Resident Evil Village: Ihr könnt Tiere jagen – spezielle Upgrade-Optionen enthalten

Kommentare (14)

Die neueste Ausgabe des Game Informer-Magazins enthält haufenweise Informationen zum bald erscheinenden "Resident Evil"-Ableger. Ein bestimmter Absatz enthüllt eine neue Spielmechanik, die es in der Horror-Reihe so noch nicht gab. Ihr werdet nämlich die Möglichkeit haben, auf die Jagd zu gehen.

Resident Evil Village: Ihr könnt Tiere jagen – spezielle Upgrade-Optionen enthalten
Um beim Händler Upgrades vornehmen zu können, benötigt ihr Materialien verschiedener Art.

Wie ihr bereits wisst gibt es in „Resident Evil Village“ einen Händler, bei dem ihr Items kaufen und Upgrades vornehmen könnt. Dafür benötigt ihr verschiedene Materialien. Eine Möglichkeit, um diese zu erhalten, ist das Jagen von wilden Tieren.

In der relativ offenen Umgebung werdet ihr auf verschiedenste Tiere wie Hühner, Schweine und Pferde stoßen. Auch Fische werdet ihr vorfinden. Durch das Erlegen dieser Tiere erhaltet ihr Fleisch, das ihr beim Händler für Upgrades nutzen könnt. Damit können Mahlzeiten zubereitet werden, die eure Charakterwerte verbessern. Dazu zählt eure Lebensleiste, euer Bewegungstempo, eure Verteidigung und noch mehr.

Bestimmte Tierarten müsst ihr jedoch nicht erschießen. Von Nutztieren wie Hühnern könnt ihr Eier einsammeln, um diese ebenfalls gegen entsprechende Upgrades einzutauschen.

Während für alle Waffen gewisse Standard-Upgrades verfügbar sind, gibt es für bestimmte Waffen spezielle Upgrade-Möglichkeiten. Zum Beispiel gibt es bei Gewehren eine Wangenstütze, um eure Zielgenauigkeit zu erhöhen. Für Schrotflinten wiederum gibt es einen Haar-Abzug, mit dem ihr eure Schussrate steigert. Allgemein wurde das Kampfsystem verbessert, was dem Horror-Aspekt des Spiels aber nicht schaden soll.

Ein innovativer Ansatz

Laut den Entwicklern war es eine große Herausforderung, ein aussagekräftiges Horrorspiel zu entwickeln, das die breite Masse anspricht. Deshalb haben sie sich Mühe gegeben, die ein oder andere Innovation einzubauen.

Related Posts

„Resident Evil Village“ kommt am 7. Mai für PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One, Google Stadia und PC in den Handel.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. MIMIMII sagt:

    Hm.

  2. rocco-rococco sagt:

    "Gib mir 5 Eier und ich bastel dir daraus eine schöne wangenstütze für dein Gewehr"" ^^....ok

  3. Natchios sagt:

    hört sich nach unnötigen crafting müll an.
    sowas reißt einen doch völlig raus und wirkt meist wie arbeit die wenig nachvollziehbar ist.

  4. olideca sagt:

    hääää? Das hört sich nach unnötiger Spielzeiterhöhung, sowie duch Ablenkung einen abnehmenden Horror-Faktor.... hört sich ganz schlecht an...

  5. Playzy sagt:

    Resident Evil Redemption III

  6. consoleplayer sagt:

    Ich frage mich ob es die bisher größten Tiere sein werden.

  7. ConanShinishi sagt:

    Ich frage mich wieso ständig gespoilert wird wenn das Spiel noch nicht mal raus ist?
    Ja durch diese Crafting kann man das Game auch in die Länge Strecken

  8. Gurkengamer sagt:

    Ist doch geil

  9. Rasierer sagt:

    Resident Evil Moon.

  10. Banane sagt:

    Resident Evil Hunting Simulator.

    This is for the players.

  11. Banane sagt:

    Das game wird durch und durch ne Vollgurke.

  12. AgentJamie sagt:

    Resident Evil Come Deliverence

  13. St1nE sagt:

    Oh man wie wäre es das play3 einfach mal eine Nachricht zu resi bringt statt 100, andere Seiten fassen den ganzen shit in einer Nachricht zusammen sollte doch auch hier klappen.

  14. ResidentDiebels sagt:

    Dieser crafting mist passt mMn nicht zu Resi. Das hat mich damals tierisch genervt in TLoU.

    Man kann es mit diesen Sammelei, Überlebens, crafting MacGuyver mist übertreiben. Ist genau wie bei open world games die durch zuviele aufgaben zu Arbeit ausarten.