DualShock 4: Rücktasten-Ansatzstück für PS4 im Test – Das sagen die internationalen Medien

Kommentare (26)

Sony veröffentlicht für die PS4 in Kürze das sogenannte DualShock 4 Rücktasten-Ansatzstück. Erste Publikationen konnten die Hardware bereits in den Händen halten und sprachen eine Kaufempfehlung aus.

DualShock 4: Rücktasten-Ansatzstück für PS4 im Test – Das sagen die internationalen Medien

Sony hat für den Dualshock 4 der PS4 vor einigen Wochen das „Rücktasten-Ansatzstück“ angekündigt. Euch erwartet damit ein Zubehör, das dem Controller weitere Tasten hinzufügt. Den Angaben von Sony zufolge ist das „Rücktasten-Ansatzstück“ dabei behilflich, eure Reaktionszeit zu verkürzen, was vor allem bei Turnieren zu einem Vorteil führen soll. Erste Medien konnten die neue Hardware bereits testen.

Programmierung der Tasten ist ein Kinderspiel

Unter anderem nahm sich IGN dem DualShock 4-Rücktasten-Ansatzstück an. Die Publikation verweist im Artikel darauf, dass die Programmierung der zusätzlichen Tasten ein Kinderspiel ist, sobald das Ansatzstück ordnungsgemäß mit dem Controller synchronisiert wurde. Der OLED-Bildschirm zeigt die programmierten Eingaben an und kann im Programmierzustand schnell durch die möglichen Tastenzuweisungen blättern.

Laut IGN fühlt sich das Rücktasten-Ansatzstück für den PS4-Controller wertig an. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind gut ausbalanciert. Zudem verweist IGN darauf, dass die Akkulaufzeit des DualShock 4-Controllers vom Zubehör beeinträchtigt wird. Bis zu zu einer Stunde früher muss das Eingabegerät ans Ladegerät.

Im Fazit heißt es weiter: „Unabhängig davon, ob das Rücktasten-Ansatzstück ein Hinweis auf die PS5-Zukunft ist oder nur ein hübsches zusätzliches Angebot von Sony: Ich bin sehr froh, es zu haben. Es mag seltsam erscheinen, nachdem das Ansatzstück erstmals angesteckt wurde, aber nach ein paar Tagen fühlt es sich bereits als integraler Bestandteil meiner PlayStation-Spielzeit an“, so der zuständige Redakteur.

Ausgezeichnete Wahl für Multiplayer-Fans

Digitaltrends schreibt im Fazit: „Das DualShock 4 Rücktasten-Ansatzstück verwandelt euren Controller für nur 30 Dollar in ein anpassbares Gamepad. Es ist eine ausgezeichnete Wahl für Multiplayer-Fans im kompetitiven Bereich. Wenn ihr im laufenden Betrieb mit verschiedenen Konfigurationen experimentieren könnt, findet ihr euer ideales Setup in Sekunden.“

Laut Digitaltrends gibt es zum Preis von rund 30 Euro keine bessere Alternative. Third-Party-Controller mit Rücktasten können zwar eine durchaus bessere Erfahrung bieten, allerdings kosten sie in der Regel weit über 100 Euro. Sollten die Spieler das neue PS4-Zubehör kaufen? „Ja, besonders wenn sie an Action- oder Multiplayer-Spielen interessiert sind“, so die Publikation.

Ähnlich sieht es The Verge: „Für 30 Dollar ist Sonys Rücktasten-Ansatzstück […] ein bemerkenswert gut verarbeitetes Zubehör, das eine gute Alternative zu vielen der teuren, unzuverlässigen und umständlichen PS4-Controller-Optionen von Drittanbietern darstellen dürfte.“ Auch The Verge spricht eine klare Kaufempfehlung aus. Den kompletten Artikel lest ihr hier.

DualShock 4 Rücktasten-Ansatzstück vorbestellen

Die Veröffentlichung des „Rücktasten-Ansatzstücks“ erfolgt hierzulande am 14. Februar 2020. Der Preis beträgt laut Sony rund 30 Euro. Falls ihr die Hardware rechtzeitig zum Launch in den Händen halten möchtet, könnt ihr das PS4-Zubehör unter anderem bei Amazon vorbestellen. Der Händler listet das DualShock 4 Rücktasten-Ansatzstück allerdings zum Preis von rund 40 Euro.

Amazon verweist auf die Vorbesteller-Preisgarantie. Wenn ihr heute vorbestellt, profitiert ihr beim Release vom angepassten Preis, sollte dieser sinken. Auch bei Media Markt und Saturn wird das Zubehör für 39,99 Euro gelistet.

Mehr zum Dualshock:

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DrSchmerzinator sagt:

    Pro-Gamer Zubehör wenn man mit den originalen Tasten zu schlecht ist?

  2. Talo1747 sagt:

    Wenn man mit den original Tasten zu schlecht ist, ist man kein Pro Gamer

  3. Dorfältester sagt:

    Es ist doch einfach zu verstehen, selbst für Trolle oder Leute mit wenig Verstand.

    Es geht darum Aktionen auszuführen ohne die Analogsticks verlassen zu müssen und darum Spielen die immer mehr Tasten Doppelbelegungen haben mit mehr Tasten zu entlasten und zu vereinfachen oder komplexeres Gameplay installieren zu können.

    Ich begrüße das neue Produkt in sofern das ich Linkshänder bin und mir dort zb. VIERECK zu aktivieren hinlegen kann ohne den Bewegen Analgstick loslassen zu müssen oder nen Krähengriff zu machen.

  4. GuNzDoNtKlLLiiDo sagt:

    Ich bin froh, dass dem Spieler nun offiziell und recht günstig eine Möglichkeit gegeben wird. In CoD wirklich eine Seuche inzwischen.. Sonst nur für die krassen Typen 😉 mit Scuf-, Elite-, Nacon-,.. usw. Controllern möglich, die bereit sind für ihren "Pro"-Controller zwischen ca. 140 und über 200€ auszugeben.

  5. Rakyr sagt:

    Ich hab mir das Teil für Rocket League vorbestellt. Für die normalen Modi hab ich gerade noch genug Tasten, aber für Rumble fehlt mir genau 1

  6. Christian1_9_7_8 sagt:

    Bei Cod schon nicht schlecht, kann man die Tasten belegen um um die Ecke zu schauen..ansonsten muss man zielen und glaube R3 noch drücken viel umständlicher

  7. Magatama sagt:

    Noch ne Stunde weniger Akkulaufzeit? No thanks.

  8. Nathan Drake sagt:

    @Magatama
    Spielt für Kompetitiv Multiplayer keine Rolle das du den Kontroller sowieso am Kabel hast.

    Gute Wahl für alle die mal mit mehr Tasten spielen wollen. In Rainbow Six siege wirds kein Unterschied machen, da sowieso alle mit Maus und Tastatur (cheaten) spielen, da hilft auch das nicht.

  9. Rikibu sagt:

    Ob jetzt noch mehr tasten eine vereinfachung ist? Sind die kommandos im spiel zu kompliziert, lstimmt was am game design nicht

    Diese pseudo Wettbewerbsambitionen halte ich für albernes Getue

    Muss man sich nicht wundern, dass die welt so verbissen ist

    Find ich jedenfalls die falsche Richtung

  10. Zockerfreak sagt:

    Noch weniger Akkulaufzeit ? kann man auch gleich einen mit Kabel nehmen.

  11. -KEI- sagt:

    Hab ich das richtig verstanden?
    Man kann nur die vorhandenen tasten umorganisieren, nicht zusaetzliche tasten hinzufuegen.
    Also kein L4/R4.
    Wenn ja dann isset schiss fuer mich

  12. Don-Corleone sagt:

    Bestellt!!

  13. hgwonline sagt:

    @Kei ich verstehe es so: es ist im Grunde L4/R4 und du weißt diesen Tasten andere Tasten vom Controller zu. Sprich R1 und L4 würden in diesem Fall dieselbe Aktion auslösen.

  14. Ace-of-Bornheim sagt:

    Gekauft!!!

  15. big ron sagt:

    Meine Freundin hat mittlerweile schon gar keinen Bock mehr, Videospiele zu spielen, weil selbst die simpelsten Spiele komplexe Tastenbelegungen haben, die man verinnerlichen muss. Ich kann mich mittlerweile auch nicht mehr damit anfreunden, Tastenlayouts und -kombinationen auswendig lernen zu müssen und nach Spielpausen immer wieder in die Steuerung hereinfinden zu müssen.

  16. ren sagt:

    @Big Ron
    Die Tastenlayouts für die Spiele sind doch meistens gleich. Man hat ja auch nicht unendlich viele Tasten an dem Kontroller. Also kann es ja nur eine bestimmte Anzahl von Kommandos geben. Bei Shootern, oder Racing-Games ist die Steuerung doch immer gleich bzw man kann in den Einstellungen, wenn vorhanden, diverse Anpassungen machen...okay, außer man spielt "Elite Dangerous" 😉
    Ich finde dieses Rücktasten-Ansatzstück eine tolle Ergänzung für die die es benötigen.
    Ich brauche es nicht! Ich muss auch keine Rekorde in Spielen brechen, oder besser sein als alle anderen. Ich Spiele in erster Linie um Spaß zu haben. Und wenn ich die Kommentare einiger hier lese, dann stehen doch einige beim Zocken mächtig unter druck...ob das noch Spaß ist?

  17. Banane sagt:

    @ren

    Wahre Worte. Ich sehe das genauso wie du.

    Und ich bezweifle stark, dass die Leute die sich selbst so unter Druck setzen noch Spaß am Gamen haben.

  18. DoktoreX sagt:

    Gewinnen macht immer mehr Spass als nur dabei zu sein. Wer was anderes behauptet hat noch nicht viel gewonnen. Ist beim Sport, dasselbe wie beim Zocken.
    Für mich selbst macht es auch keinen Sinn, da ich mit der normalen Belegung stets klar komme. Ich zocke auch nur Fifa online und für die KI in den Spielen reichts auch so

  19. Urbanstyle87 sagt:

    Lol, was haben denn Leute für ein problem damit das der Controller weiterentwickelt wird? Ich komme selbst auch super mit dem normalen Controller klar und spiele eigentlich nur online/Competitive. Aber es liegt einfach auf der Hand das es sehr sinnvoll ist. Springen zu können ohne den Daumen vom stick nehmen zu müssen z.B.... (gerade in Zeiten von Cross-Play wo man gegen PCler antritt!)
    Ne Maus hatte früher auch nur 2 tasten, heute bis zu 10 und n Mausrad. Der SNES controller hatte nur 2 Schultertasten und nicht 4 etc.
    Und da die Ringfinger völlig unbenutzt unten aufliegen ist es einfach der nächste Schritt diese auch zu belegen. Jeder der hier ein Problem damit hat kommt einfach nicht damit klar das es auch Leute gibt die besser sind und sich stetig verbessern wollen.
    Ich setze mich nicht unter Druck und ich hab immer spaß beim zocken. Das heißt nicht das ich mich nicht auch verbessern will und nen gewissen Ehrgeiz haben kann.

  20. GuNzDoNtKlLLiiDo sagt:

    Um das für den ein oder anderen aufzuklären - Der hauptsächliche Vorteil dabei ist, dass man die Tasten so konfigurieren kann, das man die Daumen möglichst nicht von den Sticks nehmen muss. Z.B. legt man in Multiplayer Shootern wie in CoD z.B. die X-Taste (springen) und die O-Taste (ducken, hinlegen, rutschen) auf die Pedale. Somit kann man dann springen, drehen (zielen und treffen), rutschen usw. simultan, ohne die Daumen von de Sticks zu nehmen. Man verliert also nicht die Kontrolle über das Aim - Was ein erheblicher Vorteil ist, in Cod ziemlich häufig vorkommt, und vorher nur mit teuren Controllern (oder Claw) machbar war. 🙂

  21. martgore sagt:

    "Ob jetzt noch mehr tasten eine vereinfachung ist? Sind die kommandos im spiel zu kompliziert, lstimmt was am game design nicht"

    Stimmt, am besten wie am Amiga nur eine Taste und den Stick ... weil wenn es nicht mit einer Taste klappt, muss es schlecht "designt" sein.

    Die Tasten sind ja nicht zusätzlich, man kann darauf eine vorhandene Taste drauf programmieren oder evtl. auch als Marko nutzen (das weiß ich nicht, bin zu faul es nochmal zu lesen^^)

  22. pasma sagt:

    Ich warte die PS5 ab.
    Lieber hätte ich nochmal einen kompletten Sony Controller für 60€ mit dem Ansatz.
    Das Teil kommt für die PS4 zu spät.

  23. big ed@w sagt:

    Ist eine gute Sache für die bei denen es auf zehntelsekunden u weniger ankommt.
    Analogstick verlassen u Taste drücken u zurück kostet schon mal 0.2 sekunden.
    Eine Ewigkeit wenns um die Wurst geht u man kommt aus dem Flow.
    Anstatt einer durchgehenden Stick Bewegung,muss man absetzen u dann wieder
    neu anlegen u den Punkt u Winkel findem.

    Für Gelegenheitszocker irrellevant aber
    diese profitieren davon dass sie nun 2 Tasten mehr haben
    die keine Tastenkombination mehr benötigen.
    dh man nutzt nun tatsächlich die nützliche R3&L1 kombo regelmässig
    weil man sie sich leichter merkt man sie in der Hektik nicht mehr mit einer anderen Kombo verwechseln kann,da sich die neuen Tasten "leichter" ins Hirn brennen
    u man einen Bezug dazu hat weil man die Tasten selbst belegt hat.

    Für mich nützlich weil ich mit dem L3 Sprintknopf
    öfter zu kämpfen habe.
    Dh ich krieg den Druckpunkt schon mal nicht mit oder höre versehentlich auf zu drücken
    wenn ich nach oben steuere weil der Druck den ich ausübe nicht mehr die Mitte erreicht.
    Hiermit weiss ich :L4 ist gedrückt,es wird durchgehend gesprintet.

    Eine relativ elegante Lösung mmn auch wenn das Gaming dem Klavierspielen so immer näher kommt da fast alle nun koordiniert werden wollen.

  24. ren sagt:

    @DoktoreX
    in meinen über 30 Zockerjahren habe ich auch schon die ein, oder andere Partie gewonnen, so ist das ja nicht. Mir ist das aber nicht mehr so wichtig, da für mich die Konsole nur ein Spielzeug ist. Wenns drauf ankommt, klar, da kann ich mich auch voll reinsteigern.
    Aber man muss sich auch irgendwann eingestehen, dass man z.B. in einem Online Shooter nur noch als Kanonenfutter rumrennt....ist bei mir einfach so. Darum ist mir meine KD egal, Hauptsache es rummst gscheit 🙂

  25. big ron sagt:

    @ren
    Bei Rennspielen ist es meist ja noch am einfachsten. Mehr als Gas / Bremse/ Lenken und zwei Tasten zum Schalten sind da oft nicht notwendig. Bei allen anderen Genres wird es aber schon kompliziert, je nachdem, wie sehr sich die Designer austoben.

    Ein Gamepad hat 16 Tasten plus zwei Sticks. Und es gibt eine Menge Spiele, die das voll ausnutzen und teils noch Doppelbelegung haben. Und auch nicht immer in den gleichen Layouts. Ich fnde das mittlerweile super-nervig.

  26. pasma sagt:

    Ich hatte das "Problem" mit der Doppelbelegung nur bei einem Spiel und zwar auf der PSP. Und das war... hach... ein Rennspiel.

Kommentieren

Reviews