildschirmen zu scrolling. Von Gepiepse zu kräftigen Sounds. Von Texten zur Vertonung. Von 2D auf 3D. Da fände ich einen Sprung der jetzigen Grafik zu Fotorealismus wahrscheinlich nicht so groß wie die erwähnten Sprünge.