Cyberpunk 2077: Lektion gelernt und „zwei starke Säulen“

Kommentare (20)

Nach dem holprigen Launch von "Cyberpunk 2077" blicken die Entwickler von CD Projekt zuversichtlich in die Zukunft. Man habe aus den Fehlern gelernt und möchte die Marke zu einem festen Standbein ausbauen.

Cyberpunk 2077: Lektion gelernt und „zwei starke Säulen“
"Cyberpunk 2077" soll zu einem festen Standbein werden.

Im Zuge des neusten Geschäftsberichtes widmete sich CD Projekt einmal mehr dem Rollenspiel „Cyberpunk 2077“. Offenbar hat das Unternehmen mit der Marke noch einiges vor.

„Wir haben es geschafft, eine neue Marke auf den Markt und in die Köpfe von Spielern rund um den Globus zu bringen“, so CD Projekt in einem Briefing. „Jetzt haben wir zusammen mit der The Witcher-Franchise zwei starke Säulen, auf denen wir die Zukunft von CD Projekt aufbauen können.“

In den Köpfen vieler Spieler dürfte sich eher das Launch-Szenario eingebrannt haben. „Cyberpunk 2077“ kam in einem problematischen Zustand auf den Markt, was allerdings erst nach dem Launch sichtbar wurde. Vorangegangene Tests basierten auf der PC-Version, die in einem wesentlich besseren Zustand vorlag.

Eine Lektion, die nicht vergessen werden soll

Aber auch CD Projekt ist sich im Klaren darüber, dass Fehler gemacht wurden. In Zukunft soll es besser laufen. „Natürlich ist, wie wir wissen, nicht alles wie geplant gelaufen. Das war eine große Lektion für uns, die wir nie vergessen werden“, so die Entwickler weiter.

Der Zustand und der Launch von „Cyberpunk 2077“ waren in den vergangenen Monaten wiederkehrende Themen, die allerdings nicht darüber hinwegtäuschen konnten, dass „Cyberpunk 2077“ für sich allein betrachtet zu einem kommerziellen Erfolg wurde. Allein im Jahr 2020 wurden 13,7 Millionen Kopien des Titels verkauft. Allerdings kam es auch zu zahlreichen Rückerstattungen.

Letztendlich verwies CD Projekt darauf, dass „2020 in finanzieller Hinsicht das beste Jahr“ in der Geschichte des Unternehmens war. Unberücksichtigt blieb dabei der Marktwert von CD Projekt, der nach dem Launch von „Cyberpunk 2077“ deutlich nach unten ging – von im Dezember rund 100 Euro pro Aktie auf aktuell unter 38 Euro.

Verloren ist allerdings noch nichts. Und an dieser Stelle möchte CD Projekt ansetzen. „Wir machen, wie wir schon oft betont haben, eine Menge Veränderungen innerhalb der Firma durch und wir glauben, dass wir aus allem, was bisher passiert ist, eine Menge Lehren gezogen haben“, so CDPR abschließend.

Mehr zu Cyberpunk 2077: 

Schon zuvor kündigte das Unternehmen an, dass die Art und Weise, wie das Marketing in Zukunft gehandhabt wird, einer Änderung unterzogen werden soll. CD Projekt plant kürzere Marketing-Kampagnen, eine bessere Steuerung der Erwartungen und eine Veröffentlichung von Marketing-Materialien, die das Spielmaterial auf allen Plattformen korrekt darstellen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Saowart-Chan sagt:

    *Schmunzel! xD

  2. AlgeraZF sagt:

    Die Verkaufszahlen sprechen für sich. Und das PS5 und Xbox Series X Upgrade wird sich auch nochmal sehr gut verkaufen.

  3. Noir64Bit sagt:

    LoL, das mit dem Marketing hätte ja eigentlich klar sein müssen!

  4. st0nie sagt:

    Sowas ähnliches hat man sicher auch nach dem Release von TW3 gesagt. Das man sowas auf diese Art lernen muss, spricht nicht für den Laden. Jeder normal denkende Mensch, hätte das so vorhersehen können. Hätte man nur die Dollar-Brille mal abnehmen müssen.

  5. R4Z3R sagt:

    Das ist das typische Gelaber von Großkonzernen um wieder glaubhaft zu werden. Im Grunde ändert sich aber leider garnichts hinter den Kulissen und der Kunde wird wieder der Dumne am Ende sein.
    Bin gespannt wie lange sie noch brauchen um das Spiel in einen vernünftigen Zustand mit den versprochenen Inhalten auf PS4 bzw PS5 hin zu bekommen.
    Wir haben fast ein halbes Jahr später, aber viel passiert ist leider noch nicht.
    Ich hoffe sie werden für den Betrug noch mal richtig bestraft.

  6. dukatan sagt:

    Blablabla.. Marketing können Sie gut. Ob Sie noch Spiele machen können müssen Sie zeigen

  7. DJR sagt:

    Na ich weiß nicht, es wurde viel gelogen. Und vieles wurde auch versucht klein zu reden.

    Ich war leider sehr enttäuscht, und das nicht nur vom Zustand des Spiels, sondern auch vom schlechten Writing der Story.

  8. Pitbull Monster sagt:

    Würde so eine Aussage von EA kommen, wäre der Shitstorm riesig.

  9. Enova sagt:

    Ein Fehler? Das war kein Fehler. Die wussten ganz genau das Cyberpunkt beschi.ssen laufen würde. Sie haben einen Hype erzeugt, von dem sie wussten das es Negativ ausfallen werden würde, sich dann schön ihr kaputtes Spiel bezahlen lassen und jetzt einen Erfolg nennen. Ist es zwar, aber auf dreckige Weise die Spieler angelogen haben.

  10. ResidentDiebels sagt:

    Das man trotz so miserabler arbeit das finanziell beste Jahr der Unternehmensgeschichte feiern kann, beweist nur wieder das hype und schlechte arbeit belohnt werden.

    Aber die fanboy lemminge werden sowieso nie draus lernen und weiter jeden mist zu releasen kaufen.

  11. SuperC17X sagt:

    Ich glaube einfach das CB 2077 ein zu ambizioniertes Projekt für CD Projekt Red.
    Ich meinte. . . das das Spiel ein "Projekt" statt ein fertiges Meisterwerk wird,
    spiegelt sich ja auch im Namen wieder . . .LOL

    Ich glaub noch an das Spiel, aber habe es vor erst zur Seite gelegt

  12. TheEagle sagt:

    Jahrelang die Spieler angelogen und dazu eines der grössten Hypeblasen die ich je erlebt habe, klar hat sich das Spiel super verkauft, aber es ist ein absolut unfertiges Produkt und dazu bietet die Open World nichts aber wirklich nichts was man entdecken könnte. Wenn man einen vergleicht macht was CDP alles versprochen hat und hoch gelobt hat und mit dem Release Version vergleicht, dann wissen wir alle, dass Sie nicht fähig sind oder waren so einen Spiel jemals zu verwirklichen. Cyberpunk 2077 bietet ausser Storytelling das zusätzlich auch nicht von mega bugs frei ist, eine super grafik aber absolut 0 Open World Content. Für micht eins der grössten enttäuschungen der letzten 10 Jahre. Ach ja, ich habe das Spiel auch nicht zurück gegeben, soll nicht heißen dass ich damit zufrieden bin. von mir bekommt das Spiel auch wenns BUGFREI wäre eine 75/100. Sorry es bietet einfach nix

  13. Jako der Russe sagt:

    Bomben spiel

  14. big ed@w sagt:

    @R4
    Selbstverständlich ist das PR Gelaber,
    aber ändern wird sich tatsächlich was - das ist so logisch wie eine Cyberpunk Fortsetzung(da nun Grafikengine,Assets u Gameplay stehen u viel weniger kosten),
    ganz einfach weil man sich so finanzielle Verluste im 9stelligen Bereich ,einen massiven Kurseinbruch
    und einen gewaltigen Imageschaden erspart
    der das Potential hat so schwer auszufallen dass sich eine Firma nie mehr davon erholt.

  15. Rikibu sagt:

    und wie kann ich jetzt wissen, dass sie die Wahrheit sagen? Deren Marketingansatz müsste komplett überarbeitet werden, genau wie die internen Strukturen, die zwischen Entwickler, Projektmanager und Werbefritze stehen.

  16. hhamlet90 sagt:

    gelernte Lektion: Betrug ist rentabel

  17. xjohndoex86 sagt:

    Der Ruf ist dennoch ruiniert. Da müsste das nächste Spiel schon wirklich alles rausreißen, um wieder Vertrauen aufzubauen.

  18. Enova sagt:

    Was bedeutet das nächste Spiel von CDPR nicht am Tag1 zu kaufen. Bin ja immer ein Verfechter dafür Spiele frühzeitig zu kaufen, um die Entwicklung zu unterstützen, aber in diesem Fall wurde man echt ver.arscht und Demut sieht bei solchen Worten anders aus.

  19. R4Z3R sagt:

    Wenn sich wirklich was bei denen geändert hätte, dann würden sie jetzt zusehen alle Ressourcen in die Fertigstellung und Bug Beseitigung zu stecken und einfach mal Taten anstatt Versprechungen folgen zu lassen.

  20. freedonnaad sagt:

    @R4Z3R

    Wer sagt denn dass es nicht so ist?