Konami: Spieleabteilung wird nicht geschlossen

Kommentare (14)

Die Spieleabteilung von Konami bleibt euch erhalten. Nach einer nicht ganz eindeutigen Ankündigung stellte das Unternehmen klar, dass statt einer Schließung lediglich eine Umstrukturierung bevorsteht.

Konami: Spieleabteilung wird nicht geschlossen
Kommt irgendwann ein neues "Silent Hill", nachdem die Marke jüngst in anderen Spielen zu sehen war?

Konami sorgte heute mit der Ankündigung einer internen Umstrukturierung für Verwirrung. Das Unternehmen gab zunächst bekannt, dass die drei Produktionsabteilungen für Videospiele aufgelöst werden.

Umstrukturierung statt Schließung

Das klingt allerdings dramatischer als es am Ende ist. Nachdem erste Publikationen damit begannen, dass Ende der Spielsparte von Konami vorherzusehen, sorgte das Unternehmen für eine Klärung. Die Produktion von Spielen soll nicht eingestellt werden, auch wenn die Veröffentlichungen des Publishers in den vergangenen Jahren sehr überschaubar waren.

Für das erwähnte Missverständnis sorgte eine Mitteilung an Investoren, in der die Umstrukturierung thematisiert wurde. Betont wurde dabei, dass die Production Divisions 1, 2 und 3 aufgelöst werden. Es sind die bisherigen Produktionsabteilungen für die Entwicklung von Videospielen bei Konami Digital Entertainment. In der Begründung hieß es, dass Konami mit diesem Schritt schneller auf den sich ständig ändernden Markt reagieren möchte.

Mit einer Einstellung der Videospielentwicklung sei dieser Schritt allerdings nicht gleichzusetzen, wie ein Repräsentant von Konami zu verstehen gab. Die Ankündigung beziehe sich lediglich auf eine interne Umstrukturierung, bei der die Produktionsabteilungen konsolidiert werden. „Die gemachte Ankündigung bezieht sich auf eine interne Umstrukturierung, bei der die Produktionsbereiche zusammengelegt werden. Wir haben unsere Videospielabteilung nicht stillgelegt“, so der Wortlaut.

Zum Thema

Das heißt, auch in den kommenden Jahren könnt ihr mit Spielen wie „PES“ rechnen. Unklar ist hingegen, wie es mit den anderen populären Marken von Konami weitergeht. Das gilt beispielsweise für „Metal Gear“ und „Silent Hill“. Der jüngste Versuch, die zuletzt genannte Horrormarke wiederzubeleben, endete vor einigen Jahren mit dem Weggang von Hideo Kojima. Später kamen Gerüchte auf, dass der Game Designer wieder an „Silent Hill(s)“ Hand anlegen könnte. Eine Bestätigung erfolgte nicht.

Welche Marke von Konami bzw. welches Spiel des Unternehmens möchtet ihr auf der PS5 sehen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. El Chefè sagt:

    Schade!

  2. Blacknitro sagt:

    Das sie noch weiter machen Hut ab xD

  3. Wastegate sagt:

    Konamis Spieleabteilung wird nicht geschlossen aber ist toter als tot. Die 3Collections die die letzten Jahre kamen waren gut ,aber die wurden auch von M2 gemacht. Metal Gear Survive war ein Totalausfall und zeigt was wir von denen noch erwarten können. Der einzige Lichtblick wäre wenn sie ihre IPs als Auftragsarbeiten an fähige Entwickler geben würden.

  4. xjohndoex86 sagt:

    IPs an fähige Leute verkaufen und den seelenlosen Laden endlich dicht machen. #fuckonami

  5. Sunwolf sagt:

    Sollen die ihre Metal Gear rechte an SONY verkaufen.

  6. schlacht0r sagt:

    Eine Schande das sie es nicht gebacken bekommen einen neuen Silent Hill Teil auf die Beine zu stellen. Ich trauere immernoch Silent Hills hinterher. Ich fordere eine moderne Neuinterpretation von Teil 1 oder 2, ähnlich wie das Resi 2 Remake. Kein Spiel hat es je wieder geschafft so eine wunderschöne, bedrückend, beängstigende und melancholische Stimmung zu erzeugen wie die frühen Silent Hill Teile.

  7. dharma sagt:

    finde es so schade das die IPs wie Metal Gear, Sillent Hill und Castlevania in Konamis Keller vergammeln

  8. Horst sagt:

    Die Leute haben bereits alles gesagt, gebe euch Recht ^^

  9. Grinder1979 sagt:

    die goldenen zeiten sind leider längst vorbei... aber pachinko läuft.

  10. theHitman34 sagt:

    Ich bin begeistert, bestimmt kommen sie jetzt zurück und machen großartige Spiele.

  11. MonadoX sagt:

    Metal Gear und Silent Hill sollten an SONY gehen. Und Castlevania sollte Nintendo kaufen. Denke, dass wäre die beste Idee, wenn wir in Zukunft nochmal was von den Serien sehen wollen. Und PES? ... nunja.

  12. h0ll0w sagt:

    Wirklich richtig hinterher trauern und schade, finde ich es bei Metal Gear. Klar Castlevania auch und ein wenig auch bei Silent Hill. Aber für Metal Gear schlägt mein Herz mehr, weil ich einfach noch vielmehr schöne Erinnerungen an diese Spielereihe habe. Besonders Teil 1 & 3 werden für mich immer unvergessen bleiben. Leider würde ich den furchtbaren fünften Teil, am besten ganz vergessen wollen.

  13. Sakai sagt:

    Schade um MGS, ja. Aber das hat weniger mit Konami zutun. Kojima wollte schon nach MGS4 aufhören und was anderes machen. Und was sollen die ohne Kojima jetzt tun? Haben wir doch gesehen was dabei rumgekommen ist. MGS war Kojima Baby, niemand sonst kann da jetzt noch einen würdigen Nachfolger zaubern. Und mit Teil 4 ist die Geschichte auch eigentlich schon gut zu Ende gegangen.

    Man könnte die alten Teile Remaken, oder MGS komplett neue gestalten. Mit neuen Charakteren, Orten, Handlung etc.

    Schon schade um Konami. Man sollte da denke ich die Führungskräfte von ihren Stühlen kicken.

  14. VisionarY sagt:

    @Sakai Konami wird ein MGS 1 Remake raushauen, ziemlich sicher!