Unreal Engine 5: Early Access-Build verfügbar und neue Demo präsentiert

Kommentare (38)

Heute veranstaltete Epic Games einen 15-minütigen Livestream, in dem auf die Möglichkeiten der Unreal Engine 5 näher eingegangen wurde. Zudem durften wir ein neues Demoprojekt namens "Valley of the Ancient" bewundern. Spieleentwickler haben ab sofort die Gelegenheit, sich einen Early Access-Build der Engine herunterzuladen und die neuen Funktionen zu testen.

Unreal Engine 5: Early Access-Build verfügbar und neue Demo präsentiert
Das neue Demoprojekt seht ihr in der unten eingebundenen Livestream-Aufzeichnung.

Im heutigen Livestream gab Epic Games bekannt, dass der Early-Access-Build der neuartigen Unreal Engine 5 jetzt verfügbar ist. Damit möchte das Softwareunternehmen den Videospielentwicklern die Möglichkeit geben, „atemberaubende Echtzeit-Inhalte und -Erlebnisse“ zu erstellen.

Sie können mit dem Build alle neuen Funktionen ausprobieren, die im vergangenen Jahr bei der „Lumen in the Land of Nanite“-Demo für Begeisterung gesorgt haben. Zudem dürfen Prototypen für zukünftige Spiele erstellt werden.

Abgesehen davon wurden die neuen Features und Tools vorgestellt sowie ein praktisches Beispiel-Projekt gezeigt. Dabei handelt es sich um eine spielbare Version der Echtzeit-Demo aus dem vergangenen Jahr. Dabei wurden sowohl Aufnahmen von der PS5 als auch erstmals von der Xbox Series X präsentiert.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Funktionen

  • Nanite: Ein virtualisiertes Geometriesystem, mit dem die Entwickler Unmengen an geometrischen Details erstellen können.
  • Lumen: Eine volldynamische globale Beleuchtungslösung. Damit können dynamische Spielszenen erstellt werden, bei denen sich die indirekte Beleuchtung an auftretende Änderungen anpasst. Das kann beispielsweise passieren, wenn sich mit fortschreitender Tageszeit der Sonnenwinkel ändert oder durch das Öffnen einer Tür Licht hineinfällt.
  • Offene Spielwelten: Das Erschaffen einer frei begehbaren Spielwelt soll für die Entwickler schneller und einfacher gestaltet werden. Genauer beschrieben sollen mehrere Entwickler gleichzeitig am selben Areal arbeiten können, ohne sich gegenseitig zu behindern.
  • Animationen: Das Animations-Toolset wurde erweitert und verbessert, um die Arbeit der Entwickler zu vereinfachen. Dadurch können sie ihre Animationen direkt in der Engine erstellen.
  • MetaSounds: Eine neue Art der Audioerstellung. Mit diesem System können alle Bereiche des Audio-Renderings verwaltet werden, um prozedurale Sound-Erlebnisse zu erzeugen.

Der Editor hat ein völlig neues Design erhalten, wodurch er sich noch angenehmer bedienen lässt. Ein paar neue Features sind unter anderem die Möglichkeit, den Inhaltsbrowser ohne Weiteres aufzurufen und wieder zu verstauen, ein neues Favoritensystem, die neue „Erstellen“-Schaltfläche und ein optimierter Workflow.

Related Posts

Der Early Access-Build und das im Video zu sehende Demoprojekt kann ab sofort über den Epic Games Launcher heruntergeladen werden. Für die Interessenten stellten die Verantwortlichen eine ausführliche Dokumentation zur Verfügung.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Barlow sagt:

    Valley of the Ancient is a separate download of around 100 GB.
    If you want to run the full demo, the minimum system requirements are an NVIDIA GTX 1080 or AMD RX Vega 64 graphics card or higher, with 8 GB of VRAM and 32 GB of system RAM. For 30 FPS, we recommend a 12-core CPU at 3.4 GHz, with an NVIDIA RTX 2080 or AMD Radeon 5700 XT graphics card or higher, and 64 GB of system RAM.
    We have successfully run the demo on PlayStation 5 and Xbox Series X consoles at full performance."
    😀

  2. consoleplayer sagt:

    Sieht sehr beeindruckend aus. 🙂

  3. clunkymcgee sagt:

    "For 30 FPS, we recommend a 12-core CPU at 3.4 GHz, with an NVIDIA RTX 2080 or AMD Radeon 5700 XT graphics card or higher, and 64 GB of system RAM."

    WTF.. Und das läuft auf den Next Gen Konsolen in voller Performance? Respekt..

  4. Barlow sagt:

    Da der PC noch mit dem "alten Standard" aka SSD, I/O etc. läuft wird's halt über viel RAM geregelt.

  5. Saleen sagt:

    @Barlow

    Die Engine kann man gar nicht mehr vergleichen mit ihren Vorgängern. Das läuft hier alles effizienter.
    Wenn man bedenkt, dass die Aktuellen Consolen die ungefähre Leistung der Vorgänger Hardware haben, ist das schon beachtlich.
    Das GPU Niveau der PS5 bewegt sich auf Turing Level und entspricht einer 2080 (Super?)
    Epic hat da ein ganz heißes Eisen in der Pipeline.

    Wir PC Spieler brauchen unbedingt Direct Storage und RTX I/O
    Wird langsam mal Zeit für den Release.
    Kenne keinen der soviel RAM hat 😀

  6. Juan sagt:

    Die aktuellen Konsolen haben die ungefähre Leistung der Vorgänger?
    Ich dachte schon du hast Ahnung von Hardware^^

  7. Saleen sagt:

    Die GPU ist eine Speziell Angepasste Grafikkarte die auf dem Niveau einer 2080 Turing Karte... Und? Was soll sie denn sonst sein... Eine 4080 ^^

  8. Saleen sagt:

    Ich meine nicht die Playstation 4 du Nase 😀

  9. Saleen sagt:

    Das sieht Grafisch einfach so lecker aus.
    Ich glaube das ist "Next Gen" 🙂
    Schöne Open World Karten oder Schlauch Areale fühlen sich da am besten aufgehoben.

    Kann mir gut vorstellen, daß "The Coalition" die Engine richtig feiern. Am besten hat mir der Part mit den Animationen gefallen.
    Lege persönlich viel Wert auf Spiele mit realistischen Animationen wie man es von Red Dead Redemption 2 oder auch von Naughty Dog.

  10. big ed@w sagt:

    Hatte John Carmack also immer noch recht mit seiner "same spec,twice performance" für Konsolen.

  11. consoleplayer sagt:

    Ich freue mich schon riesig auf die ersten UE5 Games. Bei MS kommen mir Titel wie zB. Gears oder Hellblade in den Sinn. Auf welche Sonyperlen mit UE5 darf man sich freuen?

  12. SlimFisher sagt:

    @clunkymcgee Bei Konsolen ist es eben einfach... Low Level API und hart auf die Plattform optimieren beim PC hast du Millionen von möglichen Konfigurationen und dementsprechend kannst du nicht vieln Low Level optimieren, weil es ggfs. dann nicht mehr mit allen Konfigurationen läuft.

    Ich habe die Anforderungen auf der Webseite übersehen... aber dann kann ich mir den Download sparen :D... Die GPU wird es sicherlich nicht verkraften.

  13. Barlow sagt:

    Da bis auf Bend und Pixelopus keiner eine externe Engine nutzt wird es weitgehend 2nd-party werden.

  14. Saleen sagt:

    Ich weiß nur von Sony Bend alle anderen haben doch bisher ihre eigenen Engine benutzt?

    Hier kommt noch ein nettes Detail was man evtl nicht raus gefiltert hat.

    Die Engine hat ein Full Body IK Solver integriert um die Beweglichkeit der Charakter deutlich zu verbessern.
    Das heißt Arme und Beine können sich richtig Transformieren beim Treppen steigen zwecks Sprung und Kniegelenk usw. 🙂

  15. SlimFisher sagt:

    Ist auf jeden Fall eine interessante Weiterentwicklung die hier Epic mit der UE5 präsentiert. Mal gucken, was EA Dice in ihre neue Frostbite Engine gepackt hat.

  16. Juan sagt:

    Gut ich dachte schon du meinst die PS5 hat in etwa die selbe Leistung wie die PS4, das wäre dann der megafail des Tages xD

  17. consoleplayer sagt:

    Danke für die Info, mal abwarten was Bend als nächstes bringt. Die UE5 sieht jedenfalls fantastisch aus. Werden generell sicher ein paar optische Knaller dabei sein in dieser Generation. 🙂

  18. Waltero_PES sagt:

    Da Epic die UE5-Engine extra für die PS5 optimiert hat, könnte es schon, dass auch Sony-Studios die Engine tlw. nutzen. Macht ja ansonsten gar keinen Sinn!

  19. Barlow sagt:

    Naja optimiert in dem Sinne das es mit dem Speed etc. klarkommt, das heißt aber halt auch, dass externe Studios damit besser können und man nicht direkt von 1st party ausgehen muss.

  20. SlimFisher sagt:

    @Barlow true

  21. SlimFisher sagt:

    Final Fantasy 7 Remake basiert aber auf UE4. Also ein kleines Grafikupdate auf UE5 ist doch sicherlich drin ;-).. zumindest für Remake Part 2.

  22. Juan sagt:

    Cod in der ue 5 wäre mal was 😀 aber die haben bei der ps8 bestimmt noch die selbe engine...

  23. Saleen sagt:

    Duke Nuken Forever als Engine 😀

    Ich schau mir das Video jetzt ganz in Ruhe auf dem LG an.

    Gibt es das Video unkomprimiert im Netz zu finden?

  24. Saleen sagt:

    @Slim
    Sollte drin sein. Die UE4 lässt nahtlos in die UE5 integrieren.

  25. Barlow sagt:

    Saleen
    Hab's wie immer auf Vimeo geguckt.
    https://vimeo.com/554262803

  26. Saleen sagt:

    Also....
    Es gibt schon Videos von Anwendern und die zeigen ein ganz anderes Bild ab.

    32GB RAM für den Editor selbst werden benötigt während das Demo Level gerade mal 4 bis 6GB RAM beansprucht.

    Beim VRAM sieht das ganze noch heftiger aus. 6GB reichen.
    Selbst mit einer HDD Platte einfach nur top!

  27. Jordan82 sagt:

    @Saleen RTX I/O soll angeblich erst in ca 1-1,5 Jahren kommen

  28. Jordan82 sagt:

    @Saleen Bei meinem Freundeskreis ist 32 GB Ram der Schnitte , hab weil ich auch Videos bearbeite , Fotos etc 64 GB drin .

  29. klüngelkönig sagt:

    Wow, dass nenne ich mal fortschritt. Eine hardware beanspruchung wie bei 1080 p, bei einem tatsächlichen 4k ähnlichen output. Erinnert mich an Returnal, ist ja auch mit unreal 4 gemacht.. Bin mal gespannt was uns Decima morgen so auf den bildschirm kredenzt... Erstaunlich was durch effizienzsteigerungen in den engines noch so zu holen ist.

  30. Evermore sagt:

    Jetzt haben wir gesehen das es auf der Series X und PS5 keine sichtbaren Unterschiede gibt. Zumindest bei der Engine Demo. Jetzt bin ich mal gespannt wie es mit der Series S aussieht. Ich erwarte da schon ordentliche Einschnitte.

  31. consoleplayer sagt:

    Ja, die XSS sollte da schon abfallen. Damit muss man aber auch leben, wenn man 200€ bzw. 40% sparen will.

  32. Juan sagt:

    Wobei nicht erwähnt wurde das es auf der xss läuft.
    Es wurde nur die PS5 und xsx erwähnt, da ms aber für alles releasen will und nicht wie Sony nexgen only haben sie ein kleines Problem falls die xss zu low sein sollte...
    Vielleicht bekommt man die UE 5 aber mit 30 fps zum laufen, wer weiss.

  33. consoleplayer sagt:

    Die UE5 wird ganz sicher auch auf der XSS laufen, wie es auch bei der UE4 ist.

  34. Barlow sagt:

    UE5 wird auch auf Smartphones laufen.
    Wie es laufen wird, wird man dann sehen.

  35. consoleplayer sagt:

    Genau^^ Wird halt ähnlich weiterlaufen wie bisher bzgl. Unterschied S zu X/PS5 - Hälfte FPS und/oder weniger Auflösung und Details.

  36. xjohndoex86 sagt:

    Absolut heftig. Alleine die Geometrie und die Texturdetails sind der Wahnsinn. Dass sie jetzt auch Quixels Scan Technik mit an Board haben ist natürlich ein Match made in Heaven. Lediglich die Partikeleffekte fand ich jetzt eher unterwältigend.

  37. Evermore sagt:

    Nochmal zur Series S. Natürlich wird’s drauf laufen. Ich bin halt einfach nur mal gespannt wie.

    Die Unreal Engines waren ja schon immer sehr skalierbar. Zuletzt hab ich’s auch mal wieder bei meiner Freundin gesehen die die Spyro Trilogy auf der Switch gespielt hat. Jo die PS4 Version sieht natürlich um einiges schärfer aus und auch einige Details vielen der Schere zum Opfer. Aber der twist an der Sache ist irgendwie gewesen das es so richtig nur auf dem TV aufgefallen ist. Im Handheld Modus war es zwar auch sichtbar aber es sah trotzdem richtig gut aus.
    Ich bin auch mal gespannt wie weit es mit der Skalierbarkeit bei der U5 getrieben werden kann. Vielleicht sehen wir ja in Zukunft die U5 auf der Switch Pro. Man kann gespannt sein.