PlayStation Plus: Premium-Variante mit Crunchyroll?

Kommentare (25)

Gerüchten zufolge möchte Sony eine Premium-Variante von PlayStation Plus etablieren, die mit einer Crunchyroll-Mitgliedschaft bestückt ist.

PlayStation Plus: Premium-Variante mit Crunchyroll?
Sony und Crunchyroll machen künftig gemeinsame Sache.

Sony hat Crunchyroll übernommen. Über den Abschluss des Deals berichteten wir schon gestern. Im Anschluss keimten die ersten Gerüchte und Spekulationen darüber auf, wie die Crunchyroll-Mitgliedschaft künftig vermarktet werden kann. Eine Idee wäre die Integration in das PlayStation Plus-System. Und tatsächlich könnte Sony entsprechende Ideen haben.

Einheitliches Abonnement-Erlebnis geplant

Sony ist bereits mit dem Dienst Funimation auf dem Anime-Streaming-Markt vertreten. Und im Zuge der gestrigen Ankündigung erklärte das Unternehmen, dass es das Ziel sei, ein „einheitliches“ Abonnement-Erlebnis zu schaffen. Es könnte darauf hindeuten, dass eine damit verbundene kostenpflichtige Option geplant ist.

„Mit Crunchyroll und Funimation sind wir bestrebt, das ultimative Anime-Erlebnis für Fans zu schaffen und unseren wichtigsten Partnern, Verlegern und talentierten Schöpfern eine einzigartige Möglichkeit zu bieten, ihre meisterhaften Inhalte einem Publikum auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen“, so Sonys Tony Vinciquerra.

Und weiter: „Mit der Übernahme von Crunchyroll haben wir die Möglichkeit, Anime-Fans wie nie zuvor zu bedienen und ihnen das Anime-Erlebnis auf jeder Plattform ihrer Wahl zu bieten: Kino, Events, Home Entertainment, Spiele, Streaming, lineares Fernsehen – überall und auf jede Art und Weise, wie Fans ihre Anime erleben wollen. Unser Ziel ist es, so bald wie möglich ein einheitliches Anime-Abonnement-Erlebnis zu schaffen.“

PS Plus Premium geplant?

Eurogamer möchte zudem erfahren haben, dass es möglicherweise Pläne gibt, Crunchyroll als Teil eines teureren Premium-Angebots für PlayStation Plus anzubieten. Weitere Einzelheiten nannte die Publikation nicht, sodass abzuwarten bleibt, ob ein solches Angebot tatsächlich auf den Markt gebracht wird und wie hoch die Kosten ausfallen würden.

Mehr zu PlayStation Plus: 

PlayStation Plus schlägt momentan mit rund 60 Euro pro Jahr zu Buche. Crunchroll Premium gibt es ab 6,99 Euro im Monat. Ein mögliches PlayStation Plus Premium inklusive Anime-Zugang könnte demnach (mit einem gewissen Sparfaktor) um die 100 Euro pro Jahr oder mehr kosten.

Weltweit zählt Crunchyroll rund 120 Millionen registrierte Nutzer. Zudem konnte die Marke von 5 Millionen Abonnenten geknackt werden. PlayStation Plus kann 47,6 Millionen zahlende Abonnenten nachweisen.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. dark_reserved sagt:

    Wenn Sony alle unter ein Dach bringt also crunchyroll, anime on Demand, wakanim usw dann würde ich wohl wirklich auch das Plus Abo abschließen

  2. Squall Leonhart sagt:

    Strategisch wäre es wirklich klug alle Streaming Dienste in eine Plattform zu vereinen. Gibt ja laut Google von Funanimation, Wakanim, Chrunchyroll und AnimeLab.
    Der Name sollte etwas neues sein oder man nimmt einfach CR, wegen den größeren Bekanntheit. Jedenfalls wäre eine zusätzliche Abo Option für die Anime Interessierten Fans sicher eine Bereicherung.

  3. Blacknitro sagt:

    Das wäre geil und dann noch die Filme von Sony 😛

  4. Eloy29 sagt:

    Mag keine Anime Filme ausser einiger Ausnahmen...für mich absolut nichts.
    In meinen Augen hätten sie daraus drei neue Playstation Studios gründen können. Wäre mir wichtiger gewesen.

  5. Brokenhead sagt:

    also ich bräuchte das nicht... ich mag anime aber crunchyroll hat mich nie zufriedengestellt. alles was man gucken will ist nicht verfügbar oder nicht auf deutsch... zudem ist nie die ganze serie online sondern nur staffelweise, das angebotsmodel von crunchyroll hat mich nie zugesagt

  6. NyanCat sagt:

    Crunchyroll in Deutschland ist ja eher meh, hoffentlich nimmt das Lizenzchaos endlich ein Ende. Wenn sie zu Premium noch PS Now hinzufügen, dann upgrade ich.

  7. Dennis_ sagt:

    Oh ja bitte. 🙂

  8. Echodeck sagt:

    Der Premium Dienst wurde doch letztes Jahr angekündigt als Antwort auf den Gamepass Premium, da sollten doch PS+ und ein Überarbeites PS NOW mit Einfliesen, der Anime Dienst dazu buchbar wäre ist das okay ich brauch es nicht habe genug bei Netflix, Disney+ und Prime

  9. Squall Leonhart sagt:

    @ Eloy29
    Du musst das nicht aus der Sicht der Playstation sehen.
    Hier geht darum ein Kerngeschäft aufzubauen um zukünftige weitere Einnahmen zu generieren. Da Anime ein steil wachsender Markt ist, möchte Sony selbstverständlich da ein großer Player werden. Das sind wiederum Einnahmen die Sony in weitere Ressourcen und Investitionen für das gesamte Unternehmen stecken kann.

  10. MonadoX sagt:

    Finds ne coole Sache. Würd mich aber nur reizen, wenn Crunchyroll im PS PLUS mit drin wäre. Aber 100 euro im Jahr geb ich sicherlich net aus für eine Mitgliedschaft

  11. Peter Enis sagt:

    Total unnötig.

    Paar Fanboys werden damit angelockt, mehr nicht. Dafür ist die Auswahl in 'Deutschland zu mies.

  12. Crysis sagt:

    Sony müsste hierbei alle unter ein Dachbringen AoD, Crunchyroll und Wakanim und ich wäre bereit einen guten preis dafür zu bezahlen.

    Wakanim im Jahr: 49,99 Euro
    AoD im jahr: 89,95 Euro
    Mega Fan Crunchyroll: 99,99 Euro

    Bin auf das neue PS+ Abo gespannt und mal schauen wie die Preise ausfallen. Wenn Sony den Preis zu hochansetzt, wird es wohl kaum jemand buchen und Neukunden kann man dann erst recht nicht gewinnen. Aktuell habe ich keinen dieser Dienste nur PS Now, PS+,GP Ultimate, Netflix und Prime. Denke mal die meisten werden ein ähnliches Abomodell haben, daher sollte Sony wirklich gute Preismodelle schaffen um Neukunden zu gewinnen und mehr Leute ins PS+ zu bekommen. Am Ende Profitieren alle davon.

  13. Red_One sagt:

    Wenn man ps now und crunchyroll in den Service implementiert wäre es mir das wert einen kleinen aufpreis zu zahlen aber allein für crunchyroll wäre es mir zu unattraktiv

  14. Blacknitro sagt:

    @Peter Enis wie immer Schwachsinn was du laberst. Du würdest es feiern wenn ms das machen würde. Wieso bist du überhaupt hier zum Trollen? Hast du nichts besseres zu tun?

  15. dharma sagt:

    PS+ mit PSNow im reduzierten Bundle fände ich interessanter. Bin aber auch kein Anime/Manga Fan

  16. AgentJamie sagt:

    Machen die nun Videospiele oder Animes oder beides?

  17. Seven Eleven sagt:

    Was soll ich mit dem Kinderquatsch?

  18. RikuValentine sagt:

    Kinderquatsch sind hier nur die Kommentare. Wer meint das Anime für Kinder sind lebt gleich 2 mal hinterm Mond.

  19. triererassi sagt:

    Lass dich nicht triggern von neidischen und unzufriedenen "Erwachsenen" ;).
    Schon cool das Sony weiterhin den Japan fetisch weiterhin bedienen will.
    Wäre dem nicht so bräuchte ich auch keine Sony Konsole.

  20. Enova sagt:

    Mit Crunchyroll hat Sony keinen schlechten Deal im Anime Bereich gemacht.
    Aniplex, Funimation und Wakanim gehört auch Sony.

    -Crunchyroll LLC (USA)
    Die Crunchyroll LLC, mit Sitz in San Francisco, ist der Mutterkonzern. Sie gehört zur Funimation Global Group. Die Crunchyroll LLC ist die Betreiber-Firma der gleichnamigen VoD-Plattform Crunchyroll.
    -Crunchyroll EMEA
    Crunchyroll EMEA ist das Netzwerk für Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Es umfasst alle Aktivitäten in diesen Territorien.
    -Crunchyroll SAS (Frankreich)
    Der französische Crunchyroll-Zweig ist der Betreiber der VoD-Plattform Anime Digital Network. Das Unternehmen ist aus der übernommenen Viz Media Europe SAS hervorgegangen. Zu dem Unternehmen gehört das französische Label Kazé. Die Hitotsubashi Group hält eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen. Es erwirbt national und international Lizenzen von Mangas, Animes, Filmen und Serien und wertet diese über das Label Kazé und im Video-on-Demand-Segment aus.
    -Crunchyroll SA (Schweiz)
    Zu der Schweizer Niederlassung gehören die Label Kazé Deutschland und Eye See Movies. Ihr Sitz befindet sich im schweizerischen Lausanne. Es erwirbt national und international Lizenzen von Animes, Mangas, Gesellschaftsspielen, Filme und Serien und wertet diese im Kino, Home-Video-Bereich, Video-on-Demand-Segment und im Literaturbereich aus. Die Crunchyroll SA ist der größte Anime-Publisher im deutschsprachigen Raum. Für den Vertrieb ist die deutsche Vertriebstochter AV Visionen verantwortlich, welche auch den Filmverleih übernimmt. Die Hitotsubashi Group hält eine Minderheitsbeteiligung an der Crunchyroll SA.
    -Crunchyroll Games
    Crunchyroll Games ist der Videospiele-Publisher von Crunchyroll und hat sich auf die Lokalisierung japanischer Smartphone-Spiele mit Anime- und Manga-Bezug spezialisiert.
    -Crunchyroll Studios
    Die Crunchyroll Studios wurden 2018 unter den Namen Ellation Studios gegründet und haben Niederlassungen in Burbank (Los Angeles County) und in Tokio. Die Crunchyroll Studios produzieren Inhalte für die VoD-Plattformen Crunchyroll und VRV.
    -Crunchyroll Moldawien
    Das moldawische Crunchyroll mit Sitz in Chișinău ging 2017 aus dem aufgekauften moldawischen Yopeso-Zweig hervor. Zuvor war es an der Entwicklung von VRV beteiligt. Es ist ein Produkt- und Ingenieursdienstleister und hat sich auf Schnittstellentechnologien und Medien spezialisiert.
    -AV Visionen
    Die in Berlin angesiedelte AV Visionen GmbH ist der deutsche Vertriebszweig und Filmverleih von Crunchyroll und der Betreiber der VoD-Plattform Anime on Demand.

  21. Crysis sagt:

    Eigentlich Lustig das man im Jahr 2021 immernoch so Leute trifft, die Animes als Kinderkram bezeichnen. Bei den Hatern sind Animes sowieso entweder Hentais oder Kinderkram, wobei Hentais wiederum ein völlig eigenes Medium sind und ansich wenig mit den klassischen Animes zutun haben, bis auf den Look und der Tatsache, das die Animationen aus Japan Stammen und viele denken ja sicherlich auch, das Avatar ein Anime ist.

    Weit über 50% aller Animes sind nicht mal für Kinder geeignet, da sie sich streng um das Thema Liebe, Harem, Gewalt und Ecchi handeln. Serien wie Naruto, One Piece, Bleach, Dragonball sind sowieso Animes die für alle Altersgruppen sehr gut geeignet sind. RTL2 hat damals viel raus gecutet in DB und One Piece, da diese Inhalte dem Sender wohl zu Brutal waren, gibt auch Videos die diverse cut Szenen zeigen.

    Aber gut, mehr muss man dazu eigentlich auch nicht schreiben.

  22. Butterbrot sagt:

    Haben damals nicht alle wegen TV TV TV gemeckert? Mir solls egal sein, ich kann mit dem Anime/Manga Kram absolut nichts anfangen, tut mir aber auch nicht weh, wenns kommt. Zwingt mich ja keiner zu buchen.

  23. Squall Leonhart sagt:

    Es gibt wirklich gute Animes wie Record of Lodoss War, Rune Soldier Louie, Code Geass, Vampire Knight, Pandora Hearts, Tsubasa Reservoir Chronicles, Mobile Suit Gundam Wing, Slayers, Slayer Next, Slayers Try, X- die Serie, Berserk, E‘S Otherwise, Final Fantasy XV Brotherhood etc.

    Als Jugendlicher viel geguckt und finde nicht dass das Kinderkram ist. Das sind oftmals wirklich ernste Themen und auch die ein oder andere Gewaltdarstellung. Man darf nicht Anime als Figuren mir Kulleraugen abstellen.

  24. RikuValentine sagt:

    @Butterbrot

    Das mit dem TVTVTV bei MS war was völlig anderes. Das hatte 2013 70% der E3 Präsi eingenommen.

    Das hier ist ein bestehender Anbieter zusätzlich gekauft zu einem bereits großen Gaming Angebot. Nicht vergleichbar.

  25. Frosch1968 sagt:

    Aus Sonysicht vielleicht eine nachvollziehbare Entscheidung, für Spieler wohl eher unnütz.