Battlefield 2042: Das müsst ihr über DICE’s Multiplayer-Shooter wissen!

Kommentare (34)

DICE präsentierte Gameplay und erste Infos zum Multiplayer-Shooter „Battlefield 2042“. In diesem Artikel findet ihr alle Fakten und Eindrücke zum Spiel!

Battlefield 2042: Das müsst ihr über DICE’s Multiplayer-Shooter wissen!

Im Rahmen der in diesem Jahr online durchgeführten Electronic Entertainment Expo 2021 (kurz E3) stellten DICE und Electronic Arts den neuen Shooter „Battlefield 2042“ vor. Bereits im Vorfeld rankten sich jede Menge Gerüchte und Leaks um das Spiel. Schließlich gehört es zu den wichtigsten und größten Releases des Kalenderjahres 2021, welches ja aufgrund der Corona-Pandemie um mehr als einen Hitkandidaten ärmer ist. Wir liefern euch alle Fakten zum Spiel und beantworten die wichtigsten Fragen!

Gibt es in „Battlefield 2042“ eine Singleplayer-Kampagne?

Klare Antwort: NEIN! DICE verzichtet auf eine Kampagne zugunsten der Mehrspieleroptionen. Ihr werdet allerdings Multiplayer-Optionen wie etwa Durchbruch oder Eroberung auf allen Maps mit Bots spielen dürfen. Dies dient aber in erster Linie als Training für den Online-Modus.

Eine Geschichte gibt es entsprechend auch nicht?

Doch, gibt es und DICE möchte diese vor allem durch die Spielwelt und die später veröffentlichten Zusatzinhalte voran treiben. Wie es der Titel vermuten lässt, spielt „Battlefield 2042“ in einer gar nicht allzu fernen Zukunft.

Klimakatastrophen und Flüchtlingskrisen haben Millionen von Menschen heimatlos gemacht. Diese bezeichnen sich als No-Patriated, oder kurz No-Pats. Diese Gruppierung gerät nun zwischen die Fronten des ewigen Konflikt zwischen den USA und Russland. Entsprechend müssen auch die No-Pats zu den Waffen greifen und für sich und eine neue Heimat kämpfen.

Ähnlich wie Ubisoft bestätigte auch DICE zuletzt, dass ihr Spiel weder als Anspielung auf aktuelle Entwicklungen gedacht sei noch in irgend einer Form politisch wäre. Angesichts der Geschichte kratzen sich Kritiker allerdings am Kopf, da die Hintergründe doch einen offenbar sehr deutlichen Realbezug haben.

Wann erscheint „Battlefield 2042“?

„Battlefield 2042“ erscheint am 22. Oktober 2021 für PC, PlayStation 4/5, Xbox One und Xbox Series X/S. EA-Play-Abonnenten steigen bereits am 15. Oktober 2021 per Early-Access für zehn Stunden ein.

Wie teuer wird „Battlefield 2042“? Gibt es Preisunterschiede?

Die Version für PlayStation 5 wird mit 80 Euro 10 Euro teurer sein als die für PS4.

Gibt es Unterschiede zwischen den Versionen für PlayStation 4 und PlayStation 5?

Inhaltlich werden beide Versionen identisch sein, allerdings muss DICE gerade bei der Technik einige Abstriche machen.

Treten in der PS5-Version bis zu 128 Spieler in Multiplayer-Missionen gegeneinander an, sind es auf PlayStation 4 lediglich 64 Teilnehmer.

Darüber hinaus schrumpft man – wie schon in früheren „Battlefield“-Teile – die Karten ein wenig, damit nicht zu viel Leerlauf entsteht.

Welche Spielemodi wurden bislang bestätigt?

Bislang bestätigte DICE die drei Spielarten Eroberung, Durchbruch und Hazard Zone.
Eroberung (Conquer): Hier nehmt ihr in Teams Flaggenpunkt in Sektoren ein und sichert euch so die Vorherrscht. Allerdings kann diese auch immer wieder brechen, sobald das gegnerische Team die Punkte einnimmt.
Durchbruch (Breakthrough): Durchbruch ist ein etwas „geordneterer Spielablauf. Ein Team spielt als Angreifer, das andere als Verteidiger. Die Angreifer müssen Punkte einnehmen, um damit das Defensiv-Team zurück zu drängen.
Hazard Zone: Hier geht es mit Squads zur Sache, allerdings handelt es sich dabei NICHT um einen Battle-Royale-Modus. Mehr Informationen liegen noch nicht vor.

Wie viele Maps gibt es und was zeichnet sie aus?

Bislang bestätigte DICE sieben Karten: Orbital, Sanduhr, Kaleidoskop, Frachtliste, Abgelegt, Umbruch und Neuanfang. Eine Übersicht findest du HIER.

Grundsätzlich strukturiert DICE die Karten anders und erweitert sie für 128 Spieler. Zum einen unterteilt man die Maps in so genannte „Cluster“. Dabei kann es sich um Gebäude oder auch Wahrzeichen handeln. Mehrere „Cluster“ bilden einen Sektor. Wer also etwa in Eroberung die Kontrolle über einen Sektor behalten möchte, muss zunächst die „Cluster“ einnehmen, um so den Sektor zu halten.

Die Karten in „Battlefield 2042“ besitzen zwar unterschiedliche Größen und Formate, trotzdem bietet das Spiel die größten Maps der Seriengeschichte. Prägende Faktoren sind die aus den Vorgängern bekannte „Levolution“ sowie einbrechende Naturkatastrophen.

Was hat es mit den Naturkatastrophen auf sich?

In den bislang gezeigten Gameplay-Szenen war erkennbar, wie etwa ein Sandsturm über die Map Sanduhr herein brach. Der rote Sand veränderte die gesamte Lichtstimmung des Spiels und wird wohl auch die Sichtverhältnisse etwas stärker beeinflussen, als dies aus den Videos zu erkennen war.

Außerdem tobte auf der Map Kaleidoskop ein Tornado. Dieser zerstört nicht nur Teile der Map, sondern reißt auch Soldaten und Fahrzeuge nach oben. Die umher fliegenden Trümmerteile sollen für chaotische Momente und mehr Unberechenbarkeit sorgen. Als Soldat könnt ihr den Tornado aber auch nutzen, um mit dem Wingsuit Schwung aufzunehmen und über die Map zu fliegen.

Auf der Karte Orbital befindet sich eine Raketenabschussbasis. Und ganz offenbar kann der Start des Shuttles auch schief gehen und so die Map verändern. Hierzu fehlten bislang Bilder. Auf Frachtliste verschieben immer wieder gewaltige Kräne die Container und verändern so das Kartendesign.

Was verändert sich bei den Fahrzeugen?

Aufgrund der größeren Maps könnt ihr Fahrzeuge jetzt von jedem Punkt aus anfordern und per Luftpost anliefern lassen. Dadurch sollen lange Fußmärsche wie in früheren Teilen vermieden werden. In der Gameplay-Demo und dem veröffentlichen Trailer waren u.a. folgende Vehikel erkennbar: Tuk-Tuks, Jeeps, Humvees, Little Birds, AH-64 Apaches, V22 Osprey-Hubschrauber, Jets, Luftkissenfahrzeuge sowie Quads. Zudem wird es ein Fahrzeug geben, mit dem ihr sogar Minen legen könnt.

An dieser Stelle dürfen wir auch die omnipräsenten, aber Spezialisten gekoppelten Wingsuits nicht vergessen, mit denen ihr euch von Dächern stürzen oder von Wirbelstürmen durch die Luft katapultieren könnt.

Sehr schön: Ihr könnt C4-Sprengladungen an Quads und andere Vehikel pappen und so fahrbare Bomben montieren. Darüber hinaus verfügen Fahrzeuge jetzt über spezialisierte Sitze für Beifahrer. Während der Präsentation war etwa die Rede von „Spotter“-Sitzen.

Was für Spezialisten gibt es in „Battlefield 2042“?

DICE löst für „Battlefield 2042“ das alte Klassensystem auf und ersetzt es – ähnlich wie in „Rainbow Six: Siege“ – durch Spezialisten. Im fertigen Spiel wird es zum Start zehn dieser Soldatentypen geben. Aktuell sind lediglich vier davon angekündigt. Jeder verfügt über ein spezielles Hilfsmittel und über andere Vorteile.

Beispielsweise greift Maria Falck zu der S21 Syrette Pistole, mit der sie Kameraden aus der Distanz heilt. Für niedergeschossene Kollegen greift sie zum OP-Set und stellt damit die volle Gesundheit wieder her.

Mit Wikus „Casper“ Van Daele dagegen verwendet ihr eine Drohne und einen Bewegungsscanner. Webster MacKay zieht sich mit dem Greifhaken auf höhere Ebenen. In der Gameplay-Präsentation schafft er es damit ratzfatz auf ein Dach und schaltet einen Scharfschützen aus.

Wie verhindert „Battlefield 2042“, dass bei 128 Spielern immer die gleichen Figuren über das Schlachtfeld rennen?

Das wird sich noch zeigen! DICE setzt laut eigener Aussage auf ein umfangreiches Individualisierungssystem mit dem ihr das Erscheinungsbild eurer Spielfigur anpasst. Allerdings gibt es bislang noch keine weiteren Informationen bzgl. Umfang und Optionen.

Was ist das Plus-System?

Mit dem Plus-System könnt ihr im Gefecht eure Waffe verändern und beispielsweise Visier, Griff oder Lauf anpassen. Das Ganze läuft über ein On-Screen-Menü ab, mit dessen Hilfe ihr die entsprechenden Bauteile auswechselt. Der Vorteil darin liegt in der gehobenen Flexibilität des eigenen Arsenals. Ihr könnt euch also schneller an das Geschehen anpassen.

Welche Inhalte plant DICE nach dem Launch und wird es weitere Mikrotransaktionen geben?

DICE kündigte ein Battle-Pass-System an – bestehend aus einem kostenlosen und einem kostenpflichtigen Battle-Pass. Die Premium-Variante dient vor allem als Abkürzung zum Freischalten neuer Cosmetics. Spielrelevante Inhalte versteckt DICE nicht hinter der Bezahlschranke, um Pay2Win zu verhindern.

Das erste Jahr nach Launch besteht aus vier Saison und damit vier Battle-Passes. Diese könnt ihr allein oder im Jahrespaket kaufen. Als Inhalte kündigte DICE bereits Extras wie vier neue Spezialisten für das erste Jahr, sowie Maps oder Waffen an.

Wie sind bislang die Eindrücke der play3-Redaktion zu „Battlefield 2042“?

Die ganz große Euphorie ist bislang nicht ausgebrochen. Das Fehlen der Kampagne ist nach der durchwachsenen Qualität früherer Ableger verschmerzbar und der Multiplayer-Ansatz angesichts der Konzeptionierung der Serie logisch. Allerdings bleiben viele Fragen offen: Besitzt „Battlefield 2042“ weiterhin die taktischen Möglichkeiten früherer Ableger? Sind die Spezialisten wirklich anders als die Klassen?

In Puncto Technik machte das Spiel einen sehr guten Eindruck und erinnerte gerade in den flott geschnittenen Action-Szenen wie ein Michael-Bay-Film. Wenn brennende Jeeps durch die Luft wirbeln und Tornados für Chaos sorgen, dann scheint für ausreichend Effektfeuerwerk gesorgt. Wie die Spielbalance und auch das Karten-Design ausfallen, werden die ersten Anspielrunden zeigen müssen.

Mehr zu Battlefield 2042: 

Vor allem aber gibt uns der Live-Service-Ansatz zu denken: Gelingt es DICE wirklich, die Community trotz Premium-System zusammenzuhalten? Oder bewirkt man das genaue Gegenteil? Live-Services können funktionieren, bringen aber auch ein gewisses Risiko mit sich. Wir sind auch gespannt, ob DICE die nach dem Launch getätigten Updates besser ausbalanciert als noch bei früheren Teilen. Das „Kaputt patchen“ ist ebenfalls eine mögliche Konsequenz aus dem Multiplayer-Fokus. Einen Umbruch für die „Battlefield“-Serie sehen wir in „2042“ allerdings nicht, eher eine konsequente Weiterentwicklung der aus den Vorgängern gemachten Erfahrungen.

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. BlackPlayerX sagt:

    Sowas von gekauft 🙂

  2. MrWoody sagt:

    Kein kauf !weil ohne kampagne !

  3. redeye4 sagt:

    Gekauft weil sie es diesmal ohne Kampagne bringen. MP ist sowieso das Herzstück von BF. Dann können sie sich alleine darauf konzentrieren. Bei CoD sind die SP Kampagnen besser.

  4. 7ZERO7 sagt:

    Man spielt Battlefield eig immer wegen dem online modus, ich versteh nicht wieso es immer leute gibt die sagen Kampagne in shooter, es gibt sogar menschen die Cod nur online zocken ohne story

    Klar war bei battlefield 3 oder 4 zb die story besser als 1 und 5 und deshalb machen die lieber keine story mehr

    Aber bei dem setting von 2042 mit roboter hunde usw könnte man eig eine gute story machen mit denn maps was vorhanden ist zb rakenstart verhindern usw fraktionen story

  5. Juan sagt:

    Ich warte die beta ab, wenn es gut ist hole ich die Gold.

  6. ShotNerd sagt:

    Yap, erstmal die Beta ausprobieren und dann wird entschieden.

  7. flikflak sagt:

    Multiplayer mit 7 Maps .. für 40€ ok .. für mehr kein kauf.

  8. Der Namenlose sagt:

    Gekauft - wegen wegfall der Kampagne erst recht. 🙂
    Battlefield ist einfach ein MP Game und die konzentrieren sich schön darauf, wie es scheint.

  9. clunkymcgee sagt:

    Keine Kampagne, 7 Maps für 70€. Kann man machen, die Schafe kaufen es sowieso ^^

  10. Juan sagt:

    Spielt eigentlich keine Rolle ob mit oder ohne Singleplayer, der einzige Teil bei dem ich den sp mal probiert hatte war Hardline, ansonsten noch nie probiert.
    Immer direkt den mp^^

  11. ResidentDiebels sagt:

    Angesichts der Geschichte kratzen sich Kritiker allerdings am Kopf, da die Hintergründe doch einen offenbar sehr deutlichen Realbezug haben.
    --------------------------------------------

    Welche Kritiker sind das denn? Das sind grüne clowns die BF unbedingt für ihre politischen Zwecke nutzen wollen!

    Ich habe es satt das Sportler und Politiker den leuten überall ihre Politische ideologie aufdrängen wollen, egal ob Klima Clowns oder BLM clowns, es reicht mit dem mist.

  12. 76er sagt:

    @clunkymcgee
    "Keine Kampagne, 7 Maps für 70€. Kann man machen, die Schafe kaufen es sowieso ^^"

    Eine mittelmäßig unterhaltende Kampagne rechtfertigen dann die 70€ wieder? Hmmm....ok 🙂

  13. Eloy29 sagt:

    80 Euro auf SeriesX und PS5.
    Finde das schon enorm zumal sich noch ganz viel Mikrotransaktionen in diesen Spiel versteckt.
    Meine Begeisterung ist sehr verhalten bisher.

  14. Dzudema sagt:

    Das Leute immer als Schafe betitelt werden die games zu release für Vollpreis kaufen ... sorry eh ich bin 37 und kanns halt.

    Ich kaufs obwohl ich nicht wirklich so gehyped bin vom Trailer ... wieso? ... weil meine Freunde mit mir Spielen möchten. Wenn wir ehrlich sind kanns dann auch nicht zu 100% meins sein ... mit den Jungs wirds Spaß machen.

    Ich persönlich finde den wegfall der Kampagne schade ... hab die bei BF1 und BF5 echt gern durchgespielt.
    Wobei ich mich nicht dran erinnern kann das es sowas bei Battlefield 1942 damals gab ... denk eher nicht.

    Alles in allem freu ich mich auf das Battlefield Ritual zum Jahresende ...

  15. Plastik Gitarre sagt:

    wat soll ich mit so einem alibi singleplayer? wenn die davon abgezogene manpower zusätzlich in den mp gesteckt wird profitiert dieser und es könnte richtig gut werden. und die beta zu testen und seine endscheidung davon abhängig zu machen ist ebenfalls fragwürdig. in einer beta ist eh alles noch schrott. bf wächst und wird monate nach release erst richtig gut.
    bin day one dabei ohne schlechtes gewissen die gold edition vorbestellt. auf ps5 versteht sich.

  16. Blackmill_x3 sagt:

    Hab schon die Ultimate Edition vorbestellt.
    Das wird wieder ein gutes Battlefield.
    Die 7 Maps bieten für den Anfang auch genug Abwechslung, so groß wie die sind.
    Man braucht nicht immer viel um lange spaß mit einem Spiel zu haben und außerdem wird der Content danach ja komplett Kostenlos.
    Die Microtransaktionen sind sowieso nur Skins.

    Die Kampagnen in Battlefield waren noch nie wirklich gut. Finds vernünftig, wenn sie sich ganz auf den MP konzentrieren. Als ob so ne 5h Kampagne plötzlich den Vollpreis rechtfertigt ^^

  17. Cult_Society sagt:

    Keine Kampagne und dann nur 7 Maps ? Wie peinlich !

  18. Devil-Ninja sagt:

    @ MrWoody

    Scheeiiss was auf die Kampagne! Du hast entweder keine Ahnung, oder bist ein Battlefield-Hater! Battlefield braucht keine Kampagne, und ca 85% der Battlefield-Fans wollen keine Kampagne.
    Ich spiele zB bei Call of Duty und bei Battlefield nie die Kampagne, und meine Freunde auch nicht. Wir spielen nur den Multiplayer.
    Der Multiplayer von Battlefield 2042 wird rocken! Das ist das wichtigste!

  19. NyanCat sagt:

    Hoffentlich mit crossplay für den 64 Spieler Modus und optional einschaltbaren PC crossplay. Ist bekannt, ob es ein Upgrade von ps4 zu ps5 gibt?

  20. Devil-Ninja sagt:

    @ redeye4
    @ Der Namenlose

    Bin ganz eurer Meinung. Gerade deswegen weil es keine Kampagne gibt, freue ich mich umso mehr auf Battlefield 2042. Somit können die Entwickler alle Ressourcen in den Multiplayer reinstecken, was sie ja auch gesagt haben.
    Ich denke Battlefield 2042 wird ein sehr guter Mix aus BF3 und BF4. Das wird ein fest 🙂

  21. L.A. Noire sagt:

    Ohne Kampagne ist es mir dem vollen Preis nicht wert, nicht zu vergessen die anfänglichen Server Probleme und Bugs.

  22. 3DG sagt:

    Keiner hat das Spiel gespielt und redet jetzt schon von tollen maps. Gross bedeutet nicht gut. Auf den ersten Bildern sehen die maps gut aus, aber da sieht man auch noch nicht wie es spielbar ist.

  23. redeye4 sagt:

    @3DG
    Größe Maps bedeutet aber auch nicht unbedingt schlecht. Deine Aussage kann man auch umkehren. Keiner hat es gespielt, also kann man auch nicht von schlechten Maps reden. Wird sich alles zeigen. Aber wieso nicht darauf freuen?

  24. NoHate sagt:

    Ich freue mich sehr auf das Spiel!
    Dass es keinen SP geben wird, stört mich nicht. Sah immer ganz nett aus, aber mehr auch nicht. Kurze Spielzeit und durchwachsene Geschichten sprechen eher gegen den SP. Dann lieber mehr Ressourcen in den MP stecken!

  25. Roxas_XIII_13 sagt:

    Ich bete, dass dieses BF wieder ein gutes BF wird. Vielversprechend sieht es ja schon mal aus. Alles nach bf4 war ..nicht mehr ganz so toll.

  26. Banane sagt:

    Ich weiß nur eines darüber mit Sicherheit:

    Wird nicht gekauft! 😉

  27. germane sagt:

    80€ und dann nicht mal eine Kampagne? Das wird wohl das erste bf sein welche ich mir nicht zum Release holen werde.

  28. Eloy29 sagt:

    Wie alt sind eigentlich einige hier oder besser welchen Scheiß glaubt ihr alles?

    Die Man Power haben sie auch bei BF5 gehabt für den MP und all die traurigen Kapitel die das GAAS mitgebracht hat da war die "Power" immer vorhanden und was haben sie daraus gemacht?
    Die Community hat BF massenweise verlassen und jetzt ist wieder alles gut?
    Das GAAS ist geblieben, die gleichen Versprechen wie bei BFV sind geblieben. Es gibt sogar noch zusätzlich Monetarisierungen mit dem Battlepass. Noch mehr Echtgeld ausgeben Möglichkeiten. Es sind noch weniger Karten , lassen wir die Größe mal weg.

    Da kann es wohl schon sein das dieses einigen nicht gefällt, wie wäre es mal anderer Meinung zu akzeptieren wie einen auf dicke Hose was bin ich für ein toller MP Jockel zu machen.

    Zusätzlich gibt es keine Kampagne mehr , die waren noch bis BF4 sehr gut, das Thema hätte locker eine hergegeben.

  29. Yago sagt:

    @ResidentDiebels

    Also manche Kommentare sollte man sich sparen, sonst kommt es noch so rüber, als deine Ansichten eher nach rechts driften.

  30. Blackmill_x3 sagt:

    @Eloy29
    Ist ja auch jedem sein gutes recht, wenn man BF 2042 nicht kaufen möchte.
    Also mich hat noch kein BF enttäuscht. Hatte auch mit BF5 um die 150h spaß. War zwar weniger als bei jedem anderen BF aber das lag zum einen am Setting und zum anderen daran, dass ich es fast nur alleine gespielt habe.
    2042 hat endlich wieder ein vernünftiges setting und zusätzlich 1 Jahr mehr Entwicklungszeit. Schlechter wirds wohl nicht werden.

    Wenn du die Kampagnen gut fandest, dann hast du aber wenig Anspruch. Da sind selbst die Kampagnen im CoD besser und die sind schon müll.

  31. mic46 sagt:

    Meiner Meinung nach ein großer Fehler, die Kampagne wegzulassen.
    Denn es spielen ja nicht nur Hardcore Gamer dieses Game, sondern auch sehr sehr viele, die es nur aus Fun spielen, was eine nicht zu unterschätzende Kaufkraft darstellt.

    Und eben diese, haben das Gefühl ein nicht vollständiges Spiel zu bekommen
    und sich deshalb es sich nicht holen werden. Ist ja auch überall zu Lesen.

    80.-Euro für ein reines Multiplayer-Spiel, ist einfach zu viel, zumindest wenn es sich nicht um Hardcore Fans handelt.

    Bei Fifa zeigt es sich auch, das immer mehr diese Spiel meiden, weil es für "Normalos" durch dass Fut System nicht mehr Spielbar ist.

    Wenn Du da ein Normales Online Game spielen willst, dauert es ewig lange einen Gegner zu finden.

    Wenn solche Games nur noch auf Hardcore ausgelegt sind, werden die Verkäufe über kurz oder lang einbrechen.

    Aber vielleicht kann das Spiel auch überzeugen.

  32. VerrückterZocker sagt:

    Reines Online spielen und dann noch zig MTX rechtfertigt kein Vollpreis, ähnlich wie bei FIFA einfach nur däm.lich wenn man es mit macht. Soll jeder machen wie er mag, es gibt ja auch Schlagerfans und da kann man nix machen 😀

  33. Devil-Ninja sagt:

    @ mic46
    @ Verrücktezocker

    Wenn jemand schreibt, dass er sich Battlefield 2042 deswegen nicht kaufen wird, weil es im Spiel keine Kampagne gibt, dann ist diese Person auf jeden Fall kein Battlefield-Fan!
    Denn ich kenne keinen Battlefield-Fan, der sich bei Battlefield eine Kampagne wünscht! Und ich habe viele Freunde, mit denen ich zusammen Battlefield-Multiplayer zocke. Und keine meiner Freunde spielt den Singleplayer-Modus bei den Battlefield games! Wir spielen nur den Multiplayer-Modus.

    Und, Battlefield kauft man sich sowieso nur wegen dem Multiplayer!

    Ich denke, dass gerade deswegen sich Battlefield 2042 viel mehr verkaufen wird als die anderen Teile, weil es im Battlefield 2042 keine Kampagne geben wird, und, weil deswegen die Entwickler alle Ressourcen in den Multiplayer reinstecken werden! Gerade deswegen wird der Multiplayer rocken!

  34. Sebhein sagt:

    @Nyancat
    Wenn du Gold oder Ultimate Edition nimmst hast du PS4 und PS5 Version. Bei der Standard soweit ich weiß gibt es entweder nur PS4 oder PS5 Versionen (PS4 10€ billiger).

    Zum Thema Kampange: ich habe auch in BF bisher alle Kampagnen gespielt aber wirklich gefallen haben sie mir nur bei Bad Company 1 und 2 und BF3... beim 4er war die Story schon wesentlich schwächer.
    Vermissen werde ich die Kampange nicht, bin sogar ganz zufrieden das es stattdessen Bots gibt für die MP maps wie damals bei den alten Teilen 1942, Vietnam und Battlefield2.
    COD was ich auch mal ganz gerne spiele hatte bei den Kampangenen eh immer die Nase vorne.
    Ich freue mich schon jedenfalls wie ein verrückter auf ein hoffentlich endlich wieder richtig episches Battlefield mit meinen Kumpels!
    Jetzt bitte nur noch crossplay bestätigen, ich habe ein paar Freunde die nur aufm PC daddeln, dann ist alles perfekt!
    Ultimate Edition habe ich tatsächlich schon vorbestellt.