Spider-Man Remastered: Drohungen nach Änderungen an Peter Parker

Kommentare (65)

Einige "Fans" untermauerten ihren Unmut über den neuen Look von Peter Parker in "Spider-Man Remastered" mit Drohungen, was auf Twitter für entsprechende Reaktionen sorgte.

Spider-Man Remastered: Drohungen nach Änderungen an Peter Parker
"Spider-Man Remastered" kann nicht separat gekauft werden.

In der vergangenen Woche sickerte durch, dass Peter Parker in „Spider-Man Remastered“ von einem anderen Schauspieler verkörpert wird. Das Ergebnis ist ein verglichen mit dem Original anderer Look des Protagonisten, was bei einigen Fans offenbar auf wenig Gegenliebe stößt.

Während in den Foren ausgiebig darüber diskutiert wurde, ob die Änderungen wirklich sinnvoll sind, gab es Zeitgenossen, die eine gewisse Grenze überschritten. So gab Bryan Intihar, der Creative-Director des Spiels, auf Twitter bekannt, dass sich das Team massiven Drohungen ausgesetzt sah.

Wir werden dich jagen

„An unsere Spidey-Fans: Ich schätze eure Leidenschaft sehr“, so seine Worte. „Aber mir Drohungen zu schicken wie ‚WIR WERDEN DICH JAGEN UND WIR WERDEN DICH FINDEN! DU BEHEBST DAS JETZT‘, ist nicht cool. Bei dem, was in der heutigen Welt passiert, sollten wir eine Kraft des Guten sein und uns gegenseitig respektieren. Ich danke euch.“

Andere Entwickler und Branchenvertreter mischten sich in die Diskussion ein. So erklärte Bill Rosemann, Marvel Games VP, seine Unterstützung: „Wisst ihr, wer Drohbriefe an meinen Spider/Bro schicken würde? Norman Osborn, Mr. Negative und Dr. Octopus. An alle Spider-Man-PS4-Fans: Seid ihr in eurer Lebensgeschichte der Bösewicht oder seid ihr Peter Parker, der Held, den ihr so sehr liebt? Seid Peter. Seid der Held.“

Ähnliche Worte kamen vom „God of War“-Director Cory Barlog, der auf Twitter zu verstehen gab: „Was zum Teufel, Leute? Bitte tut das nicht… tut das nicht. Bryan ist ein guter Mensch. Das ganze Insomniac-Team ist voll von hart arbeitenden, verdammt guten Leuten. Das ist nicht der Weg. Wir sollten besser mit den Leuten umgehen, die die Dinge erschaffen, die wir lieben.“

Der „The Last of Us“-Creative-Director Neil Druckmann ergänzte: „Seufz… tut mir leid, dass du dich mit diesem Mist herumärgern musst, Bryan.“

Zum Thema

Die wesentliche Umgestaltung des Gesichts von Peter Parker wurde in der vergangenen Woche bestätigt. Dabei wurde bekannt, dass auf die Dienste von Ben Jordan gesetzt wurde, der eine Ähnlichkeit mit dem „Spider-Man“-Filmstar Tom Holland aufweist.

„Spider-Man Remastered“ ist ein Teil der Ultimate Edition von „Spider-Man Miles Morales“. Ein separater Verkauf ist momentan nicht geplant. Bestätigt wurde bereits, dass die Speicherstände des Originals nicht weiter genutzt werden können.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Argonar sagt:

    Da sieht man mal schön, dass sowas öfter vorkommt und nicht nur dem armen Neil Druckmann passiert, auch wenn er uns das glauben machen möchte.

    Ich find die Änderung jetzt auch nicht gut gelungen, der 23 jährige Peter sieht jetzt jünger aus als als teenage Miles. Ob die Filme gut waren oder nicht hat damit nix zu tun. Die Arkham Games haben Batman auch nicht nach einem Schauspieler modelliert und das war die einzig richtige Entscheidung.

    Ich bleib bei Spider-Man und der Erweiterung sowieso auf der PS4, also isses mir relativ egal. Für ein richtiges Sequel müssen die Gesichter sowieso durch die Bank neu designed werden, etwas komisch haben die schon ausgesehen. Speziell MJ und May.

  2. SchatziSchmatzi sagt:

    TYPICAL FIRST WORLD PROBLEM 🙂

  3. Argonar sagt:

    99% unserer aller Probleme sind first world problems

  4. SchatziSchmatzi sagt:

    Leider traurig, aber ...

  5. Argonar sagt:

    Find ich nicht oder wärs dir lieber es wär anders herum?

  6. redeye4 sagt:

    @SchatziSchmatzi
    Ja, und schon bei sowas wird hier rumgeheult.

  7. SchatziSchmatzi sagt:

    @Argonar
    Es werden Probleme gemacht wo keine sind und wo es auch keinen Grund gäbe. Und das was die Spinner gemacht haben, zeigt doch letztendlich wie (zu) gut es denen und den Menschen allgemein geht, dass er ohne Probleme kein Sinn zum Leben erkennt. Unnötige Probleme haben und machen ist ja aufregender als das eigene Leben zu genießen, genauso erbärmlich wie die High Society. In der dritten Welt haben die ganz andere, richtige und große Probleme und hier wird schon rumgeheult. Ich bin auch nicht glücklich über unsinnige Design Entscheidungen und ja, man darf es kritisieren, aber wenn man es übertreibt, fragt man sich doch ehrlich, haben die nicht andere Probleme?

  8. Argonar sagt:

    @SchatziSchmatzi
    Schonmal dran gedacht dass viele Leute sehr wohl andere echte Probleme haben (auch wenn es keine third world Problems sind), denen sie mit Filmen und Spielen versuchen zu entkommen, bzw sich davon abzulenken? Die reagieren dann verständlicherweise nicht so cool, wenn ihnen das auch noch genommen wird.

    Es ist ebenso intollerant Dinge herunterzuspielen, nur weil sie einem selber egal sind. Für dich ist es kein Problem, für andere schon.
    Und wenn jeder ständig nur an die dritte Welt denken würde, dürfte eigentlich Keiner mehr auch nur eine einzige ruhige Minute haben oder auch nur einschlafen können. Das hilft denen aber auch nicht wirklich.

    Die Leute hier auf einer Videospielseite dafür zu kritisieren, dass sie Leidenschaft für ihr Hobby zeigen ist heuchlerisch. Wer wirklich ein Problem damit hat, müsste alles was er nicht zum überleben braucht spenden und nicht für sinnlose Sachen wie eine PS5 oder Spider-Man ausgeben.

  9. SchatziSchmatzi sagt:

    @Argonar
    Du stellst gerade das Sekundärbedürfnis als Priorität für die Leute, denen es nicht so gut geht, das ist falsch. In Deutschland geht es selbst den Ärmsten, die nicht gerade auf der Straße leben, besser als in der dritten Welt. Man sollte sich in erster Linie bewusst sein, was Priorität hat und was nicht. Ein Dach über dem Kopf, sauberes Trinkwasser, Strom, Essen, all das was in der dritten Welt vermisst wird ist Essentiell für ein Komfortables leben. Natürlich gibt es traurige Schicksale in Deutschland, ich will auch nichts runterspielen, denen es genauso beschissen geht wie in solchen Ländern, nur ist die Situation anders, zumindest in Deutschland.
    Und du weißt selber auch, dass man es nicht allen recht machen kann, ist wie mit der Politik. Es gibt immer Leute, die rumheulen - im Falle der Politik sei es gerechtfertigt, aber wenn es um Medien geht, dann finde ich, leben die Leute definitv am Sinn des Lebens vorbei.

  10. Argonar sagt:

    Schon klar dass es bei uns im deutschsprachigen Raum selbst den Ärmeren grundsätzlich besser geht als anderswo. Das inkludiert die USA und sogar andere EU Länger.

    Aber du denkst zu einseitig. Es geht nicht nur um materielle Dinge. Sind psychische Probleme etwa irrelevant? Krankheit, Einsamkeit, Mobbing, hoher Druck im Job/Schule uvm. Es ist es falsch jemandem dem es schlecht geht vorzuwerfen wie gut er es doch hat hier hat.

    Auch der Vergleich mit der Politik ist unfair. Viele können dort nicht wirklich mitreden und/oder haben das Gefühl, dass sie dort sowieso keinen Einfluss nehmen können.

    Die Leute konsumieren Medien um sich abzulenken und wollen dabei nicht mit reellen Themen konfrontiert werden. Und wie schon öfter gesagt, die Leute stecken viel Herzblut und damit Geld und Zeit in ihr Hobby und somit ist es verständlich wenn sie dabei emotional werden.

    Morddrohungen schießen dabei natürlich weit übers Ziel hinaus. Hat vermutlich mit der "Anonymität" des Internets zu tun. Wobei es natürlich auch viele Brains gibt die ihren Social Media Account und somit ihren echten Namen benutzen.

    Ist wohl vielen nicht klar, dass das wirklich kein Kavaliersdelikt ist. Gibt ja das berühmte Beispiel von den beiden LOL Spielern, wo der eine dann verhaftet wurde weil dem anderen gedroht hat ihn umzubringen.

  11. Argonar sagt:

    Um jetzt nochmal aufs eigentliche Thema nämlich Spider-Man zu kommen. Irgendwie zeigt die Änderung schon, dass eine gewisse Disconnection vin Insomniac zur Fanbase herscht.

    Ich kann mich noch gut dran erinnern wie sehr das Spiel bei Release gelobt wurde, dass es sich von den Filmen losgelöst und sehr von den Comics inspiriert als eigenes Ding präsentiert hat.

    Da versteh ich wirklich nicht warum man dann hergeht und für den Remaster das Modell an Tom Holland anpasst (jaja ich weiß es ist ein anderer Schauspieler, wurde aber sicher aus dem Grund ausgewählt)

    Wie gesagt, aus diversen Gründen werd ich sowieso bei der PS4 Version bleiben und somit bin ich eh nicht betroffen. Verstehen tu ich es aber wirklich nicht.

    Das Ganze schaut halt sehr cashgrabby aus, wie wenn irgend so ein Anzug-Manager Fuzzi daher kam und mit seinen Statistiken "gezeigt" hat, es würde sich öfter verkaufen, wenn es mehr wie die Filme ausschaut. Sowas hinterlässt halt immer einen faden Beigeschmack.

  12. SchatziSchmatzi sagt:

    @Argonar
    Aber du denkst zu einseitig. Es geht nicht nur um materielle Dinge. Sind psychische Probleme etwa irrelevant? Krankheit, Einsamkeit, Mobbing, hoher Druck im Job/Schule uvm. Es ist es falsch jemandem dem es schlecht geht vorzuwerfen wie gut er es doch hat hier hat.

    Das ist klar, gebe ich dir recht, aber im welchen Land hast du das nicht? Und psychische Probleme sind besonders in der westlichen Welt stark aufgrund des enormen Leistungsdruck, fehlende Empathie, Mobbing, AUSGRENZUNG geprägt. Ein Spiegel den sich jeder 2. vor das Gesicht halten kann. Ein gesellschaftliches Problem wie in allen Industrieländern, wo das System Menschen mit (Schwächen) und Minderheiten eiskalt selektiert. Ein Rückzug aus der Gesellschaft und ieine andere Welt betreten ohne den Gesellschaftsdruck ausgesetzt zu sein ist dann das Ergebnis.

  13. Shinobee sagt:

    @TemerischerWolf
    Nimm doch mal deinen Alu Hut ab.
    Warum sollten Xbox Fans The last of Us 2 oder Spiderman haten???
    Wenn das so wäre, warum haben die Fans aus der bestimmten "Ecke" nicht bei anderen Spielen gehatet wie Last of Us 1, Horizon, Days Gone, Death Stranding, Gohst of Tsushima oder God of War vor allem, nachdem es vom geilen Hack & Slay in einem Renter Adventure verwandelt wurde?
    Ganz einfach, hier wird es einfach nur deutlich, wie abartig Krank die Sony Hardcore Fans sind.
    Aber auch das schönreden, nicht wahr haben wollen und hinter jeder Ecke das Böse MS sehen liegt auch in der Natur des Sony Hardcore Fans XD

  14. Shinobee sagt:

    Ich meinte Rentner Adventure XD

  15. Shinobee sagt:

    Und das sage ich nur, weil sobald der senile Kratos einen gepackt hat und gegen die Wand rennt, braucht der locker 10-20 Sekunden bis er merkt, dass er angekommen ist und jetzt den Typen gegen die Wand klatschen kann XD

1 2

Kommentieren