Jump to content

Indie-Schublade (Das Lexikon)


raphurius
 Share

Recommended Posts

vor 10 Stunden schrieb vangus:

Dies ist ein toller Thread, der sich auch optimal für allgemeine Indie-Diskussionen eignet, sehr schön! Indies können nicht genug hervorgehoben und beworben werden! Indies sind die Seele dieser Branche.

Das einzige Problem ist die Frage, was ein Indie-Game ist und was nicht, darüber kann man nämlich streiten. Die Grenze bilden wohl Produktionen wie Hellblade, A Plague Tale und Life is Strange. Indie heißt einfach nur "unabhängig". Im Prinzip also könnte man sagen, dass selbst The Last of Us ein Indie-Game ist, weil Naughty Dog komplette Freiheit bekommen hat, eben unabhängig entwickeln konnte, ganz genauso wie Quentin Tarantino ein Indie-Filmemacher ist und dennoch AAA-Filme macht. Andererseits mussten Naughty Dog aber dennoch von Sony das OK für so ein riskantes Projekt wie TLoU bekommen, naja vielleicht ist das der Knackpunkt. ^^

Der Punkt, dass es kein Indie sein kann, weil es von einem großen Publisher veröffentlicht wird, ist falsch. Jedes Indie-Game muss so oder so irgendwo gepublished werden, kein Indie-Studio hat die Ressourcen um das selbst zu tun, und ob es nun von Ubisoft, EA, Sony oder Steam veröffentlicht und vermarktet wird, das hat nichts zu sagen über die entscheidende unabhängige Entwicklung mit kreativer Freiheit.

Naja, im Prinzip klappt es ja aber ganz gut hier mit der Indie-Definition, wenn man sich die genannten Spiele hier mal anguckt. 😉

Meine Top 10 der besten Indies der Dekade und vielleicht überhaupt:

1. Journey
2. Life is Strange
3. What Remains of Edith Finch
4. Hellblade
5. Inside
6. Gone Home
7. Bound
8. Valiant Hearts
9. Firewatch
10. Everybody’s Gone To The Rapture

 

Hier ist meine Liste der Indies:

  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

1979 Revolution: Black Friday
A Plague Tale
Afterparty
Beyond Eyes
Blackwood Crossing
Bound
Brothers: A tale of Two Sons
Dear Esther
Deliriant
Depression Quest
Disco Elysium
Eastshade
Everybody’s Gone To The Rapture
Far From Home
Fe
Fragments of Him
Gone Home
Gris
Hellblade
Her Story
Inside
Journey
Kona
Last Day of June
Layers of Fear
Life is Strange
Mutazione
Night In The Woods
North
Observer
Outer Wilds
Oxenfree
Return of the Obra Dinn
Shape of the World
Telling Lies
That Dragon: Cancer
The First Tree
The Park
The Town of Light
The Unfinnished Swan
The Vanishing of Ethan Carter
The Walking Dead - A Telltale Series
This War of Mine
Valiant Hearts
Virginia
What Remains of Edith Finch

Freut mich dass dir der Thread gefällt! Sehe es genauso wie du, dank den Indie- Produktionen ist die Branche um einiges kreativer und vielseitiger geworden. Indie-Spiele glänzen meist mit innovativen Ideen und einem aussergewöhnlichen Artdesigne. Gerade Journey und TWD haben 2012 bewiesen, das Gaming so viel mehr ist als hochgezüchtete Grafik und komplexe Gameplay eingaben.

 

Gerade What Remains of Edith Finch hat mich vor zwei Jahren einfach umgehauen. Mochte Unfinished Swan bereits sehr, aber dass was Giant Sparrow mit Ihrem zweiten Werk ablieferten war eine absolute Meisterleistung! Fand auch die Idee wie sie Unfinished Swan in What Remains of Edith Finch integrierten richtig klasse. Das war für mich ein wahrer Magic Moment! 😌

6AF05DB0-48B9-4BAC-8F34-EAC5E7E8B60D.png

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Diggler:

icooler thread! ohne Indies wären die letzten beiden generationen und auch das PC-gaming nicht, was sie heute sind.

hier eine nicht vollständige liste meiner indies aus meiner trophy-liste und welche mir sonst noch eingefallen sind und welche ich auch gespielt habe. besondere highlights hebe ich fett hervor.

  • Overcooked
  • Ori
  • Into the breach
  • Gone home
  • Abzu
  • Moss (VR)
  • Ghost of a tale
  • Plague tale
  • Mutant year zero
  • A way out
  • LiS + LiS BtS
  • Witness
  • Rime
  • Hellblade
  • Bunker
  • Shadow tactics
  • Edith Finch
  • TWD + Wolf among us
  • Inside + Limbo
  • Everybody‘s gone to the rapture
  • Bound (VR)
  • Keep talking and nobody explodes (VR)
  • No man‘s sky
  • Counter spy
  • Fire watch
  • Unravel
  • Grow home
  • Rocket league
  • Banner saga
  • Transistor
  • Unfinished swan
  • Rain
  • Valiant hearts
  • Murasaki baby
  • Child of light
  • Guacamelee
  • Puppenspieler
  • Brothers
  • Hotline miami
  • Flower
  • Outlast
  • The cave
  • Journey
  • Papo & Yo
  • Vandal hearts
  • Costume quest
  • Braid
  • Fat Princess
  • Pixel Junk Eden
  • Super stardust

habe auch noch viele, die ich erst noch spielen muss, wie Frostpunk, Her story, Stanley parable, FTL, Hollow knight, Mark of the ninja, Knights & bikes, Pyre, Fractured minds, Golf story, ..

andere muss ich mir noch holen, wie Gris, Obra dinn, The missing, Baba is you, FAR, Minit, Sayonara wild hearts, Outer wild, Little red lie, ...

zu viele interessante spiele, zu wenig zeit 😒

Schön zu sehen, dass das Thema Indie so grossen Anklang findet. Anhand deiner Liste, scheinen die Indie-Spiele bei dir ebenfalls einen höheren Stellenwert ein zu nehmen.
 

Hotline Miami war damals einfach grandios, höre z. B. den Soundtrack heute noch ab und zu 👍... Kennst du Katana Zero? Das geht in eine ähnliche Richtung und bietet zudem eine sehr interessante Geschichte. Wirklich empfehlenswert!

Edited by raphurius

6AF05DB0-48B9-4BAC-8F34-EAC5E7E8B60D.png

Link to comment
Share on other sites

bei meiner liste muss man bedenken, dass sich das über viele jahre und 5 gaming-plattformen (PS3, PS4, PC, Vita, Switch) zieht.

katana zero ist auch auf meiner wunschliste, aber ich komme mit den spielen einfach nicht nach. 

insgesamt muss man bezüglich indies auch dazusagen, dass indie alleine kein kreativitäts- und schon gar kein qualitätsmerkmal ist. der markt wurde ja regelrecht überflutet (vor allem am PC und auch auf der Switch) und da ist schon viel schwächeres oder 0815 auch dabei.

aber es gibt halt auch immer einiges was heraussticht und der branche neue impulse gibt.

um nochmals auf die diskussion zur definition von indies zurückzukommen: wenn man es rein von der kreativen freiheit betrachtet, wäre wohl Death Stranding das aktuell aussergewöhnlichste indie game. habe es noch nie erlebt, dass bei so einer aufwendigen AAA produktion komplette kreative freiheit gelassen wurde. dafür braucht man als publisher schon eier.

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Diggler:

bei meiner liste muss man bedenken, dass sich das über viele jahre und 5 gaming-plattformen (PS3, PS4, PC, Vita, Switch) zieht.

katana zero ist auch auf meiner wunschliste, aber ich komme mit den spielen einfach nicht nach. 

insgesamt muss man bezüglich indies auch dazusagen, dass indie alleine kein kreativitäts- und schon gar kein qualitätsmerkmal ist. der markt wurde ja regelrecht überflutet (vor allem am PC und auch auf der Switch) und da ist schon viel schwächeres oder 0815 auch dabei.

aber es gibt halt auch immer einiges was heraussticht und der branche neue impulse gibt.

um nochmals auf die diskussion zur definition von indies zurückzukommen: wenn man es rein von der kreativen freiheit betrachtet, wäre wohl Death Stranding das aktuell aussergewöhnlichste indie game. habe es noch nie erlebt, dass bei so einer aufwendigen AAA produktion komplette kreative freiheit gelassen wurde. dafür braucht man als publisher schon eier.

Natürlich steht Indie nicht ausschliesslich für Qualität. Wie bei allem anderem gibt es auch hier besseres und schlechteres. Aber wie du schon erwähntest, es sind die Impulse der Indie- Produktionen die frischen Wind in die Branche brachten. Siehe Minecraft, BeatSaber, PUBG, Rocket League usw.
 

Was ich eigentlich damit sagen möchte ist, dass es eine fantastische Zeit für Gamer ist. Denn das Medium ist, dank Triple- AAA- Games, Indie- Games und natürlich VR- Stuff, facettenreicher denn je 👍...

Edited by raphurius

6AF05DB0-48B9-4BAC-8F34-EAC5E7E8B60D.png

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb raphurius:

Natürlich steht Indie nicht ausschliesslich für Qualität. Wie bei allem anderem gibt es auch hier besseres und schlechteres. Aber wie du schon erwähntest, es sind die Impulse der Indie- Produktionen die frischen Wind in die Branche brachten. Siehe Minecraft, BeatSaber, PUBG, Rocket League usw.
 

Was ich eigentlich damit sagen möchte ist, dass es eine fantastische Zeit für Gamer ist. Denn das Medium ist, dank Triple- AAA- Games, Indie- Games und natürlich VR- Stuff, facettenreicher denn je 👍...

ja, die mischung ist schon echt klasse und auch schön zu sehen, dass vereinzelt auch AAA-studios wieder mehr mut zum risiko haben.

für indies muss man auch sagen, dass die switch eine tolle plattform ist.

 

EDIT: weil es heute gerade in den news ist ... kentucky route zero bekommt endlich die abschliessende 5. episode und eine konsolenversion. das spiel habe ich schon seit jahren in der steam-wunschliste, aber nie gekauft, weil es seit jahren nicht vollständig war. 

Edited by Diggler
  • Like 2

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

Am 1/6/2020 um 10:33 AM schrieb President Evil:

Das lohnt sich so. Das könnt ihr euch nicht vorstellen :)

Ich gehe mal davon aus, dass du bereits Salt & Sanctuary gespielt hast? Wenn nicht, musst du das auf jeden fall nachholen, ist auch Souls-Metrovenia-like und gehört auf jeden Fall zu den besten Spielen, die ich bisher auf der Playsi 4 gezockt habe!

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hab mir neulich Lonely Mountains Downhill geholt. Es macht einfach richtig viel spass den Berg hinunter zu rasen, immer auf der Suche nach einer geeigneten Abkürzung um eine möglichst passable Zeit an den Tag zu legen. Alles ist auf das wesentliche reduziert, damit so richtig schönes Bikefeeling aufkommt. Selbst der Soundtrack wirkt eher minimalistisch. Das Ganze wird nur durch Umgebungsgeräusche begleitet. Man hört den Wind zischen, Vögel zwitschern, Geröll unter einem weg brechen, ja selbst die Speichen summen im Fahrtwind, einfach herrlich!

 

Natürlich gibt es auch ein gewisses Trial & Error Prinzip, aber die Motivation ständig besser zu werden ist enorm hoch. Zudem lässt sich per Knopfdruck blitzartig ein Restart vom letzten Checkpoint auslösen.

 

6AF05DB0-48B9-4BAC-8F34-EAC5E7E8B60D.png

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Edelstahl:

Ich gehe mal davon aus, dass du bereits Salt & Sanctuary gespielt hast? Wenn nicht, musst du das auf jeden fall nachholen, ist auch Souls-Metrovenia-like und gehört auf jeden Fall zu den besten Spielen, die ich bisher auf der Playsi 4 gezockt habe!

Nein, das habe ich nicht gespielt. Aber ich hatte es mal vor, und irgendwie vergessen.

Kommt direkt als nächstes auf meine Liste. Es muss ja auch ein Leben nach Divinity 2 geben :)

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

hab gerade bei Baba Is You für die Switch zugeschlagen.

EDIT: hab gerade gesehen, dass der indie-klassiker To The Moon jetzt auch für die switch released wurde.

Edited by Diggler

Diggler72.png?n=3

PSN-ID Diggler72, Xbox Diggler72#5566, Nintendo Switch: SW-4593-0135-2137

 

Link to comment
Share on other sites

Die Entwickler von Thatgamecompany (Journey, Flower, Flow) haben gerade eben bestätigt, dass es in Zukunft eine PS4 sowie eine Nintendo Switch Version ihres neusten Titels „Sky: Children of the Light“ geben wird. Bislang wurde das Spiel ausschliesslich auf iOS Geräten als Free-to-Play-Variante veröffentlicht. Ein Releasezeitraum wurde bisher leider noch nicht genannt, sobald es jedoch weitere Einzelheiten diesbezüglich geben wird, werde ich sie euch hier mitteilen.

 

https://www.play3.de/2020/01/20/sky-children-of-the-light-mit-crossplay-unterstuetzung-fuer-ps4-switch-bestaetigt/

6AF05DB0-48B9-4BAC-8F34-EAC5E7E8B60D.png

Link to comment
Share on other sites

  • raphurius changed the title to Indie-Schublade (Das Lexikon)

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


  • Posts

    • Liebe Foren-Freunde, Es gibt viele Serien in der Serien-Landschaft... Game of Thrones, Breaking Bad, viele Star Trek Serien, viele Star Wars Serien, Black Mirror usw..  Die Frage ist klar - Meine Frage ziehe ich hier mal an einigen meiner Lieblingsserien auf, gilt aber letztlich für verschiedene Serien: Neulich habe ich (bin ja Star Trek Fan) einen ReRun die Serie "Star Trek: Discovery" (DSC) mit den bisherigen Staffeln 1-4 gemacht und mir die neuste "Star Trek: Picard" (PIC) Staffel 2 angeschaut. Und ich merke wieder das mir doch Episodische Einzelgeschichten von Serien lieber sind, als große Staffelarcs, sprich Staffelübergreifende Handlungsbögen... Wie ich darauf komme ? Nun kürzlich habe ich die Serie "Star Trek: Voyager" (VOY) geschaut und diese Serie bietet, im Gegensatz zu den oben genannten 2 Serien, nur Einzel Geschichten, oder Maximal 2-Teiler... Hier bietet jede Folge eine ganz eigene Geschichte, die für sich alleine stehen kann... Man muss nicht die vorherigen Episoden gesehen haben um der Handlung zu Folgen, sondern kann isch auch Wahllos eine Folge aus welcher Staffel auch immer anschauen, und trotzdem funktionieren die Folgen für sich allein... Klar, die Serie hat einen "losen" Roten Faden, aber das war's dann auch schon...  Die oben genannten Serien hingegen haben Pro Staffel eine einzige Geschichte, die halt auf die ganze Staffel ausgedehnt ist... Das hat Vor und Nachteile, wie ich finde... Der Vorteil ist klar, man kann eine einzelne große Story ausbreiten und so der Handlung mehr tiefe geben, da man viel mehr Zeit hat, die Story aufzubauen... Der Nachteil ist aber, ist das Finale der Staffel schwach oder gar, sorry das ich es so sage, schlickt Kacke , ja dann ist das dann schon doof... Denn so steht und fällt eine Staffel eben mit einem guten Abschluss... Was nutzt mir dann eine Super Staffel wenn das Finale z.b alles ruiniert hat ? Beispiel (ihr müsst für das Beispiel die Serie und Handlung für das Beispiel nicht kennen):  DSC Staffel 1 fand ich recht gut, es gab aber 2 Handlungsbögen in dem Staffelarc.. Der erste Hauptarc war recht dünn, und der zweite Hauptarc innerhalb der Staffel war sehr gelungen... Aber das Finale dieser Staffel der Staffel hat zumindest den Abschluß des ersten Hauptarcs recht schwach Abgeschloßen. Alles ging einfach zu schnell Ende.... Ich will damit die vorherigen Folgen nicht schmälen, sie haben ja dennoch spaß gemacht, aber der Abschluß hat das ganze dann eben doch n bissl abgeschwächt im gesamt eindruck.. Fazit der Staffel: Gut aber nicht die beste Staffel... DSC Staffel 2 bot nur ein Staffelarc, und auch hier war es bis zum Finale wirklich geil, aber das Finale war für mich dann doch ein bissl drüber... So das ich die Staffel zwar auch mag, aber sie eben nicht zu den besten gehört dieser Serie... DSC Staffel 3 hingegen war echt viel besser, weil mir die meisten Folgen gefielen, aber der wichtigere Grund mir die Staffelauflösung im Finale viel runder erschien, und dadurch einfach besser war ! DSC Staffel 4 war dann schlicht (für mein Empfinden) perfekt - Alle Folgen waren bis zum Finalen Staffelabschluß gennial ! Aber: Letzlich bietet jede Staffel nur EINE Geschichte, mit Geschichten innerhalb der Story, aber schlußendlich eben doch nur eine Story. Sprich die Serie bietet in der Quintessenz nur 4-Storys (wo halt innerhalb der Staffel vieles passiert), was aber nicht schlecht sein muss... Man sieht, an diesen Beispielen: Hier steht und fällt alles mit einem guten oder schlechten Staffelfinale... Bei der klassischen Erzählweise, also bei den Episodische Einzelgeschichten, ist es hingegen so das man letztlich VIEL MEHR Geschichten gezeigt bekommt... Jede Story ist für sich anders... In der einen Folge geht's (zum Beispiel) um einen Virus der sich auf dem Schiff ausbreitet, in der nächsten Folge um eine neue Spezies mit der man Diplomatisch verhandeln muss, und in wieder einer anderen Folge um Ethische Grundsatzfragen, usw... usw... Ich denke ihr wisst worauf ich hinaus will... So hat so eine Serie dann wenn sie z.b 22 Folgen hat, 22, oder wenn zwei 2-Teiler drin sind, 18 Einzelgeschichten, mit komplett anderer Handlung, was letztlich mehr Abwechselung bedeutet... Manche Serien schaffen auch einen geschickten Mix aus beiden. Beispiel "Star Trek: Deep Space Nine" (DS9) und "Star Trek: Enterprise" (ENT)... In DS9 gibt es in den ersten beiden Staffeln fast nur Einzelgeschichten, und lediglich in Staffel 1 zu Beginn einen Zweiteiler und in Staffel 3 einen Dreiteiler... Tja und ab Staffel 3 wird ein großer Staffelarc aufgebaut, der aber auch Einzelepisoden zuließ, und sich mit jeder weiteren Staffel (insgesamt 7) in einem 10-Teilligen Finale mündet und absolut Rund zuende gebracht wird... ENT hingegen hat nur in Staffel 3 einen ganzen Storyarc, also eine durchgehende Handlung, Staffel 1 und 2 Einzelgeschichten bestehend aus Einteilern und wenigen Zweiteilern... Staffel 4 besteht dann zum größten Teil aus 2-Teilern oder 3-Teilern... Bei beiden genannten Serien wirken die Storys dadurch nicht gestreckt... Ist gibt keine längen oder keine bzw. kaum "Füller-Episoden" die das ganze künstlich in die Länge ziehen... Und das genau kann bei den Serien die nur auf Staffelarcs setzen passieren... Manche stellen in PIC Staffel 2 wirken künstlich in die länge gezogen, damit der Staffelarc auf seine ganzen 10-Folgen der Staffel gestreckt wird...  Die Serie "Black Mirror" z.b hat NUR Einzelgeschichten und so gut wie jede ist fantastisch und mit einer Botschaft zum Nachdenken... So tendiere ich eher zu "Einzel-Geschichten" mit Ein-Zwei-oder-Dreiteilern und weniger zu "Staffelarcs".. Aber auch hier kommt es halt auch immer drauf an wie die Erzählweise ist, weshalb ich Serien mit Staffelarcs nicht ablehne.... Was denkt ihr darüber ? Ihr könnt auch gerne andere Serien erwähnen um es zu erklären... Vielen Dank für eure Zeit Liebe Grüße Konsolenheini
    • Toll, bei solchen schönen Film werde ich vergessen lach
    • 3 h Zombie Army 4 und dann noch 2h Mafia 1... 
×
×
  • Create New...