Rainbow Six Quarantine: Ubisoft denkt über eine Namensänderung nach

Kommentare (20)

Der kooperative Shooter "Tom Clancy's Rainbow Six: Quarantine" könnte in Zukunft einen anderen Namen tragen. Aufgrund der Covid-19-Pandemie denkt Ubisoft über eine Namensänderung nach.

Rainbow Six Quarantine: Ubisoft denkt über eine Namensänderung nach

Der französische Publisher möchte auf dem Erfolg des Taktik-Shooters „Tom Clancy’s Rainbow Six: Siege“ aufbauen und mit „Tom Clancy’s Rainbow Six: Quarantine“ einen kooperativen Shooter auf den Markt bringen, der die Spieler gegen eine außerirdische Bedrohung stellen soll.

Covid-19-Pandemie könnte Änderung erforderlich machen

In der aktuellen Q&A-Sitzung der Investoren, die nach der Veröffentlichung der aktuellsten Finanzergebnisse stattfand, kam bezüglich des Koop-Shooters eine Frage auf. Möchte Ubisoft weiterhin ein Spiel mit solch einem provokativen Titel veröffentlichen, während weiterhin eine Pandemie grassiert?

Der Ubisoft-CEO Yves Guillemot betonte, dass sich das Unternehmen den Umstand genauer anschaut. Allerdings habe man zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts Neues mitzuteilen. Dementsprechend könnte eine Namensänderung ins Haus stehen, um die Assoziation mit der Covid-19-Pandemie abzustreifen. Da stellt sich nur die Frage, wie „Tom Clancy’s Rainbow Six: Quarantine“ in Zukunft heißen könnte oder ob weitere Änderungen aufgrund der Pandemie am Spiel vorgenommen werden.

Mehr zum Thema: Ubisoft – Far Cry 6 und Rainbow Six Quarantine verschoben

Einen konkreten Erscheinungstermin hat der Koop-Shooter noch nicht erhalten. Dementsprechend wird sich in den kommenden Monaten zeigen, wie es mit dem Spiel weitergeht, nachdem es bereits mehrfach verschoben wurde. Schließlich erfolgte die ursprüngliche Ankündigung im Rahmen der E3 2019 und es wurde von einigen internen Problemen berichtet.

Sollte Ubisoft weitere Informationen zu „Tom Clancy’s Rainbow Six: Quarantine“ enthüllen, lassen wir euch umgehend davon wissen.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. ChrisTheNero sagt:

    Was hat denn der Kampf gegen Außerirdische mit der aktuellen Pandamie zu tun?! Eine Namensänderung ist hier völlig unnötig. Aber das ist nur meine Meinung, denn es gibt hier und da etwas sensiblere Gemüter.

  2. ChrisTheNero sagt:

    Pandemie* (Schade, dass die Edit-Funktion wieder weg ist)

  3. AloytheHunter sagt:

    @ ChrisTheNero

    Ich glaube hier gab es noch nie eine Edit Funktion xD

  4. olli3d sagt:

    Was ist an dem Titel provokant?!

  5. Tag Team sagt:

    Ehrlich gesagt war der Name auch vor COVID dämlich. Eine Namensänderung würde ich begrüßen.

  6. vangus sagt:

    Das Wort Quarantäne wird mittlerweile mit sehr negativen Gedanken in Verbindung gebracht. Ein Unternehmen überlegt sich also, eines ihrer Produkt-Namen diesbezüglich zu ändern, was gibt es da nicht zu kapieren? Da muss man sich nicht immer sinnlos drüber echauffieren.

  7. Eloy29 sagt:

    Stimmt das Wort Quarantäne mag keiner mehr hören. Ich würde da gut verstehen wenn das Game umbenannt wird.

  8. Motherlucker sagt:

    Wie wäre es mit "Rainbow Six: Lockdown"?

  9. AloytheHunter sagt:

    xDDD

  10. Peoples92 sagt:

    @Motherlucker den Namen gibt es schon 😀

  11. Badewanne sagt:

    Rainbow Six Hausarrest

  12. Nathan Drake sagt:

    Das wird ja immer affiger in diesem "Pandemie" Zirkus. Die meisten wissen ja immer noch nicht was eine Pandemie und was eine Epidemie ist und woher die Influenza kommt.
    Sollen das Game nenne wie sie wollen. Call of Duty modern warfare ist auch nicht gerade ein frei erfundener Name der nichts mit der Realität zu tun hat.
    Warum muss sich der Mensch immer an dem Stören was gerade aktuell ist. Und sobald es nicht mehr in den Medien kommt, interessiert sich keine Sau mehr dafür.

  13. xjohndoex86 sagt:

    Sollen sich mal nicht ins Höschen machen. Was hat eine fiktives Szenario damit zu tun? Genau das gleiche bei Naughty Dog mit dem Outbreak Day. Richtige Weichmacher.

  14. Buzz1991 sagt:

    Mal doof gefragt, gab es zu dem Spiel bisher Videomaterial? Ich kann mich nicht daran erinnern.

    @Vangus:

    Eigentlich war sowas bisher immer ein Grund den Namen zu behalten (aus Marketing-Gründen) 😀

  15. Buzz1991 sagt:

    @xjohndoex86:

    Na, aber! Ubisoft und Naughty Dog wollen doch nicht Millionen verstörter Gamer zu verantworten haben ^^

  16. Buzz1991 sagt:

    Wenn Ubisoft schon dabei ist, sollten sie auch "Rainbow" aus dem Namen streichen. Regenbogen sind etwas Schönes und sollen nicht mit einem Killerspiel in Verbindung gebracht werden!

  17. Buzz1991 sagt:

    Hat sich schon die LGBTQ-Community gemeldet, dass Rainbow im Namen vorkommt? Das geht ja eigentlich auch nicht.

  18. Chains sagt:

    Es hat sich mal eine Firma(weiß nicht mehr welche) gemeldet wo das Thema mit der Afrika Kekssorte war.

    Und zwar haben die gesagt, das es wesentlich einfacher und weniger Firmen/Menschen schädigend ist wenn man sich den Spinnern fügt, bzw. es im Vorfeld schon abwendet.
    Weil dauernd Hasstiraden, Morddrohung, Boykott oder irgendwelche Anzeigen zu beschäftigen, kostet mehr Geld und nerven, als einfach einen Namen zu wechseln.

    Ist halt die traurige Wahrheit.
    Die Mauerblümchen, die sich ständig beleidigt fühlen, sind das Problem. Meistens stellen die einen auch noch nach und belassen es nicht bei irgendwelchen Kommentaren.

  19. proevoirer sagt:

    Heißt vielleicht so wegen der leicht comicartigen Grafik

  20. Neurontin sagt:

    Merkt eigentlich noch jemand, wie wir (indirekt) in ein Raster gepresst werden sollen?

    Wir sollen Grün leben, uns politisch korrekt verhalten und ständig emotional positiv gestimmt sein.
    Wir haben die Meinungsfreiheit, jedoch nur soweit wie sie ins Raster passt, ein unbeabsichtigtes emotional falsches Wort und aus einem wird etwas gemacht, was man bis dato nicht war.
    Es werden zu viele Fässer aufgemacht, die so unnötig sind.
    Als Beispiel: Nichts gegen die Frauen, wirklich!
    Ich bin froh, wenn ich im TV, und hierum dreht es sich in diesem Beispiel, nicht ständig Männer sehen muss, mal Frau, mal Mann und alles passt.
    Es ist wie im privaten Leben, sieht man nur ein Geschlecht, geht das zumindet mir auf den Wecker, egal ob nur Mann, nur Frau, nur Transe, nur ALF, nur Nacktmulle oder was auch immer…
    Seitdem aber das Gendern der Sprache aufkam, und hier sind die Sender des Öffentlich-rechtlichen ganz vorne mit dabei, sieht man im ARD und ZDF in den Hauptnachrichten gegenwärtig fast nur noch Frauen, zumindest habe ich stark den Eindruck dessen.

    Nicht nur dass dieses „*innen“ als Sprache saudämlich klingt und ist (schriftlich ist es wieder etwas Anderes und von mir aus auch in Ordnung), nein, dieser aufgezwungene Feminismus nervt gewaltig.
    Das gleiche würde ich bei aufgezwungenem Maskulinismus schreiben.
    Im Übrigen: „Die Kolleg*innen“ beinhaltet nicht die maskuline Form des Wortes und ist somit falsch!
    Korrekt wäre in solchen Fällen: „Kolleginnen und Kollegen“.
    Aber an solche Dinge denkt in diesem Feminismuswahn kaum einer.

    Was kommt als nächstes?
    Die Ideologie, dir hierzulande statistisch die wenigsten Jobs findet, wird überall hereingedrängt?
    Dumm nur, dass immer irgendwer Erster und irgendwer Letzter in der Liste ist…

    Ich bin nicht von der Fraktion, die nach „Lügenpresse“ schreit, ganz im Gegenteil.
    Es ist aber auch nicht korrekt, dass unser Bewusstsein durch solche Dinge beeinflusst wird.
    Das gilt im Übrigen für alle Bewegungen, sei es Querdenker oder was es sonst so sein mag.

    Anders sieht es beim Rassismus aus, der ein heikles Thema ist und den es zu bekämpfen gilt.
    Wobei „Kampf“ hier auch so ein dämliches Wort ist…
    Es geht einfach um die wirklich schlimmen Dinge aber es gibt auch Situationen in denen genau dieses Fass aufgemacht wird, obwohl dieses Thema erst Eröffnet wird, sobald die Unterstellung öffentlich gemacht wird.

    Lasst die Menschen einfach Menschen sein, sollen sie sich aufregen, von mir aus.
    Der Spaß endet aber dort wo negative Emotionen in Taten enden, egal in welchem Thema.

    Ich muss mir in meinem Leben so viel Mist von anderen Leuten anhören, täglich wird so viel Schei**e geredet.
    Selbst wenn ich dumm angemacht werde, man sich über mich lustig macht und ich bekomme das mit, es ist mir egal.
    Ich mache mir nichts daraus, was Andere über mich sagen.
    Meine Freundin meinte auch mal, dass Leute hinter ihrem Rücken über sie früher gelacht haben.
    Ich sagte: „Schei** drauf! Auf solche Leute musst du nichts geben. Ignorier diese Leute einfach.“

    Manche Leute haben kaum oder keinen Charakter, auf diese Leute einzugehen ist verschwendete Zeit.

    Was ich damit sagen möchte:

    Macht nicht wegen jedem Mist ein Fass auf, bleibt gelassen!
    Es ist so viel mehr wert, wenn man seine innere Mitte findet und gelassen durch das Leben geht, statt sich wegen jeder Kleinigkeit („man könnte es so verstehen…“) aufzuregen.

    Mir kam im Übrigen bei dem Wort „Rainbow“ auch dieser Gedanke, den ich dann später in Buzz‘ Kommentar gelesen habe:

    „Hat sich schon die LGBTQ-Community gemeldet, dass Rainbow im Namen vorkommt? Das geht ja eigentlich auch nicht.“

    Alleine die Tatsache, dass sich Bewegungen schon in Worten irgendwie dargestellt sehen könnten, in Bezug auf irgendetwas, ist eine Entwicklung die in die falsche Richtung geht.

    Man sollte sich immer wieder den Satz vor Augen führen:

    „irgendwann ist es auch too much“

    Ich bin dick, ja, ich gebe es zu!
    Und?
    Soll ich mich und meine Ideologie der Dicken unterdrückt fühlen, weil keine einzige Fettsau in den Nachrichten der ARD und des ZDF kommentiert?
    Wäre das so, würde ich Calmund als Nachrichtensprecher fordern, mache ich aber nicht.

    Es ist erschreckend, dass man mittlerweile angst haben muss, ob der Kommentar, den man schreibt, nicht irgendeinem irgendwie schlecht bekommt und man plötzlich den BND, oder ähnliches, am Hals hat.

    Das Spiel (Rainbow Six) ist ein gutes Spiel, den Namen des Teils zu ändern mag gerechtfertigt sein aber es ist ein absolut falsches Signal den Leuten ständig das zu geben was sie wollen, nur aus angst vor irgendwelchen Shitstorms.
    Ich vermisse es, dass mal jemand vorangeht und sagt „Nein! Dieses Mal ist es überzogen, wir bleiben bei unserem Produkt, so wie es ist, und wir stehen dazu!“

    Und ja, ich weiss dass ich in maskuliner Form schreibe.
    Ich beziehe solche Dinge wie „daran denkt kaum einer“ immer auf die maskuline Form des Menschen.
    Sprich: „Daran denkt kaum ein Mensch.“

    Das Schlimme ist, es würde irgendwann noch die Diskussion um das Wort „Mensch“ aufkommen, wenn das einer Person nicht passt, dass das Wort maskulin ist.

    Aus „Der Mensch“ kann dann schnell „Der Mensch oder die Menschin“ oder auch „Das Mensch“ werden…

    Es ist so verrückt…

    Man kann auch einen drauf lassen, dass dieser Kommentar erst gar nicht freigeschalten oder beibehalten wird, alles Andere wäre eine Überraschung XD

    Wie sagte hier mal jemand:

    „Irgendwann werden People of Color aus Shootern rausgenommen, da man dort auf diese schiesst.“

    Allein dahinter einen rassistischen Hintergrund zu sehen, sollte das mal eintreten, zeigt wer sich wirklich nonstop mit diesen Gedanken auseinandersetzt…

    Bitte, der Name des Teils kann geändert werden, aber bitte der Name der Serie sollte nie geändert werden, das Spiel ist toll, man identifiziert es mit diesem Namen und dieser Name steht für das was das Spiel ist und sein soll.
    Ich spiele das Spiel selten, da ich andere Spiele habe und dieses auf meinem „Pile of shame“ ist, aber es ist ein Spiel das Hirn verlangt beim Vorgehen.
    So sollte auch Hirn beim Vorgehen vorherrschen, wenn es um das Produkt an sich geht, sowie alltägliche Dinge im Leben.

    So, für heute habe ich mich genug unbeliebt gemacht.

    Mir bleibt nur noch zu schreiben:

    Bleibt alle gesund und bei gesundem Menschenverstand!