Deutschland: Auf dem Smartphone wird am liebsten gezockt

Kommentare (35)

Mit einer aktuellen Statistik zum deutschen Gamesmarkt verrät Game, der Verband der deutschen Games-Branche, unter anderem auf welchen Plattformen deutsche Gamer am liebsten zocken.

Deutschland: Auf dem Smartphone wird am liebsten gezockt

Mit aktuellen Statistiken zum deutschen Gaming-Markt zeigen die Verantwortlichen von Game, dem Verband der deutschen Games-Branche, auf welchen Plattformen deutsche Gamer am liebsten zocken. Die Statistik basiert auf Daten des Marktforschungsunternehmens GfK.

Zahl der Smartphone-Gamer steigt

Demnach verwenden in Deutschland 18,6 Millionen Menschen ihr Smartphone zum Spielen. Das sind 400.000 mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig wuchs auch die Zahl der Konsolenspieler um 700.000 auf 16,7 Millionen.

Der PC verliert dabei an Beliebtheit. Während der Rechenknecht bis 2017 lange Zeit die beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland war, steht der PC mit 13,4 Millionen Gamern derzeit auf dem dritten Platz der Rangliste der meistgenutzten Spiele-Plattformen in Deutschland. Das sind 3,9 Millionen Spieler weniger als im Jahr zuvor.

Tablets wurden im vergangenen Jahr von  10,9 Millionen Menschen zum Zocken genutzt. Insgesamt spielen laut der aktuellen Statistik über 34 Millionen Deutsche Computer- und Videospiele. Das durchschnittliche Alter der Spieler liegt bei 36,4 Jahren.

„Ob Jung oder Alt, Frau oder Mann: Das Smartphone hat sich innerhalb weniger Jahre zur beliebtesten Spiele-Plattform der Deutschen entwickelt“, so Game-Geschäftsführer Felix Falk. „Die hohe Verfügbarkeit, das große Angebot kostenfreier Spiele und die riesige Vielfalt an Titeln haben den Markt für Spiele-Apps stark wachsen lassen und damit den gesamten Games-Markt in den vergangenen Jahren angetrieben.“

Starke Umsatzahlen auf dem deutschen Markt

Die wachsenden Spielerzahlen zeigen sich auch in wachsenden Umsatzzahlen. Der Umsatz von Smartphone und Tablet-Spielen konnte demnach die anderen Plattformen überholen. Mit den App -Verkäufen und In-App-Käufen konnte 2018 ein Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro gemacht werden. Der Gesamtumsatz mit Spielen, In-Game-Käufen, Abos und Online-Diensten für Spielekonsolen belief sich auf 1,3 Milliarden Euro. Der Umsatz für PC-Angebote belief sich auf 659 Millionen Euro

Es lässt sich insgesamt ein deutliches Wachstum des deutschen Games-Marktes feststellen. So wurden 2017 vier Milliarden Euro mit Games und Spiele-Hardware umgesetzt wurden, während es 2018 schon rund 4,4 Milliarden Euro waren, was einem Wachstum von 9 Prozent entspricht.

Zum Thema: Deutschland: Fast die Hälfte aller Spieler interessiert sich für Retro-Konsolen, so eine Umfrage

„Größter Wachstumstreiber waren Gebühren für Online-Dienste, deren Umsatz sich mit 353 Millionen Euro innerhalb eines Jahres nahezu verdoppelt hat (+97 Prozent). Auch das Marktsegment der In-Game-Käufe, zu dem auch In-App-Käufe gehören, ist um 28 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gewachsen und trug damit maßgeblich zum Wachstum bei“, so Game.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. martgore sagt:

    Das will hier aber keiner lesen...

  2. StevenB82 sagt:

    Alle Konsolen abschaffen und alle Spiele nur noch auf Smartphone bringen

  3. Kirito117 sagt:

    Wer aufm Smartphone isst auch kleine Kinder ^^

  4. Nathan_90 sagt:

    Ich hasse es auf dem Smartphone zu zocken. Brauche das nur zum Chatten, Surfen und Telefonieren.

    Unterwegs zock ich lieber auf der Switch.

  5. Zentrakonn sagt:

    Wer auf'n Handy zockt hat noch nie richtig gezockt

  6. -TOMEK- sagt:

    Gamer und smartphone in einem satz zu erwähnen ist ne frechheit.

  7. Barlow sagt:

    Wie noch kein "Wer auf Handy zockt, ist kein echter Gamer" Satz

    Naja war abzusehen...

  8. Royavi sagt:

    Also erstmal muss man unterscheiden, was auf dem Handy gezockt wird.
    Es gibt echt gute Spiele auf dem Handy und wer diese auch spielt ist auch vollwertiger Gamer.

    Aber Leute die dieses schlechte Free2Play-Gedöns als Wartezeit-Überbrücker nutzen,
    welche hier bestimmt auch mit einfließen und wodurch diese Statistik stark verfälscht wird, gehören nicht der Gamerschaft an und das ist leider der größte Teil in diesem Segment.

    Aber Gaming und verfälschte Statistiken gehören ja schon eine ganze Weile zusammen.

  9. grayfox sagt:

    mir hat letztens einer erzählt, dass er am abend immer am handy filme schaut, weil das bequemer ist. ich habe ihm dann erst mal einen kräftigen eierbock verpasst.

  10. StevenB82 sagt:

    *Ich zock grad Solitär aufm Handy, das is geiler als jedes AAA Game. Von mir aus kann man alles andere gleich ganz und gar abschaffen.

  11. Spastika sagt:

    würde ich heute aufwachsen wäre das hamdy vermutlich auch meine erste plattform gewesen, an stelle des Gameboys. solange es genügend ordentliche Games auf dem Smartphone gibt...
    heisst ja nicht dass alles Boomer und Rentner hinter irgendwelchen f2p facebookgames sind

  12. James T. Kirk sagt:

    Auf dem Smartphone wird nicht gezockt, sondern man wird abgezockt.

    "Starke Umsatzahlen auf dem deutschen Markt"

    Das wundert mich nicht. In Deutschland sind die meisten Menschen(dank des tollen Schulsystems) dumm wie Brot.
    Sieht man ja schon an den Kommentaren hier: "Handy"... DIE KORREKTE BEZEICHNUNG LAUTET SMARTPHONE!!!! IST DAS SO SCHWER IN EUREN KOPF ZU KRIEGEN?!?!?!?!?!

  13. StevenB82 sagt:

    Das heisst Kommunikator!

  14. Gurkengamer sagt:

    Das einzige was ich zum zocken auf dem Smartphone habe sind Emulatoren, da hab ich die älteren Konsolen immer mit dabei ...

  15. pasma sagt:

    Huch und ich wurde im Media Markt fast ausgelacht, als ich sagte, dass der Bluetooth Kopfhörer XY auf meinem Handy Verzögerung hat.
    Damals wollte ich noch Geometry Dash zocken, was ich heute ab und zu ehrlich gesagt immer noch mache. Aber ehrlich, diese Statistik ist doch auch nur so hoch, weil jeder Mensch auch ein Smartphone besitzt.

    @James T. Kirk Schon mal was von Umgangssprache gehört? Aber du bist sicherlich so einer, der bei jedem Pudding "Grand Dessert" sagt. 😉
    Ohje, ein bisschen mehr Flexibilität von beiden Seiten aus, ok? Das gilt vor allem an die hier "Möchtegern-statement-trendsetter".

  16. vangus sagt:

    Ich empfehle fürs Handy die wertvollen und preisgekrönten "Begrabe mich, mein Schatz" und "Florence".

  17. Chadder88 sagt:

    Alter Schwede, am Smartphone zocken. So ein Dreck, ich brauch ein Pad in der Hand !!!!

  18. CaSo sagt:

    @James T. Kirk: "Handy" ist eine korrekte Bezeichnung! Es bedeutet (übrigens nicht nur in der Umgangssprache) schlicht "Mobiltelefon". "Smartphone" ist natürlich präziser, weil damit Mobiltelefone mit berührungsempfindlichen Bildschirmen beschrieben werden. Aber falsch ist es nicht!

  19. Shaft sagt:

    "Auf dem Smartphone wird am liebsten gezockt"

    aha! wenn ich netflix laufen habe, löse ich nebenbei freecell decks. das ist für mich kein zocken. davon zu schreiben daß auf dem smartphone am "liebsten" gezockt wird, ist unsinn. am meisten vielleicht.

  20. ritchbird sagt:

    Ja, genau... große Geschichten auf kleinem Display... HAHAHA!

  21. TheSchlonz sagt:

    @CaSo
    Handy bedeutet "handlich" oder "praktisch".
    Ist leider falsch in den deutschen Sprachgebrauch übernommen worden.
    In englisch sprechenden Ländern zucken sie die Achseln wenn du Handy zu deinem Mobile oder Cellphone sagst.(und das obwohl es ja praktisch ist.

    Zum Topic:
    Ich zock seit Jahren Candy Chrush ... auf dem Handy (oh, jetzt hab ich's doch auch falsch gesagt) wenn ich gerade irgendwo blöd rumstehe und warte. Bezahlt habe ich noch nie was dafür.

  22. Buzz1991 sagt:

    Ein Wort: Fortnite.

  23. Noir64Bit sagt:

    Ich habe 3 Spiele auf dem Handy. Wo nutze ich die? Zum Zeitvertreib wenn ich aufm Pott sitze! 😛

    Ist aber schön zu sehen das die Zahlen bei den PC rückläufig sind. Sogar mehr als ich gedacht hätte!
    Aber die Teile sind auch Geld vernichter sondersgleichen! Daher ist es nachvollziehbar wenn Spieler dem PC den Rücken kehren und auf andere beständigere Plattformen wechseln!

  24. TJok3r sagt:

    Haha was für ne geile news xD

    @grayfox
    Einfach nur: Danke! ^_^

    @Buzz
    Ganz genau !

    Ich bin so froh das ich meiner mum n' GB mit pokemon gekauft hab xD Seither sagt selbst sie nach 4 Jahren Smartphone daddeln, dass beides himmelweit auseinander liegt.
    Mich hats ehrlich gesagt auch nie wirklich gepackt aber wenn ich mir die Mattscheiben da draußen so ansehe glaub ich die Statistik gerne

    Ein Kind hat mich damals gefragt ob ich PokemonGO habe. ich erklärte das ich gerne einen 6 vs 6 Kampf gegen ihn mach. Aber wenn du verlierst fällt du in Ohnmacht und die Hälfte deines Taschengeldes gehört mir xD

  25. Shaft sagt:

    "Ich habe 3 Spiele auf dem Handy. Wo nutze ich die? Zum Zeitvertreib wenn ich aufm Pott sitze! "

    lecker! fäkalbakterien, die man sich beim nächsten anruf ins gesicht schmiert.

  26. aschu sagt:

    Ist doch klar. Fast jeder nutzt sein Smartphone auch für Spiele. Wenn man bedenkt, dass der Spielermarkt sich zwischen PC und Konsolenspieler teilt, aber so gut wie jeder davon auch ein Smartphone besitzt. Das heißt noch lange nicht, dass das Smartphone diese ersetzt. Es ist eher eine Ergänzung.

  27. Das_Krokodil sagt:

    Ich spiele zwar nicht am Smartphone, aber wenn ich manche Kommentare von Menschen hier lese, die der Meinung sind, nur ihre Meinung wäre die einzig wahre und alle, die anders denken, dürften sich nicht Gamer nennen, kann ich mir nur an den Kopf fassen.

    Vor 30 Jahren war man als Gamer noch Aussenseiter. Freut Euch doch lieber, dass Euer Hobby endlich von mehr Menschen geteilt und akzeptiert wird.

  28. Silenqua sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich auch gerne mal auf dem Handy oder Tablet gespielt habe. Aber im Endeffekt hat sich jedes F2P Game als Abzocke mit Wucherpreisen herausgestellt. Klar gibt es auch gute P2P Games, aber das sind meistens PC Ports und die spiele ich dann doch lieber in guter Qualität am Laptop.

  29. vangus sagt:

    Briten haben laut gelacht, als ich aus Versehen "Handy" sagte und sie mitgekriegt haben, dass wir in Deutschland es so nennen.
    Sie fanden es aber gleichzeitig niedlich und hielten es für einen super Begriff dafür, weil er so schön simpel und auch irgendwo passend ist.

    In Deutschland ist Handy der gängige Begriff, daran ist nichts falsch. Soll ich etwa auch aufhören "Auto" zusagen?

  30. Moonwalker1980 sagt:

    Vangus: danke für die Tipps. Habe bisher vl zwei, drei mal nach einem Game im Playstore gesucht aber eigentlich nix gefunden, liegt aber in Wahrheit daran, dass ich 0 Bedürfnis habe auf einem Mini Display mit dem Finger herumzuscrollen. Ich zocke eigentlich nur auf Playstation und nutze das Handy vor allem fürs Internet.

    Ja, die Engländer finden Handy sympathisch, und die Amis sagen auch Cellphone dazu und nicht Smartphone, hat sich seit den 90ern nicht geändert und das ist gut so. Ich hoffe es wird bei uns noch lange Handy heißen und nicht Smartphone...

    Also wer schaut sich bitte Abends Filme aufm Handy an? Das ist genau 0 bequem sondern genau das Gegenteil.

  31. Accounting sagt:

    Ja ich bin auch ein Handy Zocker. Mit nem Note 9 macht dies ja auch Spaß. Danke.

  32. CaSo sagt:

    @TheSchlonz: das ist alles korrekt, ändert aber nichts daran, dass das eben wie du selbst sagst so in den Sprachgebrauch eingegangen und somit auch z. B. lt. Duden richtig ist. Du hast es also auch nicht falsch benutzt. 🙂 Kleiner Fun-Fact am Rande: der damalige Gameboy-Konkurrent Atari Lynx sollte ursprünglich "Handy" heißen... Was wohl passiert wäre, wenn Atari das als Markenname eingetragen hätte?

  33. Noir64Bit sagt:

    @CaSo nicht viel. Den Begriff Handy nutzt man quasi nur in Deutschland als Acronym für ein Mobiltelefon. Der Rest der Welt nennt es Mobile! 🙂

    @Shaft wenn Du Dir offenbar damit den Hintern abwischt muss das wohl so sein. 😛
    Als Tip es gibt da so eine Erfindung die nennt sich Toilettenpapier! 😀

  34. CaSo sagt:

    @Noir64Bit: ich rede ja von der Auswirkung in Deutschland... Es könnte durchaus sein, dass der Begriff "Handy" dann auch in Deutschland nie (außer für die eher unpopuläre Spielekonsole) benutzt worden wäre.

  35. pasma sagt:

    @CaSo Man würde dann genauso "Handy" sagen, sowie eine Spielkonsole in Englisch"playstation" heißt.
    Ok, schlechtes Beispiel, da auch game console geht

Kommentieren

Reviews