Prince of Persia: Ein Comeback ist längst überfällig – Meinung

Kommentare (26)

Lange war es still um den "Prince of Persia" - viel zu still, denn nach knapp einem Jahrzehnt Abwesenheit wird es endlich Zeit für eine Rückkehr!

Prince of Persia: Ein Comeback ist längst überfällig – Meinung
Der "Prince of Persia" ist bereit für ein Comeback!

Einige ältere Spieler dürften sich vermutlich noch an die Zeit erinnern, in der Ubisofts „Prince of Persia“-Reihe zu den prägenden Marken des Unternehmens und des Action-Adventure-Genres zählte. Die Anfänge der IP selbst reichen bis ins Jahr 1989 zurück, doch den großen „Mainstream“-Durchbruch feierte der blaublütige Held erst nachdem Ubisoft die Rechte an der Serie aufgekauft hatte und mit „Prince of Persia: The Sands of Time“ erstmals einen eigenen Ableger veröffentlichte.

Ein märchenhafter Start und der langsame Abstieg eines Videospiel-Meilensteins

Das erste „Prince of Persia“, das damals noch im Alleingang vom Schöpfer der Reihe, Jordan Mechner, programmiert wurde, beeindruckte vor allem mit seinen für die damalige Zeit geschmeidigen Animationen, doch die Nachfolger, allen voran der erste 3D-Ausflug des Prinzen, blieben hinter den Erwartungen zurück. Jahre später sicherte sich Ubisoft die Rechte an der Serie und hauchte dieser neues Leben ein. Mit „Prince of Persia: The Sands of Time“ setzte die Reihe mit ihren Animationen und vor allem den Kletterpassagen Genre-Maßstäbe.

Die Reihe mauserte sich zu einem Vorzeigetitel des Unternehmens und brachte mit „Warrior Within“ und „The Two Thrones“ zwei Fortsetzungen hervor. Nach dem Abschluss der Trilogie wollte Ubisoft die Reihe in eine neue Richtung lenken, weshalb ein kleines Spin-off namens „Prince of Persia: Assassins“ nach und nach ein Eigenleben entwickelte und sich als „Assassin’s Creed“ zur erfolgreichsten Videospiel-Serie in Ubisofts Geschichte mauserte. In der Folge geriet der Prinz immer mehr in Vergessenheit.

Ubisoft versuchte zwar im Jahre 2008 mit einem schlicht „Prince of Persia“ getauften Reboot einen neuen Anlauf, doch der Titel blieb kommerziell hinter den Erwartungen zurück. Als Disney zwei Jahre später seine Videospiel-Adaption „Prince of Persia: Der Sand der Zeit“ ins Kino brachte, startete Ubisoft mit „Prince of Persia: Die vergessene Zeit“ den bisher letzten Versuch, die Reihe wiederzubeleben. Obwohl es ein offizieller Bestandteil der „The Sands of Time“-Reihe ist – es spielt zeitlich zwischen „The Sands of Time“ und „Warrior Within“ – blieb am Ende allerdings auch dieses Vorhaben erfolglos. Der Prinz verschwand im Sand der Zeit.

Inzwischen ist fast eine Konsolengeneration vergangen, in der die einstmals wegweisende Reihe keinen neuen Ableger mehr spendiert bekam. Wie das vor wenigen Monaten entdeckte Material von „Prince of Persia: Redemption“ beweist, hat Ubisoft seine Action-Adventure-Serie wohl nie wirklich aufgegeben, die Prototypen scheinen jedoch nicht überzeugend genug gewesen zu sein, um einen neuen Ableger zu rechtfertigen. Ein kürzlich im Netz aufgetauchter Leak weckt nun hingegen wieder leise Hoffnungen darauf, dass der Prinz nach gut zehn Jahren endlich wieder zurückkehren könnte – und dieses Comeback ist längst überfällig!

„Prince of Persia“ bietet Abwechslung von „Assassin’s Creed“

Seit Jahren werfen Spieler Ubisoft immer wieder vor, die „Assassin’s Creed“-Serie regelrecht zu Tode zu reiten. Rein aus wirtschaftlicher Sicht ist es nachvollziehbar, wieso das Unternehmen möglichst viel an seiner Erfolgsserie verdienen will und auch, wieso deshalb „Prince of Persia“ keine Rolle mehr spielt. Im Gegensatz zu „AC“ hält Ubisoft an „PoP“ nicht die alleinigen Rechte, weshalb Jordan Mechner noch immer ein Stück vom Kuchen abbekommt. Die Umsätze eines neuen „Assassin’s Creed“ wandern hingegen komplett in die Taschen der Firma.

Dabei könnte der persische Prinz sicherlich auch heute noch neben seinen Assassinen-Brüdern bestehen, denn obwohl sich beide Spieleserien auf den ersten Blick recht ähnlich sind, gibt es für ein „Prince of Persia“ doch mehr als genug Alleinstellungsmerkmale, auf denen Ubisoft mit einem neuen Teil aufbauen könnte. Die Abenteuer des blaublütigen Kletterkünstlers waren, speziell seit der PlayStation 2-Ära, schon immer sehr magisch angehaucht und gingen hinsichtlich der akrobatischen Möglichkeiten des Helden noch weiter als die vieler anderer Ubisoft-Figuren.

Die Wallruns des Prinzen wurden gewissermaßen zu seinem Signature-Move und ermöglichen völlig andere Herangehensweisen an einen Level als es bei einem „Assassin’s Creed“ der Fall ist. Hinzukommt der seit jeher große Fokus auf Plattforming-Passagen und Umgebungsrätsel, die Spieler lösen mussten. Die Meuchelmörder-Abenteuer haben diese Wurzeln zusehends hinter sich gelassen, was „Prince of Persia“ wiederum eine Chance eröffnet, seine ganz eigene Nische auf dem Markt zu besetzen und so gleichzeitig jene Spieler abzuholen, die von den „AC“-Ablegern allmählich übersättigt sind.

Mit einem Remake zurück zu alter Stärke?

Ob Spieler heutzutage noch immer ein Interesse an Spielen wie „Prince of Persia“ haben, könnte Ubisoft mit einem Remake herausfinden und die jüngsten Zeichen deuten genau auf einen solchen Plan des Videospiel-Unternehmens hin. Es ist zwar noch nicht bekannt, in welche Richtung dieses potentielle Remake gehen soll, doch angeblich werde es eine Neuauflage der „The Sands of Time“-Trilogie sein – was ein ziemlich cleverer Schachzug wäre. Seit der Veröffentlichung des letzten richtigen „PoP“-Spiels ist genug Zeit vergangen, um das nostalgische Verlangen vieler langjähriger Fans der Serie anzusprechen.

Doch auch eine neue Spieler-Generation könnte ins Boot geholt werden, vorausgesetzt, Ubisoft steckt wirklich sehr viel Liebe und Fleiß in die Überarbeitung der alten drei Teile. Als Vorbild könnte hier Capcoms „Resident Evil 2“-Remake dienen: Ubisofts Team müsste ähnlich akribisch vorgehen, um die Spiele in ein zeitgemäßes technisches Gewandt zu kleiden und darüber hinaus gleichsam das immer noch gute Gameplay zu verfeinern. Wenn die Steuerung etwas überarbeitet wird und der Prinz im ersten Teil in den Kämpfen etwas variantenreicher austeilen dürfte, könnte der einstmals wegweisende Titel in neuem Glanz erstrahlen und zu alter Stärke zurückfinden.

Alternativ wäre sicherlich ebenfalls ein weiterer Reboot der Marke denkbar, der sich mehr an modernen Genre-Vertretern orientieren könnte. Eine düstere Open-World, in der der Prinz neue Bewegungsmöglichkeiten und besondere Fähigkeiten benötigt, um voranschreiten zu können – vielleicht wie in einem „Darksiders (2)“ – würde dem adeligen Helden sicherlich ebenfalls gut zu Gesicht stehen. Die brutalen Kämpfe könnten in einem solchen Falle ein verfeinertes, variantenreicheres Kampfsystem mit einem größeren Hack’n’Slay-Fokus bieten. Ein Reboot wäre jedoch im Vergleich zu einem Remake mit einem größeren finanziellen Risiko verbunden und sollte vermutlich erst erfolgen, nachdem die Reihe wieder fest auf dem Markt etabliert werden konnte.

„Prince of Persia“ muss endlich zurückkehren

„Prince of Persia“, besonders die drei Ableger auf der PlayStation 2, gehören zu meinen absoluten Lieblingsspielen, weshalb es mich allein aus rein nostalgischen Gründen natürlich sehr freuen würde, wenn Ubisoft seiner inzwischen fast in Vergessenheit geratenen einstigen Erfolgsserie endlich eine neue Chance gönnen sollte. Doch auch davon losgelöst bin ich der festen Überzeugung, dass sich der Prinz auch heute noch seinen Platz auf dem Markt erkämpfen und womöglich sogar einmal mehr das Action-Adventure-Genre prägen könnte.

Die Serie hat über die Jahre bei Ubisoft eine ganz eigene Identität mit unverwechselbaren Eigenheiten entwickelt, mit denen sie noch immer aus der Masse herausragen dürfte. Nach zehn Jahren ist es deshalb endlich an der Zeit, dass sich der Prinz den Sand der Zeit aus den royalen Klamotten klopft, um auf einer neuen (Konsolen)Generation zu alter Stärke zurückzufinden.

Jetzt seid ihr dran: Was ist eure Meinung zu einem „Prince of Persia“-Comeback?

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Weinschorle87 sagt:

    Sands of Time Remake/Remaster wär Nice!

  2. galadhrim05 sagt:

    Wohl wahr

  3. SilberMario sagt:

    Ich bin ja froh. Endlich wach auf !!!!

  4. Nudelz sagt:

    das Problem mit Prince of Persia ist das es die selbe Spielmechanik wie Assassins Creed nutzt und sich somitauch gleich spielen wird. Ich hab die Games auf der PS2 geliebt aber ich glaube nicht das da ein Unterschied zwischen den Games sein wird.

  5. Arkani sagt:

    Solang es fett wird...gerne 🙂

  6. bulku sagt:

    Meinungsaustausch gabs bis dato nur in Forum bereich, das war auch gut so. Was es hier zu suchen hat ausser clickbait weiß ich auch nicht...

  7. VincentV sagt:

    @Nudelz

    Naja. PoP war ein Lineares Adventure mit viel Wandspringerei und andere Geschlicklichkeits Dingen. AC ist nur noch rumlaufen und wenn nur normales klettern.

    @Bulku

    Und du tust genau das was du vorwirfst..drauf klicken und deine Meinung dazu sagen :p

  8. Nudelz sagt:

    ja aber PoP war für mich der Vorreiter von AC und mich würde es nicht wundern wenn Ubisoft da auch noch Openworld machen würde. Die können ja leider nichts anderes mehr

  9. Samael sagt:

    Warrior Within war damals mein Favourit, auch wegen der Metal-lastigen Musik zu der ja auch Godsmack was beigesteuert hat. Wenns ein Remake wird bin ich dabei, bei einem Reboot bin ich erstma vorsichtig optimistisch

  10. Ryu_blade887 sagt:

    Samael @ so denk ich auch das düstere setting von warrior within und da war ja der Prinz noch der ernste . Und die metal soundtracks haben einfach gepasst glaub das war be Mischung aus metal und elektro und hier das beste war noch godsmack intro und credit gabs 2 soundtracks einfacher nur der hammmerrrr!!!! Und meine Meinung dazu ja erstmal ne Trilogie rausbringen von sands of time bis two thrones das würde die Wartezeit verkürzen

  11. Ryu_blade887 sagt:

    Und ps : assssin creed soll ma lieber land gewinnen prince of persia ist sowieso besser

  12. Talbot_15 sagt:

    Ubisoft meint mittlerweile sie hätten die wunderformel entdeckt und statten jedes ihrer Spiele damit aus ... open World, Lager auskundschaften, sneaky oder aggressiv Lager einnehmen, looten und Charakter ausrüsten so wie hoch leveln ...

    An sich ein gutes Prinzip... aber nicht wenn dieses Prinzip, von einer Firma wie ubisoft, über Jahre hinweg in jedes ihrer Spiele implementiert wird... sei es Assassin creed, far cry oder diese Schrott tom clansy Spiele (ausser der Taktik shooter) ...

    Und ich bin absolut zuversichtlich, sollte ein neues PoP kommen, wird das genau der selbe Einheitsbrei wie all ihre andere kack spiele ...
    Ich erwarte null von diesem Drecks Verein und werde dementsprechend auch null enttäuscht...

    Die bekommen schon viele viele Jahre kein Geld mehr von mir ..

  13. 3DG sagt:

    Wird eher zeit neue ip's zu gründen bei denen man in 20 jahren auch davon sprechen kann, sie neu aufzulegen oder remaken .

  14. Ifosil sagt:

    Ich weiß nicht, einer Rückkehr halte ich für wenig Sinnvoll.

  15. The-Last-Of-Me-X sagt:

    Hauptsache kein AC - ich meine, nicht einmal eine Spur von AC möchte ich dort sehen. Keine Open World, sondern wie in Tomb Raider, große Areale. Metroid-Gameplay und evtl. einige Gräber/ Rätsel. Dazu ein Kampfsystem, welches richtig krachen muß und gut von der Hand geht. Deutlich mehr in die Horizontale gehen bzgl. Klettern etc.

  16. Banane sagt:

    Kann damit gar nix anfangen, da ich den Charakter einfach nicht mag.

  17. ResiEvil90 sagt:

    Ich stehe da wohl recht alleine mit da aber am meisten hat mir das PoP mit dem Comic Look auf PS3 gefallen. Wo man diese Gebiete von der Dunkelheit befreien musste.

  18. The-Last-Of-Me-X sagt:

    @resi: Ne, ne, stehst nicht alleine dar... mir gefiel das 2008er PoP auch extrem gut. Auch der Nachfolger war wirklich gut zu spielen...

  19. Talbot_15 sagt:

    @Banane
    Junge was kommentierst du überhaupt noch irgendwelche news die sich nicht um GT7 drehen? ....
    Dein Horizont beginnt und endet bei GT7, das hast du uns schon mehrmals verdeutlicht ...! Dir gefällt nichts anderes als dein heiliges GT7 ...

    Spiel einfach deine Auto simulation, jizz dir drauf einen und verschone uns mit deinen negativen Kommentaren zur jeder news, außerhalb deines Horizonts...!!!

    (Kleiner Tipp von mir ... mach deinen Führerschein, kauf dir ein Auto und heiz mal über den Nürburgring, damit du mal von deinem extremen fetisch weg kommst ... dann kannst du vllt auch mal andere Spiele genießen!)

  20. Banane sagt:

    Ja, GT7 wird bestimmt klasse.
    Solltest du dir auch gönnen, @Talbot_15. 😉

    Von sowas können die XBoxler nur träumen. 🙂

  21. Talbot_15 sagt:

    @Banane
    Sry aber ich spiele lieber spiele die einen wirklich packen wie TlOu 2 oder GoT

  22. Banane sagt:

    @Talbot_15

    Solche games sind aber nach einmal durchspielen nix mehr wert und man legt sie weg und rührt sie nicht mehr an.

  23. Talbot_15 sagt:

    @Banane
    Ich hab lieber 15-30 Stunden Blockbuster entertainment, bevor ich 100 Stunden in einer rennsimulatio achter fahre ...

  24. Nudelz sagt:

    GT ist doch sowas von überbewertet. Ich schlaf sa jedesmal ein so langweilig ist das

  25. m0uSe sagt:

    Sorry, aber überfällig ist hier gar nichts. Ich erinnere mich noch an die PoP Trilogy auf der PS3. Die war so unterirdisch umgesetzt, dass ich von denen eigentlich nie wieder irgendwas hören will. Diesen Low Effort Schrott können sie einfach behalten.

  26. Magatama sagt:

    Sie haben ja schonmal einen erfolgreichen (leider glaube ich nocht finanziell) Neustart hinbekommen: Der Cel-Shading Teil auf der PS3 (@ResiEvil90, ich find den auxch sehr gut). Das war mutig und sehr cool. Nochmal sowas bitte.

Kommentieren