The Last of Us Part 2: Exklusive Steelbook Edition kann vorbestellt werden

Kommentare (57)

Der Launch von "The Last of Us Part 2" nähert sich mit großen Schritten. Passend dazu begann der Versandriese Amazon damit, eine exklusive Steelbook Edition zu verkaufen. Ausgeliefert wird sie zum Launch des Spiels Mitte Juni.

The Last of Us Part 2: Exklusive Steelbook Edition kann vorbestellt werden
In "The Last of Us Part 2" gibt es ein Wiedersehen mit einer älteren Ellie.

„The Last of Us Part 2“ hat kürzlich den sogenannten Goldstatus erreicht. Das heißt, der geplanten Veröffentlichung Mitte Juni steht nicht mehr viel im Weg.

Falls ihr das Naughty Dog-Spiel bislang nicht vorbestellt habt, könnte das neuste Angebot von Amazon auf euer Interesse stoßen. Der Versandriese nahm eine Steelbook Edition in das Angebot auf. Ihr könnt sie für rund 70 Euro erwerben.

Zum Produkteintrag: The Last of Us Part 2 – Exklusive Steelbook Edition

Wie es der Name schon erahnen lässt, kommt die exklusive Edition mit einer besonderen Hülle daher, die sich im heimischen Regal in einer optisch hochwertigeren Art und Weise bemerkbar macht. Wie das Steelbook aussieht, könnt ihr der oben eingebetteten Grafik und den Bildern der Galerie entnehmen. Letztere findet ihr unterhalb dieser Zeilen.

Vom Steelbook abgesehen unterscheidet sich die exklusive Version nicht von der Standard Edition. Außerdem kann weiterhin die Special Edition vorbestellt werden. Sie schlägt mir rund 100 Euro zu Buche und umfasst neben dem Spiel ein 48-Seitiges Artbook, ein Steelbook, ein dynamisches PS4-Theme, sechs PSN Avatare, den Soundtrack und ein digitales Artbook. Die Collector’s Edition ist hingegen weitgehend ausverkauft.

Zum Thema

Nachdem ihr euer favorisiertes Exemplar von „The Last of Us Part 2“ vorbestellt habt, müsst ihr euch etwas in Geduld üben. Denn der Launch des neuen Spiels rund um Ellie und Joel erfolgt erst am 19. Juni 2020. Erst kürzlich sorgte der Titel für Aufsehen, da zahlreiche Informationen mit erheblichen Spoilern im Netz landeten. Meldungen dieser Art findet ihr in unserer „The Last of Us Part 2“-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. vangus sagt:

    Nein Argonar, das ist nur für dich und andere konservativ-denkende Menschen ein Problem, für alle anderen nicht. Weder die neuen Star Wars, noch Uncharted Lost Legacy, noch Wonder Woman oder Captain Marvel leiden unter irgendwelchen vermeintlichen "Agenden".
    Die neuen Star Wars Teile sind alle extrem beliebt und viele neue Generationen sind Fans geworden. Mit Lost Legacy haben auch nur diese konservativen Gamer ein Problem, und die Frauensuperheldenfilme sind genauso gut bzw. schlecht wie andere Blockbuster.
    Es sind nur Leute wie du, die sich ständig darüber aufregen, dass Frauen in Hauptrollen besetzt werden, dass LGBTQ-Charaktere enthalten sind, und dann nennt ihr es "Agenda", weil für EUCH gehören solchen Rollen nicht dazu, für euch ist das unnormal, ihr wollt sowas nicht sehen/spielen.
    Die Qualität leidet darunter nicht, das bildet ihr euch nur ein, weil es euch so ankotzt, viel eher lässt die Qualität von Writing usw. allgemein zu wünschen übrig in sehr vielen Werken. Etwas, worüber sich z.B. Naughty Dog aber keine Gedanken machen müssen, weil sie das beste Writing der Branche bieten mit den besten Charakteren. Das ist über dem Niveau der AAA-Konkurrenz, die Konkurrenz schafft es ja nicht mal auf das Niveau von TLoU1 zu kommen und das ist 7 Jahre her.
    Wichtig ist nicht Aussehen und Gender der Charaktere, das ist für dich und dein Klientel nur wichtig. Die Charaktere können sein, wie die Autoren es für richtig halten, sie müssen an sich einfach nur gut geschrieben sein, hauptsache es passt alles ins Gesamtkonzept, das Spiel an sich muss am Ende überzeugen, egal was dort geschieht, wer stirbt, wen man spielt, welchen Storyverlauf es gibt. Ras selber hat letztens geschrieben, dass Leute, die TLoU1 nie gezockt haben, TLoU2 sicherlich gut finden werden, von daher gibt es kein Problem, das ist nur wieder etwas, was konservativen Gamern nicht passt und die Gründe scheinen dir ja bekannt zu sein. Gründe, die ganz sicher kein Problem sind, da sie das interaktive Kunstwerk an sich nicht beeinträchtigen, es sind einfach nur kreative Entscheidungen, über denen sich ganz sicher nicht alle echauffieren werden, weil es gibt auch Menschen, die können ein Werk als das beurteilen, was es ist und die nicht gleich wegen jeden Bisschen in Shitstorms ausbrechen und die eben nicht so ein konservatives Gedankengut haben bzw. die offen für Neues sind, die offen für jegliche Storyverläufe sind, denn hauptsache das große Ganze passt.

    "SJWs" oder einfach Medienkritiker, krititisieren Kunst und Medien zurecht.
    Anita Sarkeesian z.B. setzt sich für ein vernünftiges Frauenbild in Games ein, dessen Grundgedanke absolut positiv ist. Es wird nichts zerstört, wenn Frauen plötzlich bekleideter sind als früher und kleinere Hupen haben, das ist eine eindeutige Aufwertung, das war schon immer lächerlich se'xistisch. Die Spiele werden nur besser wenn so ein sinnloser pubertärer se'xistischer Schwachsinn aus Spielen verschwindet. Frauen können so aussehen, dann aber eben nur wenn der Charakter sich in einer Table-dance-Bar befindet usw., wo es Sinn macht.
    Es sind nur die se'xistischen konservativen Gamer, die da in Shitstorms ausbrechen. Es herrscht weiterhin komplette künstlerische Freiheit, aber je mehr Videospiele zu einer ernstzunehmenden Kunst heranreifen, desto mehr "Kunstkritiker" kommen dazu und Publisher müssen sich überlegen, ob sie sich der Kritik aussetzen wollen oder nicht. Das gilt auch für Vergew'altigungs und Mord-Simulatoren. Kann man alles machen, aber es wird natürlich zurecht für die Abartigkeit kritisiert. Es ist und bleibt nur Kritik. Diese Medienkritiker setzen sich stets für etwas Gutes ein, während die Hater nur hetzen und eben H'ass verbreiten und ho'mophobe und se'xistische Dinge äußern.

    Dass alles unter den Medienkritikern leidet ist nur ein Problem für Konservative und Trump-Supporter und AF,Dler usw., der Rest hat einfach kein Problem damit und stimmt denen zum Teil natürlich auch zu, weil es sich oft um sehr negative Dinge handelt, die da angekreidet werden. Aber frauenverachtende Inhalte z.B. werden eben nicht als solche erkannt, wenn jemand selber frauenverachtend ist, zumindest zu einem gewissen Maße...
    Gamer können schon ziemlich toxisch sein wie man immer wieder sieht...

  2. xjohndoex86 sagt:

    Anita Sarkeesian ist das Vorzeigebeispiel für einen SJW. Es gibt Aufnahmen von ihr, wo sie einen Vortrag hält in ihrem Studium (anno 2008) und ganz klar ihre Abneigung gegenüber Videospiele im Allgemeinen zum Besten gibt. Knapp 4 Jahre später startet sie ihre "Feminist Frequency" Kampagne und gibt vor riesiger Videospiel Fan zu sein, die es aber unerträglich findet wie Frauen, wie sie es sagt "s*xulisiert dargestellt werden. Und natürlich wie immer bei Feminist*nnen alles aus der Opf*rperspektive. Was sagt das über ihre Glaubwürdigkeit aus? Ich will gar nicht wissen wie sehr sie sich gesund gestoßen hat und wie viel Geld sie aus dieser H*tzkampagne gezogen hatt. Schlimm ist das solche geltungsbedürftigen Individuen mit ihren Komplexen tatsächlich auch noch Gehör finden anstatt belächelt zu werden. Und noch schlimmer solche Cuckis, die auch noch brav alles abnicken. Und das Resultat sind Frauen, die extra unansehnlich gemacht werden, Hühnerbr*ste, Oversize Klamotten und eine LBGT Quote, die genauso lächerlich aufgesetzt wirken wie damals der legendäre Quotenschwarze. Wohl bekomms!

  3. redeye4 sagt:

    @ johndoe
    Hast wohl nicht ganz verstanden was vangus hier meint. Aber ja, sei froh das du keine Diskriminierung erfährst wie viele Andere.

  4. xjohndoex86 sagt:

    Die erfährst du auch als Mann genug. Wir haben nur nie den Aufriss drum gemacht.

  5. vangus sagt:

    @xjohndoex86

    Frauen werden oder wurden in Vergangenheit also nicht se'xualisiert dargestellt?
    Aha... Da belügst du dich aber sowas von selber. Frauen laufen in vielen Spielen gefühlt immer noch halbnackt mit überdimensionierten Hupen und mit Tanga durch die Gegend, völlig sinnlos und eindeutig NUR um Männerfantasien zu befriedigen, es gibt nicht einen anderen Grund, den du nennen könntest. Doof ist alleine schon die weibliche Bikini-Rüstung, völlig schwachsinnig. SOWAS macht Spiele dämlich! Nicht Frauen mit Muckis in einem brutalen Endzeit-Szenario.
    Aber man merkt schon, wer hier durch seinen Hass verblendet ist...

    Gerade Leute wie du würden Shitstorms ohne Ende bringen, wenn Männer so se'xualisiert dargestellt werden würden.
    Vergleichbar wäre es, wenn in jedem Spiel die männlichen Charaktere mit Boxershorts durch die Gegend laufen würden, mit sichtbaren Schwängel-Abdruck kommen sie in Zeitlupe aus dem Wasser gestiegen und streifen sich durchs Haar, DAS in jedem dritten Spiel immer und immer wieder, das wäre ein Vergleich, nicht einfach nur ein relativ attraktiver Nathan Drake Stereotyp, den ihr immer gern als Gegenbeispiel nehmt, der ist völlig normal dargestellt wie Elena auch...

  6. xjohndoex86 sagt:

    Ich erinnere nur an das 80er Kino oder Duke Nukem. Dort wurden Männer auch idealisiert als muskelgestählte Machos und komisch... niemand hat sich darüber aufgeregt obwohl es überzeichnet war. Oder die Coca Cola Werbung wo Frauen den Adonis anschmachten. Welcher Mann wäre auf die Idee gekommen das anzukreiden? Keiner! Weil es mit einer ironischen Distanz einherging. Und welch Wunder, man sieht halt gerne schöne Menschen mit guten Proportionen.
    Und Frauen fühlen sich genauso gerne s*xy und begehrt. Das hat nichts stumpfen Voyeurismus zu tun sondern mit Tatsachen. Und wenn du wieder mit dem Punkt kommst "Männerfantasien zu befriedigen" komme ich mit dem Punkt, dass ich es halt nicht mehr sehen kann wie Frauen maskuliner gezeichnet werden nur um Gleichberechtigungsfantasien zu befriedigen.

  7. VincentV sagt:

    Weil ja jeder das unattraktiv was du unattraktiv findest?
    Zudem machen Muskeln bei Frauen in einer Apokalypse eben durchaus Sinn. Riesen Melonen die im Gesicht rumwedeln wären dahingegen die ironische Darstellung. Die bei TLOU2 sicher nicht passt.

    Aber warum die Brüste der einen kleiner gemacht werden mussten weiß ich halt auch nicht :p

1 2