MachineGames: Künftig Live-Service-Spiele mit Mikrotransaktionen?

Kommentare (23)

MachineGames, der Entwickler hinter den neusten "Wolfenstein"-Spielen, deutet in Stellenanzeigen an, dass das nächste Spiel Live-Service-Bestandteile und Mikrotransaktionen enthalten könnte.

MachineGames: Künftig Live-Service-Spiele mit Mikrotransaktionen?
Auch ein neues "Wolfenstein" ist geplant. Wird es einen Live-Service-Ansatz haben?

Bethesda gab gestern bekannt, dass MachineGames an einem neuen „Indiana Jones“ arbeitet. In den Jahren zuvor machte sich der Entwickler mit „Wolfenstein: The New Order“ und „Wolfenstein 2: The New Colossus“ einen Namen. Beide Spiele boten eine vollständige Singleplayer-Erfahrung.

Spiele sollen verbraucherfreundlich monetisiert werden

Doch es scheint, dass MachineGames künftig auch andere Wege beschreiten möchte. Kürzlich entdeckt wurden Stellenanzeigen, die darauf hindeuten, dass die Entwickler an einem Live-Spiel mit irgendeiner Form von Mikrotransaktionen arbeiten könnten.

Gesucht werden von MachineGames ein Senior Live Programmer und ein Monetization & Live Designer. Die zuletzt genannte Position richtet sich an Bewerber, die „Wirtschafts-/Monetisierungskomponenten entwickeln und verwalten können, um die Erwartungen der Spieler und die kreativen Richtungen zu erfüllen“.

Ebenfalls sollten die neuen Mitarbeiter „Spielfunktionen entwerfen können, die die Spieler auf verbraucherfreundliche Weise monetisieren und wieder einbinden.“ Das klingt sehr nach einem Games as a Service-Ansatz bzw. in der Kurzform GaaS.

Angesichts der Tatsache, dass sich MachineGames in der Vergangenheit in erster Linie auf Einzelspieler-Games konzentrierte, deuten die Stellenausschreibungen auf eine mögliche Veränderung innerhalb des Studios hin.

Offen ist allerdings, ob die Stellenausschreibungen mit dem gestern angekündigten „Indiana Jones“-Spiel zusammenhängen. Denkbar wäre auch ein weiteres Projekt, das zu einem Live-Service-Spiel ausgebaut wird. Ein neues „Wolfenstein“ wurde bereits angesprochen.

Zum Thema

Die Ausrichtung auf eine langfristige Monetisierung könnte ein Resultat der Bethesda-Übernahme durch Microsoft sein. Sobald sie abgeschlossen ist, kann davon ausgegangen werden, dass sämtliche Spiele der Bethesda-Studios zum Launch in den Xbox Game Pass aufgenommen werden. Die reinen Abogebühren dürften die wachsenden Entwicklungskosten kaum decken.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. consoleplayer sagt:

    Von mir aus sollen sie den MP-Part von Spielen mit MT für die OPTIK zumüllen. Das stört mich nicht^^

  2. LinkerZeh sagt:

    Warum wundert mich das jetzt kein bisschen. Opfer Nummer eins des großen Deals.

  3. TemerischerWolf sagt:

    OMG, dass es so schnell geht überrascht mich dann doch. 🙁

  4. Kintaro Oe sagt:

    Bitte nicht... die beiden Wolfenstein Teile haben mich super unterhalten und sollte meiner Meinung nach auch wieder so gestaltet werden.

    Gruß

  5. Saleen sagt:

    Direkt durch! 😀

  6. dharma sagt:

    Bitte, bitte macht das Indiana Jones Game nicht zu so nem Service-Game.

  7. Crysis sagt:

    Haha

  8. Eloy29 sagt:

    Da das alles exklusiver Microsoft Schrott wird ist mir das vollkommen Latte.
    Ja nehmt sie aus diese Ramschpass Anhänger....lol

  9. freedonnaad sagt:

    Nachdem live Service Spiele und mikrotransaktionen in der gaming community inten durch sind, springen immer noch Studios da auf? Sehr dumme Entscheidung

  10. Christian1_9_7_8 sagt:

    Irgendwie muss Bethesda ja Geld verdienen, wenn es tatsächlich Xbox exklusiv wird und in den Pass kommt..Indy wird am Anfang nackig sein..Hose+Jacke sind 20€ weck..und wer die Peitsche möchte muss nochmal 40€ drauflegen..

  11. consoleplayer sagt:

    Ich hoffe doch sehr, dass sie den SP in Ruhe lassen

  12. Der Coon sagt:

    @Christian1_9_7_8: 😀 😀 😀

  13. Bodom76 sagt:

    Cod und Fifa machen das seit Jahren..funktioniert doch bestens 🙂

  14. GeaR sagt:

    Ist doch super, dann weiß man direkt, dass man diese Spiele nicht kaufen soll.
    Einfach witzig. Man zahlt schon für das Spiel, sprich auch für die Entwicklung der microtransaktionen und muss die dann auch erstmal freikaufen. Das hab ich in Star wars battlefront 2 schon nicht verstanden und werde es wohl auch nie. Leider sind viele Menschen dumm und kaufen sich Skins bei Fortnite, um cool zu sein. Sehr traurig, dass die Hersteller die Kunden so systematisch erzogen haben, sowas zu unterstützen.
    Bei der Generation aus dem Jahr 1990 würde sowas nie im Leben funktionieren.

    OH muss aufhören, bei RAID und AFK gibt es ein erstkäuferpack, wodurch ich satte 80% sparre. Muss die super Smartphone Spiele spielen.

  15. Nathan Drake sagt:

    Das ging jetzt aber schnell
    Kaum unter MS und schon gehts los. Müssen ja anderweitig Geld generieren, wenn die Spiele im Game pass verramscht werden.

  16. Mr Eistee sagt:

    Wundert mich nicht, wenn man immer hört wie viel gewinn viele Entwickler und Publisher damit machen, werden auch andere nachziehen.
    Und wenn man so sieht und hört, hat doch schon gefühlt jedes spiel mit Multiplayer Mikrotransaktionen, Gears, Forza, Uncharted, Last of Us, CoD, Battlefield, Overwatch usw. bei Singleplayer spielen kommt es auch des Öfteren vor.

    Ist halt der neue Trend, und solange der Kunde diesen Service auch schön benutzt, wird dies halt auch fleißig weitergeführt.

  17. DeadPlanet sagt:

    Super Failsoft, ihr macht den Gaming Markt kaputt. Haut alles schön in den Ra.mschpass und macht daraus solche Spiele...

    Der Ruderverein aus Redmond rudert mal wieder in das falsche Loch der Hexe Knüppelhart.

    Ganz klar

  18. consoleplayer sagt:

    Welche Spiele haben eigentlich MT im Singleplayer? Bisher wurde ich davon verschont.

  19. DeadPlanet sagt:

    @Kodom76

    Ist klar..

  20. VincentV sagt:

    @console

    Assassins Creed z.B
    Aber nicht aufdringlich. Und im Grunde nur Kosmetisch. Also eher unwichtig.

  21. consoleplayer sagt:

    Den EP-Boost meinst du?

    Dieser ist, wie du schreibst, wirklich nicht aufdringlich und kann vollkommen ignoriert werden. Das empfinde ich nicht als störend. Stören würde mich so was, wie von Christian beschrieben. Auch wenn das nur ein Scherz war. 😀

  22. VincentV sagt:

    Ne es gibt auch Skins und so weiter. Von EP Boost weiß ich garnix :p

  23. consoleplayer sagt:

    Ach so, davon wusste ich nichts^^ Aber gegen MT für die Optik hätte ich auch nichts.

    Der EP-Boost soll für diejenigen sein, die wenig Zeit zum Zocken haben und schneller leveln wollen.