Balan Wonderworld: Entwickelt sich offenbar zur kommerziellen Bruchlandung

Kommentare (9)

In den vergangenen Tagen zeichnete sich bereits ab, dass der 3D-Plattformer "Balan Wonderworld" bei den Kritikern alles andere als gut ankam. Auch die Verkaufszahlen scheinen sich aktuellen Berichten zufolge auf einem enttäuschenden Niveau zu bewegen.

Balan Wonderworld: Entwickelt sich offenbar zur kommerziellen Bruchlandung
"Balan Wonderworld" verbucht offenbar enttäuschende Verkaufszahlen.

In Zusammenarbeit mit dem japanischen Publisher Square Enix entwickelte und veröffentlichte „Sonic“-Schöpfer Yuji Naka den farbenfrohen 3D-Plattformer „Balan Wonderworld“.

Leider zeichnete sich in den vergangenen Tagen ab, dass „Balan Wonderworld“ den Erwartungen der Verantwortlichen nicht gerecht wurde und in den internationalen Reviews gnadenlosen durchfiel. Die PlayStation 4-Version bringt es auf Metacritic beispielsweise auf eine enttäuschende Durchschnittswertung von gerade einmal 46 Prozent. Wenig besser sieht es auf der PS5 aus. Neben den Wertungen der Fachpresse fallen offenbar auch die Verkaufszahlen katastrophal aus.

Plattformer verpasst in Japan den Sprung in die Top 30

In Japan gelang es beispielsweise keiner Version von „Balan Wonderworld“, sich in der ersten Verkaufswoche unter den Top 30 der wöchentlichen Software-Charts zu platzieren. Schlimmer noch: Aktuellen Berichten zufolge soll sich der Plattformer in der ersten Woche nach dem Japan-Launch plattformübergreifend gerade einmal rund 2.000 Mal verkauft haben. Zwar beziehen sich diese Zahlen ausschließlich auf die Retail-Versionen von „Balan Wonderworld“, digital dürften sich die Absatzzahlen aber auf einem ähnlich enttäuschenden Niveau bewegen.

Dies verdeutlicht ein Blick in den nordamerikanischen eShop der Switch, auf der sich Spiele wie „Balan Wonderworld“ meist am besten verkaufen. Hier verpasste der 3D-Plattformer ebenfalls den Sprung unter die 30 meistverkauften Spiele der letzten Woche. Wenig besser lief es im britischen Einzelhandel, wo es keiner Version von „Balan Wonderworld“ gelang, sich in den wöchentlichen Top 40 zu platzieren.

Zum Thema: Balan Wonderworld: Eine Szene kann ohne Day-1-Patch epileptische Anfälle auslösen

Somit dürften wir es hier mit dem letzten 3D-Plattformer von Yuji Naka zu tun haben, da der Branchen-Veteran bereits vor dem Release von „Balan Wonderworld“ darauf hinwies, dass er zukünftig auf Projekte dieser Art verzichten wird, wenn sich die Verkaufszahlen nicht auf einem entsprechenden Niveau bewegen.

Wie die internationalen Reviews verdeutlichen, wäre es dieses Mal jedoch zu einfach, dem Markt beziehungsweise dem veränderten Kaufverhalten der Kunden die Schuld an dem kommerziellen Misserfolg zu geben.

Quelle: DualShockers

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. RikuValentine sagt:

    Schade. Ich finds ganz Charmant. Vllt das nächste mal nicht Vollpreis gehen.

  2. Eloy29 sagt:

    Ein Spiel in dem "nur" zwei Knöpfe benötigt werden kommt eben nicht gut an.

  3. darkerfan22 sagt:

    juhuu das heißt bald kommt der sale hammer auf dem game, hoffe so min 60%

  4. Greifchen sagt:

    Das Spiel ist leider auch einfach Schrott.

  5. Horst sagt:

    Hatte mich sehr auf dieses Spielchen gefreut, aber der letzte Trailer hat mich enttäuscht und überhaupt nicht mehr geflasht. Mal sehen, ich hols mir vielleicht doch noch.

  6. MartinDrake sagt:

    Die Demo konnte mich keine 30min unterhalten, der Stil gefiel mir nicht, und dann kam noch ein Kleinod namens It takes two und da war Balan auch direkt wieder vergessen...

  7. Icebreaker38 sagt:

    Sieht bezaubernd aus und macht zwischendurch echt Laune. Ist halt eher seichte Unterhaltung ala Nintendo.

  8. Sveninho sagt:

    Wie man so eine demo veröffentlichen kann, frag ich mich nach wie vor. Hat sich quasi wie ein schlechtes Mobile Game gespielt.
    Die Wertungen bzw. die schlechten Verkaufszahlen verwundern mich daher nicht wirklich.

  9. Pfälzer sagt:

    Die Demo fand ich schon schrottig, nicht mal für 5€ würde ich es mir zulegen.