Jump to content

Welche Probleme werden mit NFTs gelöst?


GeaR
 Share

Recommended Posts

Troy Baker, unteranderem der Sprecher von Joel aus the last of Us unterstützt eine Firma, die künstliche Stimmen per NFT anbietet. 

Wieder ein Punkt, der einfach garnichts positives für die NFTs ausdrückt. Es ist echt spannend wie sich das Ganze entwickelt. 

Für mich aber total unverständlich so eine Firma als Künstler zu unterstützen. 

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb GeaR:

Troy Baker, unteranderem der Sprecher von Joel aus the last of Us unterstützt eine Firma, die künstliche Stimmen per NFT anbietet. 

Wieder ein Punkt, der einfach garnichts positives für die NFTs ausdrückt. Es ist echt spannend wie sich das Ganze entwickelt. 

Für mich aber total unverständlich so eine Firma als Künstler zu unterstützen. 

Er kriegt sicherlich sehr viel Geld dafür. Leider vergessen sehr viele Menschen jegliche Moral beim Thema Geld. Nicht nur bei "denen da oben" sondern bei vielen normalsterblichen auch. Der Unterschied ist nur, dass die meisten nicht so erfolgreich sind.

Wenn sich sowas durchsetzt ist das einfach nur extrem schädlich für Synchronsprecher überall. 

Von daher. Fuck NFTs.

  • Like 2

PSN : Megane1712

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Gurgol:

Er kriegt sicherlich sehr viel Geld dafür. Leider vergessen sehr viele Menschen jegliche Moral beim Thema Geld. Nicht nur bei "denen da oben" sondern bei vielen normalsterblichen auch. Der Unterschied ist nur, dass die meisten nicht so erfolgreich sind.

Wenn sich sowas durchsetzt ist das einfach nur extrem schädlich für Synchronsprecher überall. 

Von daher. Fuck NFTs.

Wenn es sich durchsetzt ist es für alle schädlich. Vor allem durch den großen Energieverbrauch und Co2 Ausstoß und dass nur um ein NFT zu verkaufen. 

Das ist wie mit jedem neuen Ding, dass es erst groß angepriesen wird von bekannten Leuten die das große Geld versprechen und am Ende machen die bekanntesten Menschen damit Geld oder die Leute die einfach Glück hatten. Ein NFT als noname verkaufen geht einfach nicht und das müssen Leute raffen. Ich schaue mir gerade sehr vieles zu NFT an aber immer mehr sehe ich, dass ein Problem von denen erschaffen wird, damit NFT das Problem lösen kann. Es ist ein großes Glücksspiel, mehr nicht. Schon allein das eine NFT Spiel ist ein Glücksspiel. Man kauft die NFTs nicht, weil man Freude am Spielen hat, sondern, weil man sich das große Geld erhofft. Außer es sind mega reiche und haben Bock auf 70000€ Landschaft, aber kein normaler spielt sowas aus Spaß. Kann mir keiner erzählen und sowas kann kommen, wenn es weiter als okay empfunden wird. 

 im Anhang ein Bild zu dem Energieverbrauch eines NFT Bildes. 

Strom 400kWh

151kg Co2 Ausstoß, was 750km Autofahrt entsprechen. 

Screenshot_20220115_093839_com.google.android.youtube.jpg

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Von No Fucking Token Specialty halte ich null!

Ich habe kein Verständnis dafür wie man für Virtuellen Inhalt so viel Geld ausgeben kann. Bleibt dabei das ich solche Personen für nicht ganz Zurechnungsfähig halte. Klar ist das andere diese Art von Sucht ausnutzen und dieser Gruppe auch noch den letzten Cent aus der Tasche ziehen. Das diese jetzt schon die Goldader summen hören. Wie Dagobert in ihrem Speicher in diesen schwimmen können. Virtuell bleibt virtuell und ich habe nur so lange diesen Wert nur auf Gaming angesprochen wie das Spiel so gefragt ist. Ebbt die Welle ab ist es unnütz.

Wiederspreche dir aber bezüglich Raids die ich gerade mit dem Clan wieder in Destiny 2 erlebe und wo ich wieder auf Anhieb tolle Leute kennen lerne. Diese Raids sind eine Herausforderung, sie gehen nur im Team , sie gehen nur mit Absprache, sie fördern das Zusammenspiel und wenn dann am Ende etwas tolles droppt bei einen freuen sich alle. Klar ist auch Destiny für NFTs im Everversum schon praktisch fertig aber all was dort gekauft werden kann, nicht von mir , dient nur der Kosmetik....hier kann man locker 20 Euro für eine tolle Rüstung (Optisch) ausgeben und es wären sicherlich auch viele dazu bereit 100 und mehr Euros für Unicat Zeug zu zahlen , wenn so etwas auch noch dann versteigert werden kann , ist viel Geld zu machen mit einer Zielgruppe die für mich bemitleidenswert ist!

Ich bleibe dabei ,jeder Euro dem ihr einen guten Zweck zuführt ist mehr Wert wie jedes abgefuckte NFT!

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Eloy29:

Von No Fucking Token Specialty halte ich null!

Ich habe kein Verständnis dafür wie man für Virtuellen Inhalt so viel Geld ausgeben kann. Bleibt dabei das ich solche Personen für nicht ganz Zurechnungsfähig halte. Klar ist das andere diese Art von Sucht ausnutzen und dieser Gruppe auch noch den letzten Cent aus der Tasche ziehen. Das diese jetzt schon die Goldader summen hören. Wie Dagobert in ihrem Speicher in diesen schwimmen können. Virtuell bleibt virtuell und ich habe nur so lange diesen Wert nur auf Gaming angesprochen wie das Spiel so gefragt ist. Ebbt die Welle ab ist es unnütz.

Wiederspreche dir aber bezüglich Raids die ich gerade mit dem Clan wieder in Destiny 2 erlebe und wo ich wieder auf Anhieb tolle Leute kennen lerne. Diese Raids sind eine Herausforderung, sie gehen nur im Team , sie gehen nur mit Absprache, sie fördern das Zusammenspiel und wenn dann am Ende etwas tolles droppt bei einen freuen sich alle. Klar ist auch Destiny für NFTs im Everversum schon praktisch fertig aber all was dort gekauft werden kann, nicht von mir , dient nur der Kosmetik....hier kann man locker 20 Euro für eine tolle Rüstung (Optisch) ausgeben und es wären sicherlich auch viele dazu bereit 100 und mehr Euros für Unicat Zeug zu zahlen , wenn so etwas auch noch dann versteigert werden kann , ist viel Geld zu machen mit einer Zielgruppe die für mich bemitleidenswert ist!

Ich bleibe dabei ,jeder Euro dem ihr einen guten Zweck zuführt ist mehr Wert wie jedes abgefuckte NFT!

Es ist noch schlimmer. Du kaufst ja nicht einmal virtuellen Inhalt. Du kaufst eigentlich nichts.

PSN : Megane1712

Link to comment
Share on other sites

vor 26 Minuten schrieb Gurgol:

Es ist noch schlimmer. Du kaufst ja nicht einmal virtuellen Inhalt. Du kaufst eigentlich nichts.

Dir gehört doch das Item....oder? und angeblich kann man diese dann ,wenn zugelassen, gewinnbringend verkaufen oder versteigern....oder verstehe ich da etwas falsch?

Link to comment
Share on other sites

vor 43 Minuten schrieb Eloy29:

Dir gehört doch das Item....oder? und angeblich kann man diese dann ,wenn zugelassen, gewinnbringend verkaufen oder versteigern....oder verstehe ich da etwas falsch?

@DanteLucius hat im anderen NFT Thread das Video verlinkt. Nimm dir die Zeit und schau es an. NFTs sind doch viel dämlicher als du glaubst. (Das Video ist nur auf englisch)

 

  • Like 3

PSN : Megane1712

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Gurgol:

@DanteLucius hat im anderen NFT Thread das Video verlinkt. Nimm dir die Zeit und schau es an. NFTs sind doch viel dämlicher als du glaubst. (Das Video ist nur auf englisch)

 

Da muss ich dir vollkommen recht geben.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


  • Posts

    • Niemand hat sich hier "echauffiert" vielmehr ist hier der Tenor, dass es in unserer Gesellschaft nicht mehr nötig ist sich zu outen!  
    • Stimme bei allem zu, nur dass nicht gegendert werden soll. Eine Idiotie, die ihresgleichen sucht.
    • Wenn man im Sport- oder Musikbusiness sich nicht "positioniert", dann handelt man auch politisch. Indem man Themen totschweigt. Ansonsten leben und leben und lassen. Wenn man sich darüber echauffiert, dass Menschen aus dem öffentlichen Leben sich outen, dann spielt man nur den "Hatern" in die Karten.
    • Wir können aber den Menschen eine Denkweise nicht ins Hirn prügeln. Es wird immer Menschen geben, die etwas nicht so toll finden, was aktuell nicht besonders Mainstream ist. Sollen die doch ihren Lebenspartner aufs Spielfeld bringen und den küssen, wozu auch immer. Muss bei hetero auch nicht sein. Verstehe aber nicht, wieso man seine Familie ins Rampenlicht stellen sollte. Ist am Ende dann wohl jedem selbst überlassen. Gibt ja genug Heterosexuelle, die ihr Privatleben, privat halten wollen. Natürlich gibt es auch genügend Homosexuelle, die ihre Privatsphäre schützen.  Ich glaube einfach nicht daran, dass die gesamte Menschheit tolerant in jeder Hinsicht wird. Das sieht man ja aktuell bei den Russen. Die werden von einem Teil der Gesellschaft geächtet, diskriminiert etc.  Die "Normalität" macht die Norm aus. Damals war es normal einen Sklaven zu halten, dann war es normal überall zu rauchen, dann war es normal Atomkraft zu nutzen. Das wird auch alles irgendwann kommen aber nicht sofort und natürlich muss die Gesellschaft dazu konditioniert werden. Und solange das nicht klappt wird es so bleiben. Danach kommt die nächste Stufe, obwohl da sind wir ja auch schon drin. Das egal welche sexuelle Orientierung von der Gesellschaft als normal angesehen werden soll. Ich denke dann aber wieder, dass jeder Mensch Vorurteile hat und auch diese haben darf. Nur soll man halt niemanden verletzen, hetzen usw.  Ich kann auch nicht mit jedem und will ich auch nicht und das ist auch total okay. Doch mit dem Internet finde ich, dass diese ganzen Themen einem aufgezwungen werden, ob man will oder nicht. Der ÖRR gendert sehr oft und dann auch oft mit Fehlern, was das gendern total verkompliziert. Beispiel wurde ständig von Lehrer*innen gesprochen und dann wird von der diversen Person vom Lehrerzimmer gesprochen. Darf diese Lehrer*in jetzt nicht in diesen Raum?  Aber auch Gesprächspartner kommen vor, die nicht gendern und dann spricht die Gesprächspartnerin teils gegendert und dann wieder nicht.  Ich finde sowas soll der Mensch selbst entscheiden und nicht der ÖRR.  Ich finde diese Themen schon sehr interessant, aber ich bin trotzdem der Meinung, dass man auf die schnelle die Menschen nicht ändern kann und dieser Prozess noch viele weitere Jahre auf sich warten lässt.  Dazu soll Sport, sowie Musikveranstaltungen nicht zu politischen Zwecken genutzt werden. Und es ist auch okay nicht der selben Meinung zu sein. Wäre Fußball nicht der Weltsport, dann würden die bei dem anderen versuchen ihre Interessen bei der anderen Platform durchzusetzen. An sich eine tolle Sache, aber wie gesagt, sehe ich Sport etc. als neutralen Ort an und der bessere soll gewinnen.
    • Superkräfte für alle: Seht den Trailer zur dritten Staffel "The Boys"    
×
×
  • Create New...