PlayStation 3 I PlayStation Network I Playstation Portable I PlayStation 2

Cliff Bleszinski: ‘Horror-Titel zum Vollpreis funktionieren einfach nicht’

News vom 13. Februar 2013 - 11:38 Uhr von Leschni
Kommentare: (38) | 1,964 Leser

In den vergangenen Wochen wurde viel über die neue Ausrichtung von “Dead Space 3″ diskutiert, die natürlich auch in unserem ausführlichen Test ein Thema war. Kurz nach dem Release des Titels meldete sich nun auch “Gears of War”-Schöpfer Cliff Bleszinski zu Wort und nahm EA ein wenig in Schutz.

Wie er ausführt, habe die Vergangenheit gezeigt, dass sich reinrassige Horror-Titel einfach nicht mehr zum Vollpreis an den Mann beziehungsweise die Frau bringen lassen. Eine Entwicklung, der sich laut Cliffy B auch die Verantwortlichen von Electronic Arts bewusst waren und die dazu führte, dass man den Horror bei “Dead Space 3″ ein wenig zurückschraubte und sich stattdessen für eine actionlastigere Ausrichtung entschied.

Trotz der aktuellen Entwicklung haben Horror-Titel laut Bleszinski nichts von ihrem ursprünglichen Reiz verloren und werden spätestens dann, wenn die digitale Distribution gänzlich massentauglich geworden ist, wieder verstärkt auf den verschiedenen Systemen zu finden sein. Als Beispiele nennt er hier die PC-exklusiv veröffentlichten Genre-Vertreter “Slender” oder “Amnesia: The Dark Descent”.

Diese hätten sich abseits des Marktes für Vollpreis-Titel ihre Nische gesucht, in der sie erfolgreich sind und Horror-Fans ansprechen können.

vorschau_silenthillhd_ps3_1

  1. alsob sich dead space 1 schlecht verkauft hat…es ist einfach nur die gier die heutzutage die spiele entwickler antreibt nicht mehr und nicht weniger

    (melden...)

  2. Die Gier? Das ist ja die dümmste Antwort die man geben kann. Das sind Wirtschaftsunternehmen, welche Profit erzielen müssen. Die handeln ja nicht aus gemeinnützigen Zwecken! Hinter den FIrmennamen verbergen sich hunderte oder tausende Angestellte. Und wie es laufen kann sieht man ja aktuell bei THQ.

    Wenn man betrachtet, wie sich ein Black Ops 2 verkauft, obwohl das Spiele alles andere als innovativ & up to date ist (technisch)… dann ist doch klar das Entwickler oder Publisher das wirtschaftliche Risiko so gering wie möglich halten wollen…. das ist doch auch der Grund warum es von gewissen Spielen Teil 4, 5, 6 oder X gibt.

    Und ja, Dead Space 1 hat sich damals nicht so super verkauft!

    (melden...)

  3. Wie wärs wenn man einfach mal die Erwartungen bzw. das angestrebte Ziel der Einnahmen herunterschraubt, anstatt den Verkaufszahlen eines CoD hinterher zu entwickeln und dann zu vergleichen?

    Wie wäre es, wenn man einfach mal sorgfältiger mit dem Budget umgeht?

    Wie wäre es, wenn man mal auf die Fans des Genres und der Marke hört und diese als Hauptzielgruppe nicht vergrault?

    Angebot und Nachfrage…man kann nicht erwarten das sich jedes Genre gleich verkauft. Dann last es gleich sein.

    Aber in gewisserweise hat er natürlich Recht. Die Auktionäre und großen Publisher wollen lieber in Mainstreamtitel investieren, da der spekulierte Absatz (Verkaufte Einheiten) dort höher ausfällt.

    Nur schlecht, wenn selbst dann, nach all den Mainstream-Anpassungen, es immer noch nicht den eigenen Absatz-Erwartungen entspricht, oder?

    Aber siehste, da sind dann bestimmt die pösen Gebrauchthändler, der Handel oder Raubkopierer dran Schuld? (Ironie)

    (melden...)

  4. Da muss ich Attitude2011 recht geben.Wie viele große Unternehmen sind denn alleine in den letzten 2 Jahren Pleite gegangen weil sie Ihr Ding gemacht haben!
    Die CoD Serie wird sich noch bis Teil 100 weil der Casual Gamer einfach auf diese Art von seichter Unterhaltung steht!

    (melden...)

  5. Slender ist ja auch so ein Horrorspiel…

    Wenn ein Horrorgame gut ist, dann verkauft es sich auch. Und wenn es Leute gibt, die keinen Horror mögen, dann sollen die solche Spiele auch nicht kaufen. Ist dann halt nicht deren Genre. Ich mein, ich kann immer noch nicht verstehen, dass es Leute gibt, die Amnesia nicht durchgespielt haben. DAS ist wirklich guter Horror, wie er heutzutage sein muss oder sollte… Ich hab das Spiel genossen. Wem solche Spiele zu heftig sind, soll es halt lassen… So einfach ist das.

    (melden...)

  6. Dann macht es doch so wie Walking Dead und macht PSN Download Titel mit verschiedenen Staffeln. Nur hört auf uns für dumm zu verkaufen und uns eure DLC und Microtransaktion Scheiße “Schön zu reden”!
    Wieso soll auf einmal alles nicht mehr gehen? Action Shooter gehen doch auch, aber in 5 Jahren erzählen die Herrsteller, das Shooter auch nicht mehr funktionieren!

    Ich kann euch sagen was man nicht mehr zum Vollpreis an den Mann bringen kann:

    -Mies Programmierte Hd Collections, wo Fehler aus Ps2 Zeiten übernommen wurden
    -irgendwelche Resident Evil Spiele die vorher vom Marketing als Horrorlastig beworben werden und sich dann das genaue gegenteil rausstellt!
    -PsVita Games die so schlecht sind, das man diese noch nichmal aus Langeweile zockt! (Silent Hill)
    -Games wo Speicherpunkte so scheiße gesetzt sind, so das ich einen halben Vormittag umsonst spiele wenn ich abnippel! Von Fehler und Steuerung mal ganz abgesehen. (Alice)

    Vielleicht verstehe ich das auch alles falsch, aber ich bin mittlerweile bedient!

    (melden...)

  7. Ich würde für einen genialen Horrortitel, der wirklich schockt und wirklich Horror bietet sogar 70 – 80 zahlen

    (melden...)

  8. @attitude2011

    ich dir zu 80 % recht dennoch kann es nicht die 100 % Ausrichtung eines Unternehmens. Viele Entwickler oder Publisher prahlen mit Innovationen z.b. Unisoft mit ac3. Die Verkaufszahlen sind hoch aber die Meinung der Spieler nur durchschnittlich, dass kann kurz überlang auch schädlich für ac4 sein.
    Ich Sage nicht das sie jetzt das Geld rausschmeißen soll aber man muss auch was riskieren neue Wege gehen.

    Meine persönliche Meining ist das die gamerwelt mal wieder Ein richtigen horrortitel
    Braucht. Ein Game was ein nachts nicht mehr schlafen lässt. Und wo man auch was für 60 Euro geboten bekommt.

    ABER DAS IST NUR MEINE MEINUNG

    (melden...)

  9. Die Gier ist schuld…die sind faul…

    Von Wirtschaftsprozessen habt ihr wirklich nicht den Hauch einer Ahnung, wie mir scheint. Solange IHR ALLE weiterhin fleißig jedes Jahr den neuen CoD- Aufguss kauft, und den Publishern Interesse an solch faden, hirnlosen Ballerspielen bekundet, werden immer mehr Entwickler und Publisher auf den Action- Zug aufspringen. Die Studios entwickeln nicht, weil sie euch so lieben und euch eine Freude machen wollen. Es geht um Unsummen Geld und hundert bis Tausende von Arbeitsplätzen, die es zu erhalten gilt. Ein Publisher muss Geld verdienen, wenn er in neue Technik und Titel investieren will. Und er setzt logischerweise da an, wo sich am Meisten und Schnellsten Geld verdienen lässt.
    Ihr alle versaut den Videospielmarkt und beschwert euch im Nachhinein auch noch darüber. Bitte erstmal vor der eigenen Türe kehren.

    (melden...)

  10. Früher gab es noch Genre Nischen, die ihre Fans gefunden haben. Heute muss JEDES Spiel ALLEN gefallen damit ein möglichst hoher Absatz erreicht wird und das Kotzt einfach nur noch an. Ist ein Spiel nicht massentauglich, verschwindet es wieder in der Versenkung und das Dev Studio wird geschlossen.
    Das fast totgeglaubte Space Combat Genre findet ja immerhin mittlerweile wieder ein Revival.

    (melden...)

  11. Das Problem ist einfach, das man sich dann ein wenig mehr mühe geben muss und sich eine gute Story ausdenken muss. Da kann man nicht den bösen Russen gegen den liebem Amerikaner kämpfen lassen….!
    Da muss der Sound stimmen und man muss sich gedanken um Rätzel machen usw.

    (melden...)

  12. Deswegen mag ich Kickstarter.

    und @schiwo …..verallgemeinere doch bitte hier nicht jeden Gamer! Nicht jeder unterstützt Titel wie RESI 6, DS3 usw. ….

    (melden...)

  13. wo ist eigentlich agent47 wenn man ihn braucht? kann diesen cliff nicht mehr hören/lesen/sehen.
    shinji mikami wird dir zeigen wie man richtige horrortitel macht cliff beshity!

    (melden...)

  14. Man kann es auch so sehen, wenn die großen Publisher und Developer nur noch für die Masse entwickeln wollen, bekommen diese eben halt kein Geld mehr von mir, weil ich nicht immer bei jedem Genre zu dieser Zielgruppe gehöre….ganz einfach.

    Bekommen eben halt kleinere Entwicklerstudios/oder andere in Zukunft mein Geld.

    (melden...)

  15. vielleicht sollte man erst uns, die spieler, fragen was wir spielen wollen… na ja

    (melden...)

  16. @edel:
    Sorry, verallgemeinern kann man es natürlich nicht. Aber von 10 Gamern zocken 7-8 CoD. Das ist Fakt. ;-)

    (melden...)

  17. LOL. Schwätzer²!!!

    play3.de/2013/02/12/uk-charts-dead-space-3-verkauft-sich-schlechter-als-der-vorganger/

    (melden...)

  18. Guter Horror braucht im Gegensatz zur Bombastaction kein Riesen Budget.
    Nur eine gute Inszenierung.
    Vllt. sollte da mal zuerst drüber nachgedacht werden… EA, Capcom!

    (melden...)

  19. Haupsache rumlabern um im Gespräch zu bleiben. Von wo aus verbreitet der Kerl eigentlich seinen Dunst? Hat Epic die Ratte noch immer nicht aus seinem Ex-Büro rausgekriegt? Zäher Schmodder!

    (melden...)

  20. der typ labert ein scheiss die vergangenheit hat gezeigt das es sehr wohl funktioniert

    (melden...)

  21. Ganz ehrlich?
    Langsam habe ich das Gefühl, dass nicht die Unternehmen Schuld sind sondern die “neue” Gamer-Generation.

    Die Unternehmen passen sich der “niedrigeren” Ansprüche der Masse an… Weil die es so haben will…

    Mir als Old-School-Gamer mißfällt das bis zum geht nicht mehr.

    Hoffen wir mal, daß wieder eine Wende kommt und der Anspruch an Games steigt.

    (melden...)

  22. PS: Bezüglich das Wort “GIER”

    Die “neue” Gamer-Generation gibt gerne ein-paar Euro aus für neue “Farben”!!!!!!!!!! für Kostüme in Street Fighter oder mal spontan 4,99 für 3 neue Waffen in Shootern.

    Einfach lächerlich. Meiner Meinung nach. Aber so lange Gamer so ein Schwachsinn kaufen wird es weiterhin eine Option sein.

    Leute ohne Scheiss: Ich vermisse die gute Zeiten in denen man ein Spiel gekauft hat und man das volle Paket bekommen hat…

    (melden...)

  23. Xeonone du dürftes recht haben, wer kennt denn heute noch das “freischalten im Spiel”? Heutzutage wird doch alles per DLC freigekauft! Skins uns Zusätze ht man früher freigespielt, der wiederspielwert war um einiges höher!

    (melden...)

  24. @attitude2011

    Klar müssen Firmen Gewinn erwirtschaften. Das werden hier die wenigsten bestreiten.
    Aber hier geht es nicht nur um Gewinn sondern um Gewinnmaximierung für Investoren.
    Die können den Hals halt nicht voll genung bekommen.

    Sehe gerade, das edel das ganz gut beschrieben hat!

    Gruß

    (melden...)

  25. Das Fatale ist ja, dass die nächste Generation mit diesem Mist so aufwächst und als “normal” empfindet. So sachen wie “Cheats? Was sind Cheats, auchso du meinst nen DLC Booster Pack”…

    (melden...)

  26. @schiwo

    Deine Argumentation bezüglich der Arbeitsplätze und der armen Mitarbeiter ist
    blödsinn. Das sieht man immer wieder wenn man wieder kurzfristig ein
    Entwicklerstudio zugemacht wird. Es geht den meisten Firmen heute nur noch
    darum, die Gier ihre Investoren zu befriedigen!

    Das die Käufer das ganze in der Hand haben, stimmt natürlich.

    Gruß

    (melden...)

  27. @Der_Hutmacher

    Genau das ist der miese Punkt. Seit anbeginn dieser Konsolengeneration (PS3) werden die Gamer systematisch umerzogen und die jüngeren “neuen” Gamer herangezogen.

    (melden...)

  28. Bulletstorm hat mich Storymäßig so gelangweilt. Der soll lieber die Klappe halten. Wenn es das prinzip Kill with Skill nicht gegeben hätte, würde ich das Spiel nicht mal mehr in Erinnerung haben. Dead Space 1 war ja sooooo schlecht, war nur das beste Horrorspiel dieser Gen. Der soll seine Geburtstagsshooter bauen und sich darauf ein runter holen. Scheiss geldgieriger Idi!!!

    (melden...)

  29. Ich frag mich nur wer daher kommt und bei media markt steht und sich denkt: “DS3 hat jetzt endlich mehr Action, jetzt kauf ich es mir!” Das macht doch kein Spaß. Im Gegenteil, viele werden sehen dass DS3 in den Reviews schlechter abschneidet und hinzu kommen die Nörgeleien der Community. Da stehen die gleichen Leute doch eher bei Media Markt und denken sich: “DS3 hm ja, soll ja nicht so gut sein wie die alten Teile, naja nee, hol ichmir lieber erstmal nicht..”

    So richgtig erschließt sich mir die mehr Action Logik noch nicht in der Praxis…

    (melden...)

  30. Theorie und Praxis sind halt zwei verschiedene Paar Schuhe. ^^ ;)

    (melden...)

  31. die denken aber nicht dass das der grund für den RE rückschritt ist oder? das verkauft sich nämlich nichtmehr so gut gerade weil es zu wenig horror ist. doom war klasse,RE war klasse,Dead Space war klasse,wenns gut ist kauf ichs auch zum vollpreis!

    (melden...)

  32. Seit die Pflaume Epic Games den Rücken gekehrt hat, labert er permanent Scheiße.

    (melden...)

  33. @ attitude2011 : Dead Space hat sich (zum damaligen Zeitpunkt) 1,4 MILLIONEN mal verkauft ! Und das war Grund genug einen 2. Teil zu produzieren !
    QUELLE :
    areagames.de/ar...2-hoffen/100992

    Mittlerweile dürfte es noch mehr sein ;-)

    (melden...)

  34. @Xeonone & Typ2211

    Es gibt sie doch noch Gamer mit Verstand und eigenen Willen die sich nicht auf jedes (neu) aufgelegtes Spiel stürzen.
    Ich bin nun auch schon einige Zeit dabei und mir missfällt die jetzige Entwicklung sehr. Man kann nur hoffen das sich die Entwicklerstudios mal Gedanken machen und mal über den Tellerrand einen Blick werfen, denn auf den Zug auf den alle wollen fährt man nicht mehr lange. (hoffe ich doch)

    (melden...)

  35. @attitude2011

    Du hättest es auch einfacher sagen können. Nicht die Entwickler oder Publisher sind Schuld, sonder die verblödung der Kunden!

    Rätsel lösen? Bäääh… Sich in einer Geschichte rein ziehen lassen??? Keinen Bock…
    Linker Daumen laufen, rechter Daumen zielen, Zeigefinger drücken zum schiessen… :D Für mehr reicht wohl so manches Hirn einfach nicht mehr… ;)

    Und JA: Wäre ich ein Entwickler, ich würde nur noch einfachst Shooter machen. Was interessieren mich die Menschen? Hauptsache sie zahlen… :D Würde auch erst was ändern wenn ich mein Produkt nicht mehr an den Mann oder Frau bringe…

    (melden...)

  36. “oh toll, horror geht, wir machen horror.
    oh, toll, zombie geht, wir machen zombie.
    oh toll shooter geht, wir machen shooter.
    hauptsache wir machen kohle”

    was diese flachpfeifen dabei vergessen, ist die tatsache, daß diese toptitel nicht toptitel sind, weil sie horror, zombie oder shooter sind, sondern weil sie gut sind. dead space 1 war erfolgreich, weil es gut ist. weil es eine unglaublich dichte athmospäre bietet. genau wie dayz. was hat cliffy b schon geleistet? der hat doch nur das spielerische equivalent zu transformers geschaffen. für sich gute spiele, aber mit klassikern hat das nichts zu tun.

    (melden...)

  37. Scheint nicht mehr so gut zu laufen bei dem alten CLiff. Nur noch schwachsinn kann er von sich geben. Dead Space 1 hat sich anständig verkauft, sonst hätte es nie einen zweiten Teil gegeben. Resident Evil 1 war damals ein absoluter Kaufgrund für die PS1 (neben Tomb Raider) im Jahre 96. Die Fanbase ist vorhanden, aber die Publisher setzen immer utopische Verkaufszahlen an, um von einen Erfolg zu sprechen. Würden sie sich schon mit durchschnittlichen Gewinnen zufrieden geben, dann hätten wir auch mehr Auswahl. Amnesia ist extrem atmosphärisches Spiel, aber das kann man nun wirklich nicht als Beispiel nehmen. Frictional Games ist nunmal nur ein kleines Team von 3 mann oder so und sie haben sich ihren Erfolg mehr als verdient. Für sie hätte es sich einfach nicht gelohnt bei einem großen Publisher an der Tür zu klopfen.

    (melden...)

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu hinterlassen.

Kein Account? Hier kannst du dich registrieren.


Website © 2009 play3.de (15 Abfr. - 0.470 Sek) Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de