Cyberpunk 2077: CD Projekt reagiert auf Bloomberg-Enthüllung

Kommentare (24)

CD Projekt musste für den Zustand von "Cyberpunk 2077" in den vergangenen Wochen viel Kritik einstecken, beispielsweise in einem umfangreichen Bloomberg-Bericht von Jason Schreier. Er wurde von CD Projekts Head of Studio Adam Badowski kommentiert.

Cyberpunk 2077: CD Projekt reagiert auf Bloomberg-Enthüllung
"Cyberpunk 2077" soll in den kommenden Monaten besser werden.

„Cyberpunk 2077“ legte einen problematischen Launch hin. Während die PC-Version viele Spieler beeindrucken konnte, war CD Projekt nicht in der Lage, mit der Konsolenversion die hohen Erwartungen zu erfüllen. In den vergangenen Wochen waren der Zustand des Spiels und die vermeintlichen Gründe ein großes Thema. Vor allem der ehemalige Kotaku-Redakteur Jason Schreier arbeitete sich in das Thema hinein.

In einem Bloomberg-Artikel, den wir am Wochenende in der verlinkten Meldung aufgriffen, verwies Schreier auf mehrere Mitarbeiter, die unter anderem von einer bedenklichen Entwicklung und einem Marketingfokus berichteten. Einmal mehr kamen die Überstunden und der offenbar zu eng gesteckte Zeitplan zur Sprache. Ein weiteres Thema war die Messedemo, die ein „Cyberpunk 2077“ zeigte, das viele Spieler und Pressevertreter in einen enormen Hype versetzen konnte. Er endete mit dem Launch des Spiels.

CD Projekt reagiert

Kurz nach der Veröffentlichung des Bloomberg-Artikels meldete sich CD Projekts Head of Studio Adam Badowski zu Wort und versuchte, einige der Aussagen von Jason Schreier zu korrigieren. Angesprochen wurde dabei nicht zuletzt die Messedemo. Gefälscht sei sie nicht gewesen, was beispielsweise an der Dumdum-Szene oder der Verfolgungsjagd zu sehen sei. Dennoch war sie keine uneingeschränkte Vorschau auf das fertige Spiel.

Direkt an Schreier gerichtet betonte Badowski: „Was die Leute, die deinen Artikel lesen, vielleicht nicht wissen, ist, dass Spiele nicht linear entwickelt werden, sondern erst ein paar Monate vor der Veröffentlichung anfangen, wie das Endprodukt auszusehen. Wenn man sich die Demo jetzt anschaut, sieht sie anders aus, ja, aber dafür gibt es ja das Wasserzeichen ‚work in progress‘. Unser endgültiges Spiel sieht viel besser aus und spielt sich viel besser als das, was diese Demo jemals war.“

Auch die „fehlenden Features“ seien ein Teil des Entwicklungsprozesses. Laut Badowski würden Features kommen und gehen, sobald deutlich werde, ob sie funktionieren oder nicht. Die Autoüberfälle seien jedoch mit dem identisch, was in der Demo gezeigt wurde.

„Und wenn wir etwas genauer auf unsere Veröffentlichung eingehen, dann hat sich die Vision, die wir in dieser Demo präsentiert haben, zu etwas entwickelt, das auf dem PC von vielen renommierten Spielemagazinen der Welt mehrere 9/10s und 10/10s bekommen hat“, so das Studiooberhaupt weiter.

Konsolenversion nicht katastrophal

Die PC-Version ist allerdings nicht das Problem. Vielmehr waren viele Spieler vom Zustand der Konsolenversion entsetzt, vor allem dann, wenn sie auf den Last-Gen-Konsolen gespielt wird. Über die Abwärtskompatibilität kann „Cyberpunk 2077“ zwar auch auf der PS5 und Xbox Series X in Angriff genommen werden, wo es eine bessere Figur macht. Doch die eigentliche New-Gen-Fassung erscheint erst in der zweiten Jahreshälfte 2021.

Badowski ist sich zwar im Klaren darüber, dass die Last-Gen-Version verbesserungsbedürftig ist, doch einen katastrophalen Zustand sehe er nicht: „Was die Old-Gen-Konsolen angeht, ja, das ist ein anderer Fall. Aber wir haben uns dazu bekannt und arbeiten super hart daran, Bugs zu beseitigen (auch auf PC – wir wissen, dass das auch keine perfekte Version ist) und wir sind stolz auf Cyberpunk 2077 als Spiel und künstlerische Vision. Das alles ist nicht das, was ich als katastrophal bezeichnen würde.“

Nur ein kleiner Teil der Mitarbeiter

Im Artikel von Bloomberg bezieht sich Schreier auf die Aussagen mehrerer Mitarbeiter, die offenbar von der Veröffentlichung von „Cyberpunk 2077“ Ende 2020 überrascht waren. Sie gingen von der Notwendigkeit einer längeren Entwicklung aus.

Auch diese Aussage wurde von Badowski angesprochen: „Du hast mit 20 Leuten gesprochen. Einige davon sind ehemalige Mitarbeiter, nur einer davon ist nicht anonym. Ich würde nicht sagen, dass ‚die meisten‘ der über 500 Mitarbeiter offen gesagt haben, was du behauptest.“

Zum Thema

CD Projekt möchte das im Dezember 2020 veröffentlichte „Cyberpunk 2077“ in den kommenden Monaten verbessern. Die groben Ziele könnt ihr einer Roadmap entnehmen, die in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde. Und auch Gerüchte zum Multiplayer-Part machten bereits die Runde. Mehr zu „Cyberpunk 2077“ erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. VisionarY sagt:

    das ganze Spiel ist eine einzige illusion. Fängt schon bei den RPG Elementen an. Sehr schlechtes Weapon Balancing + 98% der Entscheidungen haben keinerlei Auswirkung... Und dazu noch die dümmsten NPCs in der Videospielgeschichte. Wirklich... selbst die Computergesteuerten Cops in "Driver 1" (PS1 Spiel) haben eine bessere KI als die Gegner in diesem Spiel... schon traurig, geworben hatte man mit NPCs die einen Kompletten Tages Zylkus haben sollten. Was haben wir bekommen? NPCs die komplett wir spawnen und despawnen, die rumlaufen wie Zombies... oh manm und das soll ne "next gen" erfahrung sein...

  2. Evermore sagt:

    Und am Ende doch kein bisschen Einsicht.

  3. Sebacrush sagt:

    Keine Einsicht, auf das "Spiel befindet sich in Entwicklung" Wasserzeichen hinweisen...
    Sie haben gelogen und betrogen. Versprechungen gemacht und nicht geliefert.

    Selbst No Mans Sky hatte mehr versprochene Inhalte als Cyberbug 0727

  4. MIMIMl sagt:

    ....

  5. Yamaterasu sagt:

    Bei Marcin Iwinski klang das alles irgendwie anders. Ist man sich bei CDP intern überhaupt einig, was man nach außen kommunizieren möchte?

  6. SuperC17X sagt:

    Finde es auch nicht korrekt das er alles Weg Dementiert.
    Das Spiel ist auf der Old-Gen (nicht Pro oder One X) sondern Vanilla
    kaum spielbar.

    Ansonsten Liebe ich das Spiel und Spiele es trotz Hate-Train Sehr gerne : )

  7. ras sagt:

    Allein schon diese Aussage:

    "das auf dem PC von vielen renommierten Spielemagazinen der Welt mehrere 9/10s und 10/10s bekommen hat“, so das Studiooberhaupt weiter."

    Ja wow diese "renommierten Spielemagazine" die immer zu internen Partys/Demos/Interviews usw usw eingeladen werden vergeben ne gute Wertung.

    100 Std+ in Cyberpunk 2077 verbracht.
    Ein gutes Game, ja. ( Auf PC gespielt )
    Aber da haben die definitiv öfter mal ein Auge zu oft zugedrückt um dem Spiel ne 9 oder ne 10 zu geben.

  8. AloytheHunter sagt:

    @MIMIMl
    Triggert? xD

  9. 7ZERO7 sagt:

    Ich sagte doch red dead redemption 2 hat es doch vorgemacht egal wie ihr das game fandet die haben die NPC richtig gemacht und das man mit jeden reden kann usw und diese eigene entscheidung sache ist immer so ne sache da wäre mir lieber das bei Cyberpunk du der typ bist vom trailer anstatt ne eigene person, eigene person kann man bei online hinzufügen XD

  10. NyanCat sagt:

    @VisionarY

    So schlimm ist es auch nicht, ich kann dir "Left Alive" empfehlen, das Spiel ist viel schlimmer.

    Das Spiel wir in einem Jahr wahrscheinlich besser laufen, wenn alles gefixt wurde und für die Konsolen die PS5/XSX Version Version erscheint.

    Das Spiel hätte einfach noch ein Jahr gebraucht und das wussten die Entwickler, aber higher ups wollten nur wieder einmal das schnelle Geld.

  11. Spyro sagt:

    Wow das erinnert mich stark an den verrückten der das weiße Haus verlässt. Einfach mal die Welt so machen wie sie einem gefällt.

    Schade das es trotz dem ganzen Mist ein kommerzieller Erfolg geworden ist. Auch wenn man bei weitem nicht das eingenommen hat wie mit einem perfekt funktionierenden Spiel ist das meiner Meinung immer noch zu viel.

    Will das Studio zwar nicht am Boden sehen jedoch soll es den Verantwortlichen in der Brieftasche wehtun.

  12. xjohndoex86 sagt:

    Etwas lächerlich ist es schon. Sonst wird immer ein Fass aufgemacht bei Downgrades und hier, wo das Spiel EINDEUTIG besser aussieht als in der Demo und zum größten Teil das Gezeigte auch wieder gibt wird sich an kleinen-, fehlenden Features gestört. Zumal es Badowski sagt: 98% anonym. Wenn ich mich als nächster potentieller Skandalkanditat bei Schreier melde, ist er bestimmt auch Feuer und Flamme. Hauptsache die nächste S*u durch's Dorf treiben.

  13. TomCat24 sagt:

    Auf Schreier bezogen finde ich das langsam bedenklich. Jeder weiß , dass der Kerl keine seriösen Quellen hat und Alles frei erfindet und trotzdem findet der noch Gehör. Heute kann jeder Spinner im Internet etwas behaupten und Millionen debile Lemminge laufen hinterher ohne einen Beweis zu fordern. In welchen Zeiten leben wir denn ? Wenn ich nicht zu viel Gewissen hätte, würde ich auch einen auf Flatearther machen und Trottel abzocken, die Alles glauben was im Internet stehe...ohne Worte .

  14. Pitbull Monster sagt:

    Grafik ist halt nicht alles. Die ganzen Features, welches die Immersion verstärkt hatten in der Demo, wurden fast komplett rausgeschmissen.

  15. big ed@w sagt:

    @Spyro
    schickes Virtue Signalling.
    Dein sich selbst popo geküsse Pensum für heute bereits um 13 Uhr erfüllt.
    Glückwunsch.

  16. Stefan-SRB sagt:

    Wird eines Tages als complete Edition für 15€ geholt. Mehr ist diese Sauerei nicht wert.

  17. NathanDrake1005 sagt:

    Wie man sieht liegt das Problem definitiv nicht bei den Entwicklern. Die können eine klasse arbeit liefern. Vielmehr sind einige der oberen Tiere bei CD, die vieles falsch entschieden haben. Gebt den Entwicklern all die Zeit, die sie benötigen und sie hauen ein Bombenspiel raus. Nur leider wird immer Druck ausgeübt. Von der Börse und auch von den "Fans", die immer fordern, dass man ja endlich Termine bekanntgeben und es endlich releasen solle.

  18. southpark1993 sagt:

    Ein neuer tag, eine neue negative news zu CP77

  19. GamingFürst sagt:

    Die Leute die das Spiel bzw den Publisher verteidigen kapieren nicht was ein wichtiger Punkt bei dem Thema ist.
    Wenn jmd. ein FTP Spiel rausbringt ist es eine Sache, es ist erstmal kostenlos und kann in eimem beliebigen Zustand released werden. Wem es nicht passt löscht es wieder oder er wartet halt auf Patches etc.
    Wenn ein Publisher allerding den Vollpreis dafür verlangt, dann verlange ich als Kunde auch ein, zumindest in technischer Hinsicht, perfektes Produkt. Das sollte auch mal so langsam jeder Gamer verstehen. Wenn ihr mit 5 Bugs zufrieden seid, registriert das der Publisher und released das nächste Spiel mit 10 Bugs. Wenn die Leute dann immernoch jubeln und alles schönreden, geben sich die Publisher noch weniger Mühe und es gibt 15 Bugs. Usw usw....
    Ich hoffe der Kern der Sache ist verständlich, jeder Gamer MUSS den Anspruch haben ein PERFEKTES Spiel zu bekommen. Wenn dann 3 Bugs enthalten sind, die vielleicht nichtmal schlimm sind, sollte trotzdem kritisiert werden um den Publishern keinen Spielraum zu geben.
    Es nützt nichts zu sagen "Ja aber die Story und Grafik sind gut, der Rest nicht so"....es hat alles gut zu sein Story, Grafik, Technik, Gameplay. Sonst kann man gleich ein Buch lesen wenn nur die Story gut ist.

    Die Publisher sind keine Freunde, sie gehen den Weg des geringsten Widerstandes um an unsere Kohle zu kommen. Wenn das so weitergeht werden nur noch Alphas released die man Zuhause noch fertig programmieren muss...

  20. AloytheHunter sagt:

    @GamingFürst

    Muss dir da leider zustimmen! v.v

  21. Dodger sagt:

    @GamingFürst

    Bin grundsätzlich deiner Meinung, dass keine unfertigen Spiele auf den Markt kommen sollten. Leider werden die Spiele immer komplexer und da ist es aus meiner Sicht nicht möglich jeden Fehler zu finden. Vielleicht tritt ein Fehler nur unter so unwahrscheinlichen Umständen auf, dass nur ein kleiner Teil der Spieler diesen zu Gesicht bekommt. Das kannst du in der Qualitätskontrolle gar nicht alles testen, was Spieler im Spiel alles für verrückte Dinge ausprobieren.

  22. GamingFürst sagt:

    @Dodger
    In diese Richtung wollte ich mit der Aussage mit den 3 Bugs gehen die man trotzdem kritisieren soll. Das man nicht jedes Szenario in einem Test simulieren kann ist mir auch klar. Wenn Speedrunner etc. in den hintersten Winkeln Fehler finden ist nachvollziehbar und für mich als Spieler kann ich mir denken "Ok das ist jetzt nicht tragisch, Spiel macht trotzdem Spass", aber wenn man schon offen kommuniziert sollte man immer ansprechen das die Fehler nicht ok sind.

    Nur so ein offensichtliches technisches Geschluder wie CP2077 geht ja in eine komplett andere Richtung. Auch wenn mir einige Aspekte des Spiels gut gefallen muss ich es öffentlich zerreißen um den entsprechenden Leuten sofort klar zu machen wo die Grenze ist.

  23. 16bitMilchshake sagt:

    Ich hab es auf dem PC auch ca 90 Stunden in zwei Durchgängen gespielt.

    Mir ist dieses dumme NPC Verhalten und das despawnen etc alles nicht aufgefallen.

    Ich hab mich auf die Geschichte konzentriert.

    Aber wenn man das alles so sieht ist es schkn erschreckend wie es beworben wurde und was dann kam.

    Aber 99% der Leute hier, haben diese Sachen selber nicht gesehen.
    Ausser vieleicht mal ein Grafik Bug. Aber den Rest haben sie sich aus dem Netz gezogen und machen jetzt einen auf erschüttert.

  24. AloytheHunter sagt:

    @ 16bitMilchshake

    Da hat der PC Spieler gesprochen! xD