Ubisoft: Geschäft mit hochwertigen Free-to-Play-Titeln soll ausgebaut werden – Update

Kommentare (25)

Eigenen Angaben zufolge nimmt Ubisoft zukünftig Abstand von der hauseigenen Strategie, drei bis vier große Triple-A-Titel pro Jahr zu veröffentlichen. Zukünftig soll zudem verstärkt auf hochwertige Free-to-Play-Projekte gesetzt werden.

Ubisoft: Geschäft mit hochwertigen Free-to-Play-Titeln soll ausgebaut werden – Update
Ubisoft möchte das Geschäft mit Free2Play-Spielen ausbauen.

Update: Ubisoft hat die vorangegangene Aussage ins rechte Licht gerückt und betont, dass der typische AAA-Output nicht reduziert werden soll.

„Unsere Absicht ist es, ein vielfältiges Line-up von Spielen zu liefern, die Spieler lieben werden – über alle Plattformen hinweg“, so ein Ubisoft-Sprecher gegenüber Eurogamer. „Wir freuen uns, mehr in Free-to-Play-Erlebnisse zu investieren, aber wir möchten klarstellen, dass dies nicht bedeutet, dass wir unser AAA-Angebot reduzieren.“

„Unser Ziel ist es, den Spielern weiterhin Premium-Erlebnisse wie Far Cry 6, Rainbow Six Quarantine, Riders Republic und Skull and Bones zu liefern, um nur einige zu nennen, während wir gleichzeitig unser Free-to-Play-Portfolio erweitern und unsere Marken stärken, um noch mehr Spieler zu erreichen“, so die weiteren Worte.

Meldung vom 12. Mai 2021: Im Rahmen des aktuellen Geschäftsberichts zum abgelaufenen Geschäftsjahr wiesen die Verantwortlichen von Ubisoft darauf hin, dass bei der Veröffentlichung von Spielen zukünftig auf eine andere Strategie gesetzt wird.

In den vergangenen Jahren ging es Ubisoft stets darum, drei bis vier große Triple-A-Produktionen pro Jahr zu veröffentlichen. Laut Ubisofts Chief-Financial-Officer Frederick Duguet sollen zukünftig weniger traditionelle Triple-A-Titel ins Rennen geschickt werden, da es dem französischen Publisher darum geht, sich vielfältiger aufzustellen. Aus diesem Grund soll unter anderem das Geschäft mit Free-to- Play-Spielen ausgebaut werden.

Ubisoft stellt sich breiter auf

„Im Einklang mit der Entwicklung unseres immer vielfältiger werdenden hochwertigen Sortiments gehen wir von unserem vorherigen Kommentar zur Veröffentlichung von 3-4 Premium-AAAs pro Jahr aus. Es ist in der Tat kein angemessener Hinweis auf unsere Wertschöpfungsdynamik mehr. Zum Beispiel stimmen unsere Erwartungen an Just Dance und Riders Republic mit denen einiger AAA-Hersteller der Branche überein“, führte Duguet aus.

Zum Thema: Ubisoft Original: Ubisoft erklärt das neue Label

Er ergänzte: „Darüber hinaus entwickeln wir High-End-Free-to-Play-Spiele, um langfristig zu AAA-Ambitionen zu tendieren. Dies ist eine reine Entwicklung der Finanzkommunikation und ändert nichts an der Tatsache, dass wir weiterhin eine hohe Trittfrequenz bei der Bereitstellung von Inhalten erwarten, einschließlich leistungsstarker Premium- und kostenlos spielbarer Neuerscheinungen.“

Unter dem Strich geht es Ubisoft also darum, sich breiter aufzustellen und eine größere Zielgruppe ins Visier zu nehmen.

Quelle: Videogames Chronicle

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Tag Team sagt:

    Ubisoft und hochwertige Triple A Titel? Das hat nichts mit der Wahrheit zu tun.

  2. ArthurKane sagt:

    Ubi nun versorg doch nicht wieder nervenzusammenbrüche bei einigen.Hab mal mitgefühl.

  3. Roxas_XIII_13 sagt:

    @Tag Team sehe ich genau so. Das war vielleicht früher mal der Fall, aber definitiv nicht mehr heute. Außer Anno (vorausgesetzt man mag die Reihe bzw. das Franchise) kann man nix mehr kaufen von Ubi. Die Ankündigung von Beyond Good and Evil 2 damals war ein Hoffnungsschimmer, aber inzwischen denke ich , dass die selbst auch das noch vermasseln werden.

  4. Feuchtmacher sagt:

    Was für hochwertige Triple AAA Spiele? Das eher seit Jahren Standardkost...

  5. dharma sagt:

    @Roxas:

    So ein Unsinn

    Zu Ubi: wird mal Zeit was neues zu Far Cry 6 und Riders Republic sowie Rainbow Six: Quarantine zu zeigen, liebe Franzosen

  6. Link87 sagt:

    High-End-Free-to-Play-Spiele

    Bye Bye Ubisoft

  7. Wauwau sagt:

    Naja, irgendjemand kauft den Schmutz jedes Jahr aufs neue. Siehe FIFA, COD, BATTLEFIELD, RESIDENT EVIL.... alles durchschnittliche Mangelware.

  8. Doc Milu sagt:

    Na ja, Assassins Creed ist klasse und kommt auch sehr gut an, wie die Verkaufszahlen zeigen.

    An sich machen mir die Ubi-Spiele schon Spaß, wenn sie nicht auf Microtransaktionen ausgelegt sind wie Ghost Recon (wobei Ubi mMn bei Microtransaktionen immer noch besser ist als EA, Activision oder Take2).

    Watch Dogs ist halt hart gefloppt, aber was will man erwarten, wenn man sich eine vernünftige Story spart.

  9. dharma sagt:

    @WauWau

    Wenn man keine Ahnung hat ... kennste wah?
    Resident Evil ist überragend gewesen, aber hauptsache irgend nen Scheiß schreiben

  10. TemerischerWolf sagt:

    Klingt nicht gut...

  11. Roxas_XIII_13 sagt:

    @dharma: Wenn du die Games von Ubi magst, dann freu dich doch darüber ^^ Ich bleibe bei meiner Auffassung. ^^

  12. Tag Team sagt:

    @dharma
    wirst du von Ubisoft bezahlt oder was ist hier los? Ubisoft Spiele sind voll mit MT und nichts neuerem oder Innovationen. AC zb ist wirklich immer das gleiche Spiel nur mit einem anderen Setting, Es ist und bleibt aber die Ubisoft-Formel in jedem Spiel vorhanden. Wie generiere ich nach dem Kauf des Spiels noch weiter Geld? Das ist die Ubisoft-Formel. Glücklicherweise sind sie mit GR Breakpoint schön auf die Fresse gefallen. Ubisoft ist Dreck. Fast so schlimm wie EA!

  13. Tag Team sagt:

    @dharma wirst du von Ubisoft bezahlt oder was ist hier los? Ubisoft Spiele sind voll mit MT und nichts neuerem oder Innovationen. AC zb ist wirklich immer das gleiche Spiel nur mit einem anderen Setting, Es ist und bleibt aber die Ubisoft-Formel in jedem Spiel vorhanden. Wie generiere ich nach dem Kauf des Spiels noch weiter Geld? Das ist die Ubisoft-Formel. Glücklicherweise sind sie mit GR Breakpoint schön auf die Nase gefallen. Ubisoft ist Dreck. Fast so schlimm wie EA!

  14. webrov_ sagt:

    Weniger ist oftmals mehr wie man so schön sagt. Von dem her ist es durchaus eine gute Nachricht wenn pro Jahr ev. nur noch 1 AAA-Titel kommt. Voraussetzung ist dann aber das weniger/kein CopyPaste gemacht wird und endlich wieder neue Ideen und (ich sags mal so) „Liebe“ in deren Games kommt.
    F2P funktioniert beim Großteil unserer Mitstreit halt einfach zu gut (Ubi ist natürlich auch nur auf das Geld aus), ich sehe den Trend eher sehr kritisch.

  15. Wauwau sagt:

    @Jeffry Dhamer....
    ist doch ok wenn dir das Spiel gefallen hat und du generell keine sonderlich großen Ansprüche bei Spielen hast. Ich hingegen würde es nicht mal Geschenkt nehmen. Gründe? Gibt es einige. Unfassbar altbackene Bewegungsmuster, KI aus der Hölle, egal welcher Schwierigkeitsgrad = unfassbar viel Muni, und dann die Bosskämpfe auf Hardcore oder schwieriger? Wow, was hab ich lachen müssen. 5 Minen, 10 Rohrbomben, 20 Snipershots, 20 mal mit der Flinte rauf. Immer noch nicht down? Round 2..... YAAAAY MAKES FUN! Und das definiert den Schwierigkeitsgrad? Du musst nur raufrotzen. An den Abläufen ändert sich nichts.... ?

  16. Seven Eleven sagt:

    Langweilig.

  17. consoleplayer sagt:

    Kann es sein, dass viele ein AAA Spiel mit einem hochqualitativen Spiel verwechseln?

    Ein Spiel kann AAA sein und dennoch floppen und einen schlechten Metascore haben.

  18. andy45 sagt:

    Das ist doch meist eher Free to Pay.

  19. MonadoX sagt:

    Free-To-Play = Geldmacherei auf Dauer.
    Tja Schade, dass Ubisoft jetzt auch so anfängt.

  20. Black_Star_Nero sagt:

    Ich weiß nicht, was alle gegen Ubisoft haben, ich für meinen Teil Zocke diese Games sehr gerne sei es Assassine Creed, Far cry oder auch immortals fenyx rising.
    Klar ist Assassine Creed immer ein Assassine Creed, was soll es sonst sein?

  21. Natchios sagt:

    mit anderen worten, ubisoft legt in zukunft den fokus weiter auf den echtgeld shop.

  22. consoleplayer sagt:

    Zumindest bei AC und Far Cry hatte ich mit den MT bisher kein Problem und auch noch nie Geld dafür ausgegeben.

  23. Nathan Drake sagt:

    PlayStation der Fels in der Brandung. Der Rest geht unter für mich. Die machen natürlich das Geschäft ihres Lebens mit F2P und Mikrotransaktionen und wenig Aufwand in Bezug auf neue Ideen, neue Technologien, Neue Engines, AI usw.
    Bei Multiplayer Service Games brauchts das alles nicht. Neuer Charakter jede Season und ab und an die Map verändern.

    Ich mag die Game Industrie nicht mehr. Ist wie mit jeder Industrie, die zu gross und zu gierig wird

  24. xjohndoex86 sagt:

    Gut so. Etwas reduzierter und dafür individueller darf es in Zukunft trotzdem werden.

  25. JigsawAUT sagt:

    solange Ubisoft den letzten Ableger von Trackmania (2020) PC-Exklusiv lässt kann die Firma von mir aus machen was sie will 🙂