PS5: Erst Langeweile, dann Feuer – Wieso Next-Gen sehr spät in Fahrt kommt

Kommentare (61)

Die ersten Preorder-Wellen sind geschafft. Der Hype auf die Next-Gen wächst. Lang genug hat's gedauert! Und trotzdem fehlt uns noch einiges zur absoluten Vorfreude auf Playstation 5.

PS5: Erst Langeweile, dann Feuer – Wieso Next-Gen sehr spät in Fahrt kommt

Habt ihr schon eure PS5 geordert? Naja, bei dem Chaos der ersten Runde war das ja nicht so leicht. Immerhin gestand Sony inzwischen ein, dass die Preorders alles andere als ideal gelaufen sind. Eine zweite Chance könnte die Gemüter vielleicht ein wenig beruhigen, auch wenn sicher nicht jeder eine Konsole bekommen wird.

Aber irgendwie ist doch bei der kommenden Konsolengeneration dezent der Wurm drin. Unfaire Preorders, zu wenige Aha-Momente im Vorfeld und ein Konsolenkrieg, der sich irgendwie nach Kindergarten anfühlt. Nein, so richtiges Next-Gen-Feeling wollte erst nicht aufkommen. Immerhin aber ziehen Sony und Microsoft so langsam alle Register und schießen ein paar Spitzen in Richtung der Konkurrenz.

Der letzte große Achtungserfolg: Microsoft kauft kurzerhand Bethesda für 7.5 Milliarden US-Dollar. Arkane, id Software und MachineGames stehen jetzt alle unter der Fuchtel der „Windows“-Macher. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle gerne ergründen, wieso es so lange dauerte, bis endlich Feuer in die Next-Gen kam.

Eine Woche später?

Über die blamable erste Preorder-Welle habe ich mich ja bereits ausgelassen. So richtig befriedigend ist das angekündigte Erscheinungsdatum, genauer gesagt die Tatsache, dass die Playstation 5 hierzulande erst eine Woche später auf den Markt kommt als beispielsweise in den Vereinigten Staaten, nicht.

Next-Gen-Feeling kommt nur langsam auf!

Ja, wir leben in Zeiten einer weltweiten Pandemie. Aber wieder einmal zieht Europa den Kürzeren. Und das obwohl Playstation-Boss Jim Ryan noch im April das genaue Gegenteil behauptete. Andererseits hieß es aber auch vor Kurzem noch, dass der Preorder fair ablaufen würde. Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

Natürlich können wir uns alle noch eine Woche gedulden. Davon geht die Welt nicht unter. Trotzdem ist dies eine weitere kleine Enttäuschung, die bereits im Vorfeld der Playstation 5 für Gesprächsstoff sorgte.

Zu viel Cross-Plattform

Die Vergangenheit zeigte glasklar, dass man dem Launch-Lineup einer neuen Plattform nicht zu viel Bedeutung beimessen sollte. Natürlich ist es die erste Visitenkarte, aber die ersten Spiele haben noch nie die Plattform wirklich definiert. Auch wenn ich „Killzone: Shadow Fall“ mochte und „Knack“ durchaus witzig war, so kräht heute nach beiden Spielen kein Hahn mehr.

Bei der Playstation 5 wird die Sache noch einmal dramatischer. Die Playstation 4 verkaufte sich weltweit über 110 Millionen Mal. Die Fanbase ist riesig. So toll es vielleicht auf dem Papier sein mag, DAS beste Exklusivspiel zum Start auf den Markt zu werfen, so wäre es alles andere als rentabel. Entsprechend rar sind auch diesmal die großen Exklusivspiele gesät. „Demon’s Souls“ und „Ratchet & Clank: Rift Apart“ sind also die absolute Ausnahme.

Titel wie „Spider-Man: Miles Morales“, „Assassin’s Creed: Valhalla“ oder „Sackboy“ kommen zugleich auch für die Playstation 4. Die große Welle an Blockbustern folgt tatsächlich erst 2021 und in den kommenden Jahren. Für den Start ist die Hardware selbst dagegen der Star.

Viele Fragezeichen

Bislang ist es keinem der beiden Großen wirklich gelungen, die Stärken ihrer Plattformen so richtig in Szene zu setzen. Das Argument „Das ist Next-Gen“ reichte bei vielen schon für den ersten Kaufimpuls aus. Neue First-Party-Spiele hin, schnelle SSD-Festplatte her – irgendwie ist das doch alles noch ein wenig dünn. Klar, auch der Dualsense-Controller ist irgendwo ebenso nett wie das Versprechen einer insgesamt leiseren Konsole, aber das absolute Argument konnten weder Playstation 5 noch Xbox Series X bis hierhin liefern.

Die Ausrichtung beider System geht ohnehin in komplett andere Richtungen. Sony legt den Fokus auf First-Party-Games und Microsoft auf den Xbox Game Pass mitsamt EA Play und zukünftig wahrscheinlich auch der Bethesda-Bibliothek. Dass die Ankündigung dieser Akquise ausgerechnet einen Tag vor dem Vorbesteller-Start von Xbox Series X und S kam, ist sicherlich auch kein Zufall. Fest steht: Microsoft hat seine eigene Plattform in den vergangenen Wochen interessanter gemacht. Sony dagegen spielt den Stiefel eher locker runter und setzt auf die bewährte First-Party- und Exklusivspiel-Taktik.

Wochen vor dem Preorder-Start säumten zudem Release-Verschiebungen die News-Spalten. Und manch einer fragte sich, ob es nicht sinnvoller wäre, Playstation 5 und Xbox Series X auf 2021 verschoben. Schaut man sich aber den Run auf die Preorders an, kann man sagen: Gut, dass die Konsolen noch dieses Jahr kommen. Die Nachfrage ist gerade in Zeiten der Corona-Pandemie größer denn je.

Sony kontert und glättet die Wogen

Auch wenn mir derzeit noch ein wenig der Hype auf die Playstation 5 abgeht, so hat Sony zuletzt doch bei mir einiges an Punkten gut gemacht. Ganz vorne mit dabei die Playstation Plus Collection: Käufer*innen der Playstation 5 und Plus-Abo erhalten so Zugriff auf 18 Playstation-4-Hits – darunter etwa „The Last Guardian“, „God of War“ oder „The Last of Us Remastered“.

Für langjährige Playstation-Game ist das vielleicht ein alter Hut. Doch gerade für Neukunden, die womöglich auch nur die Digital-Edition kaufen, ist diese Erweiterung des Plus-Angebots ein echter Kaufgrund. So viel Spiel für so wenig Geld gibt es sonst nur in Microsofts Xbox Game Pass, der dem Sony-Abo-Service in Sachen Funktionalität und Umfang weiterhin einen Schritt voraus ist. Aber zumindest geht der Software-Multi hier einen notwendigen Schritt auf die Community zu.

Zum Thema

Und selbstverständlich packt mich auch die Neugierde: Wie spielen sich „Ratchet & Clank: Rift Apart“ oder „Demon’s Souls“? Wie liegt der neue Dualsense-Controller in der Hand und wie wirken sich die neuen, adaptiven Trigger auf das Gameplay aus? Und überhaupt: Wie anders spielt es sich auf der Playstation 5? Bis zum 19. November müssen wir uns noch gedulden. Und wer weiß – vielleicht retten die Next-Gen-Konsolen doch noch das ansonsten verquere Jahr 2020.

Weitere Meldungen zu , , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. clunkymcgee sagt:

    @ResidentDiebels
    Man kann sich auch alles einfach schlecht reden. Sony hat sich an die Bedürfnisse der Konsumenten orientiert. Was wollen die? Games! Keinen Service. Es heißt nicht umsonst "Spiele"konsole und das hat MS einfach nicht verstanden. Wenigstens ist jetzt ein funke Hoffnung in Sicht, auch wenn die Umsetzung fragwürdig ist.

    Und das mit dem "runder laufendes System", war sehr amüsant. Ich kann mich an das extrem ruckelnde User Interface meiner Xbox One erinnern. Die Navigation war einfach schlecht verschachtelt, umständlich und hässlich. Für einen "Software Giganten" ist das eine Vollkatastrophe und das sagen sogar die eingeschworenen Fans. Alleine der Store unter Win10 ist mit das schlechteste was ich im "Launcher" Umfeld erlebt hab. Das kriegt sogar EPIC besser hin (und das ist schon nicht gut). Das schlimme ist, dass MS das UI genau so für die XSX vorgesehen hat... Zum Glück muss ich mir das nicht geben.

  2. martgore sagt:

    @Rasierer

    "Es gibt soviele F2P und Gaas Spiele. Diese Service Abo Gedöns mag ich nicht unterstützen. Hoffentlich bleibt sich Sony und Nintendo hier treu."

    Sony bietet mit PSN Plus, doch genau so ein Abo an. Okay, es läuft unter dem Deckmantel, Online Service. Aber genau das ist es. Nintendo macht das auch und ebenso Microsoft. Treu, im Sinne von was, sind die 3 sich denn noch ?

  3. martgore sagt:

    @Plastik Gitarre
    "bei den kostenlosen plus games ist persona 5 bei" sind die Filme und Serien bei AmazonPrime denn auch kostenlos ? Kann das Gerede von "kostenlosen" Games im Plus nicht mehr lesen. Die wollen 60€ im Jahr dafür, ob das jetzt ein gutes P/L ist, sei dahingestellt, aber es ist nicht kostenlos.

  4. Waltero_PES sagt:

    martgore:
    Der Unterschied besteht darin, dass Microsoft komplett auf Gamepass umstellt, also auch alle Exclusives Day One. Insofern unterscheiden sich beide Modelle deutlich. Und alle wollen Dein Bestes - Dein Geld 😉

  5. Argonar sagt:

    Der Vergleich mit den alten Generationenwechseln hinkt aber gewaltig.

    Mario 64 allein war es schon wert einen N64 zu besitzen und war vom Spielgefühl ganz anders als alles andere davor.

    Bei der PS2 gabs so Spiele wie Tekken Tag Tournament oder Dynasty Warriors 2 aka. das erste Musou Spiel (Dynasty Warriors 1 war ja ein fighter) die so auf der alten Gen nicht möglich gewesen wären.

    Bei der PS3 gabs dann wenigstens sowas Richtung Genji und MS Gundam Target in Sight und Sonic, bei denen man wenigstens den Grafik Sprung deutlich sah auch wenn die alle Gameplay technisch eher meh waren. (oder im Falle von Sonic total verbugged)

    Seit der PS4 ist es aber vorbei und drum fand ichs auch so amüsant wie sich das alle schön geredet haben. Größter Sprung aller Zeiten, wir glauben an Generationen, die haben sicher noch so viel in der Hinterhand... lol klar doch. War doch klar was wirklich los ist und wer sich vorher drauf eingestellthat ist jetzt auch nicht entäuscht.

    Vom Business Model her total versändlich. Spiele sind echt teuer in der Produktion, warum die Basis einschränken? Die gratis PS4 Games zu Start sind super und nicht an die Leute gerichtet die alles Day One kaufen.

    Wer die letzte PS Gen aka die PS4 nicht hatte, bekommt auf einen Sitz alles was er verpasst hat. Wer nicht viel Geld hat, bekommt gleich zum Start jede Menge Content zu seiner Playsi.

    Die Sache mit Horizon 2 ist und bleibt aber schräg.

  6. proevoirer sagt:

    Einige sogar 80 pro Spiel

  7. sLiiDer-1337 sagt:

    Weiß gar nicht was immer alle haben es gibt nichts zu spielen.

    Bei mir wird es wohl erst mal sehr lange Cyberpunk auf der neuen Konsole werden, und dann schau ich mich günstig nach weiteren Titel um.

    Was will ich den mehr?

  8. Moonwalker1980 sagt:

    Diese reißerische Headline disqualifiziert sich selbst.
    Ausserdem ist sie so 1:1 aus einer anderen Medien Plattform übernommen...

  9. merjeta77 sagt:

    Für alle die noch kein PS5 ergattern könnten, schaut euch bei ebay um.

  10. MCRN sagt:

    Käufer*innen

    KOTZ diese Gender-Sprache. Lasst das doch bitte sein, sowas zerstört unsere Sprache...

  11. klüngelkönig sagt:

    Finde den Artikel irgendwie sinnfrei, für mich eindeutig einer der besseren konsolen launches . Zumal die Konkurrenten wirklich nichts zu bieten haben was einen Kauf rechtfertigen würde... Das erste Jahr von sony wird wahrscheinlich schon besser als ms nächste drei...
    Habe diesmal glück gehabt und zumindest die digi bei saturn ergattert!
    Habe aber auch das glück Demons Souls noch nicht gezockt zu haben..

1 2

Kommentieren