Outriders: Square Enix enthüllt Spielerzahl und weitere Statistiken

Kommentare (24)

Square Enix hat einige Statistiken zu "Outriders" enthüllen. Die Zahl der Spieler steht fest, während offen ist, wie viele Gamer den Shooter gekauft haben.

Outriders: Square Enix enthüllt Spielerzahl und weitere Statistiken
"Outriders" legte einen recht holprigen Start hin.

Square Enix hat mitgeteilt, dass der RPG-Shooter „Outriders“ im ersten Monat nach dem Launch (1. April – 1. Mai 2021) von 3,5 Millionen Unique Players gespielt wurde. Damit sei der Titel auf dem besten Weg, das nächste große Franchise des Unternehmens zu werden.

31 Stunden pro Spieler im Schnitt

Einer gleichzeitig veröffentlichten Grafik lassen sich weitere Zahlen entnehmen. So wurden im Auswertungszeitraum rund 120 Millionen Spielstunden gezählt. Laut der Angabe des Publishers sind es 31 Stunden durchschnittliche Spielzeit pro Spieler. Dabei gibt es natürlich einige Ausreißer. So soll der aktivste Spieler auf 797 investierte Stunden kommen, was – sofern sich die Zahl ebenfalls auf den einen Monat bezieht – einer Erklärung bedarf.

„Eine neue Spiele-Marke auf den Markt zu bringen ist nie einfach. Und wir sind weiterhin sehr dankbar für die Unterstützung und das Feedback der Community – wir hören weiterhin aufmerksam zu und möchten allen versichern, dass wir uns verpflichtet fühlen, das Erlebnis in den kommenden Wochen und Monaten zu verbessern und zu erweitern“, so Jon Brooke, Co-Head of Studio bei Square Enix External Studios.

Verkaufszahlen wurden zu „Outriders“ nicht genannt, was einen simplen Grund hat: Der Titel landete direkt am Launchtag im Xbox Game Pass, was dazu führte, dass nicht jeder Spieler ein Exemplar des Shooters kaufen musste. Wie sich die Spielerzahlen auf die unterschiedlichen Plattformen verteilen, ließ Square Enix ebenfalls offen.

Weitere Meldungen zu Outriders: 

Falls ihr euch vor dem Erwerb mit „Outriders“ vertraut machen wollt, könnt ihr eine kostenlose Demo laden, die für PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One, PC (Steam) und GeForce NOW erhältlich ist. Ob die Nutzer in die Zahl der Unique Players mit einflossen, lässt sich der heutigen Pressemeldung nicht entnehmen. Fest steht aber, dass bereits die ersten Sales gestartet wurden. So ist „Outriders“ das neue Angebot der Woche im PlayStation Store.

Nachfolgend seht ihr einen Trailer, in dem positive Review-Wertungen eingeblendet sind. Auf Metacritic kommt der Shooter auf Scores zwischen 72 und 74.

 

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Loot Shooter gehen halt immer. Selbst wenn sie nur mittelmäßig sind. Hoffentlich hat Sony das auch mal mitbekommen und macht selbst einen. Dann natürlich am besten in der Qualität eines Returnal zuletzt. Wäre richtig nice!

  2. Pitbull Monster sagt:

    Keine Verkaufszahlen?

  3. AlgeraZF sagt:

    @Pitbull Monster

    Bestimmt weil das Spiel direkt im Game Pass enthalten war.

  4. ChaosZero sagt:

    @AlgeraZF

    Eben deswegen sagen diese Zahlen nichts aus. Wie viele werden bei dem Spiel bleiben, wenn es aus dem Pass verschwinden?

  5. AlgeraZF sagt:

    @ChaosZero

    Wer Interesse hat zockt es jetzt für lau. Kaufen werden es später nur noch ganz wenige. Ist ja auch ganz normal so. Die Langzeitmotivation wie bei The Division und Destiny ist hier halt auch nicht gegeben.

  6. GeaR sagt:

    Hab es im Pass aber nie gespielt. Wird mir zu doof bei der Menge an lootshootern. Erst destiny 1, dann the devision, dann destiny 2 und am Ende nur noch in the devision 2 reingespielt. Irgendwann macht es einfach kein Spaß mehr und so viele lootshooter kann man auch einfach nicht spielen, zumal dann auch noch ein Battle pass dazu kam und man ständig indirekt genötigt wurde es zu spielen, um auch an alle items dran zu kommen. Für mich ist es überhaupt nichts. Dann doch lieber 7-20 Std. Story Games und dafür auch die volle Zeit gut unterhalten werden.

  7. mcdidi87 sagt:

    80% Playstation Spieler ist doch klar wie immer

  8. AndromedaAnthem sagt:

    * Outriders * ist absolut mein Game, welches ich noch länger zocken werde!
    Eventuelle Dlc's würde ich sofort im PlayStation Store vorbestellen! 🙂

  9. BluEsnAk3 sagt:

    "80% Playstation Spieler ist doch klar wie immer"

    Spiel mit ner 72-74er Wertung ist doch unter dem Niveau eines playstation Spielers

  10. varaos0608 sagt:

    Davon bestimmt 2 mio vom GP , die käufe tätigen und so , SE hat gemerkt das der GP eine Goldgrube ist ...Bin ma gespannt was mit der Partnerschaft MS und Nintendo es auf sich hat ... ich glaube fest daran das der GP auf der Switch kommt

  11. Gaia81 sagt:

    Wie wäre es mal mit richtig patchen das Spiel fast unspielbar weil es sich zu oft aufhängt, Soundfehler,und tearing usw hat

  12. 3DG sagt:

    Goldgrube, der war gut.

  13. varaos0608 sagt:

    3DG
    wird wohl so sein

  14. Krawallier sagt:

    Ich war positiv vom Spiel überrascht, auch die Story ist für ein Spiel dieser Art gelungen.

  15. consoleplayer sagt:

    Ich hatte Spaß mit Outriders. Die 30 Stunden dürften bei mir hinkommen. Ohne Game Pass hätte ich es aber nicht gespielt.

  16. daywalker2609 sagt:

    Lootshooter sind halt nie der große Markt. Auf dem Blatt Papier immer sicherlich, aber nach 2-3 Wochen oder wenn die Story durch ist, spielt das doch eh niemand mehr. Dafür sind sie einfach viel zu repetitiv. Die wenigsten Gamer haben die Lust 2-3 Stunden die gleiche öde Mission zu spielen um vielleicht eine Waffe zu bekommen, die 3 Schadenspunkte verursacht.

  17. cycloop sagt:

    Hab's durchgespielt über den Gamepass.

    Hat Spaß gemacht, wäre mir aber kein Vollpreis wert.

  18. Dunderklumpen sagt:

    Das fast 9 Jahre alte Borderlands 2 - der Loot-Shooter schlechthin - hat noch heute täglich, ein paar tausend Spieler alleine auf Steam.
    Ich spiele es auch seit der PS3 und habe sicher schon Spielstunden im vierstelligen Bereich.
    Meine Infinity mit Elementarschaden ist mir erstmals(!) auf der PS4 gedropt und ich hab's dennoch gerne weiter gefällt.
    Selbst repetetiv kann mitunter Langzeitspaß beinhalten.

  19. Dunderklumpen sagt:

    Getarmt statt gefällt

  20. Dunderklumpen sagt:

    Gefarmt..... ohje t9

  21. GeaR sagt:

    @Dunderklumpen

    Respekt, dass ein cheater verseuchtes Spiel dich trotzdem am farmen nicht hintert.
    Mich fuc*t es ab, wenn ich weiß, dass es Leute gibt, die sich einfach alles in paar Sekunden ercheaten, während ich wie ein blöder Wochenlang für eine Waffe farme. Das nimmt den Wert der Waffen komplett weg.

    In Borderlands 3 hat mir ein Random Typ richtig krasse items gegeben. Laufe wie ein Rennwagen durch die Map und gibt es Konsequenzen? Nö. Hoffentlich wird Diablo 4 und das remaster von diablo 2 wie Diablo 2 auf dem Pc. Da wurden wenigstens die Leute gebannt. Dieses Konsolen gecheate nervt nur noch. Einfach offline Charaktere und online Charaktere machen fertig. Von mir aus kann man den online Charakter ins offline game nehmen aber hlt nicht anders rum.

  22. Ninenek sagt:

    Die Zahlen kann ich eigentlich nicht glauben..

    Selten ein so schlechtes Spiel gespielt..
    Ich hab zwei Chars.
    Den einen hab ich solo gespielt und hänge jetzt irgendwo bei Level 30 fest da meine Ausrüstung nicht dm Gegnerlevel nicht annähernd entspricht und ich irgendwelche Bosse und Unmengen an Mobs um ihn herum deswegen nicht töten kann.
    Dieses Spiel erinnert irgendwie an Killzone.
    Ein Raum mit 50 m2, 100 Mobs drinnen und du spawnst da..
    Auf den Char hab ich schon überhaupt keine Lust mehr..

    Den zweiten Char spiele ich momentan in zufälligen Multiplayersessions hoch.
    Dabei muß ich bemerken das ich selten ein Spiel mit einem so schlechten Matchmaking gespielt habe.
    Ich komme zu 99% immer an der selben stelle raus, und darf sehr mit irgendwelchen Leuten zusammen spielen die weit unter mir sind. So kann man nicht weiter kommen..
    Meistens spiele ich so lange (PS4) bis dieses Spiel entweder abstürzt, oder ich die Verbindung zum Host verliere. Das kann 5 Minuten dauern oder auch mal zwei Stunden, man weiß es nie.

    Wenn ihr mal einen gut funktionierenden und durchdachten Lootshooter spielen wollt der auch auf langer Zeit Spaß macht dann spielt Division 2.
    Ich hab da schon über 1600 Stunden verbracht, bei Outriders werden das bestimmt nicht soviele.

  23. Artemos88 sagt:

    @Gear
    Online Char ins Offline mitnehmen?
    Dann müssten sie auf Konsole gespeichert werden. Sobald man einmal Online sein muss um den Char zu laden ist es ja kein Offlinegame mehr.

    Also entweder nur Online (das ist bei so Spielen mittlerweile Standard) oder man lässt die Spielstände nicht auf externe Medien speichern (was die PS5 ja nicht zulässt, vll. kapieren die meisten die rumheulen endlich mal den Grund...)

    Also so wirds zumindestens besser.

    Ps: D3 Konsole ist ja vom Battlenet getrennt . Die kommenden Spiele sollen ja verknüpft sein. Das sollte Cheatern auch den Gar ausmachen.

  24. RoyceRoyal sagt:

    Ist ja gar nicht so beeindruckend. Nur 31h für einen Lootshooter? Ich habe nach 3 Tagen in Mass Effect 20h. Und vermutlich an die 5h in Destiny 2...also seit Dienstag 19 Uhr...und dad obwohl ich noch gar nicht richtig gespielt habe 🙂

    Naja wie vorausgesagt ab Mai im Sale, ab September im Plus.
    Aber bevor ich das Spiele spiele zockt man dann lieber doch Life is strange 3.