The Game Awards 2019: Liste der nominierten Spiele – Death Stranding und Control dominieren

Kommentare (31)

Wenige Wochen vor dem Start der Game Awards 2019 wurde die Liste mit den nominierten Spielen enthüllt. Vor allem "Death Stranding" und "Control" sind häufig vertreten.

The Game Awards 2019: Liste der nominierten Spiele – Death Stranding und Control dominieren

Die Game Awards 2019 nähern sich mit großen Schritten. Veranstaltet wird die Vergabe der Auszeichnungen Mitte Dezember. Und ihr könnt über verschiedene Streams wieder live dabei sein.

Doch welche Spiele haben in diesem Jahr die Chance, im Rahmen der Game Awards-Vergabe ausgezeichnet zu werden? Die Antwort auf diese Frage liefert die Übersicht über die nominierten Spiele, die wir weiter unten eingebunden haben.

„Death Stranding“ ist neun Mal in acht Kategorien vertreten. Der Kojima-Titel kann zum Spiel des Jahres erklärt werden. Und um den Pokal für die beste Performance konkurieren gleich zwei an „Death Stranding“ beteiligte Personen.

+++ The Game Awards 2019: Termin und erste Details enthüllt +++

Für „Resident Evil 2“ könnte es ein erfolgreicher Abend werden. Vier Mal wurde das Horror-Remake nominiert. Auch „Sekiro: Shadows Die Twice“ hat die Chance auf vier Pokale. „Control“ ist sogar acht Mal vertreten, wobei es auch bei diesem Spiel in der Performance-Kategorie zu einer Doppelnominierung kam.

The Game Awards 2019 wird am 13. Dezember 2019 ab 2:30 Uhr via YouTubeTwitchMixerFacebookTwitter und anderen Plattformen ausgestrahlt.

Die nominierten Spiele

Game of the Year

  • Control (Remedy Entertainment / 505 Games)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Super Smash Bros. Ultimate (Bandai Namco / Sora Ltd. / Nintendo)
  • Resident Evil 2 (Capcom)
  • Sekiro: Shadows Die Twice (From Software / Activision)
  • The Outer Worlds (Obsidian Entertainment / Private Division)

Best Game Direction

  • Control (Remedy Entertainment / 505 Games)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Resident Evil 2 (Capcom)
  • Sekiro: Shadows Die Twice (From Software / Activision)
  • The Outer Worlds (Obsidian Entertainment / Private Division)

Best Narrative

  • A Plague Tale: Innocence (Asobo Studio / Focus Home Interactive)
  • Control (Remedy Entertainment / 505 Games)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Disco Elysium (ZA/UM)
  • The Outer Worlds (Obsidian Entertainment / Private DIvision)

Best Art Direction

  • Control (Remedy Entertainment / 505 Games)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Gris (Nomada Studio / Devolver Digital)
  • Sayonara Wild Hearts (Simogo / Annapurna Interactive)
  • The Legend of Zelda: Link’s Awakening (Grezzo / Nintendo)

Best Score / Music: Presented by Spotify

  • Cadence of Hyrule (Brace Yourself Games / Spike Chunsoft)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Devil May Cry 5 (Capcom)
  • Kingdom Hearts III (Square Enix)
  • Sayonara Wild Hearts (Simogo / Annapurna Interactive)

Best Audio Design: Presented by Dolby

  • Call of Duty: Modern Warfare (Infinity Ward / Activision)
  • Control (Remedy Entertainment / 505 Games)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Gears 5 (The Coalition / Xbox Game Studios)
  • Resident Evil 2 (Capcom)
  • Sekiro: Shadows Die Twice (From Software / Activision)

Best Performance

  • Ashly Burch as Parvati Holcomb in The Outer Worlds
  • Courtney Hope as Jesse Faden in Control
  • Laura Bailey as Kait Diaz in Gears 5
  • Mads Mikkelsen as Cliff in Death Stranding
  • Matthew Porretta as Dr. Casper Darling in Control
  • Norman Reedus as Sam Porter Bridges in Death Stranding

Games for Impact

  • Concrete Genie (Pixelopus / Sony Interactive Entertainment)
  • Gris (Nomada Studio / Devolver Digital)
  • Kind Words (Popcannibal)
  • Life is Strange 2 (Dontnod Entertainment / Square Enix)
  • Sea of Solitude (Jo-Mei Games / Electronic Arts)

Best Ongoing Game

  • Apex Legends (Respawn Entertainment / Electronic Arts)
  • Destiny 2 (Bungie)
  • Final Fantasy XIV (Square Enix)
  • Fortnite (Epic Games)
  • Rainbow Six Siege (Ubisoft Montreal / Ubisoft)

Best Independent Game

  • Baba Is You (Hempuli)
  • Disco Elysium (ZA/UM)
  • Katana ZERO (Askiisoft / Devolver Digital)
  • The Outer Wilds (Mobius Digital / Annapurna Interactive)
  • Untitled Goose Game (House House / Panic)

Best Mobile Game

  • Call of Duty: Mobile (TiMi Studios / Activision)
  • Grindstone (Capybara Games)
  • Sayonara Wild Hearts (Simogo / Annapurna Interactive)
  • Sky: Children of Light (thatgamecompany)
  • What the Golf? (Tribaland)

Best Community Support

  • Aepx Legends (Respawn Entertainment / Electronic Arts)
  • Destiny 2 (Bungie)
  • Final Fantasy XIV (Square Enix)
  • Fortnite (Epic Games)
  • Rainbow Six Siege (Ubisoft Montreal / Ubisoft)

Best VR / AR Game

  • Asgard’s Wrath (Sanzaru Games / Oculus Studios)
  • Blood & Truth (SIE London Studio / Sony Interactive Entertainment)
  • Beat Saber (Beat Games)
  • No Man’s Sky (Hello Games)
  • Trover Saves the Universe (Squanch Games / Gearbox Publishing)

Best Action Game

  • Apex Legends (Respawn Entertainment / Electronic Arts)
  • Astral Chain (Platinum Games / Nintendo)
  • Call of Duty: Modern Warfare (Infinity Ward / Activision)
  • Devil May Cry 5 (Capcom)
  • Gears 5 (The Coalition / Xbox Game Studios)
  • Metro Exodus (4A Games / Deep Silver)

Best Action / Adventure Game

  • Borderlands 3 (Gearbox Software / 2K Games)
  • Control (Remedy Entertainment / 505 Games)
  • Death Stranding (Kojima Productions / Sony Interactive Entertainment)
  • Resident Evil 2 (Capcom)
  • The Legend of Zelda: Link’s Awakening (Grezzo / Nintendo)
  • Sekiro: Shadows Die Twice (From Software / Activision)

Best Role-Playing Game

  • Disco Elysium (ZA/UM)
  • Final Fantasy XIV (Square Enix)
  • Kingdom Hearts III (Square Enix)
  • Monster Hunter World: Iceborne (Capcom)
  • The Outer Worlds (Obsidian Entertainment / Private Division)

Best Fighting Game

  • Dead or Alive 6 (Team Ninja / Koei Tecmo)
  • Jump Force (Spike Chunsoft / Bandai Namco)
  • Mortal Kombat 11 (NetherRealm Studios / Warner Bros. Interactive Entertainment)
  • Samurai Shodown (SNK / Athlon Games)
  • Super Smash Bros. Ultimate (Bandai Namco / Sora Ltd. / Nintendo)

Best Family Game

  • Luigi’s Mansion 3 (Next Level Games / Nintendo)
  • Ring Fit Adventure (Nintendo EPD / Nintendo)
  • Super Mario Maker 2 (Nintendo EPD / Nintendo)
  • Super Smash Bros. Ultimate (Bandai Namco / Sora / Nintendo)
  • Yoshi’s Crafted World (Good-Feel / Nintendo)

Best Strategy Game

  • Age of Wonders: Planetfall (Triumph Studios / Paradox Interactive)
  • Anno 1800 (Blue Byte / Ubisot)
  • Fire Emblem: Three Houses (Intelligent Systems / Koei Tecmo / Nintendo)
  • Total War: Three Kingdoms (Creative Assembly / Sega)
  • Tropico 6 (Limbic Entertainment / Kalypso Media)
  • Wargroove (Chucklefish)

Best Sports / Racing Game

  • Crash Team Racing Nitro-Fueled (Beenox / Activision)
  • DiRT Rally 2.0 (Codemasters)
  • eFootball Pro Evolution Soccer 2020 (PES Productions / Konami)
  • F1 2019 (Codemasters)
  • FIFA 20 (EA Sports)

Best Multiplayer Game

  • Apex Legends (Respawn Entertainment / Electronic Arts)
  • Borderlands 3 (Gearbox Software / 2K Games)
  • Call of Duty: Modern Warfare (Infinity Ward / Activision)
  • The Division 2 (Massive Entertainment / Ubisoft)
  • Tetris 99 (Arika / Nintendo)

Fresh Indie Developer Presented by Subway

  • DeadToast Entertainment for My Friend Pedro
  • House House for Untitled Goose Game
  • Mega Crit for Slay the Spire
  • Mobius Digital for The Outer Wilds
  • Nomada Studio for Gris
  • ZA/UM for Disco Elysium

Content Creator of the Year

  • Courage – Jack Dunlop
  • Dr. Lupo – Benjamin Lupo
  • Ewok – Soleil Wheeler
  • Grefg – David Martínez
  • Shroud – Michael Grzesiek

Best eSports Game

  • Counter-Strike: Global Offensive (Valve)
  • DOTA2 (Valve)
  • Fortnite (Epic Games)
  • League of Legends (Riot Games)
  • Overwatch (Blizzard)

Best eSports Player

  • Kyle ‘Bugha’ Giersdorf (Immortals, Fortnite)
  • Lee ‘Faker’ Sang-hyeok (SK Telecom, League of Legends)
  • Luka ‘Perkz’ Perkovic (G2 Esports, League of Legends)
  • Oleksandr ‘S1mple’ Kostyliev (Natus Vincere, Counter-Strike: Global Offensive)
  • Jay ‘Sinatraa’ Won (SF Shock, Overwatch)

Best eSports Team

  • Astralis (Counter-Strike: Global Offensive)
  • G2 Esports (League of Legends)
  • OG (DOTA2)
  • San Francisco Shock (Overwatch)
  • Team Liquid (Counter-Strike: Global Offensive)

Best eSports Event

  • 2019 Overwatch League Grand Finals
  • EVO 2019
  • Fortnite World Cup
  • IEM Katowice 2019
  • League of Legends World Championship 2019
  • The International 2019

Best eSports Coach

  • Eric ‘adreN’ Hoag (Team Liquid, Counter-Strike: Global Offensive)
  • Nu-ri ‘Cain’ Jang (Team Liquid, League of Legends)
  • Fabian ‘GrabbZ’ Lohmann (G2 Esports, League of Legends)
  • Kim ‘Kkoma’ Jeong-gyun (SK Telecom T1, League of Legends)
  • Titouan ‘Sockshka’ Merloz (OG, DOTA2)
  • Danny ‘Zonic’ Sørensen (Astralis, Counter-Strike: Global Offensive)

Best eSports Host

  • Eefje “Sjokz” Depoortere
  • Alex “Machine” Richardson
  • Paul “Redeye” Chaloner
  • Alex “Goldenboy” Mendez
  • Duan “Candice” Yu-Shuang

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Buzz1991 sagt:

    Ich kann dieses Jahr fast ausschließlich zustimmen bei der Verteilung der Nominierungen.

  2. KillzonePro sagt:

    Death Stranding und Control ❤️

    Auch wenn sehr schade, dass Outer Wilds und Astral Chain so übersehen worden sind.

  3. Ezio_Auditore sagt:

    Death Stranding wird mit Sicherheit zwei oder drei Mal abräumen.

    Control und Resi 2 würde ich es natürlich auch wünschen.

  4. n3mesis83 sagt:

    Was bitte haben alle immer mit diesem Control? das ist Remeys schlechtestes Game bis jetzt da war ja Quantum Break um Welten besser als dieser langweilige Shit Control

  5. Plastik Gitarre sagt:

    auffällig viele neue death stranding avatare bei den usern 🙂
    für mich abschließend goty. wird bis in den weihnachtsurlaub weitergezockt und trophäen gejagt. da werden noch ein paar tausend km. marschiert und fracht ausgeliefert.

  6. Edelstahl sagt:

    Sekiro ist für mich mit Abstand das beste Spiel des Jahres!

  7. -KEI- sagt:

    Come on MHW: Iceborne.
    Mach RPG of the year klar wie einst Witcher3: Blood and Wine.

    Lang lebe die expansions die n eigenstaendiges spiel sein koennten.

  8. Blackmill_x3 sagt:

    @Edelstahl

    Meins auch. Habs richtig gefeiert.
    Hab Death Stranding und Borderlands 3 allerdings noch nicht gezockt.

  9. Twisted M_fan sagt:

    Es kann eigendlich nur Death Stranding gewinnen,allein schon wegen der brillianten aufmachung sehen die anderen Titel zumindes für mich persönlich kein land.Control kann ich absolut nicht nachvollziehen ist für mich die aller letzte grütze.Aber gut da sind wir wieder bei geschmackssache.

    Was ich aber gar nicht verstehe wie so Days Gone in der Liste nicht dabei ist!!!

  10. Krawallier sagt:

    Ich fand Control sehr gelungen und es ist für mich neben Star Wars the fallen oder und Greedfall die Überraschungshits 2019.

  11. VincentV sagt:

    Ja Sekiro is aus der Liste auch mein Goty

  12. Zockerfreak sagt:

    Für mich A Plaque Tale,völlig unverständlich wieso das nicht in der Liste auftaucht,Hauptsache solch unwichtigen Games wie Control.Death Stranding gehört in die Liste der überbewertesten Games des Jahres.

    Die Gamer hatten früher eben doch besseren Geschmack,die Zeiten sind lange vorbei

  13. KingOfkings3112 sagt:

    Für mich ist bis jetzt Resident Evil 2 mein GotY, gefolgt von The Outer Worlds und Metro Exodus.
    Kann sich aber noch etwas ändern, da ich Death Stranding noch nicht gezockt habe, dieses aber noch in 2019 tun werde.

  14. Drache sagt:

    Grid & Need For Speed Heat nichtmal nominiert ...... Was für eine lächerliche Veranstaltung diese Game Awards !
    Grid ist ein hervorragendes Rennspiel !
    Klar werden Death Stranding und Control abräumen ... und warum wohl ? Weil es bei den Nominierungen kaum Konkurrenz gibt außer Sekiro Shadow Die Twice.
    Warum sind Death Stranding und Control in X-Kategorien vertreten ? Damit die beiden Spiele auch mit Sicherheit " Awards " abräumen, die die Unternehmen dann später in " Accolades " Trailer einbauen und sich brüsten wie toll das Spiel sei, obwohl das Spiel Mist ist und man die Awards nur wegen mangelnder Konkurrenz / Nominierungen gewonnen hat .....
    Was für ein Schmierentheater .........

  15. MosesGcult sagt:

    Lächerlich!

    RE2 hätte es m.M.n. absolut verdient!

  16. ResiEvil90 sagt:

    Death Stranding ist auch mein persönliches GOTY. Aber auch Sekiro ist da für mich ganz oben mit dabei. Sind beides für mich die mit Abstand besten Games dieses Jahr!

  17. Zockerfreak sagt:

    @Drache

    Volle Zustimmung,an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.

  18. vangus sagt:

    Diese Awards sind lächerlich und extrem kommerzverseucht, und wie bei den letzten Jahren gucke ich diese nur wegen neuen Trailern.

    Die DICE-Awards von der Academy of interactive arts and science sind die bedeutendsten Awards. Auch die GDC- und BAFTA-Awards sind gut.
    Die finden alle erst im Frühjahr statt, so dass alle Spiele des Jahres in Erwägung gezogen werden können. Star Wars hat im GOTY-Rennen jawohl ein deutliches Wörtchen mitzureden, genauso wie Pokemon oder sonstwas.

    Aber die Game Awards haben halt ihre Sponsoren und da muss natürlich alles vor Black Friday noch schnell nominiert werden und Gewinner noch schnell vor Weihnachten verkündet werden, geht nur ums Geschäft. Aber es gibt viele Punkte, die diese Awards lächerlich machen...

  19. vangus sagt:

    Die Game-Awards könnten auch sehr bedeutend sein, aber dafür müssen sie einiges besser machen...

    1. Sie müssen im Frühjahr stattfinden wie alle wichtigen Awards
    2. Es darf sich alles nur um Spiele drehen, nur Persönlichkeiten aus der Spiele-Branche, nur Spiele-Trailer!
    3. Kleine Kategorien müssen genauso behandelt werden wie die Größeren!
    4. Es muss ein reiner Kritikerpreis werden, OHNE diesen d*mmen 10% Anteil vom Public Voting!!! Über 100 renommierte Kritiker aus aller Welt stimmen also ab und der Konsens repräsentiert dann eben allgemeim die Kritiker. Dann hätten diese Awards ein Gewicht, eine klare Stimme, es wären dann die Golden Globes der Gameswelt.

    Dazu kommen viele keine Details vom Show-Konzept bis hin zur Moderation, da muss sich noch einiges verändern oder steigern.

  20. xjohndoex86 sagt:

    vangus und sein Dogma-Katalog. ^^ Keighley zieht das Ganze bewußt als Entertainment Event auf, mit Saus und Braus und nicht als Artsy Fartsy Veranstaltung alla Bafta. Die Auswahl ist zudem wirklich gelungen. Und die läppischen 10%... na ja, da musste ich schon letztes Jahr herzhaft lachen, wie man sich darüber aufregen kann.

  21. proevoirer sagt:

    Denke kojima wird mit seinem Werk einiges abräumen

  22. Analyst Pachter sagt:

    Dieser Vangus könnte auch sehr bedeutend sein aber dafür müsste er einiges besser machen...
    1. Nicht klugscheissen.
    2. Nicht so selbstverliebt sein.
    3. Mal die Messe halten und Sonntags in die Kirche gehen.
    4. Nicht jedem seine festgefahrene Meinung aufdrücken.

  23. Buzz1991 sagt:

    @xjohndoex86, Analyst Pachter:

    Volle Zustimmung. Genau aus diesem Grund gibt's ja mehrere solcher Shows mit unterschiedlicher Gewichtung der Aspekte.

  24. IamYvo sagt:

    "Diese Awards sind lächerlich und extrem kommerzverseucht, und wie bei den letzten Jahren gucke ich diese nur wegen neuen Trailern."

    Diese Ironie in diesem Satz ist wirklich lustig.

  25. proevoirer sagt:

    Die Game Awards haben den Namen nicht ohne Grund

  26. Kanth sagt:

    vangus wie es leibt und lebt.

  27. vangus sagt:

    @xjohndoex86
    Ich möchte auch, dass es unterhaltsam ist, ich habe nichts anderes geschrieben. Ein paar Specials, immerwieder neue Trailer, Humor vom Moderator, zwischendurch die Verleihung der Awards mit Dankesreden, das kann alles ganz großartiges Entertainment sein. Ich find Keighley ansonsten auch gut und respektiere, was er für die Branche leistet.
    Gegen die Auswahl habe ich übrigens überhaupt nichts geschrieben, die ist in Ordnung, ist nur eben ärgerlich, dass eineinhalb Monate vor Jahresende schon Nominierungsstopp ist und dass die Show Mitte Dezember stattfindet, nur um Sponsoren zu befriedigen. Das Rennen wäre mit Spielen wie Star Wars doch viel spannender.

    Die 10% sind einfach unnötig und verfälschen die Stimmen der Kritiker. Die Kritiker sollten doch ihre eigene Stimme haben, was spricht bitte dagegen, dass es in dieser Branche einen reinen Kritiker-Preis gibt? Das wäre wertvoll für die Spielekultur. Die 100+ Kritiker verlieren sonst ihre Bedeutung, das Public Voting wirkt dann wie Stimmfälschung.
    Meinetwegen soll dann eine neue Kategorie "Most Popular Award" eingefügt werden, da könnten dann alle Leute abstimmen, genauso wie es bei den Golden Joysticks Awards mit seinem Public Voting extra einen Kritiker/Jury-Preis gab.

    Du sollst außerdem bitte deine Hasskappe ablegen, genauso wie der Rest hier. Meine Punkte dienen dazu, die Spielekultur zu verbessern, ich habe mich nicht zu den Nominierten geäußert und ich habe Niemanden angegriffen, ich habe einfach nur die Game Awards kritisiert und es tut Mir leid, wenn ihr mit meiner Ansicht nicht zurechtkommt. Statt mich immer wieder anzufahren, vielleicht einfach mal auf meine Punkte eingehen?

    @Buzz
    Die Golden Joysticks Awards letztens waren z.B. nach öffentlicher Abstimmung.
    Die DICE Awards repräsentieren die Spieleschaffenden.
    Die Game Awards könnten die Kritiker repräsentieren.

    So hätte man drei Organe, die für sich sprechen, ohne dass eines ins andere hineinpfuscht. Findest du nicht gut?

  28. Buzz1991 sagt:

    @Vangus:

    Ich habe schon letztes Jahr meine Meinung dazu gesagt. Du brauchst dich jetzt auch nicht mit Opferinszenierung ("Hasskappe") selbst in Schutz nehmen. Niemand hier hasst dich. Aber wenn du unverblümt sagst, das Event wäre lächerlich und extrem Kommerzverseucht, kannst du das ja mal dem Keighley und Leuten im Hintergrund sagen. Die wären sicher sehr begeistert von dieser Formulierung...

    Und die 10% sind zwar in der Tat eine komische Art die Zuschauer einzubinden, aber es sind eben auch nur 10%. Kein Grund da ein Fass aufzumachen. Es bleibt nach wie vor ein Kritikerpreis. Spitzzüngig könnte ich auch sagen, dass es genügend Spieler gibt, die wissen, welches Spiel nach (möglichst) objektiven Punkten es verdient hätte. Denn sicher sind wir uns einig, dass hier nicht der gewöhnliche Spieler abstimmt, sondern Leute, die sich schon regelmäßig mit Games beschäftigen.

  29. vangus sagt:

    @Buzz1991
    Keighley wäre nicht davon begeistert gewesen, genauso nicht der Koch, wenn man direkt zu ihm hingeht und sagt, dass das Essen besch*ssen war. Das ist überhaupt kein Punkt. Wir sind hier irgendwo auf einer Internetseite und da muss ich doch nicht darauf achten, dass Keighley verletzt wird ^^.
    Und wenn ich meine negative Aussage begründe, hat es gar kein Problem zu geben! Die Hasskappe ist außerdem offensichtlich und es nervt, wenn Leute direkt negativ an meine Kommentare herangehen und mich direkt persönlich angreifen (oder indirekt in deinem Fall), statt sich vernünftig mit den Inhalt meiner Kommentare auseinander zu setzen. Einige meiner Punkte werden auch gerade unter Entwicklern bei Twitter diskutiert, da würde auch keiner meckern. Ich brauche mir hier jedenfalls keinen Vorwurf zu machen.
    Und hier geht es nicht um Death Stranding, das kann meinetwegen alles abräumen, da habe ich überhaupt kein Problem mit, ich kann die Leute sehr gut verstehen, die es feiern.

    Und es kann doch gar kein Kritikerpreis mehr sein, wenn sich Kritikerstimmen mit öffentlichen Stimmen vermischen. Man kann dann nicht mehr sagen: "Die Kritiker haben entschieden", und genau das ist schade.
    Durch Public Votes haben z.B. auch gerade Indies einen Nachteil, weil die kaum einer gezockt hat und somit auch nur wenige Stimmen erhält. Alleine das ist für mich schon ein absolutes No-Go, das ist unfair, und da geht es eben ums Prinzip! Auch wenn 10% wenig sind, können diese dennoch sämtliche Entscheidungen beeinflussen.

  30. Banane sagt:

    Wie man sich da so reinsteigern kann. *facepalm*

    Ist doch völlig latte wer da gewinnt. Interessiert euch das allen Ernstes?^^
    Das ist genauso sinnlos wie diese lächerliche Oscarverleihung bei den Filmen.

    Was hab ich als Konsument, gamer, Filmegucker davon? Genau nix.

  31. xjohndoex86 sagt:

    @vangus
    Das hat mit Hasskappe nichts zu tun. Ich hasse dich nicht. Und ich sehe sehr wohl auch deine guten Absichten. Ich mag es nur nicht, dass du diese regelrecht diktatorisch jemandem aufzwingen willst. Egal ob Kojima und seine Jünger Cutscenes lieben oder Keighley ein Event aufzieht, das vom Sponsoring lebt und seichte Unterhaltung bietet - es bleibt in der Hand des Schöpfers. Und jemand der permanent mit erhobenem Zeigefinger rumläuft kann und diesen Machern dann sagen will, wie man es richtig anstellt, kann ich irgendwann nicht mehr ernst nehmen. Ich mag auch längst nicht alles an den Game Awards, oftmals ist es mir selbst für die 3 Stunden viel zu voll gepackt aber ich schätze Keighley unabbringbares Engagement für die Sache. Der Typ hat seit den Spike VGAs von einer Show geträumt, die den Oscars ebenbürtig ist und in der Games mit Glamour gefeiert werden. Und das hat er sich erfüllt. Dass er dann noch das Publikum mitentscheiden lässt im minimalen Rahmen finde ich klasse. Das zeigt die Wertschätzung auch für den Konsumenten. Es geht hier nunmal nicht um elitäre Ansichten sondern um das Entertainment Produkt im Ganzen. Zumal es alle Spiele in den jeweilgen Kategorien verdienen.

Kommentieren

Reviews