Cyberpunk 2077: Einbrechende Gewinne und Kriterien für PSN-Rückkehr

Kommentare (17)

CD Projekt bekommt weiterhin die Auswirkungen des sehr unglücklichen Launchs von "Cyberpunk 2077" zu spüren. Die Gewinne brachen im ersten Quartal des laufenden Jahres ein und die PSN-Rückkehr des Spiels ist weiterhin in der Schwebe.

Cyberpunk 2077: Einbrechende Gewinne und Kriterien für PSN-Rückkehr
"Cyberpunk 2077" soll in diesem Jahr für die New-Gen-Konsolen erscheinen.

CD Projekt Red hat die Ergebnisse für das am 31. März 2021 beendete Quartal vorgelegt. Die Gewinne sind im Vergleich zum Vorjahr um 65 Prozent eingebrochen, da sich sowohl die Verkäufe von „Cyberpunk 2077“ als auch von „The Witcher 3“ verlangsamt haben und weitere Investitionen erforderlich waren, um das zuletzt veröffentlichte Rollenspiel in einen besseren Zustand zu bringen.

In den ersten drei Monaten des Jahres 2021 erzielte die CD Projekt Group einen Umsatz von 198 Millionen PLN (rund 44 Millionen Euro), der hauptsächlich aus dem Verkauf von „Cyberpunk 2077“ und „The Witcher 3: Wild Hunt“ stammt. Der konsolidierte Nettogewinn der Gruppe für diesen Zeitraum betrug 32,5 Mio. PLN (rund 7,2 Millionen Euro).

„Die geringere Nettorentabilität als üblich ist hauptsächlich auf die fortlaufende Abschreibung der Entwicklungsausgaben für Cyberpunk 2077, die Arbeit an der Aktualisierung des Spiels und die R&D-Aktivitäten im Zusammenhang mit zukünftigen Projekten zurückzuführen. Diese Aufwendungen werden als Kosten der laufenden Periode erfasst und unterliegen nicht der Kapitalisierung“, so Piotr Nielubowicz, Vizepräsident und CFO von CD Project.

Während CD Projekt weiterhin Gewinne schreibt, bleibt der Aktienwert des Unternehmens auf einem niedrigen Niveau. Nach rund 100 Euro pro Aktie im Dezember des vergangenen Jahres sind es aktuell um die 35 Euro.

PSN-Rückkehr an Bedingungen geknüpft

Gleichzeitig gab CDPR während der jüngsten Investorenkonferenz in kleines Update zur Rückkehr von „Cyberpunk 2077“ in den PlayStation Store heraus. Nachdem bisher darauf verwiesen wurde, dass es an Sony liegt, den Titel wieder in den eigenen Shop aufzunehmen, wurde in dieser Woche klargestellt, dass es bestimmte Kriterien gibt, die zunächst erfüllt werden müssen.

Mehr zu Cyberpunk 2077 und CD Projekt: 

„Ich kann nicht in die Tiefe gehen, was die Metriken angeht oder wie die Gespräche verlaufen, das muss im Ermessen von PlayStation [und] uns selbst bleiben. Aber ja, es gibt eine Art von Metriken, sagen wir es mal so. […] Es gibt einen Prozess, wir befinden uns mitten in diesem Prozess und es finden Gespräche statt. Die Entscheidung wird bekannt gegeben, wenn sie bereit ist, bekannt gegeben zu werden“, heißt es in einem Statement zu diesem Thema.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. triererassi sagt:

    Tja....

  2. daywalker2609 sagt:

    Dürfte halt nicht verwundern. CDPR hat sich die Zahlen auch immer zu Recht gebogen und bewusst die Einbrüche in den folgenden Wochen ausgelassen.

  3. Mursik sagt:

    Diese Pappnasen sollten erst mal das Spiel zum Laufen bringen und dann erst darüber reden es ins PSN zurück zu bringen. Außer leerer Versprechungen ist noch nichts passiert.

  4. Christian1_9_7_8 sagt:

    Bei diesen Titel an der Last Gen festzuhalten, war wahrscheinlich ein fataler Fehler..Sicher ist der Grund, das Millionen Konsolen in den Haushalten stehen, was alles potenzielle Käufer sind allerdings ist der Ruf erstmal ruiniert wird’s schwer..Das hätte von Anfang an ein Next Gen Titel werden sollen, wären alle Ressourcen dort eingeflossen, wäre es der Pc Version bestimmt halbwegs ebenbürtig gewesen..

  5. radar74 sagt:

    @Christian1_9_7_8
    Cyberpunk 2077 wurde bereits 2012 angekündigt und das war noch zu PS3 Zeiten.
    Die Entwicklung begann 2015 und war immer als PS4 Titel geplant.

  6. M4g1c79 sagt:

    Zwischen angekündigt und wirklich in Entwicklung ist aber auch nochmal ein Unterschied. Wirklich Fahrt aufgenommen hat das Spiel ja recht spät. Da hätte man merken müssen, dass die eigenen Erwartungen nicht mehr auf den Last Gen Konsolen machbar sind. Ich stimme Christian da also zu. Das war ein fataler Fehler. Genauso wie das viel zu frühe Ankündigen...

  7. Eloy29 sagt:

    Der Grund ist auch das viele merken wie schlecht im gesamten das Game ist und nicht nur dort der Technische Zustand. Ein RPG in dem ich mich durch alles fröhlich durchballern kann ohne auf irgendwas zu achten , in dem nichts dort stimmt ist eben ein bisschen falsch.

    Natürlich auch mit das die SeriesX und PS5 immer noch komplett aussen vor sind.

    Aber wie gesagt da stimmt ganz vieles nicht in diesen Spiel.

  8. Gaia81 sagt:

    Letzens hieß es noch das sie gut damit verdient haben und jetzt nagen sie plötzlich am Hungertuch wers glaubt

  9. ResidentDiebels sagt:

    Ausnahmsweise muss man den Saftladen Sony wirklich loben.

    Finde ich gut das sie hartnäckig bleiben gegenüber CDPR und mehr verlangen als nur versprechen es in zukunft besser zu machen.

    Sowas sollte Sony öfters machen, inbesondere bei dem müll von EA, Ubisoft etc. Damit die Publisher merken, dass sie ordentliche arbeit ablieferen müssen und wenn nicht müssen sie dafür bluten. Nur wenn es diesen geiern ans geld geht wird sich was an der Qualität ändern.

  10. dukatan sagt:

    Hätte man sich alles sparen können,wenn die PC Version und erst 6 Monate später die Konsolenvarianten verkauft worden wären.
    Die Beliebtheit hätte CD Projekt kaum einbüßen müssen. Vielleicht etwas Gewinn

  11. AndyKoeln sagt:

    Vermisst jemand das Spiel oder warum ist es so wichtig das es zurück in den PSN Store kommt?
    Wenn ich mich für eine Stunde an den Rechner setze um Cyberpunk zu spielen sind es 50min Dialog und 10min datteln.
    Mir gefällt diese Megacity nicht, es kommt nicht authentisch rüber. Selten das mich ein Spiel so wenig gepackt hat, der Hype war viel zu groß.

  12. SchwanzusLongus sagt:

    Richtig so das Sony den Schmuuutz nicht aufnimmt!!!!

  13. M4g1c79 sagt:

    wie alt bist du? Das meine ich wirklich ernst! Anfang 20? Dieses "Schmutz" und solche Sachen wie "Ich küsse deinen Augen" ist so dermaßen hart lächerlich. Soll das cool sein? xD

  14. Argonar sagt:

    @radar74
    und dennoch wurde das Game so aufgeblasen, dass die alte Gen eindeutig nicht stark genug ist.

    Das Teil hätte nur am PC und ein paar Monate später für die next Gen rauskommen sollen und CDPR wäre halbwegs glimpflig davon gekommen. Auch viele der Überstunden aus den vekannt gewordenen Crunch Times laufen auf die PS4 und XBox One Fassungen zurück.

    Selber schuld, das hat der Gierfaktor halt gesiegt.

  15. xjohndoex86 sagt:

    Andere große Titel wurden auch auf der PS4 realisiert. CPR ist einfach von der Komplexität übefordert. Und je mehr sie patchen, desto schlimmer wird es. Gucke bei Gronkh immer mal wieder rein und die PC Version hat aktuell sehr viel mehr Macken, als mir je in 100h auf der Pro aufgefallen sind. Version 1.05 war die Beste. Hätten sie dabei lassen- und sich gleich um das Next Gen Upgrade kümmern sollen.

  16. Ifosil sagt:

    Absolut falsch was Sony da macht. Da wird mit zweierlei Maß gemessen. Sony sollte sich bei sowas nicht einmischen, das zerstört das Vertrauen der Publisher und Entwickler.

  17. maradornis sagt:

    @Ifosil

    Wie bitte??? Sony sollte sich bei der Qualitätssicherung seines eigenen Stores nicht einmischen???

    Also das erwarte ich als Konsument aber schon. Was jedoch stimmt, dass es nicht einseitig und damit viel häufiger passieren sollte.
    Damit dieses unsägliche nachgepatche nach Release mal eingedämmt wird.