PS5 & Xbox Series X: Vor allem das Streaming großer Welten soll von der SSD profitieren

Kommentare (35)

Laut den "Dysmantle"-Machern von 10ton werden vor allem Spiele mit einer großen offenen Welt von den SSDs der PlayStation 5 und der Xbox Series X profitieren. Weiter heißt es, dass wir bei Multiplattform-Spielen keine großen Unterschiede erwarten sollten.

PS5 & Xbox Series X: Vor allem das Streaming großer Welten soll von der SSD profitieren
Die PS5 und die Xbox Series X erscheinen im Weihnachtsgeschäft 2020.

In einem von Gamingbolt geführten und veröffentlichten Interview sprachen die Indie-Entwickler von 10ton („Dysmantle“) über die technischen Möglichkeiten der neuen Konsolen-Generation.

Wie Studio-Mitgründer Sampo Töyssy ausführte, wird vor allem die SSD-Technologie einen großen Unterschied machen, da es mittels der SSDs nicht nur ermöglicht wird, die Ladezeiten merklich zu verkürzen. Darüber hinaus werden die SSDs vor allem Entwicklern entgegenkommen, die an Spielen mit einer großen offenen Welt arbeiten, und diesen das Streaming von Inhalten erleichtern.

Keine großen Unterschiede bei Multiplattform-Spielen zu erwarten?

„Alles wird sich etwas schneller anfühlen, aber daran haben Sie sich auf PCs mit SSDs schon gewöhnt “, sagte Töyssy. „Aber jetzt können Sie sich zum ersten Mal darauf verlassen, dass diese Geschwindigkeit auf einer Konsole verfügbar ist. Es wurden Studien darüber durchgeführt, wie viel Ladezeiten der Spieler tolerieren kann, bevor es anfängt, ihn zu nerven. Damit es schneller geladen wird, können Sie einfach in kürzerer Zeit mehr Inhalte hinzufügen und dennoch eine gute Benutzererfahrung bieten.“

Zum Thema: PS5: 3D-Audio, DualSense und SSD sollen für einen Paradigmenwechsel sorgen

Und weiter: „Das Streamen von Weltinhalten ist eines der großen Dinge, die besser werden. Sie können eine detailliertere Welt haben, da Sie Daten schneller vom Massenspeicher in die GPU streamen können. Sie können sich auch in der Spielwelt schneller bewegen, da die Hardware besser mithalten kann. Dysmantle hat auch ein Streaming-System für die Welt, aber wir werden in dieser Hinsicht wahrscheinlich nicht einmal die Fähigkeiten der aktuellen Generation übertreffen. Spiele mit riesigen, extrem detaillierten Welten werden am meisten davon profitieren.“

Abschließend wies Töyssy darauf hin, dass Multiplattform-Titel wohl nicht von der höheren Geschwindigkeit der PS5-SSD profitieren werden. Stattdessen sei damit zu rechnen, dass sich die Entwickler hier auf den kleineren Nenner in Form der Xbox Series X-SSD konzentrieren. Sowohl die PS5 als auch die Xbox Series X werden im diesjährigen Weihnachtsgeschäft den Weg in den weltweiten Handel finden.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. martgore sagt:

    Evtl. ruckelt es halt mal im Hintergrund auf der Xbox und dann gehts munter weiterbaut 60fps.

  2. Waltero_PES sagt:

    Na klar - jedes Spiel auf der Box bietet ja die 60 Fps 😉 Da kann man froh sein, dass es Sony Exclusives gibt, da bei den Multiplattformern die Series X der Flaschenhals ist!

  3. BluEsnAk3 sagt:

    "da bei den Multiplattformern die Series X der Flaschenhals ist!"

    Die xsx hat vr die schwächere Hardware, du verwechselst da glaub ich was. Die ps5 ssd ist eh die meiste Zeit unterfordert, weil sie warten muss bis gpu und cpu endlich so weit sind

  4. BluEsnAk3 sagt:

    * vr = nicht

    Danke Edit Funktion
    Und danke Du schreibst zu schnell

  5. Saleen sagt:

    Ich freu mich sehr darauf. Open World spiele sehen sehr detailliert aus aber es scheitert eindeutig an der Reichweite. Begrenztes Sichtfeld und aufploppende Texturen/Objekte stören das Gesamtbild extrem. Spiele wie Assassins Creed sind am meisten davon betroffen. Horizon war bisher das einzige Open World spiel was es sauber gemeistert und kaschiert hatte.

    Endlich können Open World Spiele davon profitieren indem die Sichtweise erhöht werden kann und aufploppende Texturen samt Objekte und Co. der Vergangenheit angehören.

  6. Moonwalker1980 sagt:

    Analyst Pachter: und hast du schon aktiv etwas gegen "so erfolgreiche Dinge wie Kinderarbeit, Pandemie, Luftverschmutzung und andere unvorstellbare Sachen" getan, wie zB die Ernährung auf Bio und öfters auf Fleisch zu verzichten, das Konsumverhalten, die eigene Mobilität ernsthaft(!) und dauerhaft zu ändern, oder NGOs mit Geld oder Zeit/eigener Körperkraft zu unterstützen, sich zu engagieren, protestieren, Petitionen zu unterstützen, andere Leute zu überzeugen was man ändern kann uswusf, oder gehörst du einfach nur zur großen bequemen und ignoranten Mehrheit, die sich halt in der Theorie künstlich aufpudelt, denen aber nicht in den Sinn kommt etwas selbst dagegen zu tun, weil, die faulste Ausrede: "es ja nichts bringt wenn NUR ich etwas mache".

  7. BluEsnAk3 sagt:

    Ich muss zugeben,
    Ich habe gelacht 😀

  8. SlimFisher sagt:

    Und täglich grüßt das Murmeltier...

  9. Jackyboy sagt:

    https://www.play3.de/2020/03/24/ps5-ssd-wird-open-world-spiele-nicht-dramatisch-veraendern/

    Gut, dass jeder immer eine Meinung hat und alle unterschiedlich sind

  10. Electrotaufe sagt:

    Ach ne.
    Genau das habe ich ja vor kurzem noch gesagt. Sony hätte lieber ne normale SSD verbaut und mehr in die restliche Hardware stecken sollen. So kauft man sich was und hat vielleicht in 5 Jahren was davon.

  11. Waltero_PES sagt:

    Electrotaufe:
    Wie gesagt - glücklicherweise gibt es Exclusives... Da wird man keine fünf Jahre warten müssen.

  12. sAIk0 sagt:

    Und ich habe vor einer Weile gesagt, dass bei Multiplatformern die xsx die innovativen Neuerungen ausbremsen wird da die ssd dann im Vergleich zur PS5 eben doch einiges langsamer ist. Die xsx wird vielleicht bessere Grafik können. Die PS5 wird neue Spielkonzepte ermöglichen. Leider „nur“ bei exclusives. Aber umso mehr kann man sich dann auf diese freuen.

  13. Electrotaufe sagt:

    @Waltero_PES
    Auch bei den exklusiven werden wir noch lange drauf warten müssen.
    Oder hast du was auf der Präsentation gesehen, dass so auf anderen Plattformen nicht möglich wäre?

  14. BillionairsClub sagt:

    Jetzt haltet doch mal den Ball flach und lasst eure Glaskugeln im Schrank.

  15. Waltero_PES sagt:

    Electro:
    Zum Einen hat Sony noch nicht alle Hosen runter gelassen, zum anderen werden Exclusives wie Horizon sicherlich die Geschwindigkeit des Speichersystems ausreizen. Ob so etwas dann auch auf der XBox läuft ist eher eine hypothetische Frage, da das Spiel dort nicht erscheint.

  16. Waltero_PES sagt:

    Electro:
    Übrigens scheinst Du nicht zu verstehen, dass nicht die SSD so schnell ist, sondern die gesamte Infrastruktur des Speichersystems. Die SSD wird nicht teurer sein als die Microsoft SSD. Das I/O System ist die Innovation.

  17. Khadgar1 sagt:

    @Pachter

    Ich tue einiges...
    Ich pupse zB nur wenn der Staubsauger mit Luftfilter an ist.
    Ich nähe meine Schlüpfer selber aus Hanf
    Ich esse kein Fleisch und keine Pflanzen
    Ich ernähre mich von Anti-Materie
    Ich baue mir ein Haus aus allen Büchern die ich nie gelesen habe

    Du schreibst ja viel Shit, dass weisst du ja aber diese Antwort auf den vorherigen nonsense, ich musste lachen. Hut ab 😉

  18. Khadgar1 sagt:

    @Waltero

    Die glaube kaum, dass die PS SSD den gleichen Preis, wie die der Box hat.

  19. Eloy29 sagt:

    Warten wir mal ab wie die Innovationen aussehen werden und welche überhaupt neuen Spielekonzepte damit einhergehen.
    Vor allem was diese sein werden.

    Ich glaube von Nativen 4k mit konstanten 60 FPS können wir uns verabschieden...

  20. Zocker1975 sagt:

    Na hier freuen sich welche wegen den paar Prozentchen auf dem Papier wieder 😀
    Die nicht mal Ansatzweise so viel sind wie bei One X und Pro .... vor allem dazu hatte die One X einen neuere Grafikchip.
    Aber ist ja nur Papier 😀

  21. Zocker1975 sagt:

    @Waltero_PES

    Das Brauchst du Leuten nicht erzählen die reine verfechter von wer hat die größte Teraflop Zahl stehen sind .
    Unwichtige Zahlen auf einem fetzen Papier sind dem einfachen Käufer einfach Wichtiger .
    Das was herum ist interessiert die nicht ., genau wie mit der Ram Aufteilung was auhc irgendwie Strange aber nicht so wie das mit dem eSRAM oder doch hmm .

  22. big ron sagt:

    @Waltero_PES
    Also wenn Horizon 2 das Speichersystem der PS5 schon ausreizt, dann kann man ja auch von den Exklusivtiteln der PS5 nix erwarten. Denn verglichen mit Teil 1 sieht es immer noch vergleichweise ähnlich aus.

  23. DangerZone sagt:

    Sony durchdacht und zukunftssicher.

    Boresoft veraltet und undurchdacht. Powaaaa of da Clouuuu...ähhhh Powa of da Flops.

    Row, row, row the boat.

  24. Waltero_PES sagt:

    big ron:
    Der Vorteil liegt ja im Streaming der Objekte, so dass auf der PS5 Umfangreichere und detailliertete Welten möglich sind. Das lässt sich aus den ersten Clips natürlich kaum herauslesen. Aber es ist doch klar, dass die PS5 Exclusives dieses Feature nutzen. UE5 hat ja schon gezeigt, was geht und kommt Ende 21. Die Sony-Studios werden sich eher länger als Epic mit der neuen Architektur beschäftigen und ihre Engines darauf optimieren. HZD 2 natürlich auch - Release 2021?

  25. Khadgar1 sagt:

    HZD2 wird wahrscheinlich schon mal ein guter Ansatz sein. Glaube aber kaum, dass da schon die Möglichkeiten ausgereizt werden.

  26. big ron sagt:

    @Waltero_PES
    Das Streaming von Objekten wird nur irgendeinen Vorteil bieten, wenn diese einzigartig sind und bereits fertig auf der Platte liegen. In Open World-Spielen werden die Objekte wie sich wiederholende Vegetation und sich wiederholende Objekte im Streaming aber einmal geladen und danach über die CPU/GPU an die Stellen berechnet, an die sie vorgesehen sind. Die Grenze hier ist also die CPU und GPU, wie auch bei Auflösung und Framerate. Denn die müssen das ganze Zeug auch darstellen können. Das hat man ja auch bei der UE5-Demo gemerkt. Die lief auch nicht in nativ 4k und auch nicht konstant flüssig. Bringt also nix, wenn deine SSD über das I/O Massen an Daten rüberschwemmt, wenn diese gar nicht vernünftig dargestellt werden können.
    Ladezeitenreduzierung und Datenübertragungsgeschwindigkeit steigern sind immer ein Vorteil. Im Moment erscheint es mir aber so, als würde das Datenübertragungssystem der PS5 der CPU und Grafikkarte vorausrennen und die hecheln hinterher.

  27. Player1 sagt:

    @big ron
    Da hast du völlig Recht!
    Leider denken hier einige immer noch, daß eine SSD irgendwelche Dinge direkt auf den Bildschirm schickt...

  28. Waltero_PES sagt:

    Aus dem Artikel von Gamingbolt:
    ... In actuality we don’t know whether or even how developers in the coming generation will leverage SSD storage. Will it result in some improvements? Definitely, and loading screens will be at the top of the list there. But will it cause a graphics disparity between the PlayStation 5 and the Xbox Series X? It might but just don’t know right now.

    Big ron: Woraus liest Du, dass die Speicherarchitektur durch die GPU/CPU der PS5 limitiert wird? Und davon abgesehen: Die Sony-Studios werden die Vorteile in jedem Fall nutzen. Multis werden sich zwischen den Plattformen nur marginal unterscheiden.

  29. Electrotaufe sagt:

    @Waltero_PES
    Es geht doch um die SSD und da wird klar gesagt das jede nvme SSD ob Gen 3 oder Gen 4 die top Assets deutlich schneller laden kann wie sie überhaupt von der GPU und CPU genutzt werden können.
    Bedeutet also nix anderes wie ich oben schon genannt habe. Die Ps5 SSD ist zum Rest der Hardware einfach viel zu überdimensioniert und hat keinen richtigen Vorteil gegen die series x SSD.

  30. big ron sagt:

    @Waltero_PES
    Weil die CPU und GPU das sind, was letztendlich die Berechnungen anstellt? Das I/O zusammen mit der SSD sind ein Datentransfersystem abgelegter Daten und kein Ort der Berechnungen. Das wird doch im Artikel auch erklärt, wo man ein Spiel von einer externen Festplatte laufen ließ und es trotzdem einigermaßen rund lief. Weil Datentransfer von der Platte zur berechnenden Einheit nur ein Teil der Notwendigkeiten sind. Viel wichtiger bleibt, was die CPU und GPU können. D.h., dass sich die SSD-Technologie natürlich auf die Detaildichte und Levelarchitektur auswirken wird, weil man sehr viel höher aufgelöste Texturen und sehr viel mehr Polygone und Shader verschieben kann. Aber Framerate und Auflösung wirst du damit nicht direkt beeinflussen können. Eine Software läuft am Ende immer nur so gut, wie sie berechnet werden kann. Zumal selbst die XBOX SX die SSD als virtueller RAM nutzen kann, wie die PS5 auch. Und wenn du dir mal anschaust, welche irrsinnigen Speicherbandbreiten Grafikkarten haben (RTX 2080 kann 448 GB/s hin- und herschieben), erscheint die Übertragungsrate selbst von Sonys I/O und SSD immer noch wie ein Witz. Was wiederum deutlich macht, dass die Speicheranbindung an die Festplatte nicht das ist, wovon die Lauffähigkeit eines Spiels abhängt.

  31. KoA sagt:

    @ big ron:

    Der oben verlinkte Artikel beschäftigt sich, wie so viele andere Artikel seiner Art, in keiner Weise näher mit den möglichen Unterschieden, die sich in Sachen Effizienz und Ausnutzung der Cu‘s der jeweiligen CPU ergeben, wenn es beispielsweise um unterschiedliche Polygon-Berechnungen geht. Solange u.a. solche entscheidenden Aspekte in einer Analyse völlig unberücksichtigt bleiben, lassen sich auch keine realistischen Schlussfolgerungen auf die tatsächliche Leistungsfähigkeit der jeweiligen Systemarchitektur ableiten.
    Einfach nur davon auszugehen, dass die eine Hardware der Anderen gegenüber unterlegen sei, weil deren vermeintlich leistungsschwächere GPU über weniger Recheneinheiten verfügt, reicht jedenfalls nicht im Ansatz, um bezüglich der Leistungsfähigkeit eine wirklich korrekte Einschätzung vornehmen zu können.

  32. big ron sagt:

    @KoA
    Ich hab auch nicht behauptet, dass die PS5 in irgendeiner Art und Weise unterlegen ist. Ich behaupte nur, dass sie nicht "überlegen" ist und dass das SSD-System nicht wirklich Auswirkungen darauf hat, dass ein Spiel dadurch an Performance gewinnt. Ob meine Behauptung korrekt ist, wird sich ja erst zeigen.

    Und weniger oder mehr CUs allein sind auch kein entscheidender Faktor für die Performance einer Grafikkarte. Wenn die entsprechenden Tools vorhanden sind, um jede CU effektiv mit Arbeit zu versorgen, dass sind mehr sicherlich besser als weniger. Allerdings ist keiner der Hersteller unerfahren oder die Architekten dahinter dumm. Beide Seiten werden ihre Gründe haben, warum ihr System so konstruiert ist, wie es vorgestellt wurde.

  33. KoA sagt:

    @ big ron:

    „Beide Seiten werden ihre Gründe haben, warum ihr System so konstruiert ist, wie es vorgestellt wurde.“

    Genau, u.a. deswegen bleibe ich auch weiterhin bei der ursprünglichen Aussage, dass sich beide Konsolen, bis auf gewisse Details, insgesamt leistungstechnisch auf Augenhöhe befinden.

  34. Waltero_PES sagt:

    Electrotaufe:
    Wie gesagt geht es nicht um die SSD, sondern um die Architektur... Deine Schlussfolgerung ist reines Wunschdenken. Wie big ron richtig sagt - man wird sich schon etwas dabei gedacht haben (sowohl Sony als auch Microsoft).