Ghost of Tsushima: Outfits, Nebengeschichten und etwas Zelda – Weitere Details zum PS4-Adventure

Kommentare (26)

Zum in Kürze erscheinenden "Ghost of Tsushima" sind weitere Details eingetroffen. Thematisiert werden unter anderem die Items, Tiere, Inspirationen und Beziehungen zu anderen Charakteren.

Ghost of Tsushima: Outfits, Nebengeschichten und etwas Zelda – Weitere Details zum PS4-Adventure
Bis Mitte Juli müsst ihr euch noch gedulden. Veröffentlicht wird "Ghost of Tsushima" zunächst für die PlayStation 4.

Nach der kürzlich erfolgten Enthüllung des neusten Gameplay-Materials aus „Ghost of Tsushima“ gab Jason Connell, der Creative Director des Titels, einige weitere Details zum kommenden PS4-Exklusivtitel preis. Sie wurden auf Reddit zusammengetragen und umfassen verschiedene Themenbereiche, darunter die Outfits und Waffen.

Inspiration von Zelda und Shadow of Colossus

Zunächst einmal betonte Connell, dass „Zelda“ und „Shadow of Colossus“ eine große Inspiration waren, insbesondere in Bezug auf die künstlerische Gestaltung. Der Creative Director wollte, dass die Farben so lebendig wie möglich wirken. Zudem ging er einmal mehr auf den Wind ein, der in „Ghost of Tsushima“ zur Navigation dient. Denn es gibt in der Spielwelt keine Markierungen. Letztendlich sollte der Titel so eindringlich wie möglich werden.

Der Glanzeffekt von Gegenständen, die ihr aufnehmen könnt, lässt sich reduzieren. Connell zog einen Vergleich mit „Red Ded Redemption“, das er für ein gutes und schönes Spiel hält. Doch im Fall von „Ghost of Tsushima“ lag das Ziel darin, das Spiel so angenehm wie möglich zu gestalten, ohne zu viele überflüssige Animationen zu integrieren, die den Rhythmus zu beeinträchtigen. So könnt ihr die Items auch reitend aufnehmen.

Tiere können gejagt werden

Das Instrument, das Jin im Gameplay-Video spielt, wird das einzige Instrument im Adventure sein. Connell wollte nicht verraten, wofür es verwendet werden kann. Fest steht hingegen: Ihr könnt in „Ghost of Tsushima“ Tiere jagen, was euch aber keine besonderen Boni beschert. Tiere sind hauptsächlich dazu da, euch mehr in das Universum eintauchen und euch führen zu lassen. Der Standoff-Modus wiederum kann auch bei Infiltration jederzeit aktiviert werden.

Die Entwickler legten auf einen stimmungsvollen Grafikstil viel Wert.

Die kleinen „Tennisbälle“ werden als Jin Resolved Meter bezeichnet. Wenn ihr einen Feind trefft, wird die Anzeige geladen. Zugleich kommt das Ganze der Heilung zugute. Es gibt auch viele andere Dinge, die mit dieser Anzeige zusammenhängen, aber Connell wollte nicht zu sehr ins Detail gehen.

Weitere Details zu Ghost of Tsushima

  • Die Hauptwaffe des Spiels ist das Katana, aber es wird viele andere Waffen und Gadgets geben.
  • Waffen wie das Katana oder der Bogen werden auf vielen Outfits des Spiels angezeigt.
  • Wenn ihr schwere Rüstung tragt, seid ihr weniger beweglich, was die Infiltration erschwert.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Outfits in den eigenen Besitz zu bringen, entweder durch die Hauptgeschichte, durch Quests, durch einen Kauf in den Dörfern oder einfach durch die Erkundung der Welt.
  • Es gibt zahlreiche (optionale) Nebengeschichten in „Ghost of Tsushima“, in denen ihr mehr oder weniger starke Beziehungen zu verschiedenen Charakteren aufbauen könnt, um mehr über deren Geschichten zu erfahren.
  • Die Musik wurde von Shigeru Umebayashi komponiert, der von einem zweiten Komponisten namens Ilan Eshkeri Unterstützung erhielt. Aufgrund des zunehmenden Umfangs wurde klar, dass er es nicht alleine schafft.

Zum Thema

„Ghost of Tsushima“ wird in zwei Monaten – genauer gesagt am 17. Juli 2020 – für die PlayStation 4 auf den Markt gebracht. Mehr zum Spiel aus dem Hause Sucker Punch erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Für AC wünsch ich mir auch ein paar weniger Effekte wenn man sich ner Festung nähert oder entdeckt wird

  2. LDK-Boy sagt:

    Die Musik vorallem ist Traumhaft. Wieder einmal eine neue Marke von Sony die einschlägt.

  3. Banane sagt:

    Also für mich sieht das gameplay echt nach nichts Besonderem aus. Riecht stark nach copy & paste.

  4. Analyst Pachter sagt:

    Das bisher gezeigte mit Shadow of Colossus zu vergleichen...*hust

  5. KINGxenomorph sagt:

    Das wird einfach nur geil

  6. Kalim1st sagt:

    Ja bitte Vergleich es am besten mit RDR2 😀

    Ich glaube ich bin emotional angeschlagene wenn Arthur vom Pferd fällt, als bei jeder Szene die in diesem Spiel passieren wird.

    Alles wirkt so unoriginel und mäh.

    Rockstar hat eh alles an Open World zerstört, was immernoch daher kommt und auf schnell schnell coole Open World mit dem ganzen Tag Wind Wetter macht.

  7. Magatama sagt:

    Wird großes Kino. @ Patcher: Er hat sich ziemlich klar erkennbar auf die Navigation bezogen, die ohne Marker und Wegweiser auskommt. In SotC hältst du das Schwert hoch und es zeigt die Richtung, in GoT ist es der Wind.

  8. xjohndoex86 sagt:

    @Kalim1st
    Dennoch ist es gut, dass er anspricht, dass RDR2 mehr Wert auf Optik als auf Spielbarkeit legt. Brauch ich nicht noch mal.

  9. Kalim1st sagt:

    @xjohndoex86
    RDR2 setzt ebenfalls auf Story und Spielbarkeit.

    Besonders auf Story.

    Endlich mal nicht wie ein COD Kiddy durch die Level Hüpfen und bam bam.
    Sondern mal ein gemächliches Gameplay mit Tiefe und Ruhe.

    Immer dieses schnell schnell AC gegrinde.
    Ich bin froh, dass es sowas endlich mal wieder gab.

    Bitte mehr davon.

    Als ich gesehen habe wie die Blume auf dem Pferd im Vollritt gepflügt wurde, hab ich direkt die Lust verloren 😀

    Ich spiel gerne mal schnelle Spiele wie Doom oder COD etc.
    Aber ist es nicht erfrischend mal was tiefgründigeres zu spielen, auch Gameplay technisch.

  10. VincentV sagt:

    Allein das man mit Rüstung schwerer ist ist 100 mal deeper als jedes Assassins Creed 😀
    Und zur Story hat man ja nun noch nichts gesehen. Nur weil man ne Pflanze vom Pferd aus holen kann sehe ich jetzt nicht das das Spiel zu überzogen sein sollte.

  11. Banane sagt:

    Es ist doch völlig logisch, dass man mit Rüstung schwerer ist.

    Was soll daran so besonders sein?

  12. VincentV sagt:

    Weil das in Assassins Creed nicht so ist. Alexios bringt mitm Panzer um sich rum wie ne Feder im Wind.

    Und das Game hier ist ja ein AC Klon hab ich gehört.

  13. -KEI- sagt:

    Also die pflanze vom pferd aus ist schon nice.
    Stellt euch ma vor jedesmal absteigen und sich ne animation ansehen muessen...

    Generell alle oben aufgefuehrten punkte find ich nice.

  14. VincentV sagt:

    Springt*

  15. SemperFI187 sagt:

    War doch bei hzd auch so, da gab es auch keine große Animation. Das Tiere jagen war dort auch nicht so Groll animiert. Trotzdem war es ein Meilenstein...

  16. vangus sagt:

    RDR2 legt mehr Wert auf Simulation. Er sagte, dass die zusätzlichen Animationen den Rhythmus beeinträchtigen, ja, und das würden sie natürlich auch in einem Spiel wie AC oder Horizon. Da ist es aber auch ein ganz anderer Fokus, da würde ich rumfluchen ohne Ende über sowas, weil es den Spielfluss unterbricht und man vom Kämpfen abgehalten wird. Das ist so, als wenn man in einem Fun-Racer ständig Tanken fahren müsste. Passt nicht zum Fun-Racer, passt aber zur Simulation.

    RDR2 hat durchweg diesen geduldigen Rhythmus und spiegelt perfekt das Leben und den Alltag von Arthur wieder, das ganze Spiel ist darauf ausgelegt. Das Leben von Arthur wird praktisch simuliert, und somit ist es vielleicht nicht der größte Spielspaß-Garant, aber dafür insgesamt ein herausragendes kohärentes interaktives Erlebnis, welches seines Gleichen sucht.

    Man stelle sich vor, man reitet in RDR2 durch die Gegend, schießt ein Tier ab, und dann reitet man über das blinkende Tier und sammelt 1 Fell, 1 Fleisch und 1 gewöhnlicher Revolver ein, das würde jegliche Atmosphäre und Glaubhaftigkeit zerstören und passt überhaupt nicht ins Konzept.

  17. SchatziSchmatzi sagt:

    @VincentV
    Du hast es nur gehört, aber das reicht nicht. Gibt es denn auch Fakten dazu?
    Sorry, aber wenn ich AC Klon höre, wird mir schlecht. Du weißt ja was ich von AC hallte.^^

    @Magatama
    Die malerische Welt würde ich auch noch als Inspirationquelle von SOTC mit einfließen lassen.

  18. Plastik Gitarre sagt:

    die steuerung von rdr2 war der größte witz aller zeiten. ich war froh als ich es durch hatte. es gabe atmosphärisch einige sehr gute sachen aber besoffen wie ein seemann durch das spiel zu torkeln geht garnicht.
    da wird got mit sicherheit besseres abliefern.

  19. raphurius sagt:

    Die Pflanzen vom Pferd aus zu pflücken ist wirklich praktisch. Denjenigen denen dies nicht zusagt, haben ja auch weiterhin die Möglichkeit für jede Pflanze vom Pferd zu steigen und sie auf herkömmliche Art zu sammeln.

    Eine Option um den Glanzeffekt von Objekten komplett ausschalten, und nicht nur zu reduzieren, wäre auch echt nice.

  20. xjohndoex86 sagt:

    @Kalim1st
    Leider nicht. R* hat extrem viel Hingabe und Leidenschaft in viele Aspekte gesteckt. Aber diese ganzen kleinen Feinheiten stehen einem auch öfters im Weg. Und ich persönlich bin großer Fan der trägen Steuerung und eines glaubwürdigen Körpergefühls. Aber diese muss sich dennoch jederzeit direkt anfühlen und damit auch gut. Die neuen Resident Evil zeigen perfekt wie es geht. Aber bei RDR2 hatte ich unzählige Momente, die mich unschön an GTA IV erinnert haben und ich das Gefühl hatte, dass ich 'nen Lastwagen steuere und keinen Menschen. Und sie hatten sich da über die Jahre schon sehr viel gebessert. Nur um bei RDR2, 2 Schritte zurück zu gehen. Ich war entsetzt. ^^

    Es gab bspw. 'ne Stelle im Sumpf wo einen diese Irren angreifen. Ich reite extra schon 20m weiter aufgrund der Trägheit. Aber statt kontextabhängig vom Pferd zu springen und schnell die Waffe zu ziehen steigt Arthur gaaanz in Ruhe ab, zieht seelenruhig die Waffe und hat dank One-Hit-Kill ne Axt im Schädel stecken. Hauptsache die Animationen waren schön anzusehen... Danke für Nichts. ^^

  21. merjeta77 sagt:

    Heute morgen als special Edition vorbestellt für 69€ geil

  22. VincentV sagt:

    @Schatzi

    Von den Leuten hier halt nach dem Gameplay von letztens. "Das sieht ja aus wie AC". Daher meinte ich das es ja schonmal deeper als AC ist weil einen die Rüstung schwerer macht 😀

  23. Maiki183 sagt:

    hier ist die rüstung schwerer, aber dafür sind die schilde nur deko. geil.

  24. Das_Krokodil sagt:

    @Kal1mist:
    Da hat Johndoe allerdings Recht, dass RDR22, wie auch die GTA-Teile, sich beim Gameplay kaum weiterentwickelt haben und das Gameplay dem Rest hinterherhinkt.

    Ausserdem wird Ghost of tsushima nicht mit RDR2 verglichen. Es wurde nur erklärt, warum man auf die Aufhebe-Animation verzichtet, wenn man reitet, im Vergleich zu RDR2.

  25. Kalim1st sagt:

    @xjohndoex86
    Ich spiele es auf dem PC, da ist es wirklich sehr direkt.
    Damals die PS4 Version war extrem von Input Lag geplagt und fühlte sich bei der Trägheit, nochmal komischer an.

    Hab Beides mit dem PS4 Pad gespielt und der direkte Vergleich war schon erheblich.

    Gerade wenn es so träge ist, muss der Input lag absolut sitzen.

  26. VincentV sagt:

    @Maiki

    Nur weil er mit voller Wucht drauf gehauen hat. :p Bei normalen Schlägen wird er sicher abwehren können. Ist bei AC ja nicht anders das Special sachen dadurch gehen.

Kommentieren