PlayStation Store: Sichtbarkeit für mindestens 25.000 Dollar? Indie-Entwickler beklagen sich

Kommentare (103)

Mehrere Indie-Entwickler beklagen sich in zahlreichen Tweets über die Sichtbarkeit ihrer Spiele im PlayStation Store und über die allgemeinen Bedingungen im Storefront von Sony.

PlayStation Store: Sichtbarkeit für mindestens 25.000 Dollar? Indie-Entwickler beklagen sich
Auch die Wunschliste hat offenbar keine große Wirkung.

Jüngsten Berichten zufolge verlangt Sony mindestens 25.000 US-Dollar von Entwicklern und Publishern, die ihre Spiele im PlayStation Store hervorheben möchten. Zudem werde die Möglichkeit eines Entwicklers eingeschränkt, das eigene Spiel im Store mit einem Rabatt zu versehen.

Das behauptet Iain Garner, Mitbegründer des unabhängigen Spiele-Publishers Neon Doctrine. Auf Twitter ließ er seiner Frustration freien Lauf. Auch wenn Garner in den Tweets lediglich von der „Plattform X“ (PX) schreibt, gibt es kaum Zweifel daran, dass es sich um PlayStation handelt.

„Nun gut. Ich bin sauer genug, um ein paar Brücken abzubrennen. Denn ganz ehrlich, was nützt mir eine Brücke, die ich nicht überqueren darf. Hier ist also ein Thread über Plattform X. Ich werde Plattform X nicht definieren, aber es ist der Betreiber einer sehr erfolgreichen Konsole und hat keinen Games Pass!“, so Garner in der Einleitung.

Keine Verwaltung und kein Launch-Rabatt

Im Verlauf der Tweets ärgerte er sich über den Zugang zur Plattform und deren Storefront. Dabei hob Garner besonders hervor, dass die Entwickler „keine Möglichkeit haben, ihre Spiele zu verwalten“ und dass die Wunschlisten der Nutzer nicht dabei behilflich sind, Sony auf das Interesse der Spieler aufmerksam zu machen.

Außerdem können Entwickler oder Publisher laut Garner keinen Launch-Rabatt festlegen oder an Sonys endlosem Strom von PlayStation-Store-Sales teilnehmen, ohne eine Genehmigung zu erhalten oder eingeladen zu werden. Dies beinträchtige die Fähigkeit eines Entwicklers, einen Alleingang zu unternehmen und zu versuchen, die Werbeaktionen über mehrere Plattformen hinweg zu synchronisieren.

Um von Sony gefeatured zu werden, müssten an den Plattforminhaber mindestens 25.000 US-Dollar gezahlt werden. Kotaku berichtet gar davon, dass dieser Betrag auf bis zu 200.000 US-Dollar anwachsen kann – zusätzlich zum üblichen Anteil von 30 Prozent, den Sony beim Verkauf von Spielen bekommt.

„Wir haben auch gehört, dass Microsoft ähnliche Bezahlsysteme im Xbox Store betreibt. Natürlich ist das für große Publisher nur eine weitere Zahl auf einer millionenschweren Marketing-Tabelle, die Kosten des Geschäftsbetriebs. Aber für unabhängige Entwickler und Publisher, die mit Gesamtbudgets im fünfstelligen Bereich oder darunter arbeiten, ist das absolut unerschwinglich“, so Kotaku weiter.

Weitere Entwickler schalten sich ein

Bestätigt wurden die Vorwürfe von anderen Publishern und Entwicklern. Beispielsweise meldeten sich Mike Rose von No More Robots und Christian Botea von Some Awesome Guys zu Wort. Das PS Store-Backend sei „ein gewaltiges Labyrinth, das man erst nach einer Weile durchschaut“ habe.

Matthew White von Whitethorn Games beschwerte sich darüber, dass es unmöglich sei, den Launch-Support zu planen: „Gutscheine für Kickstarter-Backer brauchen Monate, um generiert zu werden, niemand beantwortet Support-E-Mails. Wir bekommen keine Store-Ops-Möglichkeiten, PS5-Featuring und Platzierung ist ein riesiges Mysterium.“

Die Probleme wirken sich offenbar auf den Umsatz aus: „PX ist unsere schlechteste Plattform, schlechter als andere bekannte Klempner- oder Supersoldaten-bezogene Videospielsysteme. Und auch schlechter als DRM-freie Verkaufsplattformen wie Itch, etc. Letzten Monat haben wir mehr auf Google Admob gemacht. Marketing-, Analyse-, CPM- usw. Tools sind nicht existent“, so die weiteren Worte.

An anderer Stelle: „Wir haben einen Vollzeitmitarbeiter, der mehr als die Hälfte seiner Zeit damit verbringt, sich durch Verkaufsberichte für PX zu wühlen, da diese in Excel-gestützten Rechnungen verschickt werden, die eine manuelle Rechnungsstellung erfordern, als wäre es 1928. Es herrscht internes Chaos mit Nachrichten, die von zufälligen Teams zu zufälligen Zeiten kommen.“

Mehr zum PlayStation Store und PS Plus: 

Während Steam den Entwicklern offenbar mehr Freiheiten und Transparenz einräumt, scheint die Sichtbarkeit in den digitalen Storefronts der Konsolen ein schwierigeres Unterfangen zu sein, zumal die Zahl der Entwickler wächst und immer mehr Spiele an die Frau oder den Mann gebracht werden sollen. Während große Publisher viel Geld für das Marketing ausgeben und die Kosten für eine prominente Platzierung im PlayStation Store leicht verkraften können, scheinen die Indie-Entwickler vor großen Hürden zu stehen.

Andere Entwickler schweigen lieber

Mike Rose fasste die Situation wie folgt zusammen: „Es gibt einen Thread, der heute die Runde macht und von vielen Leuten geteilt wird. Der Grund, warum ihr nicht mehr Threads wie diesen seht, ist der, dass die Entwickler zu besorgt sind, es öffentlich zu sagen. Aber vertraut mir, wenn ich sage, dass die große Mehrheit der Entwickler diesen Thread liest und heftig mit dem Kopf nickt.“

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Die Geldgier von Sony kennt keine Grenzen mehr.

  2. Hamsterbacke sagt:

    Sollte man Boykottieren, solange sich das nicht bessert. Wenn es denn wirklich so ist!

  3. Hamsterbacke sagt:

    Das erklärt wohl auch die All-Digital Edition…

  4. Daniel86 sagt:

    Dann sollte man auch M$ boykottieren, denn wie im Text beschrieben handhaben sie es ähnlich mit ihrem Bezahlsystem im Store.

  5. hgwonline sagt:

    Wow, das klingt als hätte Sony hier viel viel Nachholbedarf. Ich glaub das aufs Wort, alleine wenn ich den Store sehe für uns Käufer, da bleiben Bugs monatelang, teils Jahre unbehoben. Mal geht nach dem Kauf ein Download von der Seite, Mal wird man auf die Käuferliste verwiesen. Unsere PS4 Wunschliste wurde gelöscht, dafür darf man nach knapp 2 Jahren jetzt wieder neu anfangen mit Wunschlisten. Kaum ein Spiel hat über einen Webbrowser eine Galerie, oder einen Trailer usw.... die Liste könnte ich stundenlang so weiterführen.

  6. Dennis_ sagt:

    Ja Pech, er muss ja nicht für PS entwickeln.

  7. AlgeraZF sagt:

    @Dennis_

    Als gäbe es nicht eh schon viel zu wenig gute Indie Spiele auf der Playstation. Kein Wunder wenn man die News liest. Richtig schlecht!

  8. 7ZERO7 sagt:

    Ich finde es aber eh unnötig ein spiel Hervorzuheben ?
    Ich meine damit wenn man ein spiel kennt oder man ein trailer sieht weis man ja was einem gefällt ?

    Ich schau mir doch nicht nur das an was vorne ganz groß werbung gemacht wird ? Wozu gibt es denn eine suchfunktion oder was neues raus kommt, kann man sich alles ansehen XD

  9. ChaosZero sagt:

    Pro Woche erscheinen mehrere Spiele. Wie genau willst du diese alle hervorheben? Zwar hat er recht das es unübersichtlich ist, daß gilt aber auch für alles was eine Datenbank hat. Da blickt du auch nicht durch.

  10. LDK-Boy sagt:

    Ich brauche keine Indies. Ich will richtige Spiele die zu der PS5 auch passen. Jede woche fast nur indies die raus kommen

  11. Daniel86 sagt:

    Gute Denkweise von Sony. Am Ende des Tages will jeder Geld verdienen, sowohl Sony als auch die Entwickler. Ich würde meinen Online Store, für jemanden der seine Produkte in meinem Store anbieten möchte, auch nicht umsonst zur Verfügung stellen, samt allen Features und Möglichkeiten. Am Ende will wie gesagt jeder was verdienen. Microsoft macht es doch genauso, sollen die Leute nicht so tun als würden sie "We’re also told that Microsoft runs similar payment schemes for the Xbox store" einfach überlesen und wieder nur Sony schlecht machen, das auch noch ohne Grund :).

  12. AlgeraZF sagt:

    Von umsonst ist das Ganze soweit entfernt, wie die Erde von der Sonne.

  13. Link87 sagt:

    Wenn es stimmt würde es mich nicht wundern wenn die indies immer weniger werden auf der Playstation und xbox

    Naja die Indies machen ja jetzt schon immer den größten Gewinn bei Nintendo
    Da ist man gut aufgehoben

  14. Umeyr sagt:

    Die sollen froh sein das sie für Sony entwickeln dürfen. Ist doch eine Ehre für Sony zu entwickeln. Wer so über Sony redet, sollte Lebenslang Berufsverbot bekommen!

  15. hgwonline sagt:

    @Daniel die News wirklich gelesen? Selbst die Bezahlung für die Entwickler ist von vorvorgestern, und er bemängelt Dinge die in anderen Stores absolut normal sind, zum Beispiel das man als Entwickler selber bestimmen kann, dass ein Spiel diesen Monat einen Rabatt erhält... usw. Ich sehe keinen einzigen Punkt in dem ich den Entwickler nicht zusprechen kann.

  16. raphurius sagt:

    Gibt doch sogar eine extra Kachel für Indie-Spiele wenn ich mich nicht irre? Klar werden auch dort nicht alle vertreten sein, doch die Übersicht bei der schieren Menge an Titeln ist sowieso kaum überschaubar.
    Man könnte sich jedoch auch zuvor via Internet etwas informieren über gewisse Perlen und danach spezifisch im Store danach auf die Suche gehen.

  17. Knoblauch1985 sagt:

    Geld regiert die Welt.
    So sehr auch Sony erstklassige games bringt so sehr sind sie auch eine Firma.

  18. RegM1 sagt:

    Ist schon erschreckend und für die Devs existenzgefährdend, erstaunlich wie gut das bei Steam funktioniert und das seit Jahren....

  19. Zentrakonn sagt:

    Hä und warum bringen sie es dann in den PS Store ? Zwingt sie Sony dazu auch ?

  20. hgwonline sagt:

    Einige hier sind wirklich "Betriebsblind" in Bezug zu Sony, wie kann man diesw News lesen und auch noch Sony verteidigen?! Die können noch so gut sein, wenn sie bei einer Sache richtig scheiße sind, dann sollte das ebenfalls anerkannt werden. Kritik gehört dazu, auch Sony muss sich diese gefallen lassen wenn es zutrifft.

  21. Pro27 sagt:

    Kann jeder machen wie er möchte.
    Sein Laden seine Regeln...
    Wenn jemand nicht einverstanden ist kann er ja zum nächsten Laden weiterziehen.
    Gratis Dienstleistung... LOL made my day

  22. Squall Leonhart sagt:

    Für Indie Devs mit geringeren Mittel könnte man eventuell die Preispolitik anpassen. Aber alle anderen Ubisoft, Activision, Namco, EA etc. können die 25.000€ ruhig bezahlen. Wird ja bei M$ nicht anders gehandhabt. Niemand möchte seinen Store für umsonst anbieten.

    Das mit den Bugs oder fehlenden Features glaube ich. Das sollte Sony mal Personal anstellen die ihr Werk verstehen. Das Backend ist wirklich öfters mal buggy.

  23. Link87 sagt:

    @zentrakorn Ich würde mal auf die 115mio PS4 Besitzer tippen

  24. KeksBear sagt:

    Achja. Große Firmen halt.

  25. AlgeraZF sagt:

    @Umeyr

    Aua das tut ja körperlich weh.

  26. Daniel86 sagt:

    hgwonline

    Weil Entwickler jammern ist Sony scheisse xD. Also sie wollen bestimmen wann es Rabatte gibt, sie wollen das ihr Spiel hervorgehoben wird, sie wollen dieses und jenes und am besten alles umsonst. Seit wann gibt es heutzutage etwas umsonst? Er bemängelt Dinge die in anderen Stores absolut normal sind? In welchen denn? Wie macht es denn Steam, Nintendo, Google Play Store usw? Wie machen sie es mit Games die in ihren Stores angeboten werden? Habe keine Info diesbezüglich wie die besagten Stores ihre Geschäfte handhaben. Und was ist dann mit Microsoft? Die machen es doch ähnlich, dann müssen die doch auch scheisse sein. Weil es für dich scheisse ist muss es für jeden scheisse sein oder wie? Also ich sehe da nichts verkehrtes. Ich akzeptiere deine Meinung dazu, du solltest dafür andere Meinungen akzeptieren.

  27. Squall Leonhart sagt:

    @Link87
    Laut Stand vom März 2021 wurden insgesamt 115,9 Millionen PS4 verkauft. Ich denke wenn die Konsolen irgendwann mal stark im Preis gesenkt werden, wird die PS4 auf 120 Millionen Einheiten kommen.

  28. Umeyr sagt:

    @Daniel86
    Z.b Rabatte soweit ich weiss bei Microsoft und Steam so, dass sie Entwickler selbst entscheiden können, wann sie Rabatte machen.

  29. Link87 sagt:

    @squall Die 120mio wird man auch so erreichen
    Die 4mio sollten drin sein da ja bestimmt noch 2-3 Jahre verkauft wird wegen der Knappheit der PS5

  30. Daniel86 sagt:

    Umeyr

    Quelle?

  31. Plastik Gitarre sagt:

    demnächst werden wir in den rubriken: highlights, brandheiß, vorbestellungen, empfohlen usw nur noch indies sehen. lol will das wirklich jemand?

  32. Umeyr sagt:

    @Daniel86
    Für Microsoft muss ich recherchieren

    Steam hier
    https://partner.steamgames.com/doc/marketing/discounts?l=german

  33. Daniel86 sagt:

    PlastikGitarre

    Geht es nach den Indie Entwicklern dann ja xD. Alle Triple A Spiele oder Sony Exklusiv Spiele müssen dann für die Indie Spiele weichen weil sie es gerne so hätten:):).

  34. Link87 sagt:

    Wäre doch super für die indie Entwickler=)

    Die großen Spiele bekommen doch eh genug Aufmerksamkeit

  35. Buzz1991 sagt:

    Dann sollen sie es bleiben lassen. Mit sowas an die Öffentlichkeit zu gehen, ist unprofessionell. Denn jetzt kennen wir zwar die eine Seite, nicht aber die andere Seite.

    An Sonys Stelle hätte ich spätestens jetzt kein Interesse mehr mit solchen Leuten zusammen zu arbeiten.

  36. TemerischerWolf sagt:

    @Buzz Stimme dir zu 100% zu.

  37. Saowart-Chan sagt:

    @Buzz1991

    Same!

  38. RegM1 sagt:

    @Daniel86
    Über die Steamnutzung als Dev gibt es ganze Dokus, die einzigen Kritikpunkte die immer auftauchen sind 30% cut (wie Sony/MS) und refund policy, ansonsten kannst du bei Steam die ganzen Stats deines Games einsehen - alles übersichtlich gelistet.
    Siehe z.B. "How much MONEY did I earn with my indie game on STEAM?" von Blackthornprod

    Was im PS Store abgeht ist nicht normal und unprofessionell, hätte ich von Sony in der Form nicht erwartet.

    Und Buzz, sorry aber was redest du da? Wie der andere Dev schreibt, denken vermutlich viele Devs so, haben aus Angst aber geschwiegen, es ist mutig und richtig damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

  39. Buzz1991 sagt:

    @RegM1:

    Über Geschäftsbeziehungen wird einfach nicht öffentlich gesprochen. Wer sagt denn, dass die Entwickler die ganze Wahrheit sagen? Kann sein, kann aber auch nicht sein. Wir wissen es nicht.

    Wenn 4/5 dergleichen Meinung sind, müssen sie trotzdem nicht Recht haben.

    Deshalb meine Ansicht: Es ist ein Fehler mit sowas an die Öffentlichkeit zu gehen. Dafür gibt es genügend interne Kommunikationsmöglichkeiten. Und mal ehrlich, dem gegenüber stehen Tausende veröffentlichter Indie-Titel in den letzten Jahren. Kann also nicht so unlukrativ sein, sonst hätte es längst einen riesigen Unterschied in der Anzahl der Veröffentlichung solcher Titel gegeben.

  40. Umeyr sagt:

    @Daniel86

    Bezüglich Steam hatte ich hier ein Kommentar mit Link gepostet, der aber nicht freigegeben wurde. Bei Microsoft muss ich raussuchen

    @Buzz1991

    Also wenn nach so langer Zeit sich nichts geändert hat, dann sollten alle es öffentlich machen und für einen Shitstorm sorgen. Nur so kann sich was ändern. Mit klappe zu und abwarten hat sich nie was verändert.

    Gib ein in google Steam Entwickler Rabatt und du kriegst ne Anleitung von Steam

  41. Saowart-Chan sagt:

    @ Buzz1991

    Auch hier stimme ich wieder zu! 🙂

  42. Squall Leonhart sagt:

    @ Buzz1991
    Mit der Aktion möchten die Sony unter Druck setzen und damit die Japaner sich quasi dann den lauter werden Echos beugt. Finde das auch nicht gut das man Interne Angelegenheiten an die Öffentlichkeit tragt und seinen Unmut ausplaudert. Wo das wohl hinführen wird?

  43. Eloy29 sagt:

    Bin da auch bei Buzz, es gab vor kurzem noch einen Indie Sale mit einer schier unüberschaubaren Masse an diesen Games. So unlukrativ kann das gar nicht sein.

  44. Link87 sagt:

    @eloy Wer sich die 25k aufwärts leisten kann für den wird es sich bestimmt lohnen

  45. hgwonline sagt:

    Richtig ist es nicht und trotzdem finde ich es gut! Denn nur so kann sich anscheinend etwas ändern, denn von alleine sieht Sony wohl keinen Bedarf hier Mal benutzerfreundlicher zu werden. Und bei 30 Prozent Einnahmen kann man auch etwas an Service erwarten, aber wenn ich die Punkte durchlese bekomme ich Gänsehaut denn es liest sich nach einem 80iger Jahre Bürokratie Monster...

  46. Pro27 sagt:

    Jetzt mal ernsthaft.
    Wenn ich ein Spiel entwickle und auf einer Plattform veröffentliche.
    Verträge unterzeichne und Geschäftsbedingungen eingehe.
    Im Nachhinein Jammern zeugt eher von eigenen kaufmännischen Unvermögen.
    Wenn man verkaufspraktigen die Jahre funktionieren nicht versteht sollte man Hilfe suchen die es einem erklärt.
    Es ist höchst unprofessionell über Verträge und Geschäftspraktiken herzuziehen die man vorher wohlwollend und mit Aussicht auf Geld und Umsätze eingegangen ist.
    Unterste Schublade.
    Der entwickler sollte den shitstorm abbekommen.

  47. RikuValentine sagt:

    Oh es kostet Geld im Rampenlicht stehen zu wollen? Das hätte man sich ja garnicht denken können. Und MS hat ähnliche Preise aber Sony sollte man boykottieren. MS darf das weil sie ihre Games für 1€ im Monat verschenken. Witzig.

    Das mit den Rabatten könnte man aber besser gestalten. Das ist doch eher freiwillige Basis.

  48. ResidentDiebels sagt:

    Ja Pech, er muss ja nicht für PS entwickeln.
    -----------------------------------------------------------

    @ Dennis_

    Das werde ich auch sagen wenn dein Chef dir demnächst 1€ stundenlohn anbietet. Pech, kannst ja woanders arbeiten.

    Sony fanboys sind so mit die d.ümmsten und ignorantesten gestalten auf dem planeten. Ich hatte jede sony konsole, auch die vita, psp etc. und zocke seit der ersten Stunde der PS. Trotzdem habe ich noch ein bisschen restintelligenz übrig und verteidige nicht jeden Müll den Sony macht.

  49. Crysis sagt:

    : D Es muss sich eindeutig um Nintendo handeln. Den Leute Sony hat einen Gamepass nennt sich PS Now. Nintendo hat keinen.

  50. ResidentDiebels sagt:

    Der entwickler sollte den shitstorm abbekommen.
    ---------------------------------

    @Pro27

    ....WEIL Sony es seit jahren nicht hinbekommt moderne Strukturen im PSN aufzubauen? Soll man sich da als Entwickler freuen wenn man wie in der Steinzeit die Rechnungen von Sony per brieftaube bekommt?

    Sony sackt sich 30% ein, das ist ein ordentlicher Batzen und dafür können die Entwickler zumindest solide Strukturen erwarten.

    Wer damit argumentiert, dass sie es doch vorher wussten und dem zugestimmt haben, hat nicht begriffen worum es hier geht. Wenn jeder so argumentieren würde, würde nie etwas voran gehen.

1 2 3