PS5 & Xbox Series X: Preise der Spiele steigen wohl auch bei WB Games

Kommentare (32)

Allem Anschein nach werden auf der PS5 und der Xbox Series X auch die Preise der Spiele von WB Games steigen. Dies lassen die Angaben eines führenden Spielehändlers vermuten.

PS5 & Xbox Series X: Preise der Spiele steigen wohl auch bei WB Games
"Gotham Knights" erscheint 2021.

In den vergangenen Wochen wiesen mehrere Publisher beziehungsweise Entwickler darauf hin, dass sie mit Preiserhöhungen ihrer Spiele auf die gestiegenen Entwicklungskosten auf der PS5 und der Xbox Series X reagieren.

Zuletzt kündigte Sony Interactive Entertainment an, dass die hauseigenen First-Party-Produktionen auf der PlayStation 5 bis auf kleinere Ausnahmen wie „Spider Man: Miles Morales“ hierzulande mit 79,99 Euro zu Buche schlagen werden. Aktuellen Berichten zufolge wird auch WB Games nachziehen und die Spielepreise auf den Konsolen der neuen Generation erhöhen.

Erste WB Games-Titel mit erhöhten Preisen gelistet

Den vermeintlich entscheidenden Hinweis liefert in diesen Tagen das Online-Sortiment von GameStop Italien. In diesem sind sowohl „Suicide Squad: Kill the Justice League“ als auch „Gotham Knights“ für die aktuellen Konsolen sowie die Systeme der nächsten Generation zu finden. Die Umsetzungen für die PlayStation 4 und die Xbox One können zum Preis von knapp 70 Euro vorbestellt werden.

Für die Xbox Series X- und PlayStation 5-Versionen hingegen werden jeweils knapp 75 Euro fällig. Auch wenn eine offizielle Bestätigung seitens WB Games beziehungsweise Warner Bros. Interactive Entertainment noch aussteht, können wir aufgrund der Angaben von GameStop Italien wohl davon ausgehen, dass die Spielepreise des Unternehmens in der nächsten Konsolen-Generation um etwa fünf Euro zulegen.

Zum Thema: NBA 2K21: Gestiegene Kosten – Take-Two verteidigt den höheren Preis auf PS5 & Xbox Series X

Zuletzt begründeten Publisher wie Take-Two Interactive die höheren Spielepreise auf der Xbox Series X und der PlayStation 5 mit der Tatsache, dass die Preise von Konsolen-Titeln in den vergangenen 15 Jahren stabil blieben, während die Entwicklungskosten immer weiter stiegen.

Wie seht ihr das Ganze? Könnt ihr die Standpunkte der Publisher nachvollziehen oder werden sich die steigenden Spielepreise auf euer Kaufverhalten auswirken? Verratet es uns in den Kommentaren.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Korean619 sagt:

    Dann wartet man einfach auf Rabatte 🙂

  2. Baran2 sagt:

    dass ist schon bisschen verarsche naja

  3. samonuske sagt:

    ist doch klar das die anderen nach ziehen,aber jo, die meisten anbieter/Shops sind ja ohnehin günstiger als der genannte Preis.

  4. Baran2 sagt:

    Welcher Shop zbsp.?

  5. galadhrim05 sagt:

    Also wenn es 70 dollar sind , sollten es auch 70 euro sein , und nicht 10 euro mehr , andererseits zahlen wir das jetzt schon

  6. TemerischerWolf sagt:

    Man kann ja ein paar Tage warten, wobei ich die Preiserhöhung angesichts der Inflation völlig in Ordnung finde.

  7. Enova sagt:

    Ich kaufe mir ohnehin immer die Edition, die so um die 100 euro ausfallen. Man wird sich an die Preise gewöhnen. War eh schon längst überfällig.

  8. Baran2 sagt:

    Für meisterwerk spiele kann man ja mal 80 bezahlen oder mehr aber nicht für jedes

  9. aschu sagt:

    Alles wird teurer, aber das Gehalt steigt auch ständig, also kein Problem.

  10. 3DG sagt:

    2 Monate warten und es kosten nur noch 30 Euro.

  11. Natchios sagt:

    dann 90€ für die digitale? holy...

  12. LinkerZeh sagt:

    Kommt immer auf die Qualität an.
    Für ein God of War, The Last of Us, Uncharted usw. bin gerne bereit mehr zu zahlen aber für die alljährlichen Spiele Updates alla Call of schieß mich Tot, Fifa, Need for Speed und wie sie alle heißen warte ich lieber auf Krabbeltischangebote.

  13. Natchios sagt:

    hohe preise wären noch in ordnung wenn es da nicht die dlcs und microtransaktionen geben würde.
    ich kann mir nicht vorstellen das ubisoft und co. darauf verzichten.

  14. f42425 sagt:

    Ich muss nichts zum Release haben. 60 € ist max. was ich für neu bezahle.

  15. Baran2 sagt:

    die krassen spiele werden aber nun mal minimum 80euro zum release kosten muss man sich in zukunft daraufeinstellen

  16. RedPee sagt:

    Dir ist schon klar, dass die Preise in den USA netto sind, und bei uns brutto?

  17. D-naekk sagt:

    Wenn ich immer lesen wie einige Dollar mit € vergleichen. Amerika hat einfach ein anderes Steuersystem das sollte man anfangen zu verstehen. Wir Deutschen habe halt auf jeden scheiss eine Steuer oder sogar Doppel und Dreifachsteuer. Daher sind sie Europreise auch extrem hoch und kann nicht gegen den Dollar gegengerechnet werden.

  18. mps-joker sagt:

    Ja das mag schon sein, aber dass die Einnahmen heute höher sind als vor 10-15 Jahren ist egal. Hauptsache noch mehr Geld verlangen. Nene ich kann warten bis ein angemessener Preis dafür verlangt wird. Oder einfach gebracht kaufen.

  19. Jin Kazama sagt:

    Was bin ich froh zum PC gewechselt zu sein, was da in der Konsolenwelt passiert, ist mittlerweile einfach nur noch die reinste Frechheit.. mögen sie an ihrer Gier ersticken. Halbgarer M*** wird released, voller Bugs und noch tonnenweise kostenpflicher DLC in Petto, aber schön die Preise erhöhen.

  20. Jin Kazama sagt:

    Was bin ich froh zum PC gewechselt zu sein, was da in der Konsolenwelt passiert, ist mittlerweile einfach nur noch die reinste Frechheit.. Halbgare M*** wird released, voller Bugs und noch tonnenweise kostenpflicher DLC in Petto, aber schön die Preise erhöhen.

  21. VincentV sagt:

    Wenn es auf Konsole halbgar ist und mit DLC kommt kommt das auch so auf den PC^^

  22. clunkymcgee sagt:

    80€ bezahle ich gerne und unterstütze damit Gaming Industrie. Im Gegensatz zu vielen PC Gamern, die sich Keys aus Russland besorgen um 60% zu sparen und dazu beitragen diese Industrie zu zerstören. Und das, obwohl die Spiele schon günstiger auf dem PC zu haben sind. Weiter so!

  23. Crysis sagt:

    Hmm es kommt wohl wirklich immer darauf an, wie sehr man diese Spiele haben möchte und was man bereit ist dafür zu zahlen. Am Ende Supportet man ja den Entwickler damit und dieser kann dann eventuell auch sehr viel gratis Inhalte veröffentlichen, oder an einem Nachfolger arbeiten, bzw mehr Leute einstellen um die Qualität und den Umfang eines weiteren Spiels zu verbessern. Gerade große Open World Spiele verschlingen Unmengen an Budget und als Spieler merkt man sehr schnell wieviel dabei Handgemacht ist oder nur Computer generiert platziert wurde. Ein Cyberpunk 2077 und ein Horizon FW sind mir allemal die 80 Euro Wert, oder auch ein Ratched and Clank RA, bei anderen Spielen warte ich dann aber eher bis diese günstiger zu haben sind.

  24. Bezumcker sagt:

    Da ich Spiele nicht sammele mache ich es wie bei Last of US 2,für 60 billig in der ersten Woche kaufen,schönes Wochenende haben und Montag für 40 bei eBay rein.ich habe zwanzig gezahlt und jemand anderes freut sich ein fast neues Spiel,so gut wie umgebraucht für 40 zu kaufen.Jeder ist glücklich und das zählt mehr als alles andere.

  25. Jin Kazama sagt:

    @VincentV

    Aber trotzdem günstiger als auf Konsole.. war bisher immer so

  26. st0nie sagt:

    Schon frech, da fordert man selber jedes Jahr eine Lohnerhöhung von seinem Arbeitsgeber um sich selber zu bereichern, aber den Entwicklern und Publishern gesteht man das (in 15 Jahren) natürlich nicht zu. Schließlich ist das ja "Beschiss und Kundenverarsche". Und danach beschwert man sich auf allen Kanälen über die sinkende Qualität, ist doch klar....Eine Welt voller Egoisten 🙂

  27. Brok sagt:

    Ich habe auf der PS4 keines für 70 gekauft und kaufe auf der PS5 keines für 80, von da aus ziemlich egal. Die Spiele sind heutzutage so schnell rabattiert, das dies maximal für jene ein Problem ist, die ein Spiel unbedingt am 1. Tag oder als Retail Sonderedition kaufen wollen.

  28. CAP sagt:

    Wenn ich ein Spiel zum Release unbedingt will, dann ist es mir egal ob ich 70, 75 oder 80 Euro bezahle.
    Ansonsten warte ich bis es günstiger ist.

    Dafür ist es *imo* aber zwingend nötig eine Diskbasierte Hardware zu haben.

  29. Horst sagt:

    Wie bereits viele anmerkten: Vollwertige, große Spiele, die fertig auf den Markt kommen, da bezahle ich gerne mehr dafür. Aber halbgare und verbuggte, mit Microtransaktionen durchsetzte oder durch kostenpflichtige DLCs zersägte Games auf keinen Fall!

  30. GeaR sagt:

    Wir zahlen jetzt wohl den microtransaktions Schrott mit, damit wir es dann noch kaufen können. Ja die Spiele werden größer und der Ingame shop auch... Wenn man wenigstens keinen blöden Ingame shop verpasst bekommen würde, dann würde ich gerne 10 Euro mehr zahlen.

  31. Argonar sagt:

    Ganz ehrlich, Ich finds okay, Spiele werden auch deutlich aufwändiger und vom Umfang größer. Dabei mein ich nichtmal den Open World Wahn, der gerne wieder verschwinden darf.

    Spiele wie GoW oder auch DMC5 haben auch ohne DLC oder Open World/Sandbox mehr zu bieten als die alten Vorgänger. Inflationsanpassung nach 2 Generationen ist auch mal gerechtfertigt.

    Und auch früher gabs schon sehr shady Geschäftsmodelle alla Special/Complete/Enhanced Editions, nur dass man damals den Content für das Spiel nicht nachkaufen konnte, weil DLC noch in den Kinderschuhen steckte.

    Oder der sogenannten Online Pass aus der PS3 Era, wo jeder der das Spiel gebraucht gekauft hat einen 10er drauf legen durfte, sobald es eine Online Komponente gab.

    Auch mit Mirco Transactions finde ich der Abzocktrend war schon mal negativer. Und die ganz schlimmen bekommen eh einen ordentlichen Shitstorm ab und backpedaln oft sehr schnell.

  32. Loxagon sagt:

    Reine Gier und nichts anderes!