Cyberpunk 2077: CD Projekt RED sieht sich nach The Witcher 3 intern selbst als Konkurrenz

Kommentare (12)

CD Projekt RED sieht sich intern selbst als Konkurrenz, da man mit "Cyberpunk 2077" noch einmal "The Witcher 3: Wild Hunt" übertreffen möchte. Des Weiteren ließ man sich stark von Mike Pondsmith inspirieren.

Cyberpunk 2077: CD Projekt RED sieht sich nach The Witcher 3 intern selbst als Konkurrenz
In Night City werden viele interessante Ecken zu finden sein.

Nachdem das polnische Entwicklerstudio CD Projekt RED mit dem Fantasy-Rollenspiel „The Witcher 3: Wild Hunt“ einen riesigen Erfolg verbuchen konnte, sind die Erwartungen an ihr kommendes Werk „Cyberpunk 2077“ immens hoch. Auch die Entwickler haben hohe Erwartungen an sich selbst, weshalb sie auch einen internen Konkurrenzkampf ausfechten.

CD Projekt RED möchte einen neuen Maßstab setzen

In einem Interview mit dem EDGE-Magazin sprach Level Designer Max Pears über die hauseigene Konkurrenz:

„Definitiv. Ich meine, es gibt kein böses Blut oder keine Anfeindungen mit anderen Studios oder irgendwelchen anderen Spielen, da alle in dieser Industrie gemeinsam das Medium voranbringen. Aber vor allem durch The Witcher III, was solch ein riesiger Erfolg mit solch einer großartigen Welt war, die die Leute Stunden über Stunden erkundeten, ist es durchaus ein Wettbewerb und ein anderes Verständnis in unserem Team. Wir haben in einem vorherigen Spiel bereits einen Maßstab gesetzt und wir versuchen immer das selbe zu machen. Es dreht sich immer darum alles durchzugehen und zu versuchen die Dinge besser zu machen, aber es ist es auch zu verstehen, dass es einen Unterschied gibt und zu fragen, wie wir diese Unterschiede zu unserem Vorteil nutzen. Aber ja, wir versuchen immer Genre-prägende und bahnbrechende Spiele zu erschaffen.“

Zum Thema

Allerdings sprach Max Pears auch über die Zusammenarbeit mit Mike Pondsmith, dem Schöpfer des zugrunde liegenden Tabletop-Spiels. Dabei bestätigte Pears, dass Pondsmith eine riesige Inspiration für das Entwicklerteam ist.

„Viele von uns haben ein Handbuch auf dem Schreibtisch. Ich habe das Tabletop-Spiel durchgespielt und es ist immer etwas. auf das wir zurückkommen, um uns zu helfen. Offensichtlich gibt es leichte Abweichungen davon, aber es ist etwas, auf das wir verweisen, um sicherzustellen, dass wir alles verstehen, da es solch eine solide Grundlage ist. Es gibt einen Grund, warum das Buch so dick ist, da es so viele Informationen zum Verarbeiten hat. Und die Masse an Möglichkeiten, die man hat, wenn man das Tabletop-Spiel spielt, inspirierte uns dazu, den Spielern eine ähnliche Anzahl an Optionen zu bieten, mit denen sie in Cyberpunk spielen können.“

„Cyberpunk 2077“ wird am 19. November 2020 für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch ein kostenloses Upgrade für die PlayStation 5 und die Xbox Series X erscheinen.

Quelle: WCCFtech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Hupfdohle sagt:

    ein Superentwicklung Studio, jedoch kommt es mir tatsächlich manchmal vor, dass die auch ein sehr hohes Selbstbewusstsein haben. Ich hoffe nur, sie fliegen irgendwann nicht zu hoch. Grundsätzlich aber immer top wenn man die Latte sehr hoch legt und sich selbst als Konkurrenz sieht. TW3 war einfach nur eine Wucht! Klar, legt man es jetzt ein, so merkt man tatsächlich dass das Spiel bereits in den paar Jahren ziemlich schlecht gealtert ist. Nichtsdestotrotz, was die Geschichte anbelangt, ein Meilenstein!

  2. SkaZooka sagt:

    Der größte Hype seit No Man‘s Sky...

  3. ras sagt:

    Na ja nach Witcher 3 war klar das der Hype groß sein wird.
    Zumal das Cyberpunk Setting eher was seltenes ist.

    Freu mich zwar drauf aber der Hype war nach der Ego Sicht Ankündigung schon lang vorbei.

  4. Hupfdohle sagt:

    ras: Ich verstehe gar nicht, warum sich so viele über die Ego Ansicht Beschwerden? Klar, bei tw3 war das mit der Kamera eben anders, aber könnt ihr euch wirklich vorstellen, in kleinen Räumlichkeiten usw. Feuergefechte zu führen aus der dritten Person? Ist doch irgendwie total Banane.

  5. AlgeraZF sagt:

    Klar, das Setting ist immer Geschmacksache. Ich finde beide sehr interessant. Aber von der Größe und Qualität wird CP2077 definitiv nochmal paar Schippen drauflegen. Gleiches gilt in ein paar Jahren für TW4. Bestes Entwicklerstudio überhaupt, das sich immer extrem hohe Ziele setzt.

  6. svenny81 sagt:

    Ich hätte auch Bock auf ein neues Spiel im witcher Universum, nur ohne geralt. Am besten aus der Zeit wo es anfing. Man sucht sich eine Schule aus, und macht die Ausbildung durch... So was eben. Die Welt gibt eine Menge her dafür...
    Nichtsdestotrotz freue ich mich auf cyberpunk, Werde es aber nach der letzten Verschiebung auch erst auf der ps5 starten. Und ob Ego oder 3rd Person ist mir relativ egal, Hauptsache die Handlung wird genial. Und da mach ich mir bei CD Projekt Red keine sorgen.

  7. Hupfdohle sagt:

    svenny81: aber gerade geralt ist doch das eigentliche Highlight. Ich meine dieser Charakter mit seinen Eigenarten hebt die gesamte Serie von einem sehr guten in ein sensationelles Spiel. Ich werde es mir allerdings auch erst auf der ps5 kaufen. Auch als richtigen ps5 titel, irgendwie glaube ich nämlich dass man zwar die ps4 Version auf der neuen Konsole spielen kann, für den letzten Feinschliff jedoch benötigt man dann doch die aktuelle Version.

  8. AlgeraZF sagt:

    Ich hoffe sehr auf Ciri als Hauptcharakter in The Witcher 4. Wäre ein Traum! <3

  9. aleg sagt:

    @ Hupfdohle

    "Klar, legt man es jetzt ein, so merkt man tatsächlich dass das Spiel bereits in den paar Jahren ziemlich schlecht gealtert ist."

    Was soll bei TW3 schlecht gealtert sein?

  10. Hupfdohle sagt:

    aleg: als ich es direkt nach dem Erscheinen gespielt habe, war ich hin und weg von der Grafik. Mittlerweile sehen die Figuren einfach nur holzig aus und die Gesichtsanimationen wirken sehr starr und steif, gar nicht natürlich und klar weil kennt man das ganz anders.

    Andere Spiele wie beispielsweise ältere super Mario Teile sind super gealtert, Ist eben auch was vollkommen anderes

  11. aleg sagt:

    @ Hupfdohle

    Dann hat das was mit deinem persönlichen geschmack und allgemein damit zu tun, dass viele spiele schlechte gesichtsanimationen haben. Aber gealtert ist das Spiel bezüglich diesen Punkts nicht besser oder schlechter als die meisten andere Spiele.

    Beispiel 1: horizon zero dawn: AAA Titel von sony und hat ganz schreckliche gesichtsanimationen.

    Beispiel 2: shadow of the tomb raider, was ich zur zeit spiele. Hat ausserhalb der cutscenes furchtbare gesichtsanimationen

    Die liste kann man ewig fortsetzen

  12. pasma sagt:

    "Eigene Konkurrenz" finde ich unsexy. Geht doch alles in einem Topf und niemand ist besser, da es doch von den selben Hühnern stammt. xD