Jump to content

Xbox & Bethesda Games Showcase 2022


Recommended Posts

Das grösste Interesse haben bei mir Ereban und Flintlock geweckt. Am meisten überrascht hat mich Pentiment von Obsidian. An lautesten gelacht habe ich bei Kojima und ein bisschen wuschig geworden bin ich bei Forza.

Am meisten enttäuscht war ich bei diesem Necromancer Ding. Dachte auch erst, das wäre ein richtiges Spiel, fand ich spannend, dann stellt sich heraus, ist bloss scheiss Diablo, meh.

Bei Starfield bin ich immer noch hin und her gerissen. Auf der einen Seite juckt mich das Thema Weltall bei weitem nicht mehr so sehr wie vor 20 Jahren, auf der anderen Seite ist es halt einfach immer wieder cool, was man in Bethesdaspielen alles machen kann und welche Freiheiten man hat. Mal sehen, wie es am Ende tatsächlich wird.

Edited by kristallin
Verschrieben
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 6/15/2022 um 2:41 PM schrieb KingChief:

Kommt auf die Entwickler an.

weil selbst bei UE 3 und 4 gab es zig verschiedene Spiele.

das Aussehen ist für mich nicht so wichtig wenn spiele sich exakt gleich spielen sehe ich das mehr als Problem weil ein GoT oder Horizon sind sehr ähnlich zu einem AC oder einem anderen Aktion Adventure.

daher muss Atmosphäre, Story Pacing, und gameplay stimmen.

Nach GoW horizon und AC valhalla hatte ich erst mal keine Lust mehr aus sowas. 

Ich bin zwar auch immer dafür, sich technisch neu zu orientieren, wenn man mit der alten hängen bleibt. (Siehe Piranha Bytes)
ABER: Bei Bethesda ist das eben noch was anderes. Deren Engine kann einerseits eine Menge Mechaniken im Hintergrund händeln. Dafür hat sie grafisch eben nicht gaaaaanz so viel drauf. Dafür sieht Starfield aber trotzdem noch ziemlich gut aus. 

Der wichtigste Grund, der aber eindeutig gegen einen Enginewechsel spricht, ist: Modding! 
Die Creation Engine ist unheimlich gut modifizierbar und das ist einer der wichtigsten Teile der DNA eines Bethesdaspiels. 
Skyrim und Fallout hätten nie ein so langes Leben gehabt, hätten sie keinen so umfassenden Modsupport. 
Ich meine, selbst heute wird Skyrim noch ständig erwähnt, da wir mittlerweile ganze Total Conersions sehen, die aber auf ebendiesen Modtools basieren. 

Allein schon, weil ihnen die Engine dann nicht mehr gehören würde, könnten sie niemals mit Unreal oder einer anderen Drittanbieter-Engine so ein Modtool anbieten, wie sie es jetzt können. 
Und deswegen wäre es brandgefährlich, wenn Bethesda seine Engine wechseln würde. 

Link to comment
Share on other sites

@TheCarljey ohne Mods gäbe es halt die Ausrede nicht warum neue Teile nicht früher kommen können.

Bin kein Skyrim Fan, aber das es so lange unterstützt wird darf man ja nicht nur als Vorteil sehen. 

Wäre mehr Druck auf den Entwickler nicht besser für uns Spieler? 

Im Prinzip ist es eine Art Oldshool Gaas, aber halt von fans. 

Klar, gibt auch Leute die Skyrim 1000 Stunden spielen wollen, für bessere Verkäufe bzw neue Spieler ist das mMn aber nichts. 

Edited by Gunse
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Gunse:

@TheCarljey ohne Mods gäbe es halt die Ausrede nicht warum neue Teile nicht früher kommen können.

Bin kein Skyrim Fan, aber das es so lange unterstützt wird darf man ja nicht nur als Vorteil sehen. 

Wäre mehr Druck auf den Entwickler nicht besser für uns Spieler? 

Im Prinzip ist es eine Art Oldshool Gaas, aber halt von fans. 

Klar, gibt auch Leute die Skyrim 1000 Stunden spielen wollen, für bessere Verkäufe bzw neue Spieler ist das mMn aber nichts. 

Deswegen verkauft sich Skyrim 10 Jahre später ja auch so unfassbar schlecht. *Ironie*

Gerade durch die Mods ist Skyrim auch nach 10 Jahren ein Thema. Bei jeder Mod, bei jeder Total Conversion wird der Name erwähnt und so bleibt es im Gespräch und zieht auch immer neue Spieler an. Nämlich die, die vor 10 Jahren noch Quark im Schaufenster waren. :D
Bethesda hätte es nicht in Special & Anniversary Editions auf zahlreiche Plattformen portiert, wenn es sich nicht rentieren würde. 

Und ich finde schon, dass der Modsupport ein riesiger Vorteil ist. 
Ganz ehrlich: Ich habe lieber Ein Spiel, dass zahlreiche coole und kreative Mods hervorbringt, als einen Releaserhytmus wie bei Assassin's Creed. 
Ich mein, ohne den umfangreichen Modsupport hätten wir niemals ein Enderal oder ein Forgotten City bekommen. 

Edited by The_Carljey
Link to comment
Share on other sites

@The_Carljey war so gemeint, wer an Skyrim kein Interesse hat, wird es auch bei Starfield nicht haben, zumindest zählt das für mich.

Das die Spiele viele Fans haben, hab ich ja nicht abgestritten, nur neue werden sie mMn auch nicht viele dazugewinnen 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Gunse:

@The_Carljey war so gemeint, wer an Skyrim kein Interesse hat, wird es auch bei Starfield nicht haben, zumindest zählt das für mich.

Das die Spiele viele Fans haben, hab ich ja nicht abgestritten, nur neue werden sie mMn auch nicht viele dazugewinnen 

Ach so, sorry, da habe ich dich missverstanden.
Ja, Bethesda macht eben nun mal eine Art Spiele, die seine Eigenheiten hat, aber dafür eben auch eine große Zielgruppe anspricht und eine große Fanbase besitzt. 

Ich finde das auch okay. Man muss ja nicht mit jedem Spiel das Rad neu erfinden. Außerdem gibt es ja durchaus Neuerungen und Weiterentwicklungen in der Historie der Beth-Spiele. Bethesda tritt also nicht nur auf der Stelle, wie es manch anderer Entwickler tut. 

Für Abwechslung hat Bethesda ja auch Arcane, die dafür halt gern abgefahrenere Sachen produzieren. 

Edited by The_Carljey
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...