Gran Turismo 7: Wettersystem, Raytracing, Cross-Gen-Play, DualSense-Unterstützung und mehr Infos

Zu "Gran Turismo 7" gingen heute mehrere Interviews an den Start, die zahlreiche Informationen zum Rennspiel offenbaren. Das gilt unter anderem für das Raytracing und Wettersystem.

Gran Turismo 7: Wettersystem, Raytracing, Cross-Gen-Play, DualSense-Unterstützung und mehr Infos

Das Wetter hat in "Gran Turismo 7" einen Einfluss auf eure Rundenzeiten.

Eurogamer hat ein Interview mit dem „Gran Turismo“-Schöpfer Kazunori Yamauchi veröffentlicht. Darin liefert der Kopf hinter Polyphony Digital zahlreiche Details zum kommenden Rennspiel „Gran Turismo 7“.

Beispielsweise bestätigte Yamauchi, dass das Schadensmodellierungssystem in „Gran Turismo 7“ mehr oder weniger dem von „Gran Turismo Sport“ aus dem Jahr 2017 entsprechen wird, allerdings mit einigen Verbesserungen.

„Im Grunde ist es das Gleiche wie in Gran Turismo Sport, nur die Art und Weise, wie es zum Ausdruck gebracht wird, ist im Vergleich ein bisschen besser“, so Yamauchi.

Cross-Gen-Play und Controller-Features

Im Gespräch mit Eurogamer wurde ebenfalls die Frage gestellt, ob der Multiplayer das gemeinsame Spielen beider Generationen von PlayStation-Konsolen ermöglichen wird – also Cross-Gen-Play. Diese Frage wurde mit einem kurzen aber klaren „Ja“ beantwortet.

Nicht jeder Käufer von „Gran Turismo 7“ wird sich ein Lenkrad zulegen. Doch auch mit dem DualSense-Controller soll das Rennspiel eine gute Figur machen. Neben dem Support der adaptive Trigger und des haptischen Feedbacks hob Yamauchi im Interview vor allem die Präzision, die der Controller nun aufweist, hervor. Laut seiner Einschätzung könne ein Lenkrad damit ersetzt werden.

„Dinge wie die Verwendung der adaptiven Trigger, um die Vibrationen des ABS nachzubilden, wenn es arbeitet – solche Gimmicks sind eine Sache. Was mir wichtiger ist, ist die Präzision der Steuerung, die der neue Controller ermöglicht. Früher gab es Dinge, die man wirklich nur mit einem Lenkrad-Controller machen konnte. Aber jetzt sollte man mit einem DualSense-Controller alles machen können, was man mit einem Lenkrad-Controller machen kann“, so Yamauchi.

Ebenfalls sollen Features aus älteren Spielen zurückkehren. Zudem gebe es Ideen für neue Dinge, über die noch nicht gesprochen werden könne.

Raytracing eingeschränkt

In einem Gespräch mit der japanischen Website Game Watch verriet Yamauchi wiederum, dass Raytracing vorerst nur bei Wiederholungen und in der Garage unterstützt wird: „Bis auf Weiteres kann man Raytracing in der Wiederholung auch während des Spiels auswählen. Und in der Garage kann man dann die Stage-Demo und das Bild mit angewandtem Raytracing sehen.“

In einem Gespräch mit GT Planet bestätigte Yamauchi zudem, dass das Spiel über eine natürlichere Fahrphysik verfügen wird, die besser als die in „GT Sport“ ausfallen soll. Einige der besten „Gran Turismo“-Spieler der Welt haben Polyphony dabei geholfen, die Physik-Engine des Spiels zu verbessern.

„Was die Fahrphysik angeht, so haben wir das Spiel in den letzten 25 Jahren immer weiter entwickelt. In GT7 werdet ihr feststellen, dass die Präzision zugenommen hat. Ich denke auch, dass man es als natürlicher empfinden wird, sogar noch mehr als in GT Sport“, so Yamauchi.

Infos zum Wettersystem

Ebenfalls wird „Gran Turismo 7“ dynamische Wetterbedingungen erhalten, die sich in irgendeiner Weise auf das Gameplay auswirken werden. Aber es gibt auch Einschränkungen: „Wir haben kein System, um die Menge an Gummi zu simulieren, die auf der Strecke liegt. Aber wir haben eine Simulation, bei der der Regen einen Wasserstand auf der Strecke erzeugt. Wenn ein Auto darüber fährt, wird es zur Seite spritzen, so dass die Rennstrecken dort schneller trocknen als die anderen Teile der Strecke.“

„Das ist etwas, das simuliert wird und sich entsprechend auf die Griffigkeit der Strecke auswirkt, wenn die Zeit vergeht und die Strecke an verschiedenen Stellen zu trocknen beginnt. Auch die Lufttemperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur der Fahrbahnoberfläche werden von diesen Wetterveränderungen beeinflusst“, heißt es weiter.

Weitere Meldungen zu Gran Turismo 7: 

„Gran Turismo 7“ wird voraussichtlich am 4. März 2022 für PS4 und PS5 auf den Markt gebracht. Sony bestätigte zuvor in einem PlayStation Blog-Beitrag, dass die Einzelspieler-Kampagne des Spiels eine Internetverbindung erfordern wird.

Die „Gran Turismo“-Reihe hat sich seit ihrem Start im Jahr 1997 weltweit über 80 Millionen Mal verkauft und ist damit die bis heute meistverkaufte First-Party-Serie von Sony. Mehr zu „Gran Turismo 7“ erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .

Diese News im PlayStation Forum diskutieren

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Top-Artikel

The Witcher 3

Current-Gen-Version kommt im vierten Quartal 2022

Dolmen im Test

Dark Souls trifft auf Dead Space

Bungie

Übernahme laut Sony-CEO Yoshida ein wichtiger Teil der internen Multiplattform-Strategie

The Last of Us Remake

Jeff Grubb nennt einen Veröffentlichungszeitraum

Studie

Videospiele können Kinder intelligenter machen

Mehr Top-Artikel

Hotlist

Kommentare

Scorpionx01

Scorpionx01

17. September 2021 um 08:42 Uhr
Scorpionx01

Scorpionx01

17. September 2021 um 09:18 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

17. September 2021 um 10:34 Uhr
Scorpionx01

Scorpionx01

17. September 2021 um 10:50 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

17. September 2021 um 11:01 Uhr
Scorpionx01

Scorpionx01

17. September 2021 um 11:28 Uhr
consoleplayer

consoleplayer

17. September 2021 um 12:11 Uhr