Elden Ring: Spielzeit, mehrere Enden und weitere Details

Kommentare (13)

Ein Interview der japanischen Famitsu liefert weitere Details zum kommenden FromSoftware-Spiel "Elden Ring". Angesprochen wurde unter anderem die Spielzeit.

Elden Ring: Spielzeit, mehrere Enden und weitere Details
"Elden Ring" erscheint im kommenden Jahr,

Vor einigen Tagen wurde „Elden Ring“ nach langer Wartezeit der Öffentlichkeit vorgestellt. Weitere Details folgten in einem Interview mit der japanischen Famitsu, an dem sich der Game Director Hidetaka Miyazaki beteiligte. Er betonte unter anderem, dass euch mit „Elden Ring“ das bisher größte Spiel des Unternehmens erwartet.

Auf die Frage, welches Ziel Miyazaki mit „Elden Ring“ verfolgt, erklärte der Game Director, dass man den Spielern eine Evolution der „Dark Souls“-Reihe bieten möchte. Zugleich soll der Titel die Basis dessen bilden, was das Studio mit zukünftigen Spielen aufbauen will.

Wie in „Dark Souls“ werden die Spieler die Geschichte durch das Sammeln von Fragmenten aufbauen, wobei das gleiche Gameplay-System wie in „Dark Souls“ auf die offene Welt des Spiels angewandt wird. Jedoch könnt ihr einen viel höheren Freiheitsgrad erwarten.

Was die Spielzeit von „Elden Ring“ angeht, so schätzt Miyazaki, dass die Spieler etwa 30 Stunden benötigen werden, um das Spiel ohne allzu viele Abstecher zu beenden. Bosse wird es nur in einer begrenzten Anzahl geben, wobei einige optional für die Spieler sind.

Auch ist Miyazaki  zuversichtlich, dass der angestrebte Release-Termin wirklich eingehalten werden kann.

Zusammenfassung des Interviews

Die wichtigsten Highlights des Famitsu-Interviews wurden vom Reddit-Benutzer ‚AidThisFellowUser‘ zusammengefasst. Nachfolgend findet ihr seine Liste:

  • George R.R Martin hat die Basis für die Welt von „Elden Ring“ niedergeschrieben, der Rest wurde von FromSoftware gemacht.
  • „Elden Ring“ ist die Basis für das, was FromSoftware mit zukünftigen Spielen aufbauen möchte.
  • Die Geschichte und das Erscheinungsbild des Hauptcharakters werden im Gegensatz zu „Sekiro“ vom Spieler aufgebaut.
  • Das Spiel wird Wege haben, mit denen Spieler zu den Quest-Zielen geführt werden. Ihnen muss allerdings nicht gefolgt werden.
  • „Die Anzahl der Bosse im Spiel wird begrenzt sein“, es gibt keine Reihenfolge für Bosskämpfe. Es wird optionale Bosse geben.
  • Spieler werden die Geschichte wie in „Dark Souls“ durch das Sammeln von Fragmenten aufbauen
  • Es gibt sechs Hauptgebiete, die als unterschiedliche Dungeons fungieren und von Halbgöttern regiert werden.
  • Das Spiel hat einen Haupt-Hub/Stadt.
  • Das gleiche Gameplay-System wie in „Dark Souls“ wird auf die offene Spielwelt übertragen.
  • Ihr könnt „spirituelle Körper“ beschwören, die euch im Kampf unterstützen (Beschwörungssystem). Spirits können gesammelt und als Gegenstände ausgerüstet werden. Es gibt verschiedene Arten von Geistern (für Angriffe, als Lockvogel, zur Verteidigung usw.). Geister können verbessert werden und es gibt auch eher nutzlose Varianten mit anderen Eigenschaften.
  • Das Spiel wird mehrere Enden haben.
  • Das Spiel wird einen viel höheren Freiheitsgrad haben als die vorherigen Games.
  • Die Kampfkünste aus „Dark Souls 3“ kehren zurück, sind aber nicht an eine Waffe gebunden (~100 Techniken).
  • Das Spiel wird Unterstützung für Multiplayer (4 Spieler) während der Erkundung auf den offenen Feldern haben.
  • „Elden Ring“ wird aufgrund der vielen verschiedenen Optionen, die der Spieler bei der Erkundung der Welt und bei Begegnungen hat, „überschaubarer“ sein, aber es gibt immer noch viele schwere Gegner.
  • Der Fallschaden ist gering, um die Erkundung zu fördern.
  • Es gibt eine Weltkarte – aber die eigentlichen Dungeons haben keine Karte.
  • Das Spiel wird ein Crafting-System mit Materialien haben.
  • Miyazaki schätzt die Spielzeit auf etwa 30 Stunden „ohne zu viele Abstecher“.
  • Die asynchronen Multiplayer-Elemente aus „Dark Souls“ kehren zurück. Man kann (anscheinend) Gruppen bilden und ihren Nachrichten und toten Körpern etc. eine höhere Priorität geben.

Weitere Meldungen zu Elden Ring: 

„Elden Ring“ erscheint weltweit am 21. Januar 2022 für PC, PS5, PS4, Xbox One und Xbox Series S/X. Es wird ein kostenloses New-Gen-Upgrade für diejenigen geben, die die Last-Gen-Versionen des Spiels kaufen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. ResidentDiebels sagt:

    „Die Anzahl der Bosse im Spiel wird begrenzt sein“
    ---------------------------------

    Die Anzahl der Bosse ist in jedem Spiel was jemals erschienen ist begrenzt.

    Ich hoffe nur wenn man schon mit 4 Leuten die Gegend erkunden kann, dass es diesmal auch ganz einfach geht und man nicht vorher irgendwelche Glocken suchen muss und dabei 1000 voraussetzungen erfüllen muss.

  2. Raine sagt:

    Wird gekauft, wenn Zeit da sein wird.

  3. manker88 sagt:

    Hört sich alles sehr gut an, 30std klingt vernünftig, man wird es bestimmt auf 40+ strecken, wenn man alles vernünftig erkunden möchte. Sekiro fand ich zum Ende hin echt frustrierend, daher ist es ok das wenn es ein bisschen einfacher wird.

  4. tonyvercetty sagt:

    "Die Kampfkünste aus „Dark Souls 3“ kehren zurück" hört sich erst mal gut an, war sehr begeistert von Dark Souls 3.. Mit Bloodborne konnte ich nicht so viel anfangen und Sekiro war kompletter Abturn für mich.

  5. TemerischerWolf sagt:

    Finde 30 Stunden völlig in Ordnung. Bin schon sehr gespannt auf das Game. 🙂

  6. Arkani sagt:

    Das One...und wird ohne Ende gejunkt!!
    From Softwares Titel sind mit die besten, und bieten zumindest immer was für das Geld!
    Da biste jedes mal immer erstmal was mit beschäftigt!! 🙂

  7. xjohndoex86 sagt:

    Habe an jedem Souls rund 50-80h gehangen beim ersten Durchlauf. Von daher bin ich jetzt etwas überrascht, dass es hier in diesem Umfang "nur" 30 sein sollen. Da meint Miyazaki wohl schon den Fast Forward Gang.

  8. Himbertus sagt:

    Ich sage dass nur ungern, aber 30 Stunden scheinen mir etwas zu wenig.
    Liegt jedoch nur daran, dass ich zu gierig nach neuem Stoff von Fromsoftware bin 🙂 Zum Glück hat man nach den 30 Stunden nicht alles gesehen und bei meinem langsamen Spielstil brauche ich sicherlich mindestens 40 bis 50 Stunden! Sicherlich wird man verschiedene Builds machen können, sodass ich damit vieeeeeeel Zeit verbringen kann, also alles im grünen Bereich!
    Es wird so oder so Day One gekauft und gesuchtet, daran besteht auch nach diesen neuen Informationen kein Zweifel. Je mehr ich höre, desto mehr will ich dieses Spiel.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Jo, ich spiele auch eher lahma*schig und gucke mir gerne alles an. Habe bei FF VII Remake auch 60h auf dem Tacho gehabt statt wie viel andere 40. Von daher wird das schon passen. ^^ Warte nur noch auf 'ne schicke Steelbook Edition und dann wird eingetütet.

  10. Stardust140 sagt:

    Es sollen 30+ Stunden sein wenn man nur der Hauptquest folgt. Jedoch sollen viele aufwendig erarbeitete nebenquests erstellt worden sein, in Form von dungeons oder Burgen die man erkundet und die sich klassisch wie die vorherigen Titel spielen lassen sollen, wie man es also aus Dark souls kennt. Hört sich alles richtig geil an, mal sehen ob es am Ende auch überzeugt.

  11. Hiei sagt:

    Bei 4 Players ist von Jörg Luibl ein Prologvideo zu Elden Ring zu finden, wo er auf einige Sachen noch mehr ins Detail geht. War recht interessant zum ansehen. Spielzeit 30-40 Stunden, aber nur wenn man den Hauptquests und die 6 Bosse erledigt. Wenn man also auch die optionalen Bosse und Dungeons durchforstet wird die Spielzeit deutlich höher ausfallen.

  12. Dextroenergie sagt:

    Hatte in der letzten Zeit keinen Bock aufs Zocken, jetzt bin ich wieder scharf. Dit und battlefield

  13. Grinder1979 sagt:

    yeeeehaaahhh. das wird soooo geil!!!!